Ärzte der Welt-Direktor François De Keersmaeker Das Leben im Osten der Ukraine: Geprägt von „Bombardements"


Die Menschen in den umkämpften Gebieten der Ukraine zu erreichen, wird immer schwieriger. Die Organisation Ärzte der Welt ist seit vielen Jahren in der Ukraine tätig. Doch dass sich das Kriegsgeschehen täglich ändert, sorgt laut Direktor François De Keersmaeker für neue Herausforderungen: „Es kann von heute auf morgen eskalieren und umgekehrt wieder Ruhe einkehren, das erfordert von uns eine enorme Flexibilität.“ Wie die Hilfsorganisation trotzdem medizinische Hilfsgüter da hin bringt, wo sie am dringendsten gebraucht werden, erklärt De Keersmaeker im RTL-Interview.

Ukraine Talk
Humanitäre Hilfe ist immer gefährlich
Ukraine Talk
So schwierig ist es, Menschen im Rollstuhl zu retten
Verletzt durch einen Granatsplitter
Ihr Cousin ist noch immer im Asowstal gefangen
RTL Corona-Talk
Vorsitzende von UN Women über Frauen auf der Flucht
Ukraine Talk
"Man gewöhnt sich daran, nicht mehr nach unten zu gehen"
Neues Projekt des Vereins Blau-Gelbes Kreuz:
Babyboxen versorgen Babys und Neu-Mamas
Prof. Holzgreve der Uniklinik Bonn
"Auch Fahrzeuge mit Rotem-Kreuz-Zeichen werden angegriffen"
Ukraine Talk
Nach sechs Wochen fehlt es noch an grundlegenden Dingen
Ukraine Talk
Amnesty International: "schlimmste Kriegsverbrechen"
Integrationsbeauftragte Katrin Niewiedzial
„Wir sind zu bürokratisch, zu langsam"
"Ihr Sohn wurde ermordet"
Serkan Eren kann Mutter und ihre Tochter aus Butscha retten
Interview mit Ärzte ohne Grenzen-Geschäftsführer
Wenn ein LKW zum OP-Saal wird
Hilfsgüter von NRW in die Ukraine
Mehrere Tonnen pro Woche
RTL Ukraine Talk
Hebammen geben weiter telefonische Sprechstunden im Donbass
Ukraine Talk
Geld statt Sachspenden
Ukraine Talk mit Serkan Eren
"Die Ukrainer und Ukrainerinnen sind unglaublich dankbar"
Ukraine Talk mit Action medeor
Die ersten Medikamenten-Lieferungen sind angekommen
Das Deutsche Rote Kreuz schickt Unterstützung
Erster Hilfstransport für die Ukraine vom DRK