RTL News>Shopping Service>

Luftreiniger-Test: Diese Marken überholen Dyson

Premium-Modell landet nur auf Platz 5

Luftreiniger-Test: Diese Marken überholen Dyson

Mops mit Luftreiniger im Test
Alle Luftreiniger im Test von Imtest reinigen die Luft besser, als man es durch Stoßlüften erreichen würde.
iStockphoto

Spätestens seit der Pandemie boomt der Luftreiniger-Markt. Das verwundert nicht: Seit Anbeginn der Corona-Welle wollen immer mehr Menschen die Luft in ihrer Umgebung sauber halten, um Bakterien, Viren, Staub und Pollen zu eliminieren. Doch welcher Luftreiniger ist laut Tests der beste? Der bekannteste Luftreiniger von Dyson ist entgegen der Erwartungen nicht in der Top 5 – und zwar in keinem Test. Wir zeigen, welche Geräte stattdessen überzeugen.

Luftreiniger im Test: Die Geräte zeigen volle Effektivität!

Jetzt fragt sich der ein oder andere sicher: Reicht nicht einfach Stoßlüften, um schlechte Luft loszuwerden? Die Antwort lautet: Nein, nicht unbedingt… Der Grund: Auch in der Luft draußen sind etliche Verunreinigungen, die die Atemwege reizen können. Dagegen kommen tatsächlich nur Luftreiniger an, wie ein aktueller Test des Verbraucherportals Imtest zeigt. Hier testeten die Profis zehn Modelle, darunter Bestseller von Rowenta, Dyson und Xiaomi sowie günstige Geräte von Medion und Co.

Das Ergebnis überrascht: Alle 10 Luftreiniger zeigen hinsichtlich ihrer Performance und Luftreinigung "gute" bis "sehr gute" Resultate. In anderen Disziplinen aber unterschieden sich die Top-Modelle. Der Spitzenreiter Dyson von Imtest aus dem letzten Jahr wird nun von anderen Marken abgelöst.

Philips gewinnt Luftreiniger-Test mit Bestnote

Platz 1 bei Imtest geht damit an den Philips' Luftreiniger 3000i *. Der 6,8 Kilogramm schwere Reiniger überzeugt mit Perfektion in der Kategorie "Leistung". Der Lufterfrischer ist für Flächen bis zu 135 Quadratmetern geeignet. Richtig lobenswert ist laut Testern übrigens auch die App, die sämtliche Funktionen abdeckt. So sind individuelle Einstellungen möglich, Nacht-, Auto- und Timermodus inklusive. Die Handhabung könnte kaum einfacher sein. Der Philips-Luftreiniger ist mit Sprachsteuerung nutzbar, kann aber auch am Gerät selbst manövriert werden. Endnote: 1,9.

  • Modell: Philips Luftreiniger 3000i
  • Maße: 64,5 x 29 x 29 cm
  • Gewicht: 6,8 kg
  • Raumgröße: bis zu 135 qm
  • Features: App-Steuerung, Sprachsteuerung, Nachtmodus, Timer

Kleiner Nachteil: Der Filter muss alle 3 bis 12 Monate ausgewechselt werden. Der Filterwechsel ist im Vergleich zu anderen Modellen deutlich teurer.

Zweitplatzierter von Rowenta ist das Top-Modell für den Transport

Rowenta erlangt mit dem Pure Home PU8080 * die Silbermedaille. Grund hierfür ist die tolle Reinigungsleistung: Insbesondere Rauch verschwindet mit dem Gerät im Nu. Ein entscheidender Vorteil: Rowenta bietet einen Tragegriff und Rollen, mit dem der Luftreiniger transportiert werden kann. Perfekt fürs Büro oder für größere Wohnungen also. Apropos große Wohnung: Das Gerät reinigt Räume bis zu 200 Quadratmeter.

  • Modell: Rowenta Pure Home PU8080
  • Maße: 80,5 x 40,0 x 44,0 cm
  • Gewicht: 8,0 kg
  • Raumgröße: bis zu 200 qm
  • Features: Tragegriffe, Rollen, Nacht-, Auto- und Timerfunktion

Stiftung Warentest zeichnet Xiaomi Mi Air Purifier Pro als Testsieger aus

Der erste Platz bei Stiftung Warentest im Luftreiniger-Test aus Dezember 2021 geht derweil an Xiaomi. Der Mi Air Purifier Pro * zeigt sich in der Praxis besonders kampfbereit gegen Pollen, Aerosole und Formaldehyd – auch nach längerer Nutzung. Hinzu kommt eine Top-App fürs Smartphone, ein Automatik- und ein Schlafmodus sowie eine akzeptable Geräuschkulisse.

Einzig die Handhabung am Gerät könnte besser sein. Xiaomi schafft es bei Imtest übrigens mit einem anderen Modell auf Platz 5 – und damit einen Platz vor Dysons Purifier Cool Autoreact.

  • Modell: Xiaomi MI Air Purifier Pro
  • Maße: 26,0 x 26,0 x 73,5 cm
  • Gewicht: 7,8 kg
  • Raumgröße: bis zu 60 qm
  • Features: Auto- und Timerfunktion, schmales Design, App-Steuerung

Wie funktioniert ein Luftreiniger?

Die Funktionsweise eines Luftreiniger ist leicht erklärt: Das Gerät entzieht dem Raum Luft, die durch verschiedene Filterebenen im Gerät strömt und so nach und nach gereinigt wird. Schadstoffe, Verschmutzungen, Viren und vieles mehr bleiben hier hängen. Die gereinigte Luft wird dann wieder in die Umgebung abgegeben.

Hinweis: Viren und Bakterien werden in aller Regel durch sogenannte HEPA-Filter eliminiert. Diese Filter sind besonders kleinporig und können selbst kleinste Partikel aus der Luft entfernen.

Luftreiniger im Test: Alle Modelle erfüllen ihren Zweck

Viele hätten sicher Dyson mit dem Purifier an erster Stelle im Test der Luftreiniger gesehen – es gibt aber mittlerweile zahlreiche andere Modelle, die im Test sogar bessere Ergebnisse erzielen. Alle haben sie dann aber doch glücklicherweise eines gemeinsam: Sie erfüllen ihre Aufgabe insgesamt gut. Sie reinigen die Luft und befreien sie von Verschmutzungen. Laut Experten ist das allemal besser, als nur hin und wieder das Fenster zu öffnen. Also: Daumen hoch!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.