In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Trekkingrad Test 2019 ‱ Die 6 besten TrekkingrĂ€der im Vergleich

Trekking RĂ€der sind beliebte Alltags-FahrrĂ€der. Wie die Stiftung Warentest ermittelte, gibt es viele gute Modelle auf dem Markt, die auch bezĂŒglich der Sicherheit (Bremsen, Licht etc.) ĂŒberzeugen. Allerdings brachen nach einer Dauerbelastung ĂŒber simulierten 20.000 Kilometern gleich bei zwei Trekking RĂ€dern die Rahmen. Uns haben zudem die KĂ€uferbewertungen interessiert, die teilweise auch ausfĂŒhrliche Langzeiterfahrungen beinhalten. Besonders bei Sport- und FreizeitgerĂ€ten genießt unser TÜV-geprĂŒftes Verbraucherportal einen guten Ruf, da wir uns in der Materie gut auskennen und zuverlĂ€ssige Quellen auswerten.

Trekkingrad Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Trekkingrad – wie funktioniert es?

Was ist ein Trekkingrad Test und Vergleich?Das Trekkingrad ist im Vergleich zum klassischen Fahrrad sehr widerstandsfĂ€hig. Die meisten TrekkingrĂ€der aus der aktuellen Studie sind straßenverkehrstauglich, zudem fahren sie auch ĂŒber schwierigen Untergrund wie Schotter. DafĂŒr sind sie mit einem robusten Rahmen versehen. Zur typischen Ausstattung gehören GepĂ€cktrĂ€ger, Lichtanlage, Schutzbleche und V-Brake.

Die Funktionsweise Ă€hnelt der von anderen FahrrĂ€dern, allerdings sind die Reifen oft etwas breiter und strapazierfĂ€higer. Eine Federung von Lenker und Sattel dĂ€mpft die StĂ¶ĂŸe beim Fahren ab. Bei der Auswahl eines Trekkingrads aus dem Test stehen Ihnen mehrere Schalt- und Bremssysteme zur Auswahl. Sie können beispielsweise direkt am Lenkergriff schalten und bremsen oder die dafĂŒr vorgesehenen Hebel nutzen. Auch eine RĂŒcktrittbremse ist möglich.

Anwendungsbereiche – TrekkingrĂ€der im Einsatz

In der Nebeneinanderstellung bewĂ€hrt sich das Trekkingrad durch sein Allround-Talent. Sie können es fĂŒr die Fahrt durch den Wald nutzen sowie fĂŒr den Stadtverkehr.

Auf einem Trekkingrad haben Sie im Vergleich zum Cityrad eine stĂ€rkere VorwĂ€rtsneigung, doch fĂŒr eine VerĂ€nderung ist es möglich, den Sattel oder den Fahrradlenker neu einzustellen.

Die verstÀrkte Federung macht das Trekkingrad im Praxistest besonders robust und komfortabel. So sind Bordsteinkanten oder holprige Wege kein Problem mehr.

Welche Arten von TrekkingrÀdern gibt es?

FĂŒr Herren, Damen und Kinder gibt es jeweils das geeignete Trekkingrad. Beim Vergleich erkennen Sie die Unterschiede an der ReifengrĂ¶ĂŸe, der Rahmenkonstruktion und dem Design. Zudem können die TrekkingrĂ€der aus dem Test nach Schaltsystemen kategorisiert werden. Die Nabenschaltung hat weniger GĂ€nge als die Kettenschaltung und ist deshalb weniger effizient, braucht allerdings weniger Pflegeaufwand. Die Tretlagerschaltung als Getriebeschaltung kommt weniger hĂ€ufig vor.

