In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
News-Übersicht

Der LYDSTO R1 im Test

Ein benutzerfreundlicher Kehr- und Wischroboter, den auch die „analoge Generation“ im Nu durchschaut

2021 scheint das Jahr der Saugroboter zu sein. Viele namhafte Herstellerinnen haben ein neues Modell auf den Markt katapultiert; da macht auch der chinesische Tech-Gigant Xiaomi keine Ausnahme. Dieser setzt, wie schon bei seinen Vorgängerprodukten, auch dieses Mal wieder auf innovative Weiterentwicklungen. Besonders beeindruckt hat jene, die den neuen Saug- und Wischroboter im Vergleich zu anderen Modellen besonders leise macht. Aber das ist nur eine von mehreren Weiterentwicklungen des LYDSTO R1 Saug- und Wischroboters. Ich habe auch alle anderen Features getestet.



Das Wichtigste in Kürze:

1. Der LYDSTO R1 ist leiser als andere Saugroboter. Das liegt an seiner innovativen Art, mit Staub umzugehen.
2. Der Staub wird bei diesem Roboter in einem Staubbeutel in der Ladesäule gesammelt.
3. Dieser Saug- und Wischroboter eignet sich perfekt für das Wischen von Echtholzböden. Auf Stufe Drei liefert er die perfekte Nebelfeuchte.
4. Keine Angst vor der App: Auch die „analoge Generation“ freundet sich schnell mit der sehr bedienerfreundlichen App in deutscher Sprache an.
5. Schon bald wird in jedem Haushalt ein Saugroboter stehen. Es ist gut möglich, dass damit ein neuer Wohnstil Einzug hält: Hohe Möbel oder Hängemöbel, um dem Roboter die Reinigung der gesamten Bodenfläche zu ermöglichen.

Hier gleich direkt zum Produkt.


Verbraucherinnen und Verbraucher setzen heute hohe Erwartungen in ihre technischen Produkte. Und Herstellerinnen versuchen regelmäßig, diese noch zu übertreffen. Xiaomi überrascht sein Publikum bei Innovationen gerne mit der Kombination scheinbarer Widersprüche. Wer hätte sich beispielsweise jemals gedacht, dass ein technisches Gerät leise und leistungsstark zugleich sein kann? (Spoiler: Der LYDSTO R1 kann.)

Wohlgemerkt: Natürlich ist und bleibt ein Staubsauger, was er eben ist; ein Gerät, das Staub vom Boden saugt. Dass das auch im Jahr 2021 noch nicht ganz lautlos über die Bühne geht, ist klar. Was aber sehr wohl schon möglich ist, ist ein Saugroboter, der dank einer innovativen Geräuschreduzierungstechnologie während seiner Arbeit niemanden stört. Ganz gleich, ob die Besitzerinnen und Besitzer gerade konzentriert im Homeoffice arbeiten, mit ihren Kindern spielen oder sogar schlafen. Der R1 verfügt hierzu sogar über einen Nachtmodus.

Ich würde den LYDSTO in den Nachtstunden dennoch nicht unbedingt im Schlafzimmer fahren lassen. Zwar schafft der es, das Haus fast so leise wie ein Heinzelmännchen zu reinigen; dennoch empfinde ich ihn im Schlafzimmer trotz Nachmodus als unangenehm.

Eine Option für alle, die sich dennoch ein Heinzelmännchen wünschen: Schlafzimmertür zu, und den LYDSTO während der Abendstunden in allen anderen Räumen reinigen lassen.



Zahlen, Daten, Fakten

Diese Teile sind im Lieferumfang enthalten:

• 1 x Kehr- und Wischroboter
• 1 x Staubsammel-Ladesäule + 1 x eingesetzter Staubbeutel
• 1 x Reinigungsmesser
• 1 x Bedienungsanleitung in englischer Sprache
• 1 x Schnellstartanleitung in englischer Sprache
• 1 x Wischtuchhalter
• 1 x Mehrweg-Wischtuch
• 30 x Einweg-Wischtuch
• 7 x Staubbeutel (eine durchschnittliche Familie kommt damit 7 Monate aus)

