In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fitnessbike Test 2019 • Die besten Fitnessbikes im Vergleich

Ein Fitnessbike ist eine Kombination aus zwei anderen Fahrradarten: dem Rennrad und dem Mountainbike. Durch die kombinierten Eigenschaften ist das Fitnessbike sehr vielseitig einsetzbar, kann auf unbefestigten und auf befestigen Strecken gefahren werden. Bei der Kaufentscheidung sollte vor allem auf die individuellen Eigenschaften und die Sicherheit des Fitnessbikes geachtet werden, denn hierbei finden sich erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen. Test und Vergleich können dabei helfen, die beste Wahl für den eigenen Gebrauch zu treffen.

Was ist ein Fitnessbike und wie funktioniert es?

Es gibt noch keine feste Definition des Fitnessbikes. Es handelt sich jedoch in jedem Fall um eine Kombination aus zwei spezialisierten Radtypen.

In der Regel um Mountainbike und Rennrad. Das daraus resultierende Fitnessbike hat größere, schmalere Räder als ein Mountainbike und ist dadurch schneller. Es weist jedoch auch eine größere Stabilität auf als ein Rennrad. Hierdurch eignet es sich für die Fahrt in die Stadt ebenso wie für die Tour durch Gelände und auf unbefestigten Wegen. Das Fitnessbike ist also generell vielseitiger als die spezialisierten Fahrräder.

Anwendungsbereiche – Fitnessbike im Einsatz

Anwendungsbereiche aus einem Fitnessbike Test und VergleichDer hauptsächliche Einsatzzweck des Fitnessbikes ist natürlich das Radfahren. Ob es die Fahrt zum Supermarkt oder ins Büro oder aber eine sportliche Tour sein soll – das Fitnessbike kann die beste Wahl sein. Generell ist es jedoch eher auf das sportliche Fahren auf unterschiedlichen Untergründen ausgelegt.

Wer das Fahrrad lediglich für schnelles Fahren auf befestigten Wegen benötigt, könnte beispielsweise mit einem Rennrad besser beraten sein. Soll das Fahren hingegen besonders komfortabel sein und kommt es nicht auf hohe Geschwindigkeiten an, könnte ein Citybike eine gute Wahl sein.

Für schwieriges Gelände, in dem eine hohe Stabilität erforderlich ist, sollte die Wahl hingegen auf ein Mountainbike fallen. Denn das Fitnessbike ist zwar vielseitig, jedoch kein Spezialist und daher nur bedingt für spezielle Einsätze geeignet.

Welche Arten von Fitnessbikes gibt es?

Fitnessbikes werden in verschiedene Arten unterschieden. Hierbei handelt es sich um:

Allround Fitnessbike

Allround Fitnessbike im Test und VergleichWie der Name bereits verrät, handelt es sich hierbei um ein im Vergleich sehr vielseitiges Fitnessbike. Das Allround Fitnessbike ist eine Kombination aus Cross-Rennrad und Mountain Bike und eignet sich ebenso für holprige wie für ebene Strecken. Meist wird auf die Federung an Vorder- und Hintergabel verzichtet – nur wenige Modelle sind damit ausgestattet. Das Fahrgefühl ist dadurch sportlich, aber auch härter.

Ein weiterer potenzieller Nachteil liegt darin, dass sich Änderungen an dem Allround Fitnessbike nur mit erheblichem Aufwand durchführen lassen. Beim Kauf sollte daher genau darauf geachtet werden, dass die Ausstattung optimal zum eigenen Bedarf passt.[/li]

Komfort Fitnessbike

Auch hier verrät die Bezeichnung bereits, was das Komfort Fitnessbike auszeichnet. Es bietet besonders hohen Fahrkomfort, eignet sich jedoch nicht für alle, die große sportliche Ambitionen haben.

Aufbau und Bauweise erinnern an ein Trekkingrad, wobei eine vollständige Federung und voluminöse Räder für ein weicheres Fahren sorgen – auch auf sehr holprigen Untergründen. Dadurch ist das Komfort Fitnessbike vor allem für Wald- und Feldwege sowie für andere Geländevarianten geeignet, macht jedoch auch auf der Straße eine gute Figur.

