In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001

Standlautsprecher Test 2021 • Die 7 besten Standlautsprecher im Vergleich

Sie wollen den Sound Ihrer Lieblingsmusik verbessern und Ihre Lieblingsserie im TV bei vollem Klang genießen? Dann sind Standlautsprecher Ihre richtige Wahl. Sie nutzen den vertikalen Raum, benötigen wenig Platz und garantieren einen umfassenden Hörgenuss. Lernen Sie verschiedene Arten aus diesem Segment kennen. Wir haben uns Test und Vergleich hier näher angesehen. Erfahren Sie mehr zu den Ergebnissen unserer Recherchen.

Standlautsprecher Bestenliste 2021

Letzte Aktualisierung am:

Filter aktivieren > Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Standlautsprecher und wie funktioniert er?

Standlautsprecher sind Boxen, die Sie stehend auf dem Boden lagern können. Man nennt Standlautsprecher auch häufig frei stehende bzw. Tower Lautsprecher. Sie sind schmal, lang, füllen den vertikalen Raum komplett aus und benötigen wenig Standfläche. Sie finden Ihren Platz neben dem Bücherregal oder Ihrem TV.

Der Standlautsprecher wandelt elektrische Schwingungen in akustische, für uns Menschen wahrnehmbare Schwingungen. Bekommt der Lautsprecher ein elektrisches Audiosignal angeliefert, wandert es in die Schwingspule. Bei hochwertigen Lautsprechern sind diese besonders massiv ausgeführt, damit hohe Ströme problemlos gehandhabt werden können.

Die Schwungspule sitzt in einem Magneten, der, je nach Frequenzbereich, unterschiedlich groß dimensioniert sein kann. Da der Bassbereich am meisten Leistung erfordert, sind hier die Magnete am größten. Die Schwingspule ist ebenso an der Lautsprecher-Membran befestigt. Die Magnetfelder der Schwingspule und des Magneten beeinflussen sich gegenseitig.

Die Lautsprecher-Membran wird im vom elektrischen Signal vorgegebenen Takt bewegt. Dadurch wird die Luft in Schwingungen versetzt. Das Trommelfell unseres Gehörs nimmt das als Musik wahr.

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Standlautsprecher

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von Standlautsprechern gibt es?

Standlautsprecher bestehen aus einem Gehäuse und einem sichtbaren Chassis, auf dem die Membranen zur Schallübertragung vibrieren. Entscheidend für einen guten Klang sind neben der Auswahl des Materials des Gehäuses das Chassis.

Im Inneren des Chassis spielt sich die Erzeugung des Klangs ab. Dort geschieht die Umwandlung von elektrischen Signalen in hörbare Schallwellen. Eingehende Signale werden in Schwingungen gewandelt und nach außen übertragen.

Dynamische Lautsprecher

Der dynamische Lautsprecher besteht aus einer zur Spule gewickelten Stromleitung, die direkt mit der Membran verbunden ist. Es entsteht ein Magnetfeld, das dem Takt der Impulse folgt und die Richtungen des Signals oftmals variiert. Der um die Spule herum existente Dauermagnet produziert Schwingungen, die an die Membran weitergegeben werden, dadurch entstehen Schallwellen, die vom Ohr als Klang wahrgenommen werden.

Lieblingsmusik genießen – das geht perfekt mit Standlautsprechern

Elektrostatische Box

Bei der Elektrostatischen Box wird keine Membran zur Übertragung verwendet, sondern Bänder aus Aluminium, Folienmagnetostate, Magneten und elektronische Signale erzeugen die Schwingungen. Membrane von größeren elektrostatischen Boxen bestehen meist aus Kunststoff und Leitermaterialien, die als Bahnen auf der Membran verlaufen und  für die Umwandlung der elektrischen Signale in Schallwellen sorgen.

Elektrostatische Lautsprecher übertragen den Schall per Vibrationen auf Magnetostaten. Dadurch werden besonders gut  höhere Frequenzen erreicht.

Aktive und passive Lautsprecher

Passivlautsprecher werden mit einem Verstärker verbunden, bei dem die Frequenzweiche der Box auf hohe, mittlere und tiefe Töne verteilt wird. Aktivboxen besitzen einen in den Lautsprecher integrierten Verstärker. Das Signal wird zusätzlich über einen Vorverstärker geleitet, während die Lautstärke automatisch an den Verstärker angepasst wird.

Kaufkriterien im Standlautsprecher Test 2021

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien für unseren Standlautsprecher Test. Anhand dieser Kriterien können Sie einzelne Modelle besser miteinander vergleichen und somit den besten Standlautsprecher für sich finden.

