In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fitness Tracker Test 2019 ‱ Die 7 besten Fitness Tracker im Vergleich

Manche Fitness Tracker können die Herzfrequenz am Handgelenk bereits so zuverlĂ€ssig messen, wie sonst nur mit Brustgurt. FĂŒr Outdoor Sportler gibt es auch Modelle mit GPS, die beispielsweise eine Gruppe MarathonlĂ€ufer fĂŒr „the wirecutter“ in New York testete. Die meisten Sportarten und Features bieten Smartwatches. Wie der Test zeigt, können sie (fast) einen Trainer ersetzen. Doch VerbraucherschĂŒtzer und die Stiftung Warentest warnen vor dem Kleingedruckten: Anbieter wie Apple verkaufen die Daten auch an Drittfirmen.

Fitness Tracker Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Fitness Tracker und wie funktioniert er?

Was ist ein Fitness Tracker Test und Vergleich?Bewegung ist gut fĂŒr Körper und Geist. Wer sich mit dem eigenen Körper bewusster auseinander setzt, wird schnell merken, wie sich ein aktives Leben positiv auf fast alle Lebensbereiche und natĂŒrlich auch auf die eigene Gesundheit auswirkt. Sport hilft nicht nur dabei, den Körper zu trainieren und fit zu halten, Gewicht zu verlieren oder Muskeln aufzubauen, sondern hat auch eine entspannende und beruhigende Wirkung, gerade wenn der Alltag stressig und hektisch ist.

Nicht umsonst heißt es, dass bereits das Gehen einer Strecke oder der Spaziergang durch den Wald den Geist klarer macht, die Gedanken gĂŒnstig abschaltet und das Selbstbewusstsein stĂ€rkt. Wer dazu auch genau ĂŒberprĂŒfen kann, welche Distanz er zurĂŒckgelegt und wie viele Kalorien er am Tag verbraucht hat, kann die eigene Körperfitness leicht steigern und sich tĂ€glich zu einem regelmĂ€ĂŸigen Training motivieren. Genau dazu sind Fitness Tracker gedacht, die es in einfacher AusfĂŒhrung gibt, aber auch mit erweitertem Funktionsumfang.

Ein Fitness Tracker ist ein relativ modernes und elektronisches GerĂ€t, das direkt am Handgelenk getragen, eine Messung der Herzfrequenz, der Schritte und Kalorien, der Distanz und anderer Daten möglich macht. Das ist ĂŒber optische Sensoren und ĂŒber eine innovative Technologie möglich. Fitness Tracker zeichnen alle relevanten Daten auf, sind kleine ÜberwachungsgerĂ€te, die mit einem Armband getragen werden und die wichtigsten Messungen auch ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum erfassen können.

Darunter gibt es auch weiterentwickelte Modelle, die z. B. zur Messung des weiblichen Zyklus oder als spezieller Blutdruckmesser dienen.

Wie funktioniert ein Fitness Tracker im Test und Vergleich?Fitness Tracker Ă€hneln einer Uhr, können mit oder ohne Display erworben werden und bieten eine relativ genaue Messung, die zwar nicht ganz an professionelle GerĂ€te heranreicht, jedoch annĂ€hernde Werte erlaubt. Dieser Artikel könnte auch interessant sein. Festgelegt werden können auch Tagesziele oder Trainingseinheiten, da Fitness Tracker programmierbar sind, auch ĂŒber Erinnerungsfunktionen verfĂŒgen, so dass sie ĂŒber Alarm oder Vibration darĂŒber informieren können, dass das Ziel noch nicht erreicht ist oder die AktivitĂ€t gesteigert werden muss. Viele Modelle werden mit einer dazugehörigen App benutzt, ĂŒber die dann eine konkrete und ausfĂŒhrliche Auswertung aller Daten möglich ist.

Die einfachen Modelle verfĂŒgen ĂŒber eine typische LED-Anzeige, aufwendigere Fitness Tracker können unabhĂ€ngig vom Smartphone bedient und benutzt werden, besitzen ein Touch- oder Farb-Display. Anbindungen und Schnittstellen gibt es fĂŒr USB und Bluetooth. Auch gibt es Fitness Tracker mit Funkkoppelung und GPS.

Der Fitness Tracker von LWPCP im Test und VergleichEin Fitness Tracker arbeitet mit einem leistungsstarken Akku, wobei die Laufzeithttps://www.rtl.de/vergleich/sport-freizeit/laufuhr-test/ sich bei den verschiedenen Modellen unterscheidet und etwa zwischen 5 und 20 Tagen liegt. Der Fitness Tracker kann im Vergleich natĂŒrlich auch jederzeit aufgeladen werden.

Das Design ist relativ Ă€hnlich gestaltet, da es bei den Modellen besonders um den hohen Tragekomfort und die praktische Anwendung geht. Fitness Tracker sind im Test schmal gebaut, leicht im Gewicht und werden ĂŒber ein Armband befestigt. Sie können auch hervorragend mit einem Brustgurt kombiniert werden und so genauere Messungen gestatten, oder an anderen, weniger sichtbaren Stellen getragen werden, zum Beispiel um den Hals, am GĂŒrtel oder am Fußgelenk.