Speed Fitnessbike

Wer am liebsten mit rasantem Tempo unterwegs ist aber ab und an auch auf unebenen Strecken fahren möchte oder muss, findet im Speed Fitnessbike die beste Fitnessbike-Art. Diese Art weist starke Ähnlichkeit zum Rennrad auf, ist aufgrund der breiteren Reifen jedoch stabiler. Zudem ist die Sitzposition aufrechter als bei Rennrädern, wodurch der Fahrkomfort erhöht wird. Sportlich ambitionierte Fahrer, die dennoch nicht auf ein Mindestmaß an Komfort verzichten möchten, sind mit dem Speed Fitnessbike als bestens beraten.

Kurzinformationen zu führenden 7 Herstellern und Marken von Fitnessbikes

Beim Kauf eines Fitnessbikes ist es nicht unbedingt erforderlich, ein Modell eines namhaften Herstellers zu wählen. Denn mittlerweile finden sich zahlreiche überzeugende Marken und Variationen im Handel. Nichtsdestotrotz bietet es einige Vorzüge, ein Fitnessbike einer der führenden Hersteller zu wählen. Bei diesen handelt es sich unter anderem um:

Die Vorteile liegen zum einen darin, dass sich die Modelle häufig in mehr als einem Test und Vergleich finden. Dasselbe gilt für Kundenrezensionen. Hierdurch ist es sehr einfach, umfassende Informationen zu sammeln und somit die beste Kaufentscheidung treffen zu können.

Ein weiterer Vorzug ist, dass führende Hersteller einen Namen zu verlieren haben und dadurch eine gewisse Qualität von den Modellen erwartet werden kann.

Der Test: So werden Fitnessbikes getestet

Der beste Fitnessbike Test und VergleichDamit Vergleich und Test aussagekräftig sind und eine Hilfe bei der Kaufentscheidung darstellen, müssen sie einige Faktoren erfüllen. Zu diesen Voraussetzungen gehören unter anderem:

Art

Für die erste Orientierung kann es durchaus sinnvoll sein, einen Vergleich oder Test mit verschiedenen Fitnessbike-Arten zu Rate zu ziehen. Wer sich jedoch bereits für Allround, Komfort oder Speed entschieden hat sollte bei Test und Vergleich darauf achten, dass nur Modelle dieser Art bewertet werden.

Eignung

Vor allem beim Kauf des ersten Fitnessbikes oder als genereller Anfänger im Fahrradsport ist es oftmals nicht ganz einfach, das passende Modell beziehungsweise die passende Art für den eigenen Bedarf zu finden. Test und Vergleich sollten daher auch die Eignung der jeweiligen Modelle aufführen.

Vorzüge und Nachteile

Sowohl in Test als auch Vergleich sollten nicht nur Vorzüge erwähnt werden, sondern auch potenzielle Nachteile aufgelistet sein. Nur dann kann wirklich das beste Modell für den eigenen Anspruch gefunden werden und es gibt nach dem Kauf keine bösen Überraschungen.

Praxisrelevante Kriterien

Informationen aus einem Fitnessbike Test und VergleichOb das gewünschte Modell in drei verschiedenen Farben erhältlich ist, mag für den einen oder anderen vielleicht von Interesse sein – viel wichtiger sind jedoch praxisrelevante Kriterien, die für Test und Vergleich angesetzt werden. Darunter beispielsweise die Art des Fitnessbikes, Federungen, Ausstattung und Gewicht.

Umfassende Informationen

Stichpunkte und kurze Übersichten sind zwar praktisch, um einen ersten Eindruck von dem jeweiligen Modell zu erhalten, es sollten jedoch auch umfassende und ausführliche Informationen vorhanden sein.

Kriterien im Fitnessbike Test und Vergleich

Art

Kriterien aus einem Fitnessbike Test und VergleichAllround, Komfort oder Speed? Aus Test und Vergleich sollte klar hervorgehen, worum es sich bei den jeweiligen Modellen handelt.

Ausstattung

Hierbei handelt es sich in erster Linie um Licht und Reflektoren, die dann wichtig sind, wenn das Fitnessbike auch im Straßenverkehr oder im Dunkeln gefahren werden soll. Einige Modelle sind bereits straßentauglich ausgerüstet, bei anderen muss die Ausstattung nach dem Kauf vorgenommen werden. Wichtig ist zum einen, dass in Test und Vergleich das Vorhandensein und die Art erwähnt wird. Zum anderen ist es optimal, wenn dieses Test-Kriterium auch bei der Preis-Leistung berücksichtigt wird.

