Bauer sucht Frau: Farmer Gerald kämpft sich für seine Hochzeit zurück ins Leben

28. Juli 2018 - 19:51 Uhr

Gerald: "Bin dankbar, dass es gut ausgegangen ist"

In wenigen Tagen wird Bauer Gerald seiner Anna in Polen das Ja-Wort geben. Dass er auf seinen eigenen Beinen vor den Traualtar treten kann, ist für den Farmer aus Namibia keine Selbstverständlichkeit, sondern ein echtes Geschenk. "Ich bin sehr, sehr dankbar, dass es alles so gut ausgegangen ist. Es wäre wirklich eine harte Nuss, wenn es anders abgelaufen wäre", so Gerald.

Gerald erkrankt am Guillain-Barré-Syndrom

In wenigen Tagen geben sich Anna und Gerald in Polen das Ja-Wort.
In wenigen Tagen geben sich Anna und Gerald in Polen das Ja-Wort.

Denn im März 2018 wird bei Gerald das Guillain-Barré-Syndrom festgestellt. Vier Tage verbringt er auf der Intensivstation, vier weitere Tage in einem normalen Krankenhauszimmer, hat Lähmungserscheinungen in Armen und Beinen, kann sich kaum bewegen.

Wie ernst die Situation war, begreift Gerald erst heute: "Ich habe am Anfang nicht realisiert, wie schlimm oder wie heftig es passieren könnte. Ich hab dann auch der Anna immer gesagt 'Es wird alles gut.' Auch in den ersten Stunden danach."

Die Prognosen für Farmer Gerald waren sehr schlecht

Doch dass Gerald sich inzwischen wieder fast normal bewegen kann, grenzt an ein Wunder. Denn er hatte eine besonders aggressive Form des Guillain-Barré-Syndroms. "Am Anfang die Prognosen waren sehr schlecht. Der Arzt hatte mir nur 30 Prozent Chancen gegeben, dass ich Ende des Jahres wieder laufen würde", erzählt der Farmer aus Namibia.

In kleinen Schritten kämpft er sich zurück ins Leben und überrascht damit auch seine Ärzte: "Die kleinste Verbesserung war halt, dass ich wieder etwas hochheben konnte und das nach wenigen Tagen. Da war der Arzt sehr, sehr froh drüber. Ich natürlich auch, dass es dann so schnell ging. Und daraufhin ging es auch mit allem anderen relativ rasch wieder voran."

Gerald: "Das ist echt bewundernswert"

Besonders dankbar ist er in der schweren Zeit über die Unterstützung von Anna und seiner Familie. "Meine Familie und Anna haben mich riesig unterstützt. Das ist echt bewundernswert, was sie auch für mich getan haben. Vor allem Anna – dass sie auch gleich hergeflogen ist. Und ich bin einfach dankbar, dass ich solche Leute um mich habe."

Auch wenn die Hochzeit nie in Frage stand, freut sich Gerald, dass er jetzt seine Anna ganz ohne körperlich Einschränkungen heiraten kann: "Ich kann mich zu hundert Prozent auf die Hochzeiten freuen und vorbereiten. Dem steht nichts mehr im Wege."