In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
TÜV NORD CERT TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001

Duscharmatur Test 2021 • Die 7 besten Duscharmaturen im Vergleich

Duscharmaturen sind existenziell für eine funktionierende Dusche. Es gibt viele verschiedene Duscharmaturen, sie unterscheiden sich beispielsweise durch ihr Design und ihre Funktionen. Darüber hinaus, kann man verschiedene Duscharmaturen mit unterschiedlich viel Zubehör kaufen. Lernen Sie verschiedene Duscharmaturen kennen. Wir haben uns Test hier näher angesehen. Erfahren Sie mehr zu den Ergebnissen unserer Recherche.

Duscharmatur Bestenliste 2021

Letzte Aktualisierung am:

Filter aktivieren > Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist eine Duscharmatur und wie funktioniert sie?

Duscharmaturen sind dafür zuständig, das Duschwasser zu temperieren und diese Temperatur exakt zu halten. Es gibt verschiedene Arten von Duscharmaturen und somit auch etwas abgewandelte Funktionsweisen.

Das Wasser gelangt durch zwei Eingänge in die Armatur und durch einen Ausgang wieder heraus. Es handelt sich um einen Warmwasser-Eingang und einen Kaltwasser-Eingang. In der Armatur, die auch Mischbatterie genannt wird, wird das Warm- und Kaltwasser gemischt, damit das Wasser in der gewünschten Temperatur durch den Ausgang herausgelangt.

Um ihre Aufgabe gut zu erfüllen, verfügen viele Duscharmaturen über Extras, wie einer Temperaturbegrenzung. Neben dem Aspekt sollen Duschen natürlich auch leicht zu reinigen sein, gut aussehen und umweltfreundlich sein, weswegen es auch in diesen Bereichen viele sinnvolle Features gibt.

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Duscharmaturen

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Welche Arten von Duscharmaturen gibt es?

Duscharmaturen unterscheiden sich vor allem durch die Optik und durch die Bedienung. Optisch können Sie beispielsweise entscheiden, ob die Duscharmatur ganz sehen wollen oder nur die zu benutzenden Teile. Wo man allerdings Abwegen sollte, was für den eigenen Haushalt am besten geeignet ist.

In der Bedienung gibt es im Grunde genommen drei verschiedene Arten. Hier geht darum, wie man die Wassertemperatur und die Fließgeschwindigkeit einstellt.

  • Unterputz
  • Aufputz
  • Einhebelmischer
  • Zweigriffarmatur

Eine Unterputz-Duscharmatur lässt die Dusche sehr modern und hochwertig aussehen.

Unterputz

Man spricht von einer Unterputzarmatur, wenn der komplette Teil zum Mischen des Wassers hinter der Wand eingesetzt wird. Sichtbar und Bedienbar sind ausschließlich die Regler für die Temperatureinstellung und für den Wasserfluss, sowie die Duschbrause, aus der das Wasser rausfließt.

Zu dieser Art lässt sich sagen, dass sie nur bei einem Neubau oder einer umfassenden Sanierung sinnvoll ist, da ein Teil der Armatur hinter oder in die Wand eingesetzt werden muss, welches mit höheren Kosten verbunden ist. Außerdem sollte einem bewusst sein, dass es im Schadensfall schwieriger zu reparieren oder gar auszuwechseln ist, da die Wand aufgestemmt werden muss um an die Armatur heranzukommen.

Eine Unterputz-Duscharmatur lässt sich in der Regel einfacher reinigen, weil ein Teil hinter der Wand ist. Somit gibt es weniger Ecken und Kanten.

Nicht überall können Unterputz-Duscharmaturen eingesetzt werden, da es zu baurechtlichen Problemen kommen kann, weil tragende Wände durch ein Loch in der Wand nicht beeinträchtigt werden dürfen.

Aufputz

Die Aufputzarmatur ist die gängigere, günstigere und einfachere Variante. Dabei wird die Duscharmatur vor der Wand befestigt. Durch die genormten, aus der Wand kommenden Rohre, hat man die Auswahl zwischen vielen Modellen und man kann die Armatur nahezu problemlos auswechseln.

Da man problemlos an die gesamte Armatur rankommt kann sie gut repariert werden. Durch den direkten Warmwasser Zulauf besteht eine Verbrühungsgefahr an wenigen Stellen.
Eine Zweigriffarmatur ist heutzutage eher untypisch, kann aber gut eingesetzt werden, um sich von den Standards abzusetzen.

Einhebelmischer

Bei dem Einhebelmischer handelt es sich um eine Bedienungsfrage. Eine Duscharmatur mit Einhebelmischer wird allein über diesen Griff bedient. Darüber wird sowohl die Temperatur, als auch die Fließgeschwindigkeit eingestellt. Von links (kalt) nach rechts (warm) wird die Temperatur eingestellt und von hinten (wenig Wasser) nach vorne (viel Wasser) wird die Fließgeschwindigkeit bestimmt.