Anpassungsmöglichkeiten

Vor allem das Allround-Fitnessbike lässt sich nachträglich nur schwer anpassen. Soll beispielsweise der Lenker gewechselt werden, ist das mit erheblichem Aufwand verbunden. In einem umfassenden Test sollte daher auch darauf eingegangen werden, welche Änderungen und Anpassungen möglich sind und wie einfach diese durchgeführt werden können.

Auslegung

Damen oder Herren Fitnessbikes unterscheiden sich oftmals nur leicht, dennoch sollte in einem Test darauf eingegangen werden, ob es eine Anpassung auf den Fahrer gibt und wie genau diese ausfällt.

Federung

Federung eines Fitnessbikes im Test und VergleichSind Vorder- und Hinterrad und der Sattel gefedert? Welche Federung wurde verwendet? Diese Faktoren sollten in jedem Fall in Test und Vergleich erwähnt werden. Art und Position der Federung sind entscheidend für den Fahrkomfort und das Fahrgefühl. Sind Vorder- und Hinterrad gefedert, ist das Fahrgefühl im Vergleich weich. Ohne Federung ist es hingegen härter und sportlicher.

Gewicht

Das Gewicht des gesamten Fitnessbikes und das Gewicht des Rahmens hängen unter anderem davon ab, welches Material verwendet wurde. Zwischen Stahl, Carbon und Aluminium zeigen sich bei diesem Test-Kriterium erhebliche Unterschiede. Das Gewicht entscheidet zum einen darüber, wie leicht sich das Fitnessbike transportieren lässt. Beispielsweise, wenn es zunächst an den Startpunkt der Tour mit dem Auto transportiert wird. Zum anderen entscheidet das Gewicht auch darüber, wie schnell das Fitnessbike fahren kann beziehungsweise wie viel Muskelkraft notwendig ist, um es zu bewegen. Je geringer das Gewicht, desto leichter ist es, hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.

Komfort

Der Sitz- und Fahrkomfort entscheidet darüber, wie entspannt und bequem das Fahren auf dem Fitnessbike ist. Das ist vor allem dann wichtig, wenn längere Touren gefahren werden oder das Fahrrad täglich längere Zeit im Einsatz ist.

Sitzposition

Die Sitzposition ist bei den Fitnessbikes in der Regel aufrechter als beispielsweise bei Rennrädern. Das trägt zu einem höheren Komfort bei. In Test und Vergleich sollte in jedem Fall darauf eingegangen werden, wie sich die Sitzposition gestaltet.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Fitnessbikes achten!

Auch qualitativ hochwertige und gut ausgewählte Fitnessbikes können typische Schwachstellen, Mängel sowie Nachteile aufweisen. Hierbei handelt es sich unter anderem um:

  • Qualitätsmängel bei Material und Verarbeitung

Nimmt das Fitnessbike bereits bei der ersten Tour Schaden oder fällt vielleicht sogar schon bei der Montage auf, dass die Verarbeitung nicht hochwertig ist, ist das natürlich ärgerlich. Zudem stellen Qualitätsmängel jedoch auch ein Sicherheitsrisiko dar. Kommt es durch mindere Wertigkeit während des Fahrens zu Problemen, kann das zu Unfällen und Verletzungen führen.

  • ungünstiger Kompromiss

Mängel aus einem Fitnessbike Test und VergleichDa es sich bei dem Fitnessbike um eine Kombination aus verschiedenen Fahrradtypen oder moderatere Formen von speziellen Fahrradtypen handelt, ist es in jedem Fall ein Kompromiss. Das ist zugleich von Vorteil, kann aber auch einen Nachteil bedeuten. Dieser kann für den jeweiligen Fahrer jedoch auch in die falsche Richtung gehen. Bei der Auswahl sollte daher genau beachtet werden, welcher spezielle Fahrradtyp sich für den jeweiligen Einsatz ebenfalls eignen könnte und ob das Fitnessbike wirklich die beste Wahl ist.

  • Schwieriges Anpassen

Auswechseln des Lenkers, Anpassung der Federung oder der Bremsen – ein großer Aufwand bei an sich kleinen Änderungen ist vor allem für Anfänger und alle, die sich nur in geringem Maße damit auskennen, besonders ärgerlich.