Die Funktionsweise Ă€hnelt einem SchrittzĂ€hler oder Pedometer. Neben der Messung der Schritte können Fitness Tracker im Test jedoch mehr, haben auch Beschleunigungssensoren und einen Höhenmesser. Gemessen werden entsprechend immer die Distanz, die zurĂŒckgelegten Schritte, die verbrauchten Kalorien und der Puls. Sogar die Bewegung ĂŒber eine Treppe kann gemessen und in den Stockwerken erfasst werden. Fitness Tracker zeichnen die Bewegung und Beschleunigung auf, so dass die GerĂ€te in der Lage sind, zu erkennen, ob sich der TrĂ€ger bewegt oder stillsteht, ob er eine ebene Strecke geht oder Treppen steigt.

In Verbindung mit einer App kann der Nutzer eines Fitness Tracker das eigene Benutzerprofil genau festlegen und so noch genauere Angaben ĂŒber die eigene AktivitĂ€t erhalten, die dann z. B. auch Alter, GrĂ¶ĂŸe, Gewicht und Geschlecht miteinbeziehen. Hat der Fitness Tracker im Test eine GPS-Funktion, kann die zurĂŒckgelegte Strecke komplett abgerufen oder eine Laustrecke festgelegt werden. Die SchlafĂŒberwachung wird durch die Benutzerprofil-Angaben, durch die nĂ€chtlich erfasste Bewegung und die Kontrolle des Herzschlags gewĂ€hrleistet.

Ermittelt werden kann im Test dann genau, wie ruhig oder unruhig der Schlaf war, wann die leichten Phasen und die Tiefschlafphasen einsetzen. Dadurch lÀsst sich im Test ermitteln, wie gut die SchlafqualitÀt und wie ausgeruht der Körper am nÀchsten Tag ist.

Anwendungsbereiche – der Fitness Tracker im Einsatz:

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Fitness Tracker TestvergleichFitness Tracker sind elektronische GerĂ€te mit erweiterten Funktionen zur genauen ÜberprĂŒfung der körperlichen Bewegung und Gesundheit. Das macht sie fĂŒr ein intensives Training genauso interessant wie fĂŒr die Nutzung im gewöhnlichen Alltag. Sie sind ein effizientes Hilfsmittel bei der Datenkontrolle und können dazu dienen, die körperliche Fitness zu steigern und sich allgemein zu mehr Bewegung zu motivieren. Auch ansonsten ist die ÜberprĂŒfung der eigenen KörperaktivitĂ€t hilfreich, z. B. fĂŒr ein frĂŒhzeitiges Erkennen von Störungen oder Erkrankungen.

Die Messung wichtiger Daten und die Möglichkeit, auf den eigenen Typ und Körper speziell abgestimmte Trainingseinheiten und Tagesziele festzusetzen, wirkt sich positiv auf die Nutzung und Motivation aus und gestaltet den Prozess zu einem anregenden Spiel. Fortschritte können schnell erkannt und die körperliche Fitness verbessert werden. Auch im normalen Alltag integriert ist die Nutzung flexibel möglich, z. B. um zu sehen, wie viele Kalorien verbrannt und wie viele Schritte gemacht wurden, wie ruhig oder aufgedreht ein Mensch ist. Genauso vorteilhaft wirkt sich ein Fitness Tracker dann bei der Umsetzung einer DiÀt aus.

Da die Sensoren jedoch weniger genau arbeiten als spezielle Puls- und Schrittmesser, sind die Messungen teilweise nicht immer prĂ€zise und können auch verfĂ€lscht werden, wenn der Fitness Tracker nicht erkennt, ob bestimmte BewegungsablĂ€ufe tatsĂ€chlich stattfinden. Die Herzfrequenzmessung ist ĂŒber bioelektrische und optische Sensoren möglich. Der Fitness Tracker weist auf der Unterseite mehrere LEDs und eine Linse auf. WĂ€hrend die Haut durch Licht durchleuchtet wird, wird der Puls ĂŒber das reflektierende Licht an der Linse erfasst. Diese Messung ist jedoch nie so genau wie mit einem speziellen Pulsmesser oder Brustgurt. Die gesamte Erfassung aller Daten kann am PC ĂŒber eine Software oder durch eine entsprechende App per Smartphone erfolgen.

Hier ist ein Synchronisieren und Speichern möglich, wĂ€hrend ĂŒber ein MenĂŒ alle wichtigen Messungen zusammengefasst und auf das Benutzerprofil abgestimmt werden. Dadurch ist eine genaue Erfassung und Kontrolle der eigenen AktivitĂ€t und Leistungssteigerung möglich.

Welche Fitness Tracker gibt es im Handel?

Welche Arten von Fitness Tracker gibt es in einem Testvergleich?Die Modelle unterscheiden sich im Test vor allen Dingen durch den Funktionsumfang und die DatenĂŒbertragung. Es gibt einfache Modelle fĂŒr das reine Messen von Schritten, Kalorien und Distanz, Modelle mit oder ohne Display, Fitness Tracker mit verschiedenen Sensoren, Beschleunigungs- und Höhenmesser, mit Gyroskop-Sensor oder GPS oder auch Modelle, die eine umfangreiche Messung vieler Daten gestatten, daneben dann auch die Herzfrequenz- und Pulserfassung. Alle Modelle benötigten fĂŒr eine genaue Erfassung das regelmĂ€ĂŸige Tragen des Fitness Trackers, haben meistens auch typische Funktionen wie Alarm, Stoppuhr und Wecker, zeigen die Uhrzeit und das Datum.