Kommen wir kurz zu den wichtigsten Leistungsdaten des LYDSTO R1. Wir haben es hier mit einem Saug- und Wischroboter der neusten Generation zu tun, der

• mit max. 2700 Pascal eine hohe Saugleistung,
• mit 5200 Milliampere Stunden eine hohe Akkukapazität und
• mit seinem 3 Liter Staubbeutel eine hohe Staubaufnahmekapazität

verspricht. Kurzum: Der intelligente Staubsauger aus dem Hause Xiaomi soll nicht nur viel kräftiger saugen, sondern das auch noch über einen viel längeren Zeitraum hindurch. Dem nicht genug braucht der Staubbeutel aufgrund seines hohen Aufnahmevolumens lediglich ein Mal im Monat entleert werden. Ganz schön viele Versprechungen also, die Xiaomi da macht. Ob der Elektronik-Gigant aus China auch hält, was er verspricht?

Den LYDSTO R1 bei Amazon ansehen.


Die Innovation steckt in der Ladesäule!

Das, was den LYDSTO R1 so besonders macht, ist seine Art, mit Staub und Schmutz umzugehen. Während man Staubbeutel oder Staubbox bei herkömmlichen Roboterstaubsaugern zum Entleeren selbst entnehmen muss, befindet sich der Staubbeutel des R1 tief in der Ladesäule. Die Basisstation fungiert nämlich beim LYDSTO sowohl als Andock- als auch als Staub-Entleerungsstation. Sobald sich der Sauger nach der Reinigung an die Ladesäule dockt, startet die Station automatisch den Arbeitsmodus, der den gesammelten Staub mit Super-Saugkraft aus dem Roboter in den Staubbeutel saugt, und ihn damit vollständig reinigt. Das sind die einzigen Sekunden, in denen das Gerät mit dem Geräuschpegel herkömmlicher Saugroboter verglichen werden kann. Selbst hat man mit der Entleerung des Staubs nur ein Mal monatlich zu tun. Diese geht einfach und schnell von der Hand: Kein umständliches Ausleeren und Reinigen der Staubbox, sondern die simple Entnahme und Entsorgung des Staubbeutels machen den LYDSTO für all jene sympathisch, die sich so wenig Hautkontakt mit Staub und Schmutz wie möglich wünschen.


Der LYDSTO R1 im Vergleich mit anderen Modellen

Die Saugleistung

Die durchschnittliche Saugleistung von Saugroboten liegt bei rund 1700 Pascal. Auf dem Markt findet man vorwiegend Modelle mit einer Leistung zwischen 1300 Pa und 2.200 Pa, einige schaffen 2500 Pa. Mit der Power von 2700 Pa, wie sie der LYDSTO R1 bietet, können nur wenige mithalten. Einige Roboter liegen über der Saugleistung des LYDSTO, können dafür aber wieder nicht mit dem niedrigen Geräuschpegel mithalten. Der LYDSTO schafft es durch seine hohe Saugleistung, sowohl Staub, Flusen und Tierhaare als auch Katzenstreu, Brösel oder Chipsreste aufzunehmen.

Die Akkukapazität

Mit 5200 Milliampere Stunden besitzt der Lithium-Ionen-Akku des R1 eine hohe Akkukapazität. Im Vergleich zu anderen gängigen Marken findet sich der Roboterstaubsauger hier gemeinsam mit anderen Modellen im oberen Bereich der Batteriekapazitäts-Skala wieder. In der Praxis besagt diese Leistungskennzahl eine durchschnittliche Akku-Laufzeit von 2,5 Stunden und eine Ladedauer von 4 – 6 Stunden.

Die Staubaufnahmekapazität

Die absolute Innovation des LYDSTO befindet sich in seiner Ladesäule. Sie ist viel mehr als nur die Basis, in die sich der Sauger mit erschöpftem Batteriestatus zurückzieht. Hier ist die Ladesäule gleichzeitig die Entleerungsstation des Geräts. Der Staubbeutel des Haushaltshelfers aus China besitzt ein Fassungsvermögen von 3 Litern. Damit ist er in der Lage bis zu 30 Tage lang Staub aufzunehmen. Zum Vergleich: Viele Roboterstaubsauger anderer Marken besitzen eine Staubbox mit einem durchschnittlichen Volumen von 0,6 Litern.