  • Probleme mit der Gangschaltung

Klemmen und Haken der Gangschaltung kann nicht nur während des Schaltens zum Problem werden. Auch bei Umstellungen oder Anpassungen kann es eine Herausforderung bedeuten. Das gilt sogar für erfahrene Fachmänner, die gerade bei Fitnessbikes teilweise an der Gangschaltung verzweifeln.

  • Schäden

Nach einem ungeschützten Transport oder einem schweren Sturz sind Schäden auch an hochwertigen Fahrrädern ganz normal. Nimmt das Fitnessbike aber bereits bei kleinsten Krafteinwirkungen Schaden, muss von einer fehlerhaften Verarbeitung oder einem minderwertigen Material ausgegangen werden.

Wie kann ich Mängel und Probleme bereits vor dem Kauf ausschließen?

Die Probleme beim Kauf des Fitnessbike Testsiegers ausschließenZu wissen, wo die typischen Fehler beim Fitnessbike liegen können ist bereits von Vorteil. Doch wie lassen sich diese auch vermeiden, bevor die Kaufentscheidung getroffen wird? Die folgenden Punkte können dabei helfen:

Test und Vergleich

Sowohl Test als auch Vergleich können nützliche Hilfsmittel darstellen, wenn es darum geht die beste Wahl zu treffen und Modelle mit häufig auftretenden Fehlern zu vermeiden. Vor allem in einem Test sollte daher auch auf die eventuellen Nachteile des jeweiligen Modells geachtet werden.

Kundenrezensionen

Kundenrezensionen beziehungsweise Erfahrungsberichte können ebenso wie Test und Vergleich auf potenzielle Schwachstellen hinweisen. Der Vorteil hierbei ist vor allem bei Fitnessbikes namhafter Hersteller, dass gleich mehrere Rezensionen abgerufen werden können. Dadurch können umfassende Informationen gewonnen werden und es fällt auf, wenn ein Problem bei verschiedenen Exemplaren immer wieder auftritt.

Eignung

Bei der Auswahl sollte genau darauf geachtet werden, dass sich das Fitnessbike auch wirklich für den hauptsächlichen Einsatzzweck und die eigenen Ansprüche eignet. Das gilt sowohl für die Art als auch für die Ausstattung, Auslegung und die Möglichkeit der Anpassung.

Internet vs. Fachhandel: Wo sollte ich das Fitnessbike am besten kaufen?

Wo kann ich den Fitnessbike Testsieger suchen und kaufen?Wenn ein Fitnessbike gekauft werden soll stellt sich nicht nur die Frage, welches Modell es werden soll – sondern auch, ob das Fahrrad im stationären Handel vor Ort oder online gekauft werden soll. Beide Möglichkeiten bieten jeweils verschiedene Vorzüge und Nachteile. Bei diesen handelt es sich unter anderem um:

Informationsquellen

Durch Test, Vergleich und Kundenrezensionen stehen online umfassende Informationsquellen zur Verfügung. Dadurch kann vor der Kaufentscheidung genau abgewogen werden, welches Modell am besten zu den eigenen Ansprüchen passt. Zudem können Schwachstellen und Mängel zwar nicht vollständig ausgeschlossen werden, das Risiko lässt sich jedoch erheblich reduzieren. Im Fachhandel stehen als Informationsquelle vor Ort lediglich Verkäufer und die Angaben zum jeweiligen Fahrrad zur Verfügung.[/li]

Auswahl

Selbst große Fahrradgeschäfte haben nur begrenzt Platz und damit auch nur eine begrenzte Auswahl an verschiedenen Fitnessbikes. Online kann hingegen jedes erhältliche Fitnessbikes gefunden und gekauft werden.

Beratung

Im Fahrrad-Fachhandel kann direkt vor Ort eine Beratung in Anspruch genommen werden. Allerdings müssen dafür Anfahrt und gegebenenfalls Wartezeiten in Kauf genommen werden. Online stehen als Beratungsmöglichkeiten Ratgeber, Chat und Mail sowie abhängig von dem jeweiligen Anbieter auch telefonische Anfragen zur Verfügung.

