In Zusammenarbeit mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
News-Übersicht

Cyrill Lanz von BETTERHOMES im Interview: „Die Digitalisierung eröffnet der Immobilienbranche große Chancen“

Arrow Down

BETTERHOMES ist eine der größten Immobilienmaklerketten der DACH-Region. Das Unternehmen um CEO Cyrill Lanz ist die Nummer 1 der Schweiz und verzeichnet auch in Deutschland und Österreich ein starkes Wachstum. Wir haben uns mit dem Immobilienexperten über strukturelle Umbrüche in der Branche, das Voranschreiten der Digitalisierung und die Folgen der Corona-Pandemie unterhalten.


Guten Tag, Herr Lanz! Wir freuen uns, dass Sie Zeit für das Gespräch gefunden haben. Ehe wir näher auf die aktuellen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt eingehen, stellen Sie sich unseren Lesern zum Einstieg doch kurz vor.

Cyrill Lanz: Gern! Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei einer Versicherung begann ich meine Vertriebslaufbahn mit 18 Jahren im Finanzvertrieb. Dort stieg ich rasch auf. Mit 22 war ich Vertriebsdirektor und führte mehr als 150 Mitarbeiter.

Cyrill LanzEher durch Zufall wechselte ich dann in den Immobilienvertrieb und gründete zuerst ein Immobilienfranchiseunternehmen. Mir fehlte dabei jedoch rasch die gewohnte direkte Vertriebsdynamik. Zudem war ich von der sich schon abzeichnenden Digitalisierung begeistert. So entstand BETTERHOMES mit seinem hybriden Geschäftsmodell zwischen Technologie und Direktvertrieb. Abgerundet habe ich meinen fachlichen Werdegang mit einem MBA der Universität St. Gallen (HSG) sowie einem Diplomabschluss in Global Business an der Universität Oxford.

Wie hat sich das Berufsbild des Immobilienmaklers in den vergangenen 20 Jahren verändert?

Cyrill Lanz: Als Bindeglied zwischen Angebot und Nachfrage arbeitet der Immobilienmakler seit Jahrhunderten in einem herausfordernden Spannungsfeld. Die Digitalisierung der vergangenen Jahre erleichterte bzw. reduzierte die administrativen Tätigkeiten. Gleichzeitig verlagerte sich der Beruf mehr in Richtung der typischen Vertriebsarbeit, bei der es vor allem auf die Akquise neuer Immobilienangebote ankommt. Verkaufstalent sowie ein stetig wachsendes Netzwerk sind dabei enorm wichtig. Die Digitalisierung ist letzten Endes immer nur ein Werkzeug zum Erfolg.

Wie ist die Immobilienbranche der DACH-Region beim Thema Digitalisierung aufgestellt und worin bestehen aktuell die größten Herausforderungen?

Cyrill Lanz: Die Digitalisierung in der Maklerbranche vollzieht sich schon seit längerer Zeit. Denken wir dabei an Software, die den Vermarktungsprozess unterstützt. Kein Makler schreibt seine Inserate heute noch per Schreibmaschine und sendet sie einer Zeitung zur Publikation zu. Insofern ist die Branche in der DACH-Region schon seit Jahren recht gut aufgestellt.

Durch die Pandemie wurde nun auch die Entwicklung von virtuellen Begehungen und Online-Besichtigungen beschleunigt. Diese Weiterentwicklung wird bestimmt auch nach der Pandemie anhalten, denn gerade für einen ersten Augenschein sind Online-Besichtigungen perfekt: Man spart viel Zeit und begibt sich erst an den Ort, wenn die Immobilie auch wirklich passt.

Wird der Beruf des Maklers angesichts der fortschreitenden Digitalisierung und immer umfangreicherer Online-Portale überflüssig?

Cyrill Lanz: Überhaupt nicht, denn hier gibt es eine klare Rollenteilung: Die Portale sorgen vor allem für die Reichweite und Nachfrage, der Immobilienmakler für das Angebot sowie die fachmännische Beratung vor Ort. Verkaufstalent und ein persönliches Netzwerk lassen sich niemals digitalisieren.

Welche fachlichen und persönlichen Qualifikationen muss ein Immobilienmakler mitbringen?

Cyrill Lanz: Eine gesunde Mischung aus Verkaufstalent, Empathie und einer ständigen Bereitschaft, sich fachlich weiterzubilden.

Sie stellen diese Voraussetzungen unter anderem mit Ihrem Ausbildungssystem immochallenge® sicher. Wie kann man sich das genau vorstellen?

Cyrill Lanz: Immochallenge® ist ein einjähriges Ausbildungsprogramm, das sich vor allem an Quereinsteiger richtet, die nach einer neuen zweitberuflichen Perspektive suchen. Absolventen erhalten eine erfolgsabhängige Provision und zusätzlich ein monatliches Grundgehalt. So stellen wir sicher, dass sie stets voll abgesichert und motiviert sind.