DarĂŒber hinaus gibt es Fitness Tracker, die in Verbindung mit einem Smartphone auch den Empfang von Sms, Mails und Internet möglich machen oder ĂŒber eine Erinnerungsfunktion verfĂŒgen, die durch Licht oder Vibration zu mehr AktivitĂ€t auffordert. Fitness Tracker gibt es im Test und Vergleich als reine Schritt- und BewegungszĂ€hler, als Schritt- und Pulsmesser und in erweiterter AusfĂŒhrung fĂŒr die Messung der SchlafqualitĂ€t, des weiblichen Zyklus, als Trainingsprogrammierer und NavigationsgerĂ€t mit GPS.

Wichtige Infos zu den bekannten Marken und Herstellern:

Das Angebot an Fitness Tackern wĂ€chst aufgrund der hohen Nachfrage und lĂ€sst sich kaum ĂŒberblicken. Die wichtigsten Marken und Hersteller sollen daher kurz vorgestellt werden und zeichnen sich vor allen Dingen durch ihre zuverlĂ€ssig arbeitenden GerĂ€te und den hohen Funktionsumfang aus.

  • Xiaomi
  • Fitbit
  • Samsung
  • Garmin
  • Polar
„Xiaomi“ hat sich durch seine gĂŒnstigen und hochwertigen Smartphones schnell gegen die Konkurrenz durchgesetzt und bietet mit seinem sportlichen „Mi-Band“ auch sehr hochwertige Fitness Tracker mit leistungsstarkem Akku, schickem Design und hohem Funktionsumfang zum gĂŒnstigen Preis. Fitness Tracker von „Xiaomi“ werden mit einer App kombiniert, sind sehr einfach aufgebaut und lassen sich leicht bedienen. Die Schrittmessung ist besonders zuverlĂ€ssig, GPS haben die meisten Modelle nicht. „Xiaomi Tech“ ist ein chinesischer Elektronikhersteller, der noch relativ jung ist und seit 2010 kurzzeitig marktfĂŒhrend im Bereich der Smartphones war. Der Sitz des Unternehmens ist in Peking.
Sehr gute Bewertungskriterien haben Fitness Tracker von „Fitbit“. Dabei handelt es sich um einen Hersteller aus Amerika, der sich seit der GrĂŒndung 2007 auf die Herstellung von Sportuhren und Fitness Trackern spezialisiert hat. Das Unternehmen hat seinen Sitz in San Francisco und bietet vom einfachen Modell bis zur hochwertigen Sportuhr eine Vielzahl an Produkten, die sich großer Beliebtheit erfreuen, robust gebaut sind und ĂŒber viele Funktionen verfĂŒgen. Fitness Tracker von „Fitbit“ können mit einer gut strukturierten App verwendet werden. Eine saubere und zuverlĂ€ssige Messung bieten alle Modelle.
Da viele Fitness Tracker mit einer App und dem dazugehörigen Smartphone kombiniert werden, haben auch spezialisierte Hersteller wie „LG“ oder „Samsung“ den Trend erkannt und bieten zu ihren Smartphones den dazugehörigen Fitness Tracker an. Die Modelle von „Samsung“ sind sehr hochwertig und an die eigenen Smartphones angepasst. Sie werden unter der Bezeichnung „Gear Fit“ vermarktet, können entsprechend nur mit „Samsung“-GerĂ€ten verbunden werden oder funktionieren ohne App eigenstĂ€ndig. Vorteile bieten Fitness Tracker von „Samsung“ durch ihre WLAN-Funktion und die damit mögliche Spotify-Integration.
Im Test und Vergleich bewĂ€hrt haben sich auch Fitness Tracker von dem Hersteller und der Marke “Garmin”. Das Unternehmen stellt vor allen Dingen Navigationssysteme her, bietet aber nun auch die Miniaturform firmeneigener Fitness Tracker mit GPS an. Die Modelle gibt es mit Bezeichnungen wie „Vivosport“ oder „Vivosmart“, haben eine sehr gute GPS-Laufzeit, bieten erweiterte Funktionen und werden mit einer intelligenten und umfassenden App kombiniert. „Garmin“ ist ein Schweizer Unternehmen und wurde 1989 in Schaffhausen gegrĂŒndet. Weitere Vertriebsabteilungen gibt es in Taiwan und Kansas.
Das finnische Unternehmen „Polar“ bietet ein breites Sortiment an Fitness Trackern, Sportuhren und Pulsmessers an, die besonders robust sind und eine sehr prĂ€zise Messung von Herz und Puls gestatten. Mehr zu Laufuhren erfahren Sie hier. Eine gute Kombination aus Uhr und Pulsmesser ermöglicht vielseitige Funktionen und Anwendungen. „Polar“ gehört zu den Herstellern, die eine der ersten Pulsuhren fĂŒr das stationĂ€re Training im Test anboten. Hier mehr zu den besten Pulsuhren finden. Das Unternehmen wurde 1977 gegrĂŒndet und hat den Firmensitz in Kempele.

So werden Fitness Tracker in einem Vergleich getestet:

Ein Vergleich von verschiedenen Fitness Trackern ermöglicht eine gute Auswahl der besten Modelle, die durch ihre Funktionen, durch eine genaue Messung, den hohen Tragekomfort und die KompatibilitĂ€t mit App und PC klare Vorteile gegenĂŒber den Konkurrenzprodukten bieten. DafĂŒr werden die Fitness Tracker sowohl einzeln getestet als auch im Vergleich zu anderen Modellen bewertet. Daraus ergeben sich ein Vergleichssieger, ein Preissieger und eine Liste weiterer hochwertiger Modelle, die sich fĂŒr eine Kaufempfehlung eignen.

