Biografie von Jörg Knör

Biografie von Jörg Knör

Jörg Knör, geboren am 17. Juli 1959 in Wuppertal, ist ein wahres Multitalent. Der Kabarettist spielt in seinen Shows Saxofon, singt, zeichnet und parodiert Prominente. Besonders sein Talent als Stimmenimitator machte Knör berühmt. Nach einem Auftritt in "Am laufenden Band" ist für den jugendlichen Knör klar, wohin die Reise gehen soll: ins Showgeschäft. Erste Erfolge stellen sich schnell ein. So ist Knör mit 17 Jahren der jüngste Fernsehansager des WDR. Als er 1981 in der ARD-Nachwuchssendung "Talentschuppen" seine Parodien vorträgt, bekommt er zahlreiche Auftrittsangebote. 1985 tritt er zum Beispiel in "Verstehen Sie Spaß?" und "Der große Preis" auf. Dort leiht er auch den beiden Zeichentrickfiguren Wum und Wendelin sieben Jahre lang seine Stimme.

Weitere Erfolge im Fernsehen folgen mit der "Jörg Knör Show" und der Comedy-Sendung "7 Tage 7 Köpfe", für die Knör den Fernsehpreis Bambi erhält. Danach geht er wieder auf Tour. Knör zeichnet auf der Bühne Karikaturen, spielt Saxofon und singt. In den Jahren 2002 und 2003 präsentiert er mit seiner Band "Royal Bastards" ein rein musikalisches Programm. Dass er sich auch den ernsten Seiten des Lebens nicht verschließt, zeigt Knör mit seinem Engagement für den Förderverein "Nestwärme". Im Jahr 1999 war der Entertainer Mitbegründer des Vereins, der sich für die Pflege von schwerkranken Kindern einsetzt.

Probesitzen auf dem neuen Steinkamp-Sofa

So verlief der Umzug ins neue Studio

Probesitzen auf dem neuen Steinkamp-Sofa