In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Wohnung streichen lassen Kosten

Beim Ein- oder Auszug ist das Streichen der Wände wichtig. Schließlich soll die Wohnung hübsch eingerichtet oder für den Nachmieter sauber hinterlassen werden. Häufig steht auch der Umbau des Eigenheims an. Bei der Umgestaltung des Arbeitszimmers oder das neu eingerichtete Kinderzimmer sollte auf handwerkliches Können gesetzt werden. Ein professioneller Maler ist eine gute Wahl. Er kennt sich bestens mit dem Streichen der Wohnung aus und kann bei Bedarf auch schwierige Stellen wie etwa runde Wände oder Decken streichen.

Dabei sind die Malerarbeit Kosten ganz unterschiedlich. Wie sie sich zusammensetzen, woran gespart werden kann und welche Kosten der Kunde gerne einmal vergisst, zeigt der nachfolgende Artikel.

Detaillierte Ansicht der einzelnen Kosten

Der nächste Umzug steht an und die Wände soll ein Maler streichen?

Viele Kunden fragen sich daher:

Was kostet ein Maler eigentlich?

Vergleich: Wohnung streichen lassen KostenDie Kosten dazu rechnen sich aus bestimmten Punkten zusammen. Diese werden im Weiteren einzeln vorgestellt. Ein Tipp: Die Malerarbeit Kosten sollte immer über eine Rechnung laufen. So kann im Nachhinein genau verfolgt werden, welche Kosten wofür entstanden sind. Das gilt auch für eine mögliche Steuerprüfung.

Die Steuern sind ebenfalls auf der Rechnung aufgelistet. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Eigenständige eine Wohnung streichen lassen und die Kosten fürs Büro oder Arbeitszimmer beim Finanzamt einreichen.

In diesem Fall ist es immer ratsam, einen Maler Vergleich und Angebote einzuholen. Wer beim Streichen auf Nummer sicher gehen möchte, kann vorab einen Kostenvoranschlag vom Maler fordern. Daraus entnimmt der Kunde die einzelnen Kostenpunkte, die je nach Stadt variieren können.

Fläche der zu streichenden Wände

Die Wohnung streichen lassen Kosten sind vor allem von der Fläche abhängig, die gestrichen werden soll.

  • Wie groß ist der Raum?
  • Wie viele Räume sollen gestrichen werden?
  • Sollen nur die Wände gestrichen werden?
  • usw.

Ein Maler berechnet seine Kosten pro Quadratmeter eines einzelnen Zimmers. Dabei werden Türen und Fenster ebenfalls mit eingerechnet. Zwar werden sie nicht gestrichen, allerdings müssen beim Streichen Vorbereitungen als Schutzmaßnahme getroffen werden.

Das Abkleben von Fenstern und Türen kann einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Für das Kalkulieren ermittelt der Maler die Maße der vier Wände. Hat ein Raum also 4×8 Meter, wird das Ganze multipliziert. Die Fläche des Raumes beläuft sich in dem Beispiel auf 32 qm.

Die Maße der Fenster und Türen nimmt der Maler auch ab, um die richtige Menge an Farbe zu erhalten. Diese Maße zieht er von den insgesamt gesamten Quadratmetern des Raumes – z. B. 32 qm – ab. Schwieriger gestaltet es sich, wenn

vorhanden sind. Dann kann der Preis zwischen 3 Euro und 20 Euro pro Quadratmeter schwanken.

Soll auch die Decke gestrichen werden? Dafür wird die Länge mal Breite ausgerechnet. Bei einer 60 qm Wohnung hat die Decke in der Regel ebenfalls eine Fläche von 60 qm.

Kosten des Materials

Guter Kostenvoranschlag für Wohnung streichen lassenDas Material spielt einen weiteren Punkt für die Wohnung streichen lassen Kosten. Bei einem ersten Termin sollte sich der Maler den Raum genauer ansehen.

Das Vermessen ist eine wichtige Aufgabe. Aber auch das Begutachten der Wände sollte er durchführen. Wie gut sind die Wände verspachtelt? Blättert die Farbe bereits ab, gibt es Löcher oder sogar Schimmelbefall?

Kleinere Löcher können mit einer schnell aushärtenden Spachtelmassen begradigt werden. Die Masse dafür ist nicht teuer und es werden maximal 100 bis 500 Gramm davon benötigt. Dafür geben Kunden etwa 10 bis 20 Euro aus.

Andere Wände hingegen sollten erst neu verputzt werden. Dann dauert es rund zwei Wochen, bis die Masse getrocknet ist. Erst dann kann der Kunde die Wohnung streichen lassen. In der Regel ist das bei Neubau- und auch bei Altbau-Wohnungen nicht nötig. Das Streichen von Fenstern und Türen verursacht pro Quadratmeter etwa 2 bis 3 Euro.

Dafür wird eine dünne Lackschicht aufgetragen, die meist auch wasserabweisend ist. Dabei kommt es auf das Material des Malerbetriebs an. Soll eine Tür gestrichen werden? Diese kann mit rund 4 Quadratmetern berechnet werden. Eine Zarge hat rund einen bis 2 Quadratmeter und ein Fensterrahmen einen guten halben Quadratmeter. So ergeben sich folgende Preise bei zweimaligem Anstrich:

  • etwa 20 Euro pro Tür
  • etwa 10 Euro pro Zarge
  • etwa einen Euro pro Fenster

Die Preise sind nur ungefähr und sollten unter Rücksprache mit dem Malermeister abgemacht werden. Das gilt auch für die Farbe, die für die

  • Wände,
  • Decken,
  • Schrägen
  • usw.

einzurechnen ist. Die Farbe kann nach Kundenwunsch ausgesucht werden. Spezielle Farbtöne müssen erst angerührt werden, was der Maler selbst machen kann. Andere Farben hingegen müssen vorbestellt werden. Dann kann der Preis noch höher liegen.

