Streit über Waffenlieferungen Strack-Zimmermann: Bessere Kommunikation würde helfen


Die FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann steckt in der Zwickmühle. Einerseits darf sie die Entscheidungen der Ampelkoalition über die Waffenlieferungen an die Ukraine verteidigen. Andererseits entgeht auch ihr das allzu langsame Anlaufen der Hilfen nicht. Allerdings kann sie sich keine zu laute Kritik erlauben. Bleibt nur der Ausweg, ganz oben, beim Kanzler, bessere Kommunikation und mehr Koordination anzumahnen.

Gesundheitsexperte Dahmen
„Wir erleben eine heftige Welle“
RTL/ntv Frühstart
Junge Liberale fordern mehr als Öl-Embargo
Gerhart Baum
„Mit Putin gibt es keinen Ausweg“
RTL/ntv Frühstart
Grüne für neue Steuern oder Schulden
RTL/ntv Frühstart
Djir-Sarai hält Verhandlungen mit Putin weiter für möglich
Ukraine-Flüchtlingen
CSU-Generalsekretär rechnet mit mehr Finanzbedarf
Chefin Verteidigungsausschuss
„Russland möchte die Ukraine weiter auslöschen“
Verzicht auf russisches Gas
„Sanktionen müssen Russland schaden und nicht uns"
SPD-Vize Kutschaty
„CDU-Ministerpräsidenten sind abwählbar“
Britta Haßelmann im Frühstart
Grünen-Fraktionschefin: Gegen Tankrabatt, für Energiegeld
Ukraine-Krieg
CDU-Politiker rechnet mit baldiger Niederlage
Außenpolitiker Roth
Um Putin zu treffen - ran an die Oligarchen
RTL/ntv Frühstart
FDP fordert Scholz-Ansage zu Nord Stream 2
Grünen-Außenpolitiker Nouripour
Ukraine-Konflikt: Diplomatie hat weiter Vorrang
RTL/ntv Frühstart
FDP bei Januar-Impfziel skeptisch
RTL/ntv Frühstart
CDU mahnt Habeck zu Bürgerbeteiligung beim Klimaschutz
Berliner Bürgermeisterin Giffey
Impfpflicht ist nur konsequent
RTL/ntv Frühstart
Kassenärzte fordern Impfpflicht
RTL/ntv Frühstart
Dehoga fordert Lockdown-Absage
RTL/ntv Frühstart
Grünen-Vize Lang für 3G am Arbeitsplatz