← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Samira

Samira w
Die nächtliche Unterhalterin
Herkunft
arabisch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Samira ist seit den achtziger Jahren in Deutschland sehr beliebt. 1983 stieg er in die Namenscharts mit den 200 beliebtesten Mädchennamen ein und hält sich bis heute darin – mit steigender Tendenz. Zuletzt lag er schon weit unter der TOP 100 Marke. Der weibliche Vorname Samira kommt aus dem Arabischen und ist die weibliche Form des Namens Samir. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „die nächtliche Unterhalterin/Gesprächspartnerin“. Dafür wurde das arabische Wort samara übersetzt, welches „Plaudern am Abend“ heißt. Samira heißt im Arabischen aber auch „Prinzessin“. Es gibt im Persischen noch eine weitere Übersetzung für Samira. Dort heißt es dann "das Mädchen mit der weißen Haut und roten Wangen". Und auch im Türkischen gibt es eine Bedeutung, die "aus dem Himmel fließendes Wasser" heißt. Im Hebräischen ist Samira ein "Diamant" und "Stachel". Eine bekannte Namensträgerin ist die marokkanische Pop-Sängerin Samira Said. Aber auch die iranische Regisseurin Samira Makhmalbaf gehört zu den prominenten Gesichtern mit diesem Namen. Sie drehte unter anderem schon einen Film mit Sean Penn. Bei den Filmfestspielen in Cannes gewann sie außerdem schon einmal den Spezial-Preis der Jury für einen Film über eine Familie, die in Afghanistan lebt.
Namenstag
keine Angabe
Berühmte Namensträger
Samira Said (marokkanische Pop-Sängerin)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen