In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Drohne Test 2019 ‱ Die 7 besten Drohnen im Vergleich

Ein wenig SciFi fĂŒr den eigenen Bedarf bieten kleine, wendige FluggerĂ€te namens Drohnen. Mit ihnen lassen sich Standbilder und Videos ganz einfach aus der Luft aufnehmen. Auch zu Überwachungszwecken sind die Mini-Helikopter geeignet. Die Redakteure des unabhĂ€ngigen, im gesamten DACH-Raum bekannten Verbraucherschutzes ExpertenTesten haben im Internet nach externen Tests, Vergleichen und Kundenrezensionen gesucht und sie ausgewertet. Ihre Analysen haben sie in einer umfassenden Vergleichstabelle der besten Drohnen, die es momentan zu kaufen gibt, zusammengestellt. Werfen Sie einen Blick in die Tabelle und entdecken Sie dort zeit- und geldsparend die passenden Drohnen fĂŒr Ihren Bedarf.

Drohne Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Drohnen - große Auswahl zu gĂŒnstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & KĂ€uferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Drohne-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was sind Drohnen und wie funktionieren sie?

Was ist ein Drohne Test und Vergleich?Die Drohnen beziehungsweise Flugdrohnen, die beim privaten, persönlichen Einsatz zum Einsatz kommen, sind kleine und unbemannte Luftfahrzeuge. Sie verfĂŒgen in der Regel ĂŒber einen, vier oder sechs Rotoren ĂŒber die sie sich in die Luft heben und die Flugbahn gesteuert werden kann. Vergleichbar sind sie am ehesten mit einem ferngesteuerten Flugzeug oder Helikopter.

Die Steuerung erfolgt ĂŒber eine Fernbedienung oder bei modernen Modellen auch ĂŒber das Smartphone. FĂŒr gewöhnlich sind die Drohnen mit einer Kamera fĂŒr Standbilder oder bewegte Aufnahmen ausgerĂŒstet. Hierdurch können sie auch außerhalb der eigenen Sichtweite geflogen werden. Hinzu kommen können weitere Komponenten, wie ein Stabilisierungssystem oder GPS. Dieser Artikel zu den besten Wildkameras und deren Einsatzmöglichkeiten könnte bestimmt auch interessant sein.

Einige AusfĂŒhrungen der Drohnen können unter anderem auf eine feste Flugbahn programmiert werden, sodass sie nicht mehr direkt gesteuert werden mĂŒssen.

Anwendungsbereiche – Drohnen im Einsatz

Verschiedene Anwendungsbereiche aus einem Drohnen TestBei der privaten Verwendung können Drohnen eingesetzt werden, um beispielsweise das eigene Haus und GrundstĂŒck zu fotografieren und zu filmen. HauptsĂ€chlich dienen sie jedoch der Unterhaltung.

Im militĂ€rischen Bereich können sie der Überwachung, Kontrollen und Gefahreneinstufung aber auch dem Erkunden des GelĂ€ndes dienen. Gleiches gilt im Security-Bereich. Weitere Anwendungszwecke, wie beispielsweise das Ausliefern von Waren, stehen zur Diskussion.

Welche Arten von Drohnen gibt es?

Die Flugdrohnen werden hauptsÀchlich nach der Anzahl der Rotoren und der sonstigen Ausstattung eingeteilt. Die Einteilung nach Anzahl der Propoller ist am gebrÀuchlichsten, da sich hiervon auch die Flugeigenschaften des Modells ableiten. Zu ihnen gehören:

Single Rotor Drohne:

Im Prinzip handelt es sich hierbei um eine kleine Ausgabe eines Helikopters. Ein einziger Rotor ist fĂŒr die Flughöhe verantwortlich. Ein weiterer Rotor am Heck sorgt fĂŒr die Kontrolle der Flugbahn.

Der Vorteil hierbei ist, dass Drohnen dieser Art relativ schnell ĂŒber lĂ€ngere Strecken fliegen können. Der Nachteil ist, dass sie sich vergleichsweise schwierig fliegen lassen und ihre Position nur schwer halten können.

Tricopter / Trikopter:

Hier sorgen drei Rotoren fĂŒr eine vergleichsweise stabile Lage in der Luft und eine gute Steuerung. Die Landung kann sich aber dennoch als schwierig erweisen.

Quadrocopter:

Die Drohne von SANROCK im Test und VergleichDer Quadrocopter verfĂŒgt ĂŒber vier Rotoren. Zwei drehen sich im Uhrzeigersinn, zwei entgegengesetzt dazu. Das ermöglicht ein stabiles Fliegen und sichere Landungen. Sie sind eine der ursprĂŒnglichsten Formen der Drohnen. Die Steuerung lĂ€sst sich mit ein wenig Übung relativ einfach erlernen. Die Flugmanöver sind jedoch begrenzt.

Hexacopter:

Hier sorgen insgesamt sechs Rotoren fĂŒr sichere FlĂŒge und stabile Landungen. Drei drehen sich mit, drei entgegen dem Uhrzeigersinn. Hierdurch wird eine weitere Stabilisierung erreicht. Ein weiterer Vorteil ist, dass mehr Flugmanöver möglich sind. Zudem ist die Hubkraft im Vergleich zu Drohnen mit weniger Rotoren grĂ¶ĂŸer.

Octacopter:

Wie der Name bereits verrĂ€t, haben Modelle dieser Drohnen-Art acht Rotoren. Wiederum drehen sich vier Rotoren in Richtung des Uhrzeigersinns und vier entgegengesetzt dazu. Die Vorteile sind eine große StabilitĂ€t bei Flug und Ladung sowie zahlreiche mögliche Flugmanöver.

Da die Octacopter so stabil in der Luft stehen können, werden sie auch fĂŒr die professionelle Fotografie eingesetzt. Allerdings sind sie mit höheren Kosten verbunden.

StarrflĂŒgel-Drohnen:

Anstelle von Rotoren und der damit verbundenen Form, die (zumindest grob) an einen Helikopter erinnert, erinnern die StarrflĂŒgel-Drohnen an Flugzeuge. Sie können nicht in der Luft “stehen”, sondern sich fortlaufend vorwĂ€rts bewegen.

Eine weitere Einteilung der Drohnen-Arten findet nach ihrer GrĂ¶ĂŸe statt. Im privaten Bereich gebrĂ€uchlich sind Nano- beziehungsweise Mikrodrohnen und Minidrohnen. Nano- beziehungsweise Micro-Drohnen haben eine LĂ€nge von maximal 50 Zentimetern – können aber auch lediglich vier Zentimeter groß sein. Mini Drohnen im militĂ€rischen oder kommerziellen Bereich können LĂ€ngen von bis zu zwei Metern erreichen. Im Gebiet der privaten Anwendung unterscheiden sich die GrĂ¶ĂŸeneinteilungen jedoch deutlich und auch die Mini-Drohnen haben meist maximale GrĂ¶ĂŸen von etwa 50 Zentimetern.

Die Unterscheidung nach der Ausstattung ist deutlich komplexer. Generell werden aber Drohnen mit und ohne Kamera als Hauptkategorien verwendet.

Kurzinformation zu 7 der fĂŒhrenden Hersteller und Marken

Drohnen bekannter Hersteller beziehungsweise Marken zu kaufen oder zumindest in die Kaufentscheidung mit einzubeziehen, hat gleich mehrere Vorteile. Darunter:

  • Beste Hersteller im Drohne TestTest: Auch bei einem relativ jungen Produkt wie den Drohnen finden sich die Modelle von bekannten Herstellern oftmals bereits in mehr als einem Test. Ein Test kann wiederum dabei helfen, die richtige Kaufentscheidung zu treffen.
  • Vergleich: Auch der Vergleich kann bei der Kaufentscheidung helfen, wenn bereits mehrere verschiedene Modelle zur Auswahl stehen. Drohnen bekannter Marken finden sich wiederum meist in mehr als einem Vergleich.
  • Erfahrungsbericht: Ob die Angaben des Herstellers auch wirklich in der Praxis gegeben sind, wie sich die Drohne bedienen lĂ€sst und ob sie auch den einen oder anderen Sturz ĂŒbersteht, verraten Erfahrungsberichte anderer KĂ€ufer oftmals genauer, als Test und Vergleich. Es lohnt sich daher, vor dem Kauf zusĂ€tzlich zu Vergleich und Test der Drohnen derartige Berichte zu lesen.
  • Mehr als ein bekannter Name: Bekannte Hersteller der Drohnen haben zum einen ihren guten Namen zu verlieren. Daher kann mit guter QualitĂ€t gerechnet werden. Zudem entwickeln sie hĂ€ufig mehrere verschiedene Modelle.

Aufgrund dieser Vorteile kann es also sinnvoll sein, die Drohnen bekannter Hersteller mit in die eigene Kaufauswahl einzubeziehen. Zu diesen gehören unter anderem die folgenden Sieben:

So werden Drohnen getestet

Damit ein Test der Drohnen sinnvoll ist, sollten Modelle der gleichen Art miteinander verglichen werden. Bei einem Vergleich verschiedener Arten lassen sich zwar zunÀchst die generellen Vor- und Nachteile der Drohnen-Arten erkennen, die Kaufentscheidung fÀllt aber noch nicht auf ein bestimmtes Modell.

Um den Test so sinnvoll wie möglich werden zu lassen, sollten zudem praktische Test-Kriterien ausgewÀhlt werden.

Bei sinnvollen und praktischen Test-Kriterien handelt es sich unter anderem um;

  • QualitĂ€t und Funktionen der Kamera
  • Eignung
  • Geschwindigkeit
  • Akku-Laufzeit
  • Reichweite
  • Funktionen
  • Zubehör
NatĂŒrlich sollte auch die generelle QualitĂ€t und Robustheit in einem Test und Vergleich berĂŒcksichtigt werden. Denn ist die Drohne bereits nach dem ersten kleinen Sturz auf Rasen oder einen anderen weichen Untergrund nicht mehr flugfĂ€hig, ist das natĂŒrlich mehr als Ă€rgerlich.

QualitÀt und Funktionen der Kamera als Test-Kriterium

QualitĂ€t und Funktionen der Kamera als Test-Kriterium fĂŒr DrohnenWer eine Drohne erwerben möchte um beispielsweise das eigene Haus und GrundstĂŒck zu filmen oder Landschaftsfotos aus der Vogelperspektive zu machen, möchte natĂŒrlich auch eine entsprechende Foto- und Film-QualitĂ€t.

Die QualitĂ€t und Funktionen der Kamera sind daher wichtige Kriterien in Test und Vergleich. Dabei ist es natĂŒrlich in erster Linie wichtig, dass die Kamera zu den eigenen Vorstellungen passt. Ist es möglich, Live zu streamen? Können auch aus grĂ¶ĂŸeren Entfernungen gestochen scharfe Aufnahmen gemacht werden?

Ultra-HD, Full-HD oder HD-ready? Hier gibt es erhebliche Unterschiede, die sich auch im Preis niederschlagen. Ein Vergleich der jeweiligen Aufnahmen lohnt sich neben dem BerĂŒcksichtigen der Angaben im Test ebenfalls.

Eignung als Kriterium im Drohnen-Test

Wer zum allerersten Mal eine Drohne abheben lassen und sicher steuern will, kann fĂŒr Drohnen fĂŒr Fortgeschrittene schnell ĂŒberfordert sein. Im Gegensatz dazu kann sich ein Fortgeschrittener schnell mit einer Drohne fĂŒr AnfĂ€nger langweilen und von den begrenzten Funktionen und Flugmanövern enttĂ€uscht sein.