Den neuen LYDSTO Staub- und Wischroboter bei Amazon ansehen.


Der Test

Die Installation

Die Installation des R1 funktioniert mehr als einfach:

Erstens: Staubsammel-Ladesäule aufstellen. Dabei auf einen Abstand 5 cm zur Wand und auf freie Flächen 0,5 m zu beiden Seiten und 1,2 m nach vorne achten.
Zweitens: Ladesäule an die Steckdose anstecken.
Drittens: Die KREIS-Taste am LYDSTO 3 Sekunden lang gedrückt halten. Das reicht in der Regel aus, um ihm Leben einzuhauchen. Noch vor dem ersten Laden hat sich der R1 bei mir selbständig an die Ladestation angedockt. Beeindruckend!

Die Inbetriebnahme

Natürlich konnte ich nicht 6 Stunden warten, um den freundlich-rundlichen Hausdiener auszuprobieren. Ich startete den LYDSTO mit einem kurzen Druck auf die KREIS-Taste. Schon begann der Sauger damit, sich in meinem Homeoffice zu orientieren. Er nutzt die beiden hochpräzisen Laserdistanz-Sensoren (LDS) an seiner Vorder- und Rückseite zum Scannen der Räumlichkeiten. Die Funktionsweise ähnelt einem Radar. Die Sensoren sorgen für eine präzise Vermessung von Haus oder Wohnung. Die gesammelten Daten sendet der LYDSTO an die App, welche wiederum eine detailgetreue Karte der Räumlichkeiten erstellt.


erste Kartierung der Räumlichkeiten

Sofort nach dem ersten Start beginnt die App mit der Kartierung der Wohnung.


Die App

Apropos App. Zwar lässt sich der Saug- und Wischroboter auch ohne App einwandfrei bedienen, doch wer sich gegen die App entscheidet, verzichtet freiwillig auf praktische Zusatzfunktionen. Schon allein die sensorische Erfassung und Kartierung der zu reinigenden Räumlichkeiten ist es Wert, einen Blick in die App zu wagen. Mit der App hat man zusätzlich noch die Möglichkeit,

1. die vierstufige Leistungsauswahl (Nachtmodus, Modus 1 bis 3) in Anspruch zu nehmen,
2. dem Sauger die Reinigung fixer Punkte in einem Raum anzuordnen (Fixpunktreinigung),
3. einzelne Räume reinigen zu lassen,
4. virtuelle Mauern (Sperrzonen) zu errichten
5. die Reinigung live mitzuverfolgen
6. den aktuellen Batteriestatus im Auge zu behalten
7. die Reinigungszeit zu kontrollieren
8. den LYDSTO zu pausieren, ohne ihn dabei im Haus suchen und die HAUS-Taste drücken zu müssen
9. den R1 bequem zur Basisstation zurückzuschicken
10. Räume mit Teppichen als Nicht-Wisch-Bereich festlegen


In einer Minute am Smartphone installiert
Die bisherige Installation des Roboters war ein Kinderspiel. Vor der App hatte ich dann dennoch etwas Respekt. Meine Befürchtung, sie könnte zu undurchsichtig, in schlechtem Deutsch oder zu kompliziert sein, zerschlugen sich jedoch schon schnell während der Installation.

Ich suchte im App Store nach der App mit dem Namen „LYDSTO“ und startete den Download. Nach einer raschen Registrierung und der Bestätigung der E-Mail-Adresse durch die Eingabe eines Codes (die Bestätigungsmail war innert einer Minute in meinem Postfach), konnte ich den R1 in den Netzwerkkonfigurationsmodus versetzen. Nach einem freundlichen „Wi-Fi has been reset“ schuf ich eine Wi-Fi-Connection.

Alle Arbeitsschritte führt die App vollkommen automatisch aus. Man muss nur den Anweisungen am Display folgen. Innerhalb von drei Minuten habe ich mein erstes Smart-Home-Gerät mit meinem Netzwerk verbunden. Das habe ich mir viel zeitaufwändiger vorgestellt.