In der Regel wird bei dieser Art weniger Wasser verbraucht, als bei der Zweigriffarmatur, aber mehr, als wenn man die Wasserzufuhr und Temperatur mit Thermostat bedient. Die Bedienungsart des Einhebelmischers ist die gängigste Art im Privatgebrauch.

Zweigriffarmatur

Eine weniger gängige Art ist die Zweigriffarmatur. Zur Bedienung werden beide Griffe verwendet. Durch den einen wird das kalte Wasser gesteuert und durch den anderen das warme Wasser. So wird die Temperatur justiert, die man möchte.

Wie viel Wasser aus der Duschbrause gelangt, wird also durch die eingestellte Stärke der einzelnen Leitungszufuhren bestimmt. Die Bedienung ist etwas schwerer und dauert etwas länger, wodurch mehr Wasser verbraucht wird.

Die dritte Art der Bedienung erfolgt ebenfalls anhand von zwei Drehknöpfen. An einem wird die Temperatur, danke eines Thermostats eingestellt, an dem Anderen die Fließgeschwindigkeit.

Kaufkriterien im Duscharmatur Test 2021

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien für unseren Duscharmatur Test. Anhand dieser Kriterien können Sie einzelne Modelle besser miteinander vergleichen und somit die beste Duscharmatur für sich finden.

  • Material
  • Anschlussart
  • Lieferumfang

Material

Eine Duscharmatur kann aus verschieden Materialien gefertigt sein. Das Innere der Armatur besteht in der Regel aus Kunststoff, Messing und / oder Metall. Wobei die Oberfläche meist verchromt ist oder aus Edelstahl besteht, um Dreck zu vermeiden. Diese Oberflächen sind vor Rost und äußerer Abnutzung geschützt.

Außerdem sind sie leicht zu reinigen, dabei sollte man jedoch beachten, dass die Armaturen mit milden Reinigern gesäubert werden. Es sollten säurehaltigen Reinigungsmittel verwendet werden, da dadurch die Oberfläche beschädigt wird. Diese Materialien sind sehr robust, trotzdem sollten Sie auf die Qualität achten, wenn sie eine langlebige Armatur suchen.

Durch das Material soll die Armatur nicht nur lange halten und leicht zu reinigen sein, sie soll auch gut aussehen. Deswegen kann man Duscharmaturen inzwischen in verschiedenen Farben kaufen. Am gängigsten ist glattes Silber. Man kann aber auch schwarze, weiße oder goldene Duscharmaturen erwerben. Hinzu kommt eine Unterscheidung in matt oder glänzend.

Anschlussart

In der Regel werden alle Duscharmaturen werden mithilfe eines S-Anschlusses angeschlossen. Den S-Anschluss gibt es in 2 Varianten. Unterschieden wird in Gewindeanschlüsse und Steckanschlüsse, welche auch Kugelkopf-S-Anschlüsse genannt werden.

Die aus der Wand kommenden Wasseranschlüsse sind genormt, somit können alle Duscharmaturen mittels der S-Anschlüsse angeschlossen werden. Durch die O-Ring-Technik können Unterschiede von bis zu 5 mm ausgeglichen werden.

Lieferumfang

Der Lieferumfang enthält bei verschiedenen Duscharmaturen verschiedene Teile. Bei einigen wird die Grundausstattung geliefert, sprich die Brausebatterie mit den entsprechenden Befestigungsmaterialien. Bei anderen umfasst die Lieferung ein ganzes Set. Zu diesen gehören beispielsweise Duschschläuche, Handbrausen, Kopfbrausen, Halterungen usw.

Somit ist der Lieferumfang sehr variabel. Sie können nach Ihren eigenen Vorlieben wählen, was sie gerade benötigen. Für einige Menschen ist es wichtig, ein komplettes Set zu haben. Für andere Menschen ist es hingegen wichtig, sich die zugehörigen Sachen selbst zusammenstellen oder nur einzelne Dinge austauschen.

Alternativen zu Duscharmatueren

Anders als bei vielen anderen Produkten gibt es bei Duscharmaturen im Grunde genommen keine Alternative. Eine Duscharmatur ist maßgeblich für die Temperaturregulierung des Wassers. Durch die Vielfalt an Duscharmaturen sollte jede Person ein preislich, optisch und funktional passendes Produkt für sich finden können.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.sanier.de/badezimmer/armaturen-arten-und-funktionen

https://www.duschmeister.de/Duscharmaturen.html

https://www.hausjournal.net/hausbau/sanitaer/dusche/duscharmatur

https://tipp-zum-bau.de/duscharmatur/

https://www.einrichtungsradar.de/duscharmatur-test/

https://www.homify.de/ideenbuecher/4775140/auf-und-unterputzarmaturen-vor-und-nachteile

https://www.skybad.de/drei-duschen/

https://der-wohnsinn.com/duscharmatur-wechseln/

https://selbermachen.de/bauen/renovieren/duscharmatur-wechseln-schritt-fuer-schritt-erklaert

https://www.badheld.com/dusche/armaturen

FAQ

Wie montiere ich eine Duscharmatur?