Die Eignung fĂŒr das jeweilige Level des eigenen Könnens sollte daher unbedingt ein Kriterium im Test sein. Einige Modelle sind sowohl fĂŒr AnfĂ€nger als auch Fortgeschrittene geeignet, da die Bedienung einfach ist aber dennoch viele Möglichkeiten bestehen und zahlreiche verschiedene Flugmanöver durchgefĂŒhrt werden können.

Geschwindigkeit als Faktor in Test und Vergleich

Wer nur ab und an die Drohne einmal gemĂŒtlich durch den Garten oder ĂŒber das Feld fliegen lassen möchte, benötigt kein besonders schnelles Modell. Wer hingegen grĂ¶ĂŸere Strecken abfliegen will, sollte der Geschwindigkeit eine besondere Bedeutung zumessen. Denn gerade aufgrund der vergleichsweise kurzen Betriebsdauer können mit langsamen Modellen keine langen Strecken abgeflogen werden.

Akkulaufzeit als Faktor im Test

Hierbei handelt es sich um ein besonders wichtiges Kriterium in Test und Vergleich. Einige Modelle schaffen nur wenige Minuten, bevor der Akku wieder geleert ist. Mehr als 20 Minuten sind bereits Höchstwerte und fast nur bei sehr hochwertigen und damit auch sehr preisintensiven Drohnen zu finden.

Reichweite als Test-Faktor

Die Drohne von Pengrui im Test und VergleichDie Reichweite setzt sich aus der Akkulaufzeit, der Geschwindigkeit und der Reichweite der Fernbedienung zusammen. Einige Modelle schaffen es etwa auf 50 bis 70 Meter. Bei anderen kann die Reichweite bis zu fĂŒnf Kilometer betragen. Dieser Unterschied macht sich vor allem im Preis bemerkbar. Auf jeden Fall sollte dieser Faktor aber im Test und Vergleich erwĂ€hnt werden.

Funktionen als Kriterien in Vergleich und Test

Die Funktionen sind unter anderem entscheidend fĂŒr die Möglichkeiten die sich mit der Drohne ergeben. Eine automatische Zielerkennung, RĂŒckkehrfunktion oder das automatische Umfliegen von Hindernissen können aber ebenso praktisch sein.

Ein umfassender Test oder Vergleich sollte nicht nur angeben, ob besonders viele Funktionen vorhanden sind – sondern auch, um welche es sich handelt. Auf diese Weise kann eine informierte Entscheidung getroffen werden.

Zubehör als Test-Kriterium

Wird die Drohne ĂŒber eine separate Fernbedienung kontrolliert oder ĂŒber das Smartphone? Gibt es zusĂ€tzlich eine VR-Brille oder einen Ersatz-Akku? LadegerĂ€t und eine sichere Verpackung sollten selbstverstĂ€ndlich sein. ZusĂ€tzliches sinnvolles Zubehör kann das jeweilige Modell aber im Test oder Vergleich noch von anderen absetzen und fĂŒr eine gute Bewertung sorgen.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf einer Drohne achten!

Auch hochwertige und preisintensive Drohnen fĂŒr professionelle Fotos aus luftigen Höhen können einige typische Schwachstellen und MĂ€ngel aufweisen. Oftmals kommen diese bei billigeren Drohnen stĂ€rker zum Tragen. In jedem Fall ist es aber wichtig, hĂ€ufig auftretende Mankos zu kennen und die Modelle entsprechend danach auszuwĂ€hlen.

Bedienung:

Ein schwierige beziehungsweise komplizierte Bedienung kann den Spaß am Fliegen verderben. Wenn auch nach der fĂŒnften Übungsstunde das Abheben noch schwer fĂ€llt oder sich die Drohne kaum lenken lĂ€sst, kann die Lust an dem Hobby vergehen.

Auch wenn gezielt Aufnahmen gemacht werden sollen, ist eine schwierige oder schlecht reagierende Steuerung mehr als ungĂŒnstig.