Kurzinformation zu den 7 fĂŒhrenden Trekkingrad-Herstellern

  • Raleigh Cycle
  • Ortler
  • Prophete
  • Kalkhoff
  • Diamant
  • Cube
  • Vermont
Die britische Raleigh Cycle Company bekommt in den Tests immer wieder hervorragende Testnoten. Das Traditionsunternehmen hat sich im Profi-Radsport einen großen Namen gemacht und reiht sich im internationalen Vergleich auf den vorderen PlĂ€tzen ein.
Auch Ortler ĂŒberzeugt mit einem hervorragenden Testergebnis. Der deutsche Fahrradhersteller setzt auf BestĂ€ndigkeit und eine perfekte Montage. Entsprechend positiv sind die Erfahrungsberichte der Kunden.
Prophete prÀsentiert FahrrÀder mit einer guten technischen Ausstattung und punktet dabei durch eine starke Kundenorientierung. Auch bei der Weiterentwicklung des Trekkingrads achtet der Hersteller auf ein ausgewogenes Preis-Leistungs-VerhÀltnis. Neben diesen bewÀhrten Fahrradmodellen entwickelt Prophete auch moderne E-Bikes und gehört hier mit zu den Trendsettern.
In der GegenĂŒberstellung der besten Hersteller darf die Traditionsmarke Kalkhoff nicht fehlen. Das Unternehmen war lange Zeit in Familienhand. Seit den 1980er Jahren gehört die Marke zu Derby Cycle.
Diamant hat ebenfalls eine lange Firmengeschichte und ist nicht nur fĂŒr FahrrĂ€der bekannt, sondern auch fĂŒr leistungsfĂ€hige LeichtkraftrĂ€der. Zudem wurden hier Strickmaschinen produziert. Auch wenn sich die StĂŒckzahlen der FahrrĂ€der verringert haben, ist die QualitĂ€tsphilosophie erhalten geblieben.
Ein Trekkingrad von Cube kommt aus Bayern. Das Hauptunternehmen ist die Pending Systems GmbH & Co. KG, ein wichtiger deutscher Fahrradhersteller, der 1993 gegrĂŒndet wurde und mittlerweile weltweit bekannt ist.
Der Fahrradhersteller Vermont setzt auf einen starken Innovationsgeist und großes Engagement im sportlichen Bereich. Vermont RĂ€der erhalten Sie am besten im Internet-Handel.
 

So werden TrekkingrÀder getestet

Nach diesen Testkriterien werden Trekkingrad bei uns verglichenUm das beste Trekkingrad im Test zu ermitteln, ist eine umfassende EignungsprĂŒfung erforderlich. Um diese genaue Probe haben sich unabhĂ€ngige, seriöse Testinstitute gekĂŒmmert. Wir möchten Ihnen die wichtigen Testkriterien nĂ€her vorstellen, um Sie bei der Kaufentscheidung zu unterstĂŒtzen.

Kriterien

Zu den entscheidenden Auswahlkriterien fĂŒr ein Trekkingrad gehört das Schaltsystem. Es sorgt fĂŒr ein angenehmes Fahren ohne zu großen Kraftaufwand. Die meisten TrekkingrĂ€der sind mit einer Kettenschaltung ausgerĂŒstet, die standardmĂ€ĂŸig 18 bis 27 GĂ€nge hat. Die Schaltstufen sind relativ klein, sodass Sie prĂ€zise hoch- und runterschalten können. Eine Nabenschaltung bietet meistens nur 7 GĂ€nge, doch einige Modelle verfĂŒgen ĂŒber bis zu 11 GĂ€nge.

In der Erhebung der TrekkingrĂ€der ist die Fahrradbremse ebenfalls ein sehr wichtiges Element. Die klassische RĂŒcktrittbremse wird als besonders sicher empfunden, doch auch Felgen- und Scheibenbremsen bieten sich an. Als weitere Optionen stehen Trommel- und Rollenbremsen zur Auswahl. Wichtig ist, dass die Bremse des Trekkingrads zu Ihrem Fahrstil passt.

Die Komfortausstattung wirkt sich direkt auf das FahrgefĂŒhl aus. Hierzu gehören die Federung des Fahrrads und auch die Form und Art des Sattels. Erst wenn Sie das Trekkingrad getestet haben, können Sie sagen, ob es Ihre BedĂŒrfnisse erfĂŒllt.

