Sa | 20:15

Supertalent-Kandidat Tim Patch malt sich mit dem Penis in die nächste Runde

Tim Patch Supertalent 2010
Beim Supertalent 2010 malt sich Tim Patch mit seinem Penis in die nächste Runde.

Große Stimmen und ungewöhnliche Talente in der zweiten Castingshow

Nach dem erfolgreichen Auftakt von "Das Supertalent" 2010 ging es in der zweiten Castingshow nicht minder beeindruckend weiter: Große Stimmen, schräge Talente und vor allem ungewöhnliche Begabungen kämpften um den Einzug in die nächste Supertalent-Runde. So auch Kandidat Tim Patch. Der Australier malte ein Poträt mit seinem besten Stück: dem Penis!

Das besondere Talent von Tim Patch ist das Porträtieren von Menschen. Und diese Bilder malt er auf sehr ungewöhnliche Art und Weise: Der 61-jährige Australier benutzt keinen Pinsel, sondern malt mit seinem Penis. Und das tat er auch in der zweiten Castingshow von “Das Supertalent“. Gut gelaunt, splitternackt und der ganze Körper voller Farbe - das Ergebnis: das Bild einer Frau und ein Ticket in die nächste Runde. Ebenfalls weiter schaffte es “Waterman“ Dickson Oppong. Er trank bei seinem Auftritt erst literweise Wasser, um es anschließend als riesige Fontäne wieder aus seinem Mund zu spritzen. Der Springbrunnen auf zwei Beinen konnte die Supertalent-Jury und das Publikum gleichermaßen begeistern. Supertalent-Kandidat Tobias Diesner kann nicht nur unglaubliche Dinge mit Luftballons, sondern wurde auf der Bühne kurzerhand selber zu einem. Als riesige pinkfarbene Variante bekam er dreimal “Ja“ von der Jury.

Mit großer Stimme bei “Das Supertalent“ punkten

Tanja Grünewald träumt seit sie klein ist von der großen Bühne. Bisher gab es leider nie die Gelegenheit ihre gesanglichen Qualitäten unter Beweis zu stellen: Zehn Jahre lang pflegte die 38-jährige Supertalent-Kandidatin ihren kranken Vater. Vor zwei Jahren starb er. Sie hätte sich keinen besseren Vater vorstellen können, erzählte Tanja. Er habe immer an sie und ihr Talent geglaubt. Mit der Teilnahme bei “Das Supertalent" 2010 möchte sie nun den gemeinsamen Traum der Gesangskarriere in Erfüllung gehen lassen. Der erste Schritt ist getan: Gefühlvoll sang Tanja sich mit dem Song "There you'll be" in die Herzen der Jury. Auch Korea Lee konnte mit ihrem musikalischen Talent überzeugen. Die hübsche 28-Jährige und ihre Violine rockten sich in die nächste Runde.

Weiter geht es auch für Darko Kordic - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der 34-Jährige war vor sechs Jahren Mitglied von “Die 3. Generation“. Die Band löste sich auf und damit auch seine Gesangkarriere. Darko Kordic steht heute vor dem Nichts. Die Teilnahme bei “Das Supertalent“ ist seine letzte Chance. Und die wusste er zu nutzen. Mit seiner Interpretation von "Dance with my father again" rührte er nicht nur Sylvie van der Vaart zu Tränen. Dreimal "Ja“ für Darko. Auch Martin Bolze schaffte es mit Hilfe seiner Hypnose-Nummer und der Supertalent-Jurorin weiter und die “Catwall Acrobats“ flogen regelrecht in die nächste Runde. Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem japanischen Pärchen Kanzaki und ihrer Jonglagenummer.

Zu Ende ist es hingegen für Wolfgang Schiemenz. Die Nummer des selbst ernannten “Eliminators“ hatte leider gar nichts mit Begabung zu tun. Es sei denn man findet, den eigenen Gürtel zu lecken wäre ein besonderes Talent. Auch die 75-jährige Erna-Maria Fries konnte leider weder mit ihrer Zitter noch mit dem Jodel-Crash-Kurs für die Jury punkten.

Alles zu Das Supertalent

Gaaaanz viele tolle Überraschungen für die Jury

Geschenke! Geschenke! Geschenke!

Gaaaanz viele tolle Überraschungen für die Jury