Eine glückliche Beziehung


Glückliche Beziehung – was sie ausmacht und wie sie gelingen kann

Kaum eine Beziehung verläuft immer harmonisch. In jeder Partnerschaft treten von Zeit zu Zeit Konflikte auf, die es zu lösen gilt oder es entstehen Krisen, die die beiden Partner an der Beziehung zweifeln lassen. Eine glückliche Beziehung zu führen, ist demnach eine Herausforderung, der sich Mann und Frau immer wieder aufs Neue stellen müssen. Schwierig wird das, wenn einer der beiden Partner die Schuld für die vorhandenen Beziehungsprobleme ausschließlich beim anderen sucht.

Es liegt in Deiner Hand, eine glückliche Beziehung zu führen

Viele Menschen, die in einer unglücklichen Beziehung feststecken oder schon mehrere Beziehungen hinter sich haben, die unschön verlaufen sind, glauben, dass sie das Pech regelrecht gepachtet haben. Dabei liegt es oftmals an der eigenen Einstellung, ob eine Beziehung gelingen kann oder nicht. Denn es ist Deine Aufgabe, einen Partner auszuwählen, der zu Dir und Deinen Vorstellungen von einer Partnerschaft passt. Zudem musst Du ganz alleine entscheiden, wie viele und welche Kompromisse Du bereit bist einzugehen. Auch der Wille, an einer Beziehung zu arbeiten und sie somit vielleicht zu retten, hängt genauso wie der Entschluss, sie zu beenden, von beiden Partnern ab. Die Erkenntnis, dass jeder für sein Glück selbst verantwortlich ist und dass man diese Verantwortung nicht auf den Partner abwälzen sollte, ist deshalb eine wichtige Voraussetzung für eine glückliche Beziehung.

 

Was wünschst Du Dir in einer Beziehung?

Wir alle haben gewisse Erwartungen an eine Partnerschaft. Nun zückt aber niemand, wenn er sich verliebt, seine Checkliste, um zu überprüfen, ob der vermeintliche Traummann oder die Traumfrau alle Voraussetzungen mitbringt, die wir uns wünschen. Erst wenn das erste Hochgefühl der Verliebtheit verflogen ist, fällt uns auf, dass unser Partner Ecken und Kanten besitzt, mit denen wir mehr oder weniger gut leben können. Jetzt ist es an der Zeit, die Weichen für eine glückliche Beziehung zu stellen und sich nicht nur auf die Sternzeichen zu verlassen. Das geht nur, wenn Du Dir darüber bewusst bist, was Du Dir von einer Beziehung erhoffst. Wichtig ist dabei, dass Du Dir eingestehst, dass vermutlich kein Mann oder keine Frau es schaffen kann, alle Deine Erwartungen zu erfüllen. Doch darum geht es auch gar nicht. Du musst entscheiden, ob Deine Erwartungen an eine glückliche Partnerschaft in deiner aktuellen Beziehung erfüllt werden, selbst wenn Du den einen oder anderen Kompromiss eingehen musst. Stütze Dich dabei keinesfalls auf die Hoffnung, dass Du Deinen Partner im Laufe der Zeit umerziehen kannst.

 

Warum führst Du eine Beziehung?

Die Frage danach, warum Du überhaupt eine Beziehung führst, klingt banal. Und doch kann Dir die Antwort darauf wichtige Aufschlüsse über die Qualität Deiner Beziehung liefern. Bist Du beispielsweise unsterblich in Deinen Freund oder Deine Freundin verliebt, bist Du eher geneigt dazu, Dinge, die in Eurer Beziehung nicht funktionieren, zu ignorieren oder herunterzuschlucken. Ähnlich ist es, wenn Du aus Angst vor dem Alleinsein eine Partnerschaft führst. Jede Art von Abhängigkeit, sei sie emotional oder auch finanziell, kann ein Hindernis für eine glückliche Beziehung bedeuten. Denn immer, wenn Du aus Angst, Deinen Partner oder Deine Partnerin zu verlieren, Dinge hinnimmst, die Deiner Vorstellung von einer guten Partnerschaft vollkommen widersprechen, bist Du unfähig, Deine eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Verfügst Du hingegen über ein starkes Selbstwertgefühl und machst Dein Lebensglück nicht alleine von Deiner Partnerschaft abhängig, gelingt es Dir viel leichter, Deine Vorstellungen zu äußern und Konflikte mit Deinem Partner offen auszutragen.

