Vom Wasser weggespült! Touristen machen Fotos am Fluss – zwei Menschen sterben


Weil sie eine Absperrung übertraten, um an einem beliebten Fotospot Urlaubsschnappschüsse machen zu können, starben zwei Urlauber in Zentralchina.

Die Gier nach beeindruckenden Urlaubsschnappschüssen wurde diesen Touristen zum Verhängnis:

Zwölf Urlauber stiegen verbotenerweise in Zentralchina über eine Absperrung, um in der Mitte eines Flusses Fotos machen zu können. Dieser Ort ist in der Gegend als beliebter Fotohotspot bekannt. Plötzlich wurden sie vom steigenden Wasser des Staudamms überrascht und weggespült. Handyvideos dokumentieren das Unglück.

Zwei Menschen verloren ihr Leben in den Fluten, zehn andere konnten von den Rettungskräften noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.
Qualzucht im Fokus
Diskussion um Haltungsverbot für Möpse
Horror im Kinderzimmer
Mutter hört widerliches Männerstönen aus Babykamera
Das große Zittern beim Rudelgucken
Live-Reaktion zur Dschungelkönigin Djamila Rowe!
Eine gefährliche Wetterwoche
7 Tage Wetter Video
Erneut Schüsse in Siedlung im Osten
Nach Terroranschlag: 13-Jähriger verübt Angriff in Jerusalem
Verkehrskontrolle eskaliert
Mann (29) stirbt drei Tage nach brutalem Polizei-Einsatz
Flutkatstrophe durch Starkregen
Heftige Überflutungen in Auckland in Neuseeland
Unglück in Thüringen
Geschwister brechen durch Eisschicht und sterben
Gottesdienst in Brokstedt
Mitschüler trauern um Opfer der tödlichen Messerattacke
Schock-Moment in den USA
Frau von Möchtegern-Präsident kollabiert - er guckt nur zu!
Im Karottengrün!
Mann putzt Gemüse und findet kleines Chamäleon
Nachts auf der Zugspitze
Deutsche Skifahrer bleiben in 2700 Metern Höhe stecken
Demo gegen Flüchtlingsunterkunft eskaliert
Rechter Mob will Kreistag stürmen
RB Leipzig will Druck auf Bayern München erhöhen
Kösters Vorhersage: So gehts in der Rückrunde weiter
Mordverdacht
Wunstorf: 14-Jähriger tot
Ein Desaster!
Supermodel stürzt auf Laufsteg der Valentino-Fashion-Show
Wasser kam ins Innere
Bus fährt in Stausee: Passagiere fliehen panisch!
Verletzt ins Krankenhaus
DJane schießt sich mit Konfettikanone ins Gesicht
Spontan-Trauerfeier
Große Anteilnahme in Brokstedt
Stalker terrorisiert Familie
Sohn kann nicht mal mehr auf den Spielplatz