Raumgröße

Ein Standlautsprecher ist optimal für große Räume mit viel Platz. Stellen Sie Ihre Standlautsprecher mindestens 3,5 Meter entfernt auf, dann entfaltet sich der Sound in Ihrem Raum am Wirkungsvollsten.

Leistung

Achten Sie auf die RMS-Leistung und die Nennleistung, sie geben die Schallleistung in Watt wieder. Sie ergeben sich aus der elektrischen Energie und dem Lautsprecherwirkungsgrad. Je höher der Nennwert, desto robuster und leistungsfähiger sind Ihre Standlautsprecher.

Impedanz

Gute Standlautsprecher besitzen eine Impedanz von 8 oder 4 Ohm. Hochwertige Modelle decken den kompletten Bereich von 8 bis 4 Ohm ab.

Funktionen

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Standlautsprechers ist die Anzahl der Treiber. Standlautsprecher verfügen meist über 2-Wege-, 3-Wege- oder 4-Wege-Systeme.Geben Sie Standlautsprechern den Raum zu Ihrer vollen Klangentfaltung.

Das 2-Wege-System besteht aus einem Tief- und einem Hochtöner. Dabei müssen sich die beiden Wandler zusätzlich zu ihren Aufgaben auch um die Aufteilung der mittleren Bereiche kümmern. Ein 3-Wege-System beinhaltet einen Tieftöner, Mitteltöner und Hochtöner. Somit kann sich jeder Wandler seinem Bereich widmen. Das 4-Wege-System bietet zudem einen Super-Hochtöner oder einen Subwoofer für den Bass.

Überprüfen Sie ob Ihr Standlautsprecher aktive oder passive Lautsprecher besitzt. Passive Lautsprecher besitzen keinen eingebauten Verstärker und Sie müssen ihn an einen externen Verstärker oder Empfänger anschließen. Beim Anschluss aktiver Lautsprecher an einen Verstärker kommt es meist zu einem Knall.

Analog oder Wireless? Das macht heutzutage kaum einen Unterschied mehr aus. Einige Standlautsprecher sind mit aptX Bluetooth, der zur Zeit besten Bluetooth Technologie zur Übertragung von Musik ausgestattet.

Frequenz

Der Frequenzgang ist der Frequenzbereich, den ein Lautsprecher wiedergibt. Wenn der Tieftonbereich 50 Hz oder höher ist, dann empfehlen wir Ihnen, einen Subwoofer zu verwenden. Der ideale Frequenzbereich eines Standlautsprechers beträgt zwischen 20 und 20.000 Hertz.

Größe & Design

Als Regel können Sie annehmen, dass größere Lautsprecher meist auch mehr Leistung bieten. Beachten Sie aber die Größe des Raumes in den Sie Ihre Standlautsprecher stellen wollen. Ist der Raum klein, machen große Boxen wenig Sinn und beeinträchtigen die Optik und den Klang. Für kleinere Räume sind Regallautsprecher die bessere Wahl.

Standlautsprecher sind für große Räume ideal, in denen sie Ihren gesamten Klang entfalten können und in denen auch Ihre Optik ob in schwarz, weiß oder in Holz vollends zur Geltung kommt.

Materialien

Eine hohe Anzahl der Standlautsprecher bestehen aus MDF (Mitteldichte Holzfaserplatte) in unterschiedlicher Stärke. MDF ist ein “totes” Material, das nicht klingt. Es absorbiert Schwingungen und wandelt Energie in Wärme um. Die Chassis bestehen oft sogar aus mehreren Schichten.

Alternativ können Sie sich auch für Standlautsprecher aus Echtholz, Stein oder Glas entscheiden. Achten Sie darauf, dass das Material resonanzarm ist; dies ist bei hochwertigen Holzsorten oder Stein der Fall. Auch die Lackierung und Verklebung können den Sound beeinflussen, ebenso auch die Dicke der Gehäusewand.

Alternativen zu einem Standlautsprecher

Wenn Sie auf anspruchsvollen Klang nicht verzichten wollen, dann sind High-End-Lautsprecher eine sehr gute Wahl und eine gute Alternative für Standlautsprecher. Sie bestechen durch  technische Raffinesse und weisen im Inneren des Gehäuses modernste Technik auf.

Wenn es weniger aufwendig sein darf dann greifen Sie auf einfache Regallautsprecher, Kompaktlautsprecher oder Center-Lautsprecher zurück. Zu ihnen gehören Airplay-Lautsprecher, Bassreflex-Boxen, Bluetooth-Lautsprecher oder spezielle Bass-Lautsprecher.