Bei der Ausbildung verfolgen wir den Grundsatz: Sozialkompetenz vor Fachkompetenz. Das Fachwissen kann jederzeit erlernt werden. Deshalb ist es uns vor allem wichtig, dass Quereinsteiger Kompetenzen wie Verhandlungsgeschick und Verkaufstalent mitbringen und gern mit Menschen arbeiten. Auf dieser Grundlage ist auch immochallenge® aufgebaut. In der BASIC-Schulung erwirbt man erstes Vertriebs-Know-how und nimmt an dem externen Persönlichkeitstraining Structogram® teil, durch das unsere Mitarbeiter optimal auf alle künftigen Herausforderungen vorbereitet werden. Wenn sie die Prüfung erfolgreich bestanden haben, stellen wir sie als Trainee I ein.

Und was geschieht danach?

Cyrill Lanz: Im Anschluss nehmen Absolventen an internen Schulungen mit unserem hauseigenen Learning Management-System teil. In dieser Phase vertiefen wir vorhandenes Vertriebswissen und stellen die fachliche Ausbildung mit externen Partnern in den Vordergrund. In der Schweiz sind das die KS Kaderschulen, in Deutschland das AWI und in Österreich das WIFI. Dank unseres Online-Management-Systems haben alle angehenden Immobilienberater die Möglichkeit, sich zeit- und ortsunabhängig weiterzubilden und parallel dazu weiter in ihrem Hauptberuf zu arbeiten. Zusätzlich entwickeln sie mit Hilfe eines persönlichen Coaches ihren eigenen Objektbestand.

Wenn alle Schulungen erfolgreich absolviert wurden, werden Teilnehmer zum Immobilienberater befördert. Danach haben Sie dann die Wahl, ob sie weiter zweit- oder hauptberuflich als Berater bei BETTERHOMES tätig sein wollen. Im zweiten Fall bekommen Sie die Möglichkeit, eine vielfältige Führungskarriere anzustreben.

Wenden wir uns abschließend noch einmal dem Thema Corona zu. Wie schätzen Sie die Auswirkungen der Pandemie auf den Immobilienmarkt in der DACH-Region ein?

Cyrill Lanz: Die Nachfrage nach attraktivem Wohneigentum hat sich nochmals massiv erhöht. Billiges Geld, ein erhöhtes Bewusstsein für Wohnen und Anlagenotstand sind hier die wichtigsten Schlagworte.

Wie haben Sie Ihre internen Prozesse im Zuge der Corona-Krise umgestellt? Welche Anpassungen haben Sie für die kommenden Monate geplant?

Cyrill Lanz: Wir fokussierten uns sofort nach Ausbruch der Pandemie auf die Themen Online-Besichtigung und Online-Kundengespräche. Ebenso wurde die gesamte Maklerausbildung digitalisiert. Diese Meilensteine konnten dank unserer eigenen IT erfolgreich in diesem Jahr umgesetzt werden. Für das kommende Jahr werden wir vor allem die Kundenbetreuung sowie die Netzwerkpflege weiter digitalisieren.

Dann wünschen wir Ihnen und Ihrem Team dabei alles Gute und danken Ihnen für das interessante Gespräch und die informativen Einblicke.

Cyrill Lanz: Jederzeit gern!


Über BETTERHOMES

BETTERHOMES steht für Erfolg in der Immobilienvermittlung zu fairen Konditionen und konnte sich mit der Idee der Immobilienfairmittlung® – einer innovativen Kombination aus modernster Technologie und eigenem Direktvertrieb – als größter eigenständiger Immobilienmakler im Heimmarkt Schweiz etablieren und ist ebenso erfolgreich in Deutschland und Österreich tätig.
Das Unternehmen garantiert Immobilienanbietern das beste Preis-Leistungs-Verhältnis einer Maklerdienstleistung und bietet Immobiliensuchenden ein möglichst großes und attraktives Immobilienangebot.

Weiterführende Informationen:
https://www.betterhomes.de/de/
https://www.presseportal.de/pm/143883/4580514
https://unternehmen.focus.de/betterhomes-blockchain-technologie-immobilien-makler.html
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12512221-betterhomes-ceo-cyrill-lanz-interview-die-blockchain-wichtige-rolle-immobilienbranche-spielen/all
Bildquelle: © Cyrill Lanz / Betterhomes
Autor: Redaktion

Ein Cerankochfeld hält ewig. Aber auch das beste Kochfeld aus Ceran gehört einmal ausgetauscht. Bei Ihnen ist es gerade soweit? Dann sehen Sie sich unseren großen Cerankochfeld Test an!

 

Zu unserer Redaktion