Design, Gewicht und GrĂ¶ĂŸe

Nach diesen Testkriterien werden Fitness Trackers bei uns verglichenDa der Fitness Tracker tĂ€glich und rund um die Uhr getragen wird, sind das Gewicht, die GrĂ¶ĂŸe, der Aufbau und das Design fĂŒr einen Test und Vergleich wichtige Bewertungskriterien. Hochwertige Materialien, eine gute Verarbeitung und eine moderne und an die Verwendung angepasste Optik bestimmen die QualitĂ€t des Modells, ebenso eine schmalere AusfĂŒhrung, ein hochwertiges Display und ein wasserfestes GehĂ€use.

Viele Fitness Tracker sind mittlerweile im Test sehr stylisch und dienen so auch als schickes Accessoire. Das integrierte Armband sollte dabei immer stabil und fest sitzen, den Arm nicht einschnĂŒren, flexibel sein, jedoch im Test nicht mit der Zeit ausleiern. Einige Hersteller bieten sehr gelungene Fitness Tracker mit LĂŒftungslöchern und sehr kleinem Display. Die Modelle sollten beim Tragen allgemein nicht störend wirken.

Tragekomfort und Bequemlichkeit

Viele Fitness Tracker erlauben die ÜberprĂŒfung der SchlafqualitĂ€t, werden im Test entsprechend am Tag und in der Nacht getragen. Daher sollte der Tragekomfort im Vergleich hoch sein, das Armband kaum zu spĂŒren sein und die Anwendung auch alltagstauglich sein. Der Fitness Tracker verfĂŒgt im Test ĂŒber die Uhrzeit- und Datumsanzeige, ĂŒber ein Bedientasten oder ein Touchscreen, ist beleuchtet und ersetzt damit andere GerĂ€te wie eine Uhr. Es gibt Modelle, die als Unisex-Version gestaltet sind, aber auch Fitness Tracker speziell fĂŒr Damen und Herren. Die ArmbandgrĂ¶ĂŸe kann im Test meistens gut angepasst werden.

Display oder LED

Getestet werden im Vergleich sowohl schlichte Modelle, die direkt mit einem Smartphone verbunden werden und Fitness Tracker mit integriertem Farbdisplay und Touchbedienfeld. Hier geht es weniger um den direkten Vergleich als um den praktischen Nutzen. Ein integriertes Display ermöglicht eine unabhÀngige Bedienung und Kontrolle aller Daten.

HĂ€ufig erweist sich im Test die Auswertung ĂŒber die Software oder App jedoch als innovativer, da ein besserer Überblick gewĂ€hrleistet ist. Der Test umfasst dann die jeweilige AusfĂŒhrung.

Datenauswertung und Genauigkeit

Diese Testkriterien sind in einem Fitness Tracker Vergleich möglichBewertet werden bei Fitness Trackern auch die Messergebnisse und die gesamte Datenauswertung ĂŒber das MenĂŒ in der App. Eine ĂŒbersichtliche Gestaltung und eine vielseitige Messung sind klare Vorteile, ebenso die optische Darstellung aller Werte und der sinnvolle Überblick zusammengefasster Daten.
Die meisten Fitness Tracker im Test können durch eine genaue Messung punkten. Das betrifft im Vergleich besonders die Schritt- und KalorienzÀhlung, die Erfassung von Stockwerken und Beschleunigung und die Kontrolle der SchlafqualitÀt. Etwas ungenauer sind im Test immer die Herzfrequenz- und Pulsmessung.

Bedienkomfort und Handhabung

Fitness Tracker sind praktische elektronische GerĂ€te, die eine einfache und selbsterklĂ€rende Bedienung notwendig machen. Viele Funktionen verlaufen automatisch oder können individuell programmiert werden. Der Test und Vergleich umfasst daher eine ÜberprĂŒfung der Handhabung und Einstellungsmöglichkeiten, genauso aber auch die ZuverlĂ€ssigkeit der Funktionen, z. B. als Wecker, Stoppuhr, SchrittzĂ€hlung oder Erinnerungsfunktion. Ist die Benachrichtigung ĂŒber eingehende Mitteilungen möglich, wird im Test auch bewertet, wie zeitgenau die Übertragung ist.

Funktionsumfang, Schlafanalyse und GPS

Erweiterte Funktionen zeigen sich im Test und Vergleich vorteilhaft gegenĂŒber einfachen Modellen zur SchrittzĂ€hlung. Das betrifft die Erinnerungsfunktionen und Alarme, GPS, die Herzfrequenz- und Blutdruckmessung. Sehr innovativ sind Fitness Tracker, die erlauben, Tagesziele und Trainingsprogramme zu planen und zu speichern, die ĂŒber eine SchlafĂŒberwachung und Benachrichtigungsfunktion verfĂŒgen.

Schnittstellen, Akkuleistung und KompatibilitÀt

Moderne GerĂ€te fĂŒr das Handgelenk besitzen Schnittstellen fĂŒr USB und Bluetooth, erleichtern so die DatenĂŒbertragung und sind hĂ€ufig auch WLAN-tauglich. Die Statistik aller Messungen und Daten kann im Test bequem ĂŒber die App oder Software eingesehen werden. Die KompatibilitĂ€t der meisten im Test und Vergleich bewerteten Fitness Tracker umfasst herkömmliche Betriebssysteme wie Android, Windows oder Apple.