Weiterführende Links und Quellen

Standlautsprecher Test 2020: Die 7 besten Standboxen im Vergleich (33eindrittel.com)

Standlautsprecher Test 2021: 12 besten Standlautsprecher im Vergleich (stern.de)

Lautsprecherkabel richtig anschließen » Lautsprecherkabel-Test.de (lautsprecherkabel-test.de)

Unsere TOP 5 Songs zum Lautsprecher-Test – Peiter Akustik

FAQ

Was muss beim Kauf eines Standlautsprechers beachtet werden?

Vor dem Kauf Ihrer neuen Standlautsprecher müssen Sie mehrere Fragen für sich vorab beantworten: Was ist Ihr Verwendungszweck? Möchten Sie lediglich zwei Lautsprecher oder ein ganzes Heimkinosystem aufbauen? In welcher Räumlichkeit wollen Sie die Lautsprecher aufstellen? Wie stellen Sie die Lautsprecher auf? Welche Features und Funktionen benötigen Sie? Sollen die Lautsprecher aktiv oder passiv laufen, benötigen Sie ein 2-Wege, 3-Wege oder 4-Wege-System, Stereo oder Surround?

Wie stellt man Standlautsprecher auf?

Geben Sie acht auf die Platzierung. Sie hat einen enormen Einfluss auf den optimalen Klang. Standlautsprecher sollten Sie nicht direkt in Ecken stellen; Sie verringern dadurch das Detailreichtum des Basses. Auch zu nah an Wände sollten Sie sie nicht stellen, hier achten Sie bitte genau auf die Angaben des Herstellers. Die ideale Distanz ist etwa zwei Meter und mehr. Auch sollten die Standlautsprecher nicht blockiert werden.

Wie schließt man Standlautsprecher an?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten wie man seine Lautsprecherkabel anschließt. Entweder auf die klassische Weise bei der Sie die Litze unter der Schraubklemme einklemmen oder Sie wählen einen Stecker, den Sie einfach nur in die Schraubklemme stecken. Grundsätzlich sollten Sie beachten, umso länger der Abstand zu den Lautsprechern ist, desto größer sollte der Kabelquerschnitt gewählt werden. Dabei liegen Sie mit den gebräuchlichen Kabellängen mit Querschnitten von 2,5mm² bis 4mm² auf der sicheren Seite. Klanglich gibt es hier keinen Unterschied. Dünnere Kabel haben einfach einen höheren Leistungsverlust, was sich bei großen Entfernungen durch einen Pegel- bzw. Lautstärkeverlust bemerkbar machen kann. Um das zu vermeiden, ist ein Kabelquerschnitt ab 2,5mm² aufwärts zu empfehlen.

Für welchen Raum nimmt man welchen Standlautsprecher?

Wenn Sie Musik gerne sehr laut hören, einen vollmundigen Klang genießen wollen und einen hohen Anspruch an den Bassbereich haben, empfehlen wir Ihnen Standlautsprecher bereits für kleinere Räume ab 20 qm|².

Für welche Musikrichtung wählt man welchen Standlautsprecher?

Für Musikliebhaber sind Standlautsprecher immer die erste Wahl. Ein Standlautsprecher ist etwas für alle, die die Musik wirklich hören wollen. Für die richtige Auswahl empfehlen wir Ihnen, siehe unter weiterführende Links, verschiedene Musiktitel, mit denen Sie den Klang und die Qualität vollumfassend testen können.

Wie lange halten Standlautsprecher?

Ein Standlautsprecher leistet problemlos zehn Jahre gute Dienste. Unvermeidbare Umwelteinflüsse für Standlautsprecher sind Temperatur, UV-Bestrahlung und Luftfeuchtigkeit. Insbesondere bei Basslautsprechern zersetzen sich Schaumstoffsicken nach etwa 10 bis 15 Jahren, selbst bei normalen Raumtemperaturen bis 25°C, Luftfeuchten bis 70% und Aufstellung im Halbschatten mit Frontbespannung (keine UV-Belastung). Imprägnierte Textilkalotten, die bei Hochtönern vorhanden sind oder imprägnierte Membranmitteltöner trocknen insbesondere bei UV-Strahlung schon nach weniger als 5 Jahren aus. Direkte Sonnnbestrahlung ist der entscheidende Faktor wie lange ein Standlautsprecher halten kann, da jegliche Dämpfung über kurz oder lang ausgebrannt wird. Eine Alterung allein durch sehr (laut)starke Benutzung ist nicht nachgewiesen.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (93 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...