Marke vs. No-Name-Produkt: Hier gibt’s die gleiche Qualität für weniger Geld


Inflation sei Dank – Eigenmarken von Discountern, Drogerien und Supermärkten sind so beliebt wie nie, von Juli bis September 2022 nahm ihr Umsatz laut dem Marktforschungsinstitut GfK um 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zu. Stiftung Warentest hat deshalb noch mal ganz genau hingeschaut: Wie gut sind die „No-Name-Produkte“ im Vergleich mit bekannten Marken, und wo sind die Preisunterschiede am größten? Wir haben einige Beispiele für Sie, bei denen Sie richtig sparen können.

"Der blanke Horror" in Kölner Szene-Viertel
Fähnchen und Tempo 20 lassen Verkehr zusammenbrechen
Was Sie jetzt wissen müssen
So funktionierts mit den Kinderkrankentagen