Probefahrten

Ein gutes Fitnessbike durch Probefahrten testenEin Vorteil im stationären Fahrradhandel ist, dass Probefahrten durchgeführt werden können. Allerdings sind diese meist auf die Gänge in dem Geschäft oder auf eine kleine Test-Strecke begrenzt. Als erster Test ist das meist nicht ausreichend, da nur wenig ausprobiert werden kann. Allerdings kann bei diesem Test zumindest die Sitzposition überprüft werden. Online sind Probefahrten jedoch gar nicht möglich.

Transport

Wird das Fitnessbike online gekauft, wird es direkt vor die Tür geliefert. Das ist bequem und komfortabel, Wartezeiten und Anfahrt entfallen ebenso wie der teils umständliche Transport vom Geschäft nach Hause – da das Fitnessbike in der Regel noch nicht vollständig montiert ist. Allerdings hängt es bei diesem Faktor ganz davon ab, ob der Kauf online oder im Fachhandel vor Ort die Nase vorn hat. Denn wer das Fitnessbike bereits montieren lassen möchte und die Montage nicht selbst übernehmen will, kann es aus dem Geschäft direkt fertig mitnehmen. Allerdings fällt dafür in der Regel ein Aufpreis an. Wer das Fahrrad ohnehin selbst montieren möchte, ist mit der Lieferung hingegen besser beraten.

Preisvergleich

Fahrradgeschäfte sind häufig selbst in Großstädten nur in geringer Anzahl vorhanden und liegen meist weit auseinander. Dadurch ist es schwierig und mit viel Aufwand verbunden, die Preise für das gewählte Modell miteinander zu vergleichen. Online kann hingegen ein umfassender Preisvergleich innerhalb weniger Minuten durchgeführt werden.

Vor allem durch Test, Vergleich und Informationen aus Kundenrezensionen aber auch durch den Transport und die Möglichkeit des Preisvergleichs weist der Kauf online überzeugende Vorteile auf.

Das sind die aktuellen Fitnessbike Bestseller bei Amazon

Die aktuellen Fitnessbike Bestseller bei Amazon sind unter anderem:

  • Chill Singlespeed 700c Fixie Bike Retro Fahrrad Fitnessbike Fixie 28″ Rennrad
  • Galano 700C 28 Zoll Fixie Singlespeed Bike Blade 5 Farben zur Auswahl
  • CHRISSON 28″ Zoll Rennrad Fitnessrad AIRWICK 2015 mit 24G ACERA schwarz
  • KS Cycling Fahrrad Fitnessbike Alu Lightspeed Rh 56 cm
  • CHRISSON 28″ Zoll CROSSRAD FITNESSBIKE Fahrrad ROADGUN 1.0 mit 16Gang Shimano ACERA Claris schwarz

Das Fitnessbike im Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Fitnessbikes auf den Prüfstand gestellt. Im Test zeigt sich, dass vor allem auf hochwertige Qualität und Sicherheit geachtet werden sollte. Gerade günstige Modelle schaffen oftmals nur wenige tausend Kilometer, bevor Schäden auftreten. Das kann nicht nur zu aufwendigen und teuren Reparaturen führen, sondern ebenso Verletzungen begünstigen.

Vor dem Kauf sollten daher in jedem Fall Test und Vergleich zu Rate gezogen werden.

7 Tipps zur Sicherheit, Pflege & Wartung des Fitnessbikes

Damit das Fitnessbike lange einsatzfähig bleibt und sicher darauf gefahren werden kann, sollten einige Punkte beachtet werden. Zu diesen gehören:

Tipp 1

Tipp 1

Sicherheitsausrüstung: Auch bei dem Allround oder Komfort Fitnessbike können rasante Geschwindigkeiten erreicht werden. Daher sollte bei keiner Fahrt auf Helm und im sportlichen Bereich zudem nicht auf Gelenkschützer verzichtet werden.

Tipp 2

Tipp 2

Straßensicherheit: Für die Straßensicherheit ist es entscheidend, dass das Fitnessbike entsprechend mit Lichtern und Reflektoren ausgestattet ist. Ist diese Ausstattung nicht bereits vorhanden, sollte sie nachgerüstet werden.

Tipp 3

Tipp 3

Reifenpflege: Vor allem beim sportlichen Einsatz sind die Reifen großen Belastungen ausgesetzt. Auf Dauer können sie zudem altern und porös werden. Um die Lebensdauer und Belastbarkeit zu verlängern, sollten die Reifen regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Spezielles Reifenpflegespray eignet sich dafür und erzeugt nur einen geringen Aufwand bei der Anwendung.