Die Möglichkeiten erkunden
Die ersten Reinigungsrunden hat der LYDSTO in meinem Homeoffice bereits gedreht, bevor ich mich eingehender mit den Möglichkeiten beschäftige, die die App bietet. Hatte mich vorher der Gedanke beruhigt, dass ich den Saug- und Wischroboter auch vollkommen unabhängig von der App bedienen kann, macht es mir nun Spaß, bei jeder weiteren Bedienung herauszufinden, was der R1 noch so alles kann.


Das kann die LYDSTO App

Vierstufige Saug-Leistungsauswahl und dreistufige Wisch-Leistungsauswahl

Solange der LYDSTO R1 nicht mit der App verbunden wird, befindet er sich im Standardmodus. Nach Vernetzung mit der App können weitere Modi ausgewählt werden.


Die Wischfunktion

Last but not least habe ich mich an Tag 4 mit der Wischfunktion des LYDSTO R1 auseinandergesetzt. Dazu einfach Wasser in den 250 ml Two-In-One-Wassertank füllen, das Wischtuchmodul inklusive Wischtuch (ich habe für den Test das Einweg-Wischtuch verwendet) an vorhergesehener Stelle montieren – und schon kann es losgehen.

Die Wassedichtigkeit ist gegeben

Trotz vollen Wassertanks: Alles vollkommen trocken.

Ich habe mich entschieden, die Wischfunktion im Wohnzimmer zu testen. Das habe ich dem LYDSTO über die App mitgeteilt. Meine Sorge waren die Holzböden. Die sollen ja nur selten, und dann nur nebelfeucht gewischt werden. Würde der LYDSTO zu feucht wischen, hätte ich ihn sofort gestoppt.

Hier klicken und Preis bei Amazon abfragen.


Einweg-Wischtuch am Wischtuchmodul anbringen.

Wischtuchmodul mit Einweg-Wischtuch ausstatten und auf der Höhe des Wassertanks anbringen.

Meine Bedenken lösten sich schnell in Luft auf, denn neben der Saugstärke kann auch die Wischkraft selbst festgelegt werden. Ich habe den LYDSTO zunächst auf mittlerer Stufe wischen lassen, habe mich dann aber schnell dafür entschieden, die höchste Stufe – Stufe Drei zu nutzen. Mit Stufe drei wischt der R1 Echtholzböden in perfekter Nebelfeuchte. Einziger Wermutstropfen: Ecken und Kanten müssen händisch nachgewischt werden.

Perfekt für Holzböden.

Wischt Holzböden perfekt nebelfeucht.

LYDSTO R1: Die Highlights

Highlight 1: Unter meinem Bett habe ich genau 14 cm Platz. Der LYDSTO hat inklusive Stoßstange (welche ein Stück nach oben steht) eine Höhe von 8 cm, und passt damit perfekt darunter. Eine Problemzone weniger in meiner Wohnung. Nie wieder unansehnliche Staubansammlungen unterm Bett, die ich nur mit viel Mühe wegsaugen konnte. Dabei ist der LYDSTO sehr genau. Er fährt sogar um jeden einzelnen Bettfuß herum.
Highlight 2: Am dritten Tag hat der LYDSTO meine komplette Wohnung präzise abgefahren und vermessen. Die Räume hat er daraufhin selbständig – und richtig – eingeteilt. Seitdem lasse ich ihn über die App jeden Raum einzeln reinigen.

 

Einteilung der Räumlichkeiten

Kartierung ab Tag 3: Der LYDSTO erkennt selbstständig die Räumlichkeiten.

Highlight 3: Wenn es schnell gehen soll, und ich nicht die Zeit habe, um alle Hindernisse vom Boden zu entfernen, ziehe ich über die App eine virtuelle Mauer auf. Der LYDSTO reinigt dann um das Hindernis herum. Die intelligente Hinderniserkennung ist ein großer Vorteil in meinem Urban Jungle: Der Saugroboter umrundet auch ohne virtuelle Wand Blumenständer, ohne sie umzuschmeißen.
Highlight 4: Die Teppicherkennung funktioniert bei schweren Teppichen perfekt. Meinen Couchtisch kann ich ohne Weiteres auf dem Teppich stehen lassen. Der LYDSTO erkennt den Teppich und reinigt ihn, indem er sich problemlos seinen Weg über die Fasern bahnt. Die Umrundung der Tischfüße ist für ihn ein Klacks.