Alle Kriterien in einem Trekkingrad VergleichDie technische AusrĂŒstung ist beim Produkttest ebenfalls relevant. Hier geht es unter anderem um die ErfĂŒllung der Zulassungsvorschriften der StVO. Auch Luftpumpe, Reparaturset, Fahrradtaschen und andere Extras können mit zum Trekkingrad gehören. Bei dem detaillierten Test gibt diese Zusatzausstattung möglicherweise den Ausschlag fĂŒr Ihre Kaufentscheidung. Die QualitĂ€t und Verarbeitung ist teilweise an der Marke zu erkennen. Die Tests zeigen, dass eine reine Orientierung am Preis nicht immer sinnvoll ist, denn es gibt auch stabile TrekkingrĂ€der, die relativ gĂŒnstig sind. Gerade wenn Sie hĂ€ufig abseits der ausgebauten Fahrradwege unterwegs sind, sollten Sie allerdings auf eine möglichst solide GesamtqualitĂ€t achten.

Anhand der Bauart ist zu erkennen, ob das Trekkingrad fĂŒr Herren, Damen oder Kinder entwickelt wurde. FĂŒr Damen bieten sich vor allem die Tiefeinsteiger-Rahmen an, weitere beliebte Bautypen sind Trapez- und Diamant-Rahmen, die eine gute Kontrolle ĂŒber das Rad sicherstellen. Bei der Inspizierung der verschiedenen FahrrĂ€der geht es auch um das Gewicht. Dieses liegt bei den TrekkingrĂ€dern meistens im Bereich von 15 bis 19 kg. Wenn Sie sportliche Ambitionen haben oder Ihr Trekkingrad regelmĂ€ĂŸig die Treppe hinauf tragen, lohnt sich ein leichteres Modell, das weniger als 15 kg auf die Waage bringt. Solche TrekkingrĂ€der sind im Vergleich zu den schweren FahrrĂ€dern allerdings etwas teurer.

Typische MĂ€ngel und Schwachstellen – worauf Sie beim Kauf eines Trekkingrads achten mĂŒssen

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen der Trekkingrad im Test und VergleichWenn Sie ein Trekkingrad kaufen, bewahrt Sie der Blick auf die Tests und Bewertungen vor einer eventuellen EnttĂ€uschung. Trotzdem kann es zu gewissen Problemen kommen, die wir hier im Detail auffĂŒhren. Zu den sieben hĂ€ufigsten MĂ€ngeln gehört die falsche GrĂ¶ĂŸenauswahl. Trotz der grundsĂ€tzlichen Kongruenz der Maßangaben kann es Schwierigkeiten geben, das Trekkingrad an die eigene KörpergrĂ¶ĂŸe anzupassen. Gerade Kinder und Jugendliche wĂŒnschen sich oft schon ein großes Rad, auch wenn sie eigentlich noch zu klein dafĂŒr sind. Das wirkt sich im schlimmsten Fall negativ auf die Fahrsicherheit aus.

Bei sehr preiswerten FahrrĂ€dern fehlen möglicherweise wichtige Bauteile wie Schutzblech, Reflektoren und Lichtanlage. Darum sollten Sie unbedingt die genaue Auflistung des Zubehörs im Blick behalten. Manche TrekkingrĂ€der sind nicht so stabil, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Achten Sie auf die genauen Kennzeichnungen und ggf. auf die Herstellergarantie. FĂŒr den nötigen Komfort sollte das Trekkingrad ĂŒber eine StoßdĂ€mpfung verfĂŒgen. Auch der Sattel ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig.

Dieser lĂ€sst sich gegebenenfalls leicht austauschen, doch wenn er von vornherein Ihren AnsprĂŒchen genĂŒgt, ersparen Sie sich diese Arbeit. Nicht immer ist die Gangschaltung von Anfang an korrekt eingestellt, zudem kann die Bremse schleifen. Diese Probleme lassen sich meistens mit kleinem Aufwand beheben, doch bei einem Trekkingrad der Top-Klasse tauchen sie gar nicht erst auf. Einige Hersteller liefern das Fahrrad nur vormontiert, sodass Sie einige Teile noch selbst anbauen mĂŒssen.

Wenn diese Montage gut beschrieben ist und ohne Werkzeug funktioniert, sollte das kein Problem sein. Ärgerlich wird es, wenn einzelne Komponenten fehlen oder wenn noch viel Feinarbeit nötig ist. Schlechte QualitĂ€t zeigt sich in frĂŒhzeitigen Verschleißerscheinungen wie Rostspuren oder sich lockernden Elementen. Wenn Sie sich fĂŒr ein Markenrad entscheiden, dĂŒrften solche Probleme nicht auftauchen.