Die QualitĂ€t und Leistung des Akkus ist fĂŒr einen Test und Vergleich ebenfalls von Bedeutung, wobei die meisten Fitness Tracker gute Ergebnisse erzielen und eine Laufzeit zwischen 3 bis 10 Tage mitbringen. Durch das hĂ€ufige Tragen ist eine lange Akkulaufzeit immer gĂŒnstig. Auch das Aufladen sollte schnell und unkompliziert möglich sein.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Fitness Trackers achten!

AusgewĂ€hlt wird ein Fitness Tracker natĂŒrlich ganz im Sinne der eigenen BedĂŒrfnisse und AnsprĂŒche an Design, Funktionsumfang und AusfĂŒhrung. Hersteller bieten innovative und moderne Gestaltungsvarianten, die nicht nur stylisch schick wirken, sondern auch den Tragekomfort erhöhen. Ein Fitness Tracker ist dann gut, wenn er leicht bedient werden kann, viele Anwendungen gestattet und sich durch genaue Messungen auszeichnet.

GehĂ€usestabilitĂ€t und GrĂ¶ĂŸe

  • Amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Fitness Tracker Test und VergleichFitness Tracker sollten lange halten, kratzfest und stabil im GehĂ€use sein, eine gute Verarbeitung aufweisen und vor allen Dingen auch Wind und Wetter ĂŒberstehen. Ein wasserfestes GehĂ€use ist auch darum notwendig, weil das Modell direkt am Handgelenk und beim Sport getragen wird. Die Erhitzung des Körpers verursacht Schweiß, der sich unter dem Fitness Tracker ansammelt. Eine hohe Schutzklasse ist daher sinnvoll, damit der Fitness Tracker sowohl wasser- als auch staubresistent ist und lange genutzt werden kann.

Verwendung mit oder ohne Smartphone

  • Eine Auswertung der Daten ist meistens ĂŒber ein umfangreiches MenĂŒ ergiebiger, so dass Fitness Tracker nicht zwingend ein integriertes Display benötigen. Dennoch gibt es hochwertige Modelle, die auch ohne Smartphone verwendet werden können und dabei dann direkte Bedienfunktionen und Elemente bieten. Die einfacheren AusfĂŒhrungen sind reine MessgerĂ€te mit Sensoren, die eine kabellose DatenĂŒbertragung gestatten. Das betrifft die Erfassung und Speicherung der Daten ebenso wie den umgekehrten Weg von Benachrichtigungen, die auf dem Smartphone eingehen. Modelle ohne Farbdisplay sind schmaler gebaut und können auch in anderen Körperbereichen getragen werden.

Funktionen, GPS und Trainingsprogramme

  • Ein Fitness Tracker sollte etwas mehr bieten als die reine Schrittmessung und verfĂŒgt in guten AusfĂŒhrungen ĂŒber erweiterte Funktionen, die auch Distanz-, Höhen- und Beschleunigungsmessungen erlauben. Das ist sinnvoll, wenn es um korrekte Angaben geht, damit der Fitness Tracker die Bewegung dann erfasst, wenn sie auch wirklich stattfindet. Gemessen werden darĂŒber hinaus immer die Schritte, Kalorien, Etagen, bei verbesserten Versionen auch Puls und Herzschlag, Schlaf und Blutdruck.Eine Alarm- und Weckfunktion ist nicht immer notwendig, vorteilhaft ist jedoch ein Modell, dass per Alarm, Vibration oder Licht an notwendige Bewegung erinnert oder ohne Blick auf den Monitor erlaubt, zu erkennen, wie viele Kilometer zurĂŒckgelegt werden. Einige Modelle geben ein akustisches Signal heraus, sobald ein Kilometer geschafft ist. GPS wiederum ist im Test dann sinnvoll, wenn eine genaue Laufstreckenerfassung gewĂŒnscht ist.

Genauigkeit der Daten

  • Die Genauigkeit der Daten Fitness Tracker im Test und VergleichFĂŒr prĂ€zise Ergebnisse muss leider auch immer etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden. Die QualitĂ€t der Messung hĂ€ngt von der verbauten Technologie und den integrierten Sensoren ab. Je mehr Sensoren zur VerfĂŒgung stehen, desto genauer ist die Messung. Der Fitness Tracker kann jedoch auch immer in Verbindung mit einem Brustgurt verwendet werden und noch genauere Pulsmessungen gestatten. ZuverlĂ€ssig arbeiten die meisten Modelle bei der SchrittzĂ€hlung und Distanzerfassung. Abweichungen gibt es bei der Herzfrequenz und der KalorienzĂ€hlung. Bestimmte Marken und Hersteller erzielen hier deutlich bessere Ergebnisse, sind jedoch auch teurer im Preis, darunter Modelle von „Garmin“, „Fitbit“, „Samsung“ und „Huwai“.

Akkulaufzeit und KompatibilitÀt

  • Durchschnittlich haben moderne Fitness Tracker im Test leistungsstarke Akkus und halten dann ohne Nachladen auch zwischen 5 bis 7 Tagen. Die Ladezeit betrĂ€gt etwa ein bis zwei Stunden, ist damit auch nicht allzu hoch. Fitness Tracker gibt es aber auch mit besserem Akku, der dann bis zu 20 Tage hĂ€lt. Die Akkuleistung steht dabei immer in Verbindung mit dem Funktionsumfang.Je mehr der Fitness Tracker im Test kann, desto höher ist auch der Verbrauch. FĂŒr den Kauf eines Fitness Trackers ist natĂŒrlich wichtig, dass er mit dem eigenen Smartphone kompatibel ist und die Daten zuverlĂ€ssig synchronisiert. Typisch sind Betriebssysteme wie iOS und Android, Windows und Apple. Hersteller bieten dabei auch verschiedene Apps, die sich in Aufbau und Gestaltung unterscheiden.
    Vorab kann entsprechend durch das Herunterladen der App getestet werden, ob das MenĂŒ fĂŒr die eigene Anwendung gĂŒnstig ist.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Fitness Tracker am besten?

