Geld siegt über Romantik Historische Laternen müssen wegen Gaspreis weichen


Zwei Lampen verbrauchen pro Jahr so viel Gas wie eine sparsame Familie. DAS ist das Problem: 4.100 historische Straßenlaternen in Frankfurt sind wahre Energiefresser und müssen weg, so die Stadt. Wie eine Bürgerinitiative für die Oldtimer unter den Laternen kämpft und was der Rest der Bewohner der Mainmetropole zum energiegeladenen Thema sagt – im Video.

Kerzengleich zaubern sie ein schönes, warmes Licht. Aber: Dafür verbrauchen sie den derzeit wohl meistgefragten Energieträger: Sie verbrennen Gas. Die Stadt Frankfurt will die historischen Gaslaternen abschaffen. Dagegen regt sich Widerstand von der Bürgerinitiative Dichterviertel


Christian Althen, Vorsitzende Bürgerinitiative
"wenn Sie eine Kerze anzünden für ein Dinner, dann ist das was anderes als wenn Sie ein LED-Licht hinstellen, das ein sehr kaltes Licht macht. Deswegen ist es in unseren Augen erhaltenswert."

Das Problem: Zwei Lampen verbrauchen pro Jahr so viel Gas wie eine sparsame Familie. Die 4.100 Gaslaternen in der Stadt sind somit genauso energieintensiv wie die fast 70.000 elektrischen Straßenlaternen in Frankfurt.

In Städten wie London oder Düsseldorf stehen die alten Lampen unter Denkmalschutz. Ähnliches fordert auch Christina Althen:

Christian Althen, Vorsitzende Bürgerinitiative
"Man wirft auch kein historisches Auto weg, weil es mehr Sprit verbraucht sondern man hegt sie und pflegt sie."

Die Gasrelikte aus den 50er Jahren sind nur für rund 0,3 Prozent des Frankfurter Gas-Verbrauchs verantwortlich. Ein verschwindend kleiner Teil. Die meiste Energie verbrauchen die Frankfurter Bürger sowie die Industrie.

Dass die Gaslaternen abgebaut werden sollen finden die von uns befragten aber gut.

VOxpops
DAs ist nachvollziehbar, wir werden uns alle einschränken müssen.
Aber da muss noch mehr geschehen, das ist viel zu wenig."

Die Stadt plant die Lampen bis Ende des Jahrzehnts gegen moderne LED-Leuchten auszutauschen. Bis dahin werden die Gaslampen wohl noch einige Nächte mit ihrem Licht verschönern
Wohnungsmangel ist dramatisch
"Wir verlieren alle 19 Minuten eine Sozialwohnung!"
Virologe Martin Stürmer:
Wenn im Rachen testen, dann bitte richtig!
Für ein Leben mit Lebensqualität
Professor Vogl schenkt Krebspatienten neue Hoffnung
Sparmaßnahmen in Wiesbaden
Verzicht und Sparen hat zwei Seiten
Überlebender des Hanau-Attentats
Verschlossener Notausgang wurde zur Todesfalle
Skandal bei Energiekonzern
Geschäftsführer als Wahlbeobachter in der Ukraine
Und das trotz Engpässen bei Weizen und Mehl!
Hier lagert Dinkel im Wert von 16.000 Euro - keiner will es!
Zehn Jungen betäubt und vergewaltigt
Prozessauftakt gegen Ex-Jugendtrainer
Zwischen Kunst und Antisemitismus-Vorwürfen
Ein Rückblick auf die documenta fifteen
VIP News von Jens Prewo
Maite Kelly veröffentlicht Kinderbuch
VIP News von Jens Prewo
Oktoberfest im Bachelor-Test
VIP News von Jens Prewo
Schauspieler Hannes Jaenicke schwitzt für die gute Sache
Abstimmungsunterlagen kommen per Post
Frankfurts Bürger entscheiden über Peter Feldmanns Zukunft
Ex-Streetworker übt Kritik
Im Frankfurter Bahnhofsviertel ändert sich politisch nichts
"Eine Frauenquote ist diskriminierend"
Junge CDU-Politikerin im Kampf gegen Partei-Beschluss
Weil ein Tierhasser es auf Hunde abgesehen hat
Familie di Meo muss ohne Labrador Lucy leben
Schillerschule geht wichtigen Schritt
Hier gibt es nun kostenlose Tampons und Binden für Schüler
Was bedeutet das nun?
Arbeitszeiterfassung verpflichtend: Experte klärt auf
Booster für die Photosynthese
Marburger Forscher arbeiten an einem Klimawandel-Killer
Mehr Anerkennung fürs Ehrenamt
Demografiepreis: Auf welchem Platz landet das Dorfbad?