Internet oder FachhÀndler: Wo kaufe ich mein neues Trekkingrad am besten?

Die FahrradgeschĂ€fte bieten ein recht gutes Sortiment und zudem eine kundenorientierte Beratung. DafĂŒr sind die Preise im Online-Handel deutlich gĂŒnstiger und Sie können die besten RĂ€der besser vergleichen. Die Internet-Bestellung ist zudem sehr komfortabel und zeitunabhĂ€ngig. Ähnlichkeiten zwischen den FahrrĂ€dern sind nach kurzer Online-Recherche ebenso gut zu finden wie der Vergleichssieger beim Trekkingrad. Auch Links zu aktuellen Tests helfen Ihnen im Internet bei der Kaufentscheidung. Nicht zuletzt sammeln die Internet-HĂ€ndler durch ihre gĂŒnstigen Preisangebote viele Pluspunkte.

Wissenswertes & Ratgeber

Stiftung Warentest Trekkingrad Test – die Ergebnisse

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest zum Thema Trekkingrad im ÜberblickDie Stiftung Warentest fĂŒhrte eine detaillierte PrĂŒfung von TrekkingrĂ€dern durch und befasste sich dabei sowohl mit den DamenrĂ€dern als auch mit den Herrenmodellen. SĂ€mtliche RĂ€der aus dem Test hatten eine Kettenschaltung und eine LED-Lichtanlage. 18 von 20 RĂ€dern waren mit Scheibenbremsen ausgerĂŒstet.

Bei der AbwĂ€gung zwischen den besten Modellen ging es unter anderem um das Federungsverhalten, die Schaltung beim Fahren auf ebenem und bergigem GelĂ€nde und ums Anfahren. Auch die FahrstabilitĂ€t wurde im praktischen Test genau untersucht. Damit erhalten Sie viele nĂŒtzliche Informationen, die Ihnen bei der Entscheidung fĂŒr ein Trekkingrad behilflich sind.

Die 20 TrekkingrĂ€der – DamenrĂ€der mit Trapezrahmen und HerrenrĂ€der mit Diamantrahmen – stammten von zehn verschiedenen Marken. Der Vergleich zeigte, dass die DamenrĂ€der mit ihrem tieferen Oberrohr einen komfortablen Aufstieg ermöglichen. Beim Test stellte sich heraus, dass die DamenrĂ€der trotz ihrer anderen Konstruktionsweise in der StabilitĂ€t keine Kompromisse erforderlich machen.

HerrenrĂ€der bieten zwar eine etwas bessere Fahrsicherheit, dafĂŒr ist die Bruchfestigkeit aufgrund der steifen Rahmengeometrie weniger gut.

Die Übereinstimmung der Testergebnisse zeigt, dass das Fahren auch mit GepĂ€ck sehr sicher ist. Von den getesteten TrekkingrĂ€dern kann die Stiftung Warentest immerhin zwölf Modelle empfehlen. Zwei Modelle wurden mit sehr gut bewertet und gehören damit zu den Testsiegern. Lediglich zwei RĂ€der sind wegen RahmenbeschĂ€digungen im Dauertest durchgefallen.

Die Entwicklung der TrekkingrÀder

Entwicklung der Trekkingrad im Laufe der Zeit im TestvergleichBevor das Trekkingrad erfunden wurde, hatte das normale Fahrrad schon viele AnhĂ€nger gefunden. Es entstand zum Ende des 19. Jahrhunderts: Seitdem gibt es den charakteristischen Rohrrahmen mit Verbindungsstange vom Sattellager zum Tretlager. Die stĂ€ndigen Verbesserungen fĂŒhrten dazu, dass die FahrrĂ€der immer stabiler wurden. Vor allem der Diamantrahmen gewann an Bedeutung. Im frĂŒhen 20. Jahrhundert kam es zu ErgĂ€nzungen und weiteren Optimierungen bei der Fahrradausstattung.