 

Wie gut ist Deine Beziehung?

Wie gut ist Deine Beziehung? Fällt es Dir leicht, auf diese Frage zu antworten? Vermutlich nicht. Vielleicht kannst Du aus dem Bauch heraus sagen, dass sie ganz in Ordnung ist oder dass Du sie eher als nicht so glücklich bezeichnen würdest. Aber ganz genau zu benennen, was Dir an Deiner Beziehung gefällt und was anders laufen müsste, damit Du zufrieden bist, kannst Du vielleicht nicht. Dann solltest Du Dir noch einmal gründlich Gedanken über Deine Beziehung machen. Denn nur, wenn Du weißt, was Du eigentlich möchtest und wie Du Dich in Deiner Partnerschaft fühlst, kannst Du Deinem Freund oder Deiner Freundin mitteilen, was Dir fehlt. Glaube nicht, dass er oder sie Deine Gedanken lesen kann. Allzu oft gehen wir in einer Beziehung wie selbstverständlich davon aus, dass unser Partner wissen sollte, was wir uns wünschen und machen ihm dann Vorwürfe, wenn er nicht auf unsere Bedürfnisse eingeht. Ein Tipp am Rande: Wie gut Deine Beziehung tatsächlich ist, kannst Du am besten daran messen, wie Du Dich in der Gegenwart Deines Partners fühlst.

 

Die toxische Beziehung als Sonderform einer unglücklichen Beziehung

Wenn Du in einer unglücklichen Beziehung bist, kann es sein, dass es sich um eine toxische Beziehung handelt. Das ist eine Partnerschaft, die Dich unbeschreiblich viel Energie kostet, Dich traurig macht und von ständigen Streitereien und Erniedrigungen durch den Partner geprägt ist. Kurzum ist eine toxische Beziehung eine Partnerschaft, die Dich in keinerlei Hinsicht beglückt, sondern in der Du durch das Verhalten Deines Partners permanentem Druck ausgesetzt bist. Es gibt viele Gründe, warum Menschen dennoch in einer toxischen Beziehung verharren. Meistens ist eine Art emotionale Abhängigkeit oder der hoffnungslose Glaube daran, den Partner doch noch ändern zu können, dafür verantwortlich. Aus einer toxischen Beziehung auszubrechen und sich zu trennen, erfordert viel Kraft und Mut, da der toxische Partner oftmals mit Drohungen und Aggressionen auf einen Trennungsversuch reagiert. Eine toxische Beziehung lässt sich jedoch nicht in eine glückliche Beziehung umwandeln. Das einzige, was Dir übrig bleibt, ist das Weite zu suchen oder weiterhin eine unglückliche Beziehung zu führen.

 

So kannst Du Deine Beziehung retten

Es gibt eine Reihe an Möglichkeiten, eine Beziehung zu retten, die zu scheitern droht. Die wichtigste Voraussetzung hierfür ist aber, dass beide Partner bereit dazu sind. Ein guter Anfang, um eine Beziehung zu retten, ist ein offenes und klärendes Gespräch. Dabei ist es wichtig, dass beide Partner den jeweils anderen in Ruhe aussprechen lassen und sich nicht gegenseitig mit Vorwürfen überhäufen. Doch oftmals sind die Fronten zwischen den Partnern schon so verhärtet, dass ein ruhiges Gespräch nicht mehr möglich ist. Dann kann es hilfreich sein, erst einmal auf Abstand zueinander zu gehen und eine Beziehungspause einzulegen. Auch das Aufsuchen einer Paartherapie ist oftmals ein sinnvoller Schritt, um die Beziehung zu retten.

 

8 Tipps für eine glückliche Beziehung

 

Wir alle kennen Paare, die eine scheinbar überwiegend glückliche Beziehung führen. Doch worin liegt das Geheimnis einer glücklichen Partnerschaft?

 

1.    Reserviert Euch gemeinsame Zeiten.

2.    Hört nicht auf, miteinander zu reden.

3.    Lacht zusammen.

4.    Geht immer respektvoll miteinander um.

5.    Bewahrt Euch auch Eure eigenen Interessen.

6.    Akzeptiert die Macken des jeweils anderen.

7.    Stärkt Eure Bindung durch den Austausch von Zärtlichkeiten.

8.    Seid ehrlich zueinander.