Highlight 5: In den ersten Tagen fand ich es spannend, zuzusehen, wie der LYDSTO ohne fremde Hilfe von jedem Punkt des Hauses seinen Weg zurück zur Ladestation findet und sich selbständig andockt.
Highlight 6: Der Staubbeutel ist einfach zu entnehmen und einzusetzen. Dazu einfach den Deckel der Staubsammel-Ladestation öffnen.

Staubbeutelentnahme beim LYDSTO R1

Einfaches Entnehmen des Staubbeutels.

Highlight 7: Für mein 20 m2 großes Wohnzimmer benötigt der R1 gerade einmal 14 Minuten. Standardmäßig fährt er das Zimmer in einem bogenförmigen Pfad ab – damit erreicht er eine effiziente Reinigung der Bodenflächen. Und sollte dennoch einmal ein Hindernis im Weg stehen, umrundet er dieses problemlos und findet anschließend sofort zurück an seinen Haltepunkt.
Highlight 8: Der Preis für dieses kleine, intelligente Wunderding liegt unter 400 Euro. Saug- und Wischroboter mit einer vergleichbaren Ausstattung liegen weit über diesem Preis.

Sauberkeit bis rund um die Bettbeine

Perfekt sauber: Der LYDSTO fährt rund um die Bettfüße, um den gesamten Schmutz aufzunehmen.

Die Lowlights

Lowlight 1: Ich glaube, die Katze wird niemals LYDSTOs Freundin. Während ich in youtube oder TikTok nicht erst einmal Katzen gesehen habe, die den Haushaltshelfer als Taxi benutzen, sind sich meine Katze Gigi und LYDSTO nicht sympathisch. Sie beobachtet das neue „Haustier“ auf Schritt und Tritt, und empfindet das komische Tier, das für einen Vogel zu groß und für eine Schildkröte zu wendig ist, scheinbar als etwas gruselig. Wobei: An Tag vier hat sich sogar meine schreckhafte Stubentigerin schon an den neuen Mitbewohner gewöhnt.

Lowlight 2: Ecken und Sesselprofile muss ich weiterhin mit dem Handstaubsauger reinigen. Das schaffen herkömmliche Saugroboter jedoch generell noch nicht. Ist also kein Merkmal des LYDSTO R1.

Lowlight 3: Unter meiner Couch und unter meiner Truhe muss ich auch zukünftig händisch saugen und wischen. Der Bodenabstand meiner Couch beträgt keine 10 cm. Damit ist der LYDSTO zu hoch, um darunterfahren zu können. Eine Überlegung ist, sich zukünftig nur noch Möbel mit mehr Abstand zum Boden bzw. Hängemöbel in Haus oder Wohnung zu stellen. Dann wären dank Saug- und Wischroboter alle Böden durchgehend perfekt sauber. Aber wer weiß: Vielleicht ist diese Möbel-Lösung ohnehin die Zukunft. Dass nämlich der Saugroboter schon in Kürze Einzug in jeden Haushalt gehalten hat, davon bin ich nämlich aufgrund seiner Praktikabilität überzeugt.

Lowlight 4: Während die Wischfunktion und -kraft des LYDSTO für Hartböden – hier besonders für Holzböden – absolut perfekt ist, könnte ich mir vorstellen, dass sie für glänzende Fliesen nicht so geeignet ist. Mein Eindruck ist, man könnte die Bahnen, die er beim Wischen zieht, auf solchen Fliesen genau sehen. Sprich: Der Boden wird möglicherweise nicht streifenfrei. Dies ist jedoch nur eine Vermutung von mir. Ich habe den LYDSTO nicht auf Glanzfliesen getestet. Wer solche Fliesen zu Hause hat, und diese zukünftig gerne von einem Wischroboter reinigen lassen möchte, sucht am besten nach einem Tester, der diese Funktion auf einem glänzenden Fliesenboden getestet hat.

LYDSTO in der Toilette

Kehrt, saugt und wischt auch auf Fliesen und unter der Hängetoilette.

Kaufoptionen des LYDSTO R1 bei Amazon überprüfen.