Die Montage einer Duscharmatur kann gut allein bewältigt werden. Die zugehörige Wasserleitung sollte bei Beginn Ihrer Montage bereits abgedreht sein. Sobald das sichergestellt ist, sollten Leitungsanschlüsse angepasst werden, sprich es muss geprüft werden, ob diese lang genug sind. Das ist der Fall, wenn sie bis zur Wandoberfläche reichen. Ist das nicht der Fall, muss eine Hahnverlängerung angebracht werden. Hier sollten beide Gewinde mit Hanf und Dichtpaste verdichtet werden. Jetzt können die S-Anschlüsse mithilfe eines Maulschlüssels montiert werden. Das Innengewinde muss mit Gewindedichtband verdichtet werden. Das Band sollte nicht in die Gewindegänge gedreht werden. Die S-Anschlüsse müssen so ausgerichtet werden, dass sie in die Anschlüsse der Mischbatterie passen und exakt auf einer Höhe sind. Nun kann die Mischbatterie eingesetzt werden. Dabei müssen Sie beachten, dass die Siebscheiben und die Dichtungen eingesetzt sind. Mithilfe der Muttern und dem Maulschlüssel wird es festgedreht. Überprüfen Sie nun mithilfe einer Wasserwaage, ob die Armatur gerade montiert wurde. Damit ist die Duscharmatur angebracht.

Wie wechsle ich eine Unterputz-Duscharmatur?

Zuerst sollen Sie sicher gehen, dass wirklich die komplette Armatur gewechselt werden muss. Falls Sie lediglich einzelne Teile auswechseln wollen, können sie das meist wie bei einer Aufputzarmatur machen. Wenn wirklich die ganze Duscharmatur gewechselt werden soll, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder Sie überprüfen, ob der Hersteller entsprechende Umbausätze hat oder wenn dies nicht der Fall ist oder für Sie nicht infrage kommt, muss die Wand aufgestemmt werden. Sobald das passiert ist, können Sie die Armatur wie gewohnt wechseln.

Wie hoch setze ich eine Duscharmatur?

In der Regel werden Duscharmaturen bei einer Höhe von 110 cm angebracht, so kann die Armatur perfekt von einem durchschnittlich großen Menschen benutzt werden. Sie können ihre Duscharmatur anbringen, wie es Ihnen am Besten passt.

Wie kann ich eine Duscharmatur abdichten?

Die Abdichtung sollte bereits bei der Montage der Duscharmatur erfolgen. Hier soll die Hahnverlängerung mit Hanf und Dichtpaste verdichtet werden und Innenseite des S-Anschlusses mit Dichtungsband. Die Dichtung zwischen S-Anschluss und Duscharmatur, sowie zwischen Armatur und Schlauch erfolgt durch Dichtungsringe, die jeweils dazwischen gelegt werden. Falls sie ein Leck haben montieren Sie die Armatur einmal neu und überprüfen Sie die Stellen wo es abgedichtet werden soll.

Wie entkalke ich eine Duscharmatur?

Sie können die Duscharmatur abbauen und in einer Reinigungslösung einweichen. Als Lösung kann man eine professionelle Entkalkungslösung, Zitronensäure-Lösung oder Essig oder Essiglösung genutzt werden. Sie sollten unbedingt beachten die Dichtungsringe und Kunststoffteile vorher zu entfernen.

Welche Duscharmatur bei Durchlauferhitzer?

Welche Armatur sich besser eignet, hängt von dem Durchlauferhitzer ab. Es gibt offene und geschlossene Durchlauferhitzer. Bei einem offenen Durchlauferhitzer sollten sie eine Niederdruckarmatur wählen. Bei einem geschlossenen Durchlauferhitzer sollten sie hingegen zu einer Hochdruckarmatur greifen, welche Standard ist. Niederdruckarmaturen kann man an den 3 Anschlussschläuchen erkennen und einem Blitz auf der Verpackung. Er wird an ein offenes Warmwassergerät angeschlossen, nie direkt an die Wandanschlüsse. Eine Hochdruckarmatur erkennt man hingegen an ihren 2 Anschlussschläuchen. Er wird direkt an die vorhandenen Anschlüsse in der Wand angeschlossen.

Sind Duscharmaturen genormt?

Die aus der Wand kommenden Anschlüsse und die Anschlüsse an der Duscharmatur sind genormt. Somit können Sie jede Duscharmatur in Ihrer Dusche montieren.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (77 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...