Wo kaufe ich einen Fitness Tracker Test- und Vergleichssieger am besten?Fitness Tracker sind im Handel und im Internet erhĂ€ltlich und werden allgemein vielseitiger und funktionstĂŒchtiger vermarktet. Im Handel ist die direkte Kundenberatung vorteilhaft, wĂ€hren jedoch die Auswahl selbst eher kleiner ausfĂ€llt, da der Verkauf bestimmter Marken im Vordergrund steht. Das Internet bietet ein breiteres und weltweit erhĂ€ltliches Sortiment, das in ĂŒbersichtlicher Produktbeschreibung und Vermarktung gut ĂŒberblickt werden kann. Test- und Vergleichsseiten können die Kaufentscheidung etwas erleichtern. Hilfreich sind im Internet auch die zahlreichen Bewertungen durch Kunden, die Produkte bereits gekauft und getestet haben. Allgemein steigt die ZuverlĂ€ssigkeit des Internethandels, wĂ€hrend gleichzeitig auch die Preise etwas gĂŒnstiger als im Handel sind.

Eine Bestellung ist an gesetzlich festgelegte Bedingungen geknĂŒpft, bietet das RĂŒckgaberecht und den Garantieschutz. Die Bestellung ist dabei jederzeit und von zu Hause möglich, was eine deutliche Erleichterung des Einkaufs mit sich bringt.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Entwicklung des Fitness Trackers im Laufe der Zeit

Alles wissenswerte aus einem Fitness Tracker TestModerne Fitness Tracker basieren auf einfachen Schritt- und Pulsmessern. Die ursprĂŒngliche Erfassung solcher Daten erfolgte ĂŒber gemessene Ergebnisse mit den entsprechenden GerĂ€ten und die manuelle Eintragung in eine Statistik bzw. Tabelle, bis in den Neunzigern dann erste Modelle gebaut wurden, die tragbar waren und eine Messung der Daten erleichterten. Sie verfĂŒgten ĂŒber Sensoren und Mikroprozessoren und wurden im Laufe der Zeit immer kleiner. Ein tragbarer Herzfrequenzmesser wurde bereits in den 80er Jahren speziell fĂŒr Sportler und Athleten entwickelt. Daneben gab es Fahrradcomputer und Uhren, die nach und nach erweiterte Funktionen boten.

WÀhrend Anfang 2000 Modelle bereitstanden, die Schritte und Kalorien zÀhlten, dabei eher annÀhernde Werte gestatteten, ermöglichte die Weiterentwicklung bessere und prÀzisere Ergebnisse. Die verbauten Sensoren erfassten nicht nur die Bewegung selbst, sondern auch die Beschleunigung und Distanz, die Herzfrequenz und den Blutdruck.

Heutige Fitness Tracker sind kleine Minicomputer am Handgelenk, die mehr und mehr die typische Uhr ersetzen und in Verbindung mit dem Smartphone eine genaue Statistik und Datenerfassung erlauben.

Der Trend tendiert auch dazu, die eigene Leistung mit anderen Menschen zu teilen oder in einen direkten Wettbewerb zu treten. All das dient der Gesundheit und fördert den Bewegungsantrieb.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Fitness Tracker

NĂŒtzliche Tipps und Tricks

Alle Zahlen und Daten aus einem Fitness Tracker Test und VergleichWer Wert auf genaue Messungen legt, sollte den Fitness Tracker regelmĂ€ĂŸig tragen und die eigene Bewegung auch tĂ€glich kontrollieren. Fitness Tracker sind dafĂŒr gedacht, einen genauen Überblick ĂŒber die eigene Körperverfassung zu gewinnen und die eigene sportliche Leistung auch sinnvoll zu steigern. Viele Anwender empfinden Daten, die direkte Ergebnisse zeigen, als motivierend und beruhigend. Es ist angenehm, zu sehen, dass etwas Bewegung so und so viele Kalorien verbraucht oder der eigene Puls im gesunden Rahmen schlĂ€gt. Auch die Schlafgewohnheiten oder die allgemein zurĂŒckgelegte Distanz sind interessant in der Messung. Mit GPS ist eine gezielte Navigation möglich.

Nicht alle Fitness Tracker werden mit einem Smartphone verbunden. Es gibt auch Modelle, die eigenstĂ€ndig arbeiten und ein Ablesen der Daten direkt ĂŒber ein Touch-Display gestatten.

FĂŒr Sportler ist ein Fitness Tracker fĂŒr ein ausgewogenes und gezieltes Training sinnvoll. Hier kann der Puls gemessen werden, um Aufschluss ĂŒber die tatsĂ€chliche Belastung des Körpers zu geben und die Leistung im Test und Vergleich zu steigern. Der normale Herzschlag im entspannten Zustand hat etwa 70 SchlĂ€ge pro Minute, erhöht sich entsprechend, wenn der Körper belastet wird. Daher wird sowohl der Ruhepuls als auch der Maximalpuls gemessen, um das Training zu starten und die eigenen Grenzen im Auge zu behalten. Ein Fitness Tracker ermöglicht das Einbeziehen weiterer Daten.