FAQ – Antworten auf weitere Fragen

  • 1. Was ist der Unterschied zwischen Globalreinigung und Festpunktreinigung?

    Bei der Globalreinigung saugt oder wischt der LYDSTO alle Räume, bei der Festpunktreinigung (auch Fixpunktreinigung) hingegen nur einen einzelnen Bereich / Spot reinigt.

  • 2. Wo bekomme ich die Staubbeutel für den LYDSTO R1?

    Die Staubbeutel können ab Mai 2021 bei AliExpress nachbestellt werden. Nach erfolgreicher Einführung des neuen Modells werden diese jedoch bestimmt auch über andere Plattformen, wie beispielsweise den offiziellen Xiaomi store bei Amazon oder bei eBay beziehbar sein.

  • 3. Was bedeutet Two-In-One-Wassertank?

    Der Two-In-One-Wassertank ist Wassertank und Staubbox (inklusive HEPA Filter) in einem.

  • 4. Für wie viele Quadratmeter reicht ein 250 ml Wassertank?

    Die Wassermenge im LYDSTO reicht für die Reinigung eine Fläche von bis zu 150 m2.

  • 5. Wofür wird das Reinigungsmesser mitgeliefert?

    Das Reinigungsmesser erleichtert sowohl für die Reinigung des Filters als auch die Entfernung von Haaren aus der Hauptbürste bzw. der Seitenbürste.

  • 6. Kann man den Saug- und Wischroboter nur gemeinsam mit der App bedienen?

    Nein. Es ist möglich, den LYDSTO R1 auch ohne App zu bedienen. Die Nutzung der App ist jedoch empfehlenswert, da sich damit viel mehr Bedienungsmöglichkeiten eröffnen. Scheuen Sie sich nicht davor, die App zu versuchen. Sie ist sehr einfach zu bedienen – auch für „analoge Generationen“.

  • 7. Wie lange braucht der LYDSTO für ein Zimmer?

    Für einen einmaligen Saugvorgang in einem 20 m2 Raum benötigt der LYDSTO rund 15 Minuten. Es ist möglich, den Saugvorgang zu wiederholen, um das Ergebnis zu perfektionieren.

  • 8. Seit wann ist der LYDSTO R1 auf dem europäischen Markt erhältlich?

    Der LYDSTO wurde im März 2021 in den europäischen Markt eingeführt.

  • 9. Wird die LYDSTO App in deutscher Sprache ausgeliefert?

    Ja. Die LYDSTO App für den deutschen Markt wird in perfektem Deutsch ausgeliefert.

  • 10. Wie entsorgt man den Staubbeutel richtig?

    Die korrekte Entsorgung des Staubbeutels erfolgt über den Restmüll.

Weitere Infos

Die Katze beobachtet das neue "Haustier"

Die Katze wird voraussichtlich kein Freund mehr vom LYDSTO.

  1. Das getestete Modell trägt die Modellnummer HD-STYTJ-W03.
  2. Die genaue Aufstellung aller Leistungsdaten finden Sie online in der Bedienungsanleitung.
  3. Wer nur über eine kleine Wohnung unter 60 m2 verfügt, sollte sich vor dem Kauf überlegen, ob er in der Wohnung genügend Platz für den LYDSTO zur Verfügung hat. Lesen Sie dazu den Punkt „Die Installation“.
  4. Die Installation des LYDSTO in den Alltag erfordert eine gewisse Umstellung der Gewohnheiten. Bevor der R1 nämlich seine Runden drehen kann, ist es notwendig, alle Hindernisse wie Vorleger, Schuhe, Pantoffel, Kabel, Futternäpfe oder ähnliches vom Boden zu entfernen. Ränder und Ecken müssen nachkontrolliert und gegebenenfalls händisch gereinigt werden.
  5. Der R1 reinigt sowohl Hart- als auch Teppichböden.

Die beiden Farbvarianten des LYDSTO R1 bei Amazon ansehen.

Zum Thema:

Jetzt fehlt nur noch der passende Handstaubsauger zum Reinigen der Ecken. Schauen Sie sich doch einmal unseren aktuellen Handstaubsauger Test an!

Zu unserer Redaktion