Für eine qualitativ hochwertige Farbe vom Maler geben Kunden im Schnitt einen bis 8 Euro pro Liter Farbe aus. Ein Raum wird in der Regel vom Fachmann doppelt gestrichen. So kommen pro Anstrich etwa 400 ml zustande.

Kosten für den Maler

Ein weiterer Kostenpunkt auf der Rechnung ist die benötigte Arbeitszeit. Wie lange hat der Maler inkl. Vorgespräch und Ausmessen gebraucht, um die Wohnung. die Türen und Fenster zu streichen? Etwas aufwendiger sind die Malerarbeiten an Türen und Fenstern. Hier sollte mit 100 bis 150 Euro gerechnet werden. Für die Wände und die Decke sollte pro Quadratmeter rund 6 bis 8 Euro veranschlagt werden. Günstiger kann es werden, wenn ein Azubi leichte Arbeiten übernimmt. Das muss allerdings mit dem Malermeister abgesprochen werden.

Weitere Kostenpunkte

Neben den Kosten für die Arbeitsstunden und für die Farbe entstehen beim Wohnung streichen lassen Kosten, die viele Kunden nicht auf dem Schirm haben.

Anfahrtskosten

Guter Preis für Wohnung streichen lassenDie Anfahrtskosten sollten immer mit auf der Rechnung stehen. Am besten wird ein Maler aus der Nähe ausgesucht, der kurze Wege hat. So kann er bei Bedarf schnell zu seinem Betrieb fahren und benötigtes Material holen. Das spart einiges an Zeit ein. Für die Anfahrt von maximal 20 km Entfernung ist mit 20 bis 50 Euro pro Fahrt zu rechnen. Fahrten für vergessene Dinge usw. sollten dabei nicht mit aufgeführt sein.

Entfernen alter Tapetenreste

Ein anderer Kostenpunkt kann das Entfernen alter Tapetenreste sein. Um Kosten beim Streichen der Wohnung zu sparen, kann der Mieter oder Eigenheimbesitzer das selbst vornehmen. Für die Arbeitszeit wird in der Regel der gleiche Preis pro Quadratmeter wie fürs Streichen genommen. Eine weitere Frage kommt beim Entfernen von Tapetenresten auf: Ist eine Entsorgung der Materialien erforderlich? Muss sich der Maler darum selber kümmern, entstehen weitere Malerarbeiter Kosten.

Malerarbeit Kosten durch Eigenleistung verringern

Günstiger Handwerker für Wohnung streichen lassenDie Wohnung streichen zu lassen kann sehr sinnvoll sein. Das sollte alle fünf bis zehn Jahre erfolgen.

Der Vorteil daran ist, dass Staub entfernt wird. Wird der Belag oder die alte Tapete abgenommen, kann darunter geschaut werden, wie das Mauerwerk aussieht.

Hat sich Schimmel gebildet, der noch nicht zu sehen ist? Sind ungeliebter Insekten wie etwa Silberfische oder Mottenlarven zu entdecken? Dann müssen vom Profi weitere Maßnahmen ergriffen werden. Das Streichen durch einen Maler kann weiteren Schimmel und Co. verhindern.

Die Wohnung streichen zu lassen kann einiges kosten. Um den Preis zu senken, können diverse Maßnahmen helfen. So kann der Raum bestens vorbereitet und leer geräumt werden. wichtige Möbelstücke können vorab mit Malertape und Folie abgeklebt werden. Diese Arbeiten kann ein Maler übernehmen. Allerdings fallen dann die Arbeitsstunden höher aus. Das gilt auch für das Entfernen alter Tapete. In puncto Farbe sollte nicht gespart werden. Viele Malerarbeiten werden durch die vom Maler mitgebrachte Farbe durchgeführt. Die Malerarbeiter Kosten halten sich gering.

Die Qualität ist deutlich höher. Darum macht es eher wenig Sinn, auf seine eigene Farbe aus dem Baumarkt zu einem billigen Preis zu bestehen. Die Farbkraft und die Qualität der Malerfarbe sind deutlich besser. Das macht sich auch im Endergebnis bemerkbar.

Fazit

Mit den Maler Vergleichsangeboten können Kunden einen Maler in der Umgebung finden. Die nahe Entfernung ist zu empfehlen, um Kosten und Zeit zu sparen. Die Anfahrtskosten können so viel ausmachen wie das Streichen von 8 Quadratmetern. Zudem schont es die Umwelt, einen fachkompetenten Maler aus der Umgebung zu nehmen. Bei der ersten Kontaktaufnahme sollte sichergestellt werden, dass ein naher Termin frei ist. Denn Maler sind sehr gefragt, wodurch mancherorts auch der Preis steigen kann.

Dann ist eine schnelle Suche und das Aufrufen eins Profils die beste Option. Beim Erstgespräch sollte sich der Maler die Wohnung ansehen und Notizen machen. Die Fläche, die Farbe, Unebenheiten und Besonderheiten usw. spielen eine große Rolle beim Streichen und der entstehenden Kosten.

Die Kosten sind in jedem Fall gerechtfertigt, denn das Endergebnis bringt jeden Kunden zum Strahlen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...