Neben dem Maximalpuls werden Alter, Gewicht, Geschlecht und GrĂ¶ĂŸe erfasst, die fĂŒr die Bestimmung wichtig sind. Auch Tagesform und Trainingszustand spielen eine Rolle fĂŒr den eigentlichen Richtwert der tatsĂ€chlichen körperlichen Belastung und können durch den Fitness Tracker genau analysiert werden. Die Belastung wird in der aeroben und anaeroben Zone gemessen. Jede Zone erlaubt ein individuelles Training des Körpers mit verschiedener Auswirkung auf den Energieverbrauch und die Fettverbrennung.

Fitness Tracker App – so werden App und GerĂ€t verbunden und benutzt:

Der G26s Fitness Tracker von Muium im Test und VergleichBeim Kauf eines Fitness Trackers bieten Hersteller fĂŒr die GerĂ€te eine dazugehörige App, auch können im Test weitere alternative Apps verwendet werden. Um den Fitness Tracker mit der App zu verbinden, wird diese auf das Smartphone geladen und benötigt die Anmeldung und Festlegung eines Benutzerprofils. Eingegeben werden Name, Geschlecht, Gewicht, Geburtsdatum und GrĂ¶ĂŸe.

So ist die App in Verbindung mit dem Fitness Tracker im Test dann in der Lage, die Daten in BerĂŒcksichtigung auf GrĂ¶ĂŸe, Fitness und Alter genauer auszurechen und persönliche AktivitĂ€tsziele festzulegen.Über ein MenĂŒ können die Daten dann genau ĂŒberblickt werden. Je nach Art der App kann ein individueller Trainingsplan erstellt werden und durch die tĂ€gliche Messung, die automatisch durch das Tragen des Fitness Trackers erfolgt, ein genauer Überblick ĂŒber die eigene Fitness gewonnen werden.

In der App sind alle relevanten Daten ablesbar, darunter die Anzahl der Schritte, die Kalorien, die Distanz, die Schlafgewohnheiten oder die Trainingseinheiten.

FAQs zum Thema „Fitness Tracker“:

Wie schwer sind Fitness Tracker am Handgelenk?

der Fitness Tracker hat ein geringes Gewicht im Test und VergleichFitness Tracker sind sehr leichte GerÀte, die daher dann auch nicht störend beim hÀufigen Tragen wirken. Das Gewicht liegt bei vielen Modellen zwischen 20 und 40 Gramm. Je leichter der Fitness Tracker im Test und Vergleich ist, desto praktischer ist er im Alltag integrierbar.

Wo kann ein Fitness Tracker am Körper getragen werden?

Der Fitness Tracker ist in Form einer Armbanduhr natĂŒrlich hauptsĂ€chlich dazu gedacht, direkt am Handgelenk angelegt zu werden, wo dann im Test auch eine Pulsmessung möglich ist. Moderne Varianten sind aber auch fĂŒr andere Körperbereiche geeignet, können ĂŒber eine Halterung, Halskette oder einen Clip getragen und befestigt werden, z. B. am GĂŒrtel oder am Bein. Auch ein einfaches Verstauen in der Hosen- oder Jackentasche ist möglich. Das betrifft Fitness Tracker, die ohne Pulsmessung arbeiten und lediglich Schritte und Kalorien zĂ€hlen.

Wie kann ein Fitness Tracker den Puls messen?

Die Modelle verfĂŒgen im Test ĂŒber verschiedene Sensoren, darunter auch optische, die durch das Tragen des Fitness Trackers direkt am Handgelenk eine annĂ€hernd genaue Pulsmessung möglich machen. Optische Sensoren sind im Test auf der Unterseite eines Fitnessarmbands angebracht und bestehen aus mindestens zwei LEDS und einem optoelektrischen Sensor als Linse.

Die LEDs durchleuchten die Haut, wĂ€hrend die Linse im Vergleich den Puls ĂŒber die Lichtreflektion und die Blutmenge erfasst. DarĂŒber hinaus können viele Modelle auch die Beschleunigung und Rotation erfassen, Schritte zĂ€hlen und weitere Daten bieten. Hochwertige Fitness Tracker im Test haben die Funktion der automatischen Bewegungserkennung und benötigen damit im Vergleich nicht die Aktivierung spezieller Laufprogramme.

Wie werden die verbrauchten Kalorien bei einem Fitness Tracker gemessen?

Der Kalorienverbrauch wird im Test ĂŒber Durchschnittswerte ermittelt und kann im Vergleich daher nur annĂ€hernd angegeben werden. Dennoch ist die Berechnung fĂŒr viele Menschen hilfreich und wirkt sich motivierend auf die eigene Bewegung aus.

Benötigt werden fĂŒr die Ermittlung die Benutzerprofilangaben ĂŒber Gewicht, KörpergrĂ¶ĂŸe, Alter und Geschlecht. Aus diesen wird ein Grundumsatz errechnet.

Was kann mit einem Fitness Tracker alles gemessen werden?

Der Fitness Tracker von Gokoo im Test und VergleichDie Funktionen sind bei den verschiedenen Modellen im Test unterschiedlich, wodurch auch die Messungen ganz einfach oder erweitert erfolgen können. Die meisten Fitness Tracker sind immer in der Lage, die Schrittanzahl, den Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz zu messen. DarĂŒber hinaus können erweiterte Funktionen im Test die SchlafĂŒberwachung betreffen, die Distanz einer zurĂŒckgelegten Strecke und sogar die Anzahl gelaufener Stockwerke. Die im Test etwas teureren Fitness Tracker sind im Vergleich mit GPS ausgestattet und dienen dann auch zur Routenplanung und Streckenerfassung.

