Spezi gegen Spezi Streit um Markennamen des Cola-Limo-Mixes!


Dass Spezi etwas ziemlich besonderes ist, merkt man schon daran, dass die Norddeutschen DIE Spezi sagen, das Getränk weiter südlich aber DAS oder DER Spezi heißt. Auf jeden Fall ist Spezi SO beliebt, dass zwischen dem Brau-Riesen Paulaner und einer kleinen Augsburger Brauerei ein Streit darum vor Gericht ausgetragen wird, ob auch Paulaner sein Getränk Spezi nennen darf. Das Urteil soll im August fallen.

Spezi gegen Spezi. Prickelt beides. Ist auch eigentlich das gleiche drin. Cola und Orangenlimo im Mix. Das Original kommt aus Augsburg, die Nachmacher aus München. Doch tatsächlich hat es das – die kleine Familienbrauerei Riegele hat schon seit den 50iger Jahren die Markenrechte am Namen „Spezi“. Und sie wollen, dass die Großbrauerei Paulaner für diese Marke eben zahlt. Sich an den Kosten zu beteiligen – das fordert die Brauerei Riegele von Paulaner: „Letzenden Endes geht es darum, dass wir als kleine Brauerei einen fairen Ausgleich wollen, dass Paulaner die Marke mitbenutzt und das seit Jahrzehnten. Viele Familienbrauereien haben die Marke ja aufgebaut und Paulaner hat sich letztlich nie an den Rechtserhaltungskosten, an den Kosten der Markenverteidigung beteiligt“, erklärt Sebastian Priller-Riegele von der Brauerei Riegele Augsburg im RTL-Interview. Die Kosten für den Markenaufbau und Erhalt mittragen – darum geht es den Augsburgern, und darum trifft man sich - sozusagen David gegen Goliath – nun vor Gericht. Paulaner beruft sich auf eine alte Vereinbarung aus den 70iger Jahren.

Die Unterschiede der beiden „Spezis“ und die jeweils eigene Daseinsberechtigung der Kultgetränke sei berechtigt, kontert Jörg Lehmann von der Paulaner Brauerei zur Forderung der Augsburger Brauerei Riegele:
„Beide Spezis haben einen eigenen Geschmack, beide haben eine eigene Aufmachung, beide Spezis haben ihre Fangemeinde und damit auch den Platz im Regal verdient.“

Bei Spezi gegen Spezi geht es immerhin um ungefähr 10 Millionen Euro – man möchte sich möglichst außergerichtlich einigen, Paulaner hat angeblich bereits ein Angebot vorgelegt. Klar ist allerdings: Beste Spezis werden die beiden Parteien jedenfalls bestimmt nicht mehr.
Gas-Krise
Deutschland muss mehr sparen als alle anderen EU-Länder
Große Lücke in der Rentenkasse
Rente mit 70 - kommt das auf uns zu?
DJV-Bundesvorstand Frank Überall
Schlesinger hat "zumindest einigen Erklärungsbedarf"
Oma Sophia als kämpferisches Vorbild
Wie aus 800 Mark Mietkaution 115.000 Euro wurden
Erfolgreich in die Selbständigkeit
Job hinschmeißen und Neuanfang wagen
Energiesicherheit
Sind Atomkraftwerke jetzt die Rettung?
Energieberater Udo Sieverding klärt auf
Wie teuer wird meine nächste Nebenkostenabrechnung?
Das müssen Reisende jetzt wissen
Lufthansa-Streik ab Mittwoch
Expertin: "Signal an die Mitgliedsstaaten"
EU einigt sich auf Gas-Notfallplan
Prime-Abo verteuert
Jetzt erhöht auch Amazon die Preise: Was Kunden jetzt zahlen
Finanzielle Engpässe immer größer
Wenn der Goldschmuck der Mutter im Pfandhaus landet
Porschegate belastet Lindner
Was läuft da zwischen dem neuen VW-Chef und der FDP?
Gefälschte Markenware im Urlaub kaufen
Was Touristen über Plagiate wissen sollten
Finanzprofi Thomas Deser
Meine Familie muss 300 Euro im Monat mehr für Energie zahlen
EZB erhöht Leitzins um 0,5 Prozent
Finanzmarktexperte Robert Halver erklärt die Folgen
Leiter Telebörse Uli Reitz zu Gas-Krise
"Alle Nebenkosten werden deutlich steigen"
Trotz Rezession-Angst
Tesla verdoppelt Gewinn im zweiten Quartal 2022
Auf 19 Grad für private Haushalte
EU-Notfallplan will Temperatur begrenzen
Alles ausverkauft
Brennholz-Alarm in Deutschland
Unternehmen warnen vor Gasmangellage
Streit um Gasversorgung geht weiter