Unkrautvernichter löst Brand aus Scheune und Wohnhaus in Flammen


Ein 59-Jähriger (deutsch) brannte mittels eines gasbetriebenen Brenners Unkraut im Bereich seiner Scheune eines Dreiseitenhofes ab. Kurze Zeit später bemerkte er, dass die Scheune in Flammen stand und konnte das Feuer selbständig nicht mehr löschen. Ein neben der in voller Ausdehnung brennenden Scheune stehendes Wohnhaus, welches unbewohnt war und sich in Rekonstruktion befand, geriet ebenfalls in Brand. Das Feuer griff weiter auf das Gelände einer Dachdeckerfirma über. Dort brannten Baumaterial und Lagerräume. Es entstand auf den drei Grundstücken hoher Sachschaden, der noch nicht bezifferbar ist. Für die Löscharbeiten mussten die Dieskaustraße und die Anton-Zickmantel-Straße über mehrere Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr konnte das Feuer auf den Grundstücken löschen und ein weiteres Ausbreiten verhindern. Gegen den 59-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Wie später bekannt wurde, verletzten sich beim anfänglichen Versuch, das Feuer zu löschen, zwei Anwohner durch das Einatmen von Rauchgas leicht. Sie wurden ärztlich versorgt. Der Einsatz eines Brandursachenermittlers macht sich nicht erforderlich.

Unkrautvernichter löst Großbrand aus

Beim Wegbrennen von lästigem Unkraut mit einem Gasbrenner hat ein Mann in Leipzig größeren Schaden angerichtet.
Der Mann arbeitete mit dem Brenner womöglich zu nah an einer Scheune, sodass diese Feuer fing und in Flammen aufging.
Obwohl die Feuerwehr schnell Vorort war und versuchte den Brand in den Griff zu kriegen,
schlugen die Flammen auf das neben liegende Wohnhaus über, welches nach kurzer Zeit auch in Flammen stand. Die Feuerwehr forderte zahlreiche Einsatzkräfte nach, zur Bewältigung der Situation.
Bisher sind keine Verletzten bekannt.
Die Polizei ermittelt, ob tatsächlich eine fahrlässige Brandstiftung vorliegt und der Gasbrenner das Inferno ausgelöst hat.
Bei Windsor Pferdeshow
Queen Elizabeth ll. ist wieder fit!
Weil sie sich von Russland bedroht fühlen
Finnland und Schweden wollen in die NATO
Kämpfe bei Mariupol
Russland soll Stahlwerk mit Phosphorbomben angreifen
Bayern-Fans bejubeln wechselwilligen Lewandowski
«Lewy, Lewy»-Sprechchöre
64-jähriger Mann schwerverletzt
E-Scooter crasht frontal auf Linienbus
Leichen in Kühlzügen
Ukraine sammelt russische Leichen ein
Fußball-Trainer im Home-Office
Steffen Baumgart
Nach Tod von Shireen Abu Akleh
Polizisten attackieren Trauermarsch
Freier klopfen auf Sex-Suche ans Schlafzimmer
Sex-Treffen in Nachbarwohnung lassen Familie verzweifeln
Hochzeit im Stahlwerk in Mariupol
Drei Tage nach dem Ja-Wort ist Ukrainerin Witwe
Video-Nachrichten auf Ukrainisch am 13. Mai
"Ukraine Update" mit Karolina Ashion
Kind starb bei Teufelsaustreibung
So denkt die Mutter über den Tod ihrer dreijährigen Tochter
Feuerwehr muss ihn befreien
Verletztes Herrchen weist Retter auf eingeklemmten Hund hin
Heftige Staub- und Sandstürme
Unfassbare Staubstürme wüten in den USA
Männer und Hunde gerettet
Polizei eilt Flutopfern zur Hilfe
Ungewöhnlicher "Wachhund"
Krokodil lebt als Haustier
Terroralarm in Essen
Haftbefehl gegen 16-jährigen Jeremie R. erlassen
Endlich Zuhause!
Delfin zieht nach einem Jahr Reha zu seinen Artgenossen
Ob er wohl ein Eis wollte?
Pfeilschneller Pfau jagt Eiswagen durch die Straßen
Attacke bei Aachen
Mann sticht auf Zugreisende ein - mindestens drei Verletzte