Tipp 4

Tipp 4

richtige Lagerung: Damit das Rad lange Zeit erhalten bleibt, sollte es auch entsprechend untergestellt werden. Ideal ist es, wenn es weder Sonnenlicht noch Regen ausgesetzt ist.

Tipp 5

Tipp 5

Kette ölen: Ein regelmäßiges Schmieren der Kette sorgt dafür, dass sich kein Rost bildet und auch keine Ablagerungen entstehen.

Tipp 6

Tipp 6

Verbindungen überprüfen: Schraubverbindungen sollten regelmäßig überprüft werden, damit es nicht zum versehentlichen Lockern oder Lösen kommt. Diese Maßnahme ist wichtig für die Sicherheit und sollte daher nicht vernachlässigt werden.

Tipp 7

Tipp 7

regelmäßig reinigen: Schmutz und Feuchtigkeit können dafür sorgen, dass sich Rost oder Ablagerungen bilden. Nach der Fahrt, vor allem in staubigen oder schlammigen Geländen, sollte daher eine gründliche Reinigung durchgeführt werden.

W-Fragen rund um das Fitnessbike

Hier gibt es Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Fitnessbike.

Wie viel kostet ein gutes Fitnessbike?

Fragen aus einem Fitnessbike Test und VergleichMit etwa 500 Euro sollte für ein gutes Fitnessbike gerechnet werden. Besonders hochwertige und belastbare Räder sind hingegen eher im Preissegment von 500 bis 1.000 Euro zu finden.

Was ist besser? Speed Fitnessbike oder Rennrad?

Das kommt ganz darauf an, ob das Rad möglichst schnell sein soll oder auch etwas Komfort bieten soll. Rennräder eignen sich zudem nur für ebene Strecken. Fitnessbikes schaffen es hingegen auch auf leicht unebenen Wegen noch stabil zu bleiben.

Worauf muss ich beim Kauf eines Fitnessbikes achten?

In erster Linie darauf, dass das Rad zum eigenen Bedarf passt. Zudem natürlich auch auf die Sicherheit und die Qualität.

Wie viele Gänge hat ein Fitnessbike?

Das ist natürlich abhängig vom jeweiligen Modell. Allround und Komfort Räder haben oftmals 30 Gänge.

Welche Vorteile haben Fitnessbikes?

Da es sich um eine Kombination oder eine moderate Version von spezialisierten Sporträdern handelt, zeigen sich die Fitnessbikes vielseitiger. Allerdings muss das Rad auch entsprechend ausgewählt werden, damit diese Eigenschaft von Vorteil ist.

Worauf sollte ich beim Fitnessbike Test und Vergleich achten?

In Test und Vergleich sollte auf umfassende Angaben und relevante Test-Kriterien geachtet werden. Zudem ist wichtig, ob es sich um einen Vergleich oder einen Test handelt. Bei einem Vergleich reichen beispielsweise die Angaben des Herstellers. Bei einem Test sollte das Rad auch tatsächlich kontrolliert wurden sein.

Wo finde ich Kundenrezensionen zum Fitnessbike?

Viele Händler und Hersteller bieten diese in ihren Online Shops an.

Alternativen zum Fitnessbike

Mögliche Alternativen zu dem Fitnessbike finden sich in anderen (spezialisierten) Fahrrädern. Als Orientierung können die Fahrrad-Arten herangezogen werden, deren Eigenschaften in dem Fitnessbike miteinander kombiniert werden. Zu diesen gehören unter anderem:

  • (Cross-)Rennräder
  • City-Bikes
  • Mountainbikes
  • Trekkingbikes

Ob ein Fitnessbike oder eines der spezialisierten Fahrräder die beste Wahl ist, hängt natürlich davon ab, wofür das Rad hauptsächlich verwendet werden soll. Wer auf Geschwindigkeit und ausschließlich auf befestigten, ebenen Wegen fährt, findet vielleicht im Rennrad die passende Variante. Ist das Rad lediglich in der Stadt unterwegs und wird viel Wert auf hohen Fahrkomfort gelegt, könnte hingegen ein Citybike optimal sein. Für den vielseitigeren Einsatz eignet sich wiederum ein Fitnessbike.

Weiterführende Links und Quellen rund um das Fitnessbike

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen. Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...