Sie wurde als Teenager von einem Serienkiller entführt

Entführungsopfer ist heute TikTok-Star für ihre Traumabewältigungs-Tipps

24. September 2020 - 10:43 Uhr

Kara ließ sich nicht von ihrem Trauma überwältigen

Kara Robinson Chamberlain ist 15 Jahre alt, als sie am 24. Juni 2002 vor dem Haus einer Freundin von einem Mann mit einer Waffe bedroht und entführt wird. 18 Stunden lang hält der Mann sie in seiner Wohnung fest und vergeht sich an ihr. Als ihr Entführer schläft, kann Kara fliehen. Tage später erschießt sich der Mann, als er auf der Flucht von der Polizei umstellt wird. Dabei kommt heraus, dass Karas Peiniger, Richard Evonitz, ein Serienkiller war und bereits andere junge Mädchen getötet hatte. Kara ist eine Kämpferin und lässt ihr Leben nicht von ihrem Trauma bestimmen. Ihre bewegende Geschichte und die Geschichte ihres plötzlichen TikTok-Ruhms zeigen wir im Video.

Kara will anderen Opfern helfen

Nach ihrer schlimmen Erfahrung versinkt Kara nicht in Selbstmitleid, sondern entscheidet sich, noch während ihrer Schulzeit mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Sie hilft dabei anderen Opfern, arbeitet im DNA-Labor. Nach der Uni geht sie zur Polizeiakademie, um danach als Schulbeauftragte der Polizei zu arbeiten. Sie arbeitet während ihrer Karriere an vielen Kindesmissbrauchs-Fällen und mit Opfern solcher Taten.

Kara arbeitete für die Polizei und ist heute Motivationsrednerin

Nach ihrer Karriere bei der Polizei entscheidet sie sich, für ihre Kinder zu Hause zu bleiben. Doch das soll es noch nicht gewesen sein. Zweifach-Mama Kara wird Motivationsrednerin und teilt ihre Geschichten, um andere zu inspirieren. Weil viele ihrer Reden, die sie während ihrer Polzei-Arbeit gehalten hat, nicht aufgezeichnet wurden, zieht es sie zur Plattform TikTok, die bei jungen Menschen sehr beliebt ist. 

TikTok-User lieben ihre Videos

Kara Robinson Chamberlain wurde als Teenager von einem Serienkiller entführt.
Kara Robinson Chamberlain wurde als Teenager von einem Serienkiller entführt. Ihr Fall wurde auch während ihrer Ausbildung auf der Polizeiakademie im Unterricht durchgenommen. Eine komische Situation, wie sie bei TikTok erzählt.
© Kara Robinson Chamberlain/TikTok

Humorvoll und motiviert spricht sie dort über die wohl schlimmste Zeit in ihrem Leben. Sie macht anderen Opfern Mut, erzählt, wie sie ihr Trauma überwältigen konnte. Und die TikTok-User feiern sie dafür: Über 173.000 Follower und zwei Millionen Likes haben einige ihrer Beiträge schon.

Kara sagt, sie sei dankbar für ihre TikTok-Community. "Schlimme Dinge können passieren, aber es ist nicht das Ende der Welt", erklärt sie im "Buzzfeed"-Interview. "Wir können wählen, wann etwas Negatives passiert: Lassen wir es uns zerstören oder lassen wir uns dadurch zu einem stärkeren Menschen machen?"

Nicht nur Kara, auch die Amerikanerin Jennifer Asbenson hatte eine traumatische Begenung mit einem Serienkiller.