Wann macht die Nutzung eines Fitness Trackers Sinn?

In erster Linie sind Fitness Tracker im Test und Vergleich dazu gedacht, die eigene KörperaktivitĂ€t zu ĂŒberwachen und durch das Tragen auch motivierend auf ein körperliches Training zu wirken oder sich ganz allgemein mehr zu bewegen. Die Modelle sind klein, am Handgelenk kaum zu spĂŒren, können in Verbindung mit dem Smartphone einfach bedient werden und erlauben eine Kontrolle aller Daten. Sinnvoll ist ein Fitness Tracker daher neben der sportlichen AktivitĂ€t auch im ganz normalen Alltag oder bei der Planung und DurchfĂŒhrung einer DiĂ€t.

Wie robust ist ein Fitness Tracker?

Fitness Tracker sind leicht zu bedienen und in der Bauweise auch klein und robust. Es gibt Modelle im Test mit Touch-Screen und auch FitnessarmbĂ€nder, die ohne Display lediglich die Messungen erlauben und dann ĂŒber eine dazugehörige App auf dem Smartphone in den Daten ausgewertet werden können.

Die Bedienung ist im Vergleich meistens intuitiv möglich, der Aufbau der Modelle einfach und ĂŒbersichtlich. Ein Fitness Tracker wird am Arm oder Bein getragen, hat ein stabiles GehĂ€use und vertrĂ€gt auch StĂ¶ĂŸe und Bewegungen. Die meisten Fitness Tracker sind darĂŒber hinaus auch wasser- und kratzfest.

Welche Funktionen bietet der Fitness Tracker im Überblick?

Einstellungen und Funktionen betreffen im Test bei einem hochwertigen Fitness Tracker vor allen Dingen exakte Messungen von Puls, Schritten und Distanz, Kalorienverbrauch und Navigation durch GPS. Eine automatische Bewegungserkennung gehört genauso dazu wie eine gute Auswahl an verschiedenen Lauf-Programmen und Modi. Dazu bieten Fitness Tracker im Vergleich auch ĂŒbliche Funktionen von Uhren, darunter eine Stoppuhr oder einen Wecker und Timer.

Wie wird der Fitness Tracker in Kombination mit einem Smartphone verwendet?

Wie wird der Fitness Tracker in Kombination mit einem Smartphone verwendet im TestDer einfach aufgebaute Fitness Tracker ist Vergleich schmal, klein und leicht im Gewicht, wird am Handgelenk getragen und ist mit oder ohne Display erhĂ€ltlich. Die eigentliche Auswertung aller Daten erfolgt am PC oder einfacher im Test ĂŒber eine Hersteller-App, die auf dem Smartphone verwendet eine Übersicht aller Messungen und erfassten Daten gestattet.
Das betrifft im Test u. a. die Anzahl der Schritte, die verbrauchten Kalorien, die Messung des Pulses, die zurĂŒckgelegten Kilometer und die Anzahl der Etagen.

Motivierend wirken MenĂŒs und Listen, die eine bestimmte Festlegung erreichter Bewegungseinheiten erlauben, die ĂŒber die App dann als Balken oder farbliche Hervorhebung sichtbar sind und aufzeigen, wie viele Schritte noch nötig sind, um das tĂ€gliche Ziel zu erreichen. Dadurch kann der Nutzer im Vergleich seine eigene Leistung hervorragend steigern. Möglich ist das Einsehen der Statistik ĂŒber eine App und die Synchronisierung zwischen Fitness Tracker und Smartphone ĂŒber Bluetooth.

Welches Zubehör gibt es fĂŒr Fitness Tracker?

Hersteller bieten zu ihren Produkten immer das passende Zubehör. Bei Fitness Trackern umfasst dieses im Test und Vergleich meistens ErsatzarmbĂ€nder aus verschiedenen Materialien, Einstellwerkzeuge, Ersatzakkus, Folien fĂŒr das Touchscreen, SchutzhĂŒllen oder Transportboxen.

Es lohnt sich gerade bei teureren Fitness Trackern, das Armband auszutauschen und durch ein stabileres oder wasserfestes Modell zu ersetzen.

Interessante Alternativen zu einem Fitness Tracker

Die besten Alternativen zu einem Fitness Tracker im Test und VergleichNeben Fitness Trackern gibt es im Test und Vergleich einfacher gehaltene Activity Tracker und FitnessarmbÀnder, die lediglich dazu gedacht sind, die Schritte und Kalorien zu zÀhlen. Fitness Tracker bieten erweiterte Funktionen, darunter auch die Puls- und Bewegungsmessung.

Eine teurere Alternative sind im Test Sportuhren oder die Smartwatch. Sportuhren sind im Vergleich in der Messung sehr prĂ€zise und auch optisch eindrucksvoll gestaltet. Die Smartwatch ist eine elektronische Uhr mit Sensoren fĂŒr die Erfassung Ă€hnlicher Daten, dabei hĂ€ufig rund oder viereckig gestaltet und mit Display versehen. WĂ€hrend die Sportuhr im Test und Vergleich direkte Messungen am Handgelenk erlaubt, bietet die Smartwatch, Ă€hnlich wie ein Fitness Tracker, die Übertragung der Daten auf das Smartphone und kann um diverse Programme erweitert werden.

Links:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...