Das Trekkingrad selbst entstand in den 1980er Jahren und erfĂŒllte die neue Nachfrage nach robusten ZweirĂ€dern fĂŒr den Offroad-Einsatz. Anfangs gab es fĂŒr diese RĂ€der jedoch noch keine spezielle Bezeichnung. Der Name Trekkingrad kam erst in den 1990er Jahren auf. Seitdem hat sich die Robustheit dieser ZweirĂ€der weiter verbessert. Die heutigen TrekkingrĂ€der sind einerseits alltagstauglich, andererseits sportlich und offroad-tauglich. Damit gelang es den Herstellern, vielseitige FahrrĂ€der zu entwickeln, die sich im Straßenverkehr bewĂ€hren aber auch fĂŒr Touren durch schwieriges GelĂ€nde geeignet sind.

Die fortschreitenden Entwicklungen in diesem Bereich haben zum Einsatz von besonders strapazierfĂ€higen Fahrradreifen gefĂŒhrt. Auch die Materialien der Grundkonstruktion konnten nach und nach verfeinert werden. Dadurch können die modernen TrekkingrĂ€der inzwischen auch mit einem leichteren Gewicht ĂŒberzeugen. Fahrkomfort, innovative Schaltungen und ein hohes Maß an Sicherheit sind heute wichtige Ausstattungsmerkmale, unabhĂ€ngig davon, wohin Sie fahren.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Trekkingrad

Alle Zahlen und Daten aus einem Trekkingrad Test und VergleichDie Vergleiche und Analysen weisen darauf hin, dass es bei der Suche nach dem idealen Trekkingrad nicht nur um die passende GrĂ¶ĂŸe geht, sondern auch auf die individuelle Sitzposition. Darum ist eine millimetergenaue Abstimmung von Lenker und Sattel unverzichtbar, um komfortabel und ohne Schmerzen zu fahren. Bei vielen RĂ€dern ist es möglich, diese Bauteile in der Höhe sowie vorwĂ€rts und rĂŒckwĂ€rts zu verstellen.

Anhand der Rahmenhöhe erkennen Sie, wo das Sitzrohr endet, in dem der Sattel seinen Halt findet. Hier am Sitzrohr finden Sie die Zollangabe – manchmal befindet sich diese Kennzeichnung auch am Unterrohr. Welche RahmengrĂ¶ĂŸe Sie benötigen, richtet sich vor allem nach Ihrer KörpergrĂ¶ĂŸe. Eine gewisse Schrittfreiheit von mindestens 3 cm soll den richtigen Komfort sicherstellen.

Beim ersten Testlauf mit dem Trekkingrad zeigt sich, ob die ReifengrĂ¶ĂŸe 26 oder 28 Zoll haben sollte. Außerdem lohnt sich ein Check der genauen Produktdaten, die sich auf die Breite der Reifen und auf die weitere Ausstattung bezieht. Durch Federgabel und SattelstĂŒtze mit StoßdĂ€mpfung genießen Sie ein bequemes FahrgefĂŒhl, auch wenn der Untergrund uneben ist. Beim Testen des Schaltsystems wird deutlich, dass 18 oder 21 GĂ€nge meistens ausreichen. Wenn Sie jedoch das besonders bequeme Fahren mögen, dann lohnt sich ein Trekkingrad mit 24 oder sogar 30 GĂ€ngen.

7 Tipps zur Pflege

Tipp 1

Tipp 1

FĂŒr die Pflege- und Wartungsarbeiten bei Ihrem Trekkingrad gibt es ein Fahrrad-Pflegeöl. Dieses eignet sich fĂŒr die Komponenten des Schaltsystems sowie fĂŒr Pedale, Bremsen und weitere bewegliche Teile am Fahrrad.

Tipp 2

Tipp 2

Eine regelmĂ€ĂŸige Fahrrad-Reinigung ist unverzichtbar, um Rost und fest haftenden Schmutz zu vermeiden. FĂŒr ein Trekkingrad mit Carbonrahmen stehen spezielle Produkte zur VerfĂŒgung, die als Konservierungsmittel dienen. Auch Aluminium und Metall können Sie damit reinigen, sodass Ihr Rad wieder im neuen Glanz erstrahlt.

