Beautylexikon
Beautybegriffe einfach erklärt

Beautylexikon: Cleopatrabad

Cleopatrabad – Körperpflege wie im alten Ägypten

Die Königin Cleopatra war neben ihrer Schönheit auch für ihre ausgiebigen, ausgeklügelten Schönheitsrituale bekannt. Das wohl berühmteste davon ist das Milch- und Honigbad, welches der Haut Feuchtigkeit spendet, sie sanft strafft und so ein strahlendes und jugendliches Aussehen verleiht.

Welche Zutaten sind für das Cleopatrabad nötig?

Neben Milch (Cleopatra nutzte wohl Eselsmilch, Kuhmilch dürfte aber den gleichen Effekt haben) sind im typischen Cleopatrabad Honig und Olivenöl enthalten. Das Besondere an der Rezeptur ist, dass alle Inhaltsstoffe des traditionellen ägyptischen Bades naturbelassen sind und jeder einzelne eine beruhigende, reinigende und feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Haut hat. Durch die Wärme des Bades öffnen sich die Poren der Haut, so dass die Inhaltsstoffe ideal wirken können.

Welche Wirkungen hat das Bad auf Körper?

Die Temperatur des Bades sollte, egal, ob in reiner Milch oder in Wasser gebadet wird, stets zwischen 37 und 39 Grad Celsius betragen – das ist ideal, um angespannte Muskeln zu lockern und Verspannungen zu lösen. Zudem können bei dieser Temperatur die pflegenden Inhaltsstoffe der Zutaten ideal von der Haut aufgenommen werden und ihre maximale Wirkung entfalten.

Der dem Bad zugesetzte Honig verbreitet einen angenehmen, zarten Duft, welcher ebenfalls zur Entspannung beiträgt. Die Wirkstoffe des Honigs straffen zudem sanft die Haut, bekämpfen Entzündungen, Trockenheit sowie Unreinheiten und können bei regelmäßiger Anwendung zu einem jüngeren Erscheinungsbild und einer strahlend schönen Haut verhelfen.

Das in der Milch enthaltene Milchfett wirkt rückfettend und feuchtigkeitsspendend. Es repariert den natürlichen Schutzfilm der Haut, welcher oft durch aggressive Reinigungs- und Pflegemittel angegriffen ist.

Wo kann man das Milch- und Honigbad genießen?

Das berühmte Bad wird in verschiedenen Spas und Wellnesshotels angeboten, entweder als Einzelanwendung oder als Bestandteil eines Verwöhnprogrammes. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Versionen, bei denen die Bestandteile des Bades variieren können – neben Milch, Honig und Öl können auch Aromen und Duftstoffe sowie diverse Öle dem Wasser zugesetzt werden. Zudem kann das Bad auch komplett ohne Wasser in warmer Milch erfolgen. Massagen runden das Erlebnis oft ab.

Auch für Zuhause gibt es verschiedenste Rezepte, um sich selbst auf preisgünstigerem Wege ein Cleopatrabad gönnen zu können. Sanfte Musik und gedämpftes Licht tragen dazu bei, die entspannende Wirkung des Milch- und Honigbades noch zu verstärken. Nach dem Bad sollte man die Haut nicht trockenrubbeln, sondern nur zart abtupfen, um die Wirkstoffe auf der Haut zu belassen.

Beauty-Videos

Keim in Stichproben des Produkts gefunden

Rossmann ruft ISANA-Augencreme zurück

Mehr Ratgeber-Themen