Tipp 3

Tipp 3

Die Bremsen sĂ€ubern Sie einfach mit SpĂŒlwasser und tragen danach ein bisschen Pflegeöl auf. Wenn dieses fĂŒr einen Moment eingewirkt hat, putzen Sie die RĂŒckstĂ€nde ab.

Tipp 4

Tipp 4

Nach einer Offroad-Fahrt oder wenn das Trekkingrad im Regen etwas mehr Schmutz abbekommen hat, ist eine grĂŒndliche Reinigung fĂ€llig. Die Gelenke sĂ€ubern Sie dabei mit Pflegeöl. SpĂ€testens, wenn Sie insgesamt 5.000 km mit dem Rad gefahren sind, sollten Sie den Hinterbau-DĂ€mpfer abnehmen, um alle Teile von Grund auf zu reinigen und zu ölen.

Tipp 5

Tipp 5

Bei hÀufiger Benutzung empfehlen wir Ihnen, etwa viermal jÀhrlich die Bremsen vom Trekkingrad zu demontieren, damit Sie diese richtig reinigen können. Das Einfetten der Aufnahmebohrung und des Sockels geht Ihnen dadurch ebenfalls leichter von der Hand. Gegebenenfalls schleifen Sie die BremsbelÀge leicht ab, sodass alle Unebenheiten und Schmutzpartikel entfernt werden.

Tipp 6

Tipp 6

Auch das Sattelrohr können Sie komplett reinigen. HierfĂŒr demontieren Sie einfach die SattelstĂŒtze sowie das Schnellspanner-System.

Tipp 7

Tipp 7

Um das Trekkingrad zu schĂŒtzen, sollten Sie es nach Möglichkeit nicht stĂ€ndig der Witterung aussetzen. Wenn Sie es nach der Benutzung trocken unterstellen, verlĂ€ngert sich seine Lebensdauer automatisch.

FAQ

Welche Schaltung ist fĂŒr Ihr Trekkingrad geeignet?

FAQ Trekkingrad im Test und VergleichTrekkingrÀder finden Sie mit verschiedenen Schaltsystemen. Im eigenen Experiment finden Sie schnell heraus, welche Schaltung zu Ihrem Fahrstil passt. Zu den Favoriten gehört die Kettenschaltung, die mit ihren relativ kleinen Schaltstufen einen guten Fahrkomfort und eine hohe Effizienz bietet, wenn Sie in die Pedale treten. Wenn Ihnen jedoch sieben GÀnge ausreichen, ist die wartungsarme Nabenschaltung eine gute Entscheidung.

Wodurch unterscheidet sich das Trekkingrad von anderen FahrrÀdern?

Verglichen mit einem Tourenrad ist das Trekkingrad sehr viel robuster aber oft auch schwerer. Wie der Test zeigt, liegt das vor allem an der stabilen Ausstattung. Im Vergleich zum Citybike ist der Abstand zwischen Fahrradsattel und Lenker beim Trekkingbike grĂ¶ĂŸer. Das bedeutet, dass Sie sich beim Fahren weiter nach vorne beugen. Dennoch ist das Radfahren sehr bequem, was unter anderem mit der Federung und dem bequemen Sattel zusammenhĂ€ngt.

Welche Sitzposition ist empfehlenswert?

Die meisten Fahrradexperten empfehlen eine eher sportliche Haltung, die dadurch gefördert wird, dass Sattel und Lenker fast die gleiche Höhe haben. Wenn Sie beim Testen jedoch feststellen, dass Sie sich bei einer aufrechten Position besser entspannen können, ist es kein Problem, den Lenker höher zu stellen. Dadurch nĂ€hert sich das Trekkingrad der Konstruktion des Cityrads an, was fĂŒr den Stadtverkehr in Ordnung ist, bei lĂ€ngeren Strecken aber anstrengend werden kann.

Wie viel wiegt ein Trekkingrad?

In einer Vergleichstabelle der TrekkingrĂ€der sehen Sie, dass die meisten Modelle zwischen 15 und 18 kg wiegen. Ältere Trekkingbikes können auch 20 kg und mehr auf die Waage bringen, wĂ€hrend die modernen Testsieger weniger als 14 kg wiegen. Diese Leichtgewichte sind allerdings deutlich teurer als die TrekkingrĂ€der mit Normalgewicht.

Wie wichtig ist die Federung?

Ein Trekkingrad mit komfortabler Sattelfederung und Federgabel bietet Ihnen einen angenehmen Komfort, gerade wenn Sie öfters ĂŒber holprige Wege fahren. Auf befestigten Radwegen und Straßen brauchen Sie hingegen nicht unbedingt eine komplette StoßdĂ€mpfung. Im Vergleich zur Federgabel wiegt die starre Fahrradgabel weniger, zudem reduziert sich der Wartungsaufwand. Möglicherweise reicht es also aus, breitere Fahrradreifen zu verwenden, die ebenfalls die StĂ¶ĂŸe etwas abfedern.

Worin unterscheiden sich Damen- und Herren-TrekkingrÀder?

Gestellte Fragen zum Trekkingrad im Test und VergleichAuf den ersten Blick können Sie die TrekkingrĂ€der fĂŒr Damen und Herren an der Rahmenform unterscheiden. Damen entscheiden sich meistens fĂŒr den Trapezrahmen, der ein abgesenktes Oberrohr hat und damit das Aufsteigen erleichtert. Eventuell bietet sich ein Trekkingrad mit extra tiefem Einstieg an, bei dem das Aufsteigen noch bequemer ist. HerrenrĂ€der haben typischerweise einen Diamantrahmen: Hier schwingen Sie Ihr Bein rĂŒckwĂ€rtig hinĂŒber, um aufzusteigen. Auch sportliche Frauen bevorzugen diese Bauart.

Welche Fahrradkleidung ist empfehlenswert?

FĂŒr kurze Fahrten brauchen Sie keine besondere Fahrradkleidung, doch wenn Sie lange Strecken oder sportliche Touren planen, lohnen sich FunktionsunterwĂ€sche, Fahrradhosen und passende Oberbekleidung. Diese KleidungstĂŒcke transportieren den Schweiß schnell ab, sodass Sie sich auch bei warmen Temperaturen wohlfĂŒhlen. Auch fĂŒr Regenwetter steht die entsprechende Bekleidung zur Auswahl. Hier sind Regenjacken und Regenhosen sinnvoll, die atmungsaktiv sind und zudem die NĂ€sse von außen abhalten.

Alternativen zum Trekkingrad

Die besten Alternativen zu einem Trekkingrad im Test und VergleichAbhĂ€ngig von Ihren AnsprĂŒchen an ein neues Fahrrad muss es nicht unbedingt das beste Trekkingrad sein. Auch ein Reiserad kann sich im Test bewĂ€hren. Diese Variante ist speziell fĂŒr lange Fahrten ausgelegt und punktet mit einer sportlichen und robusten Bauweise. Im praktischen Versuch können Sie sich von dem guten Komfort ĂŒberzeugen.

FĂŒr Kurzstrecken in der Stadt ist das Citybike eine beliebte Alternative zum Trekkingrad. Es zeichnet sich im Test ebenfalls durch eine gute StabilitĂ€t aus. Mit seiner kompletten Ausstattung erfĂŒllt es die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und gibt Ihnen ein sicheres GefĂŒhl. Der Vergleich mit dem Trekkingrad zeigt, dass Sie auf dem Citybike aufrecht sitzen. Das ist bei kĂŒrzeren Strecken bequem, kann sich jedoch bei lĂ€ngeren Fahrten auf das Tempo auswirken. Wenn Sie entspannt radeln möchten, ist das Cityrad eine gute Wahl, fĂŒr sportliche Radfahrer ist es jedoch eher eine Notlösung.

RennrĂ€der sind schnittiger, leichtgewichtiger und ungeeignet fĂŒr Offroad-GelĂ€nde.

Mountainbikes lassen sich eher mit den TrekkingrĂ€dern vergleichen, allerdings sind sie ausschließlich fĂŒr den Sport gemacht und deshalb nicht im normalen Straßenverkehr zugelassen. Einfache KlapprĂ€der oder FaltrĂ€der sind zwar praktisch fĂŒr den Transport, doch sie sind nicht so komfortabel, robust und sportlich wie TrekkingrĂ€der.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...