BildqualitÀt:

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen einer Drohne im TestVerwackelte Bilder und Videos oder in jedem Fall unscharfe Bilder können den Spaß an den Drohnen ebenfalls verderben. In Verbindung mit der StabilitĂ€t entscheidet die BildqualitĂ€t der Kamera darĂŒber, wie die Aufnahmen ausfallen.

StabilitÀt:

Wenn sich die Drohne selbst nach vielen Übungsstunden und bei windstillem Wetter nicht stabilisieren lĂ€sst, liegt es in der Regel am Modell. Das wirkt sich auf den Flugspaß und auf die Aufnahmen aus.

Reichweite:

Wenn sich die Drohne trotz Angaben des Herstellers und unter optimalen Bedingungen nicht einmal annÀhernd auf die maximale Reichweite entfernen kann und das Fliegen der Drohne damit eher zum Laufsport wird, ist das gerade bei preisintensiveren Drohnen sehr Àrgerlich.

Akkulaufzeit:

Drohnen haben generell eine eher kurze Akkulaufzeit und damit auch eine kurze Flugdauer. Kommt das Modell aber bereits eine Minute nach dem Abheben wieder automatisch zurĂŒck, weil der Akku schwach ist, reicht das fĂŒr Aufnahmen oder wenigstens kurze Runden in der Luft nicht aus. Auch das Erlernen des Fliegens beziehungsweise der Bedienung werden damit erheblich erschwert.

Zu den Schwachstellen kann auch die QualitĂ€t gehören. Wenn die Drohne bereits bei einer unglĂŒcklichen Landung oder einem kleinen Absturz Schaden nimmt, ist das nicht nur Ă€rgerlich, sondern kann auch mit Kosten verbunden sein.

Aber wie lÀsst sich vor dem ersten eigenen Test der neuen Drohne herausfinden, ob die Probleme auf das Modell zutreffen?Hier kommen wieder Test und Vergleich aber auch Erfahrungsberichte ins Spiel. Vergleich und Test können eine erste Orientierung darstellen und bei der Kaufentscheidung helfen. Selbst wenn ein Modell als Sieger aus einem Vergleich oder einem Test hervorgeht, sollten aber noch Erfahrungsberichte gelesen werden. Sind andere KÀufer mit der Investition zufrieden oder taucht wiederholt das gleiche Problem auf? Durch Erfahrungsberichte lÀsst sich das problemlos herausfinden.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Drohne am Besten?

Wer eine Drohne kaufen möchte, hat dabei nicht nur die Auswahl zwischen zahlreichen verschiedenen Arten und Modellen, sondern auch zwischen dem stationĂ€ren Handel und dem Internet. Beides bietet VorzĂŒge und Nachteile, wie beispielsweise:

  • Wo kaufe ich einen Drohnen Testsieger von ExpertenTesten am besten?Auswahl: Im Internet ist jedes erdenkliche Modell erhĂ€ltlich. Auch Drohnen aus dem Ausland können erworben werden. Im stationĂ€ren Fachhandel ist die Auswahl aufgrund weniger Lagerraum und AusstellungsflĂ€che deutlich begrenzter. Die geringere Auswahl kann zwar die Kaufentscheidung zunĂ€chst vereinfachen, jedoch auch verhindern, dass das passende Modell fĂŒr die eigenen AnsprĂŒche gefunden wird.
  • Beratung: Im stationĂ€ren Fachhandel kann die Beratung direkt vor Ort in Anspruch genommen werden. Das ist praktisch und bequem, da auch wĂ€hrend des GesprĂ€chs aufkommende Fragen beantwortet werden können. Allerdings kann nicht in jedem GeschĂ€ft damit gerechnet werden, dass sich die VerkĂ€ufer umfassend mit den Drohnen auskennen und stets auf dem Laufenden sind. Online stehen hingegen Ratgeber, Vergleiche und Tests, umfassende Herstellerangaben, Videos und Tutorials sowie viele weitere Informationsquellen zur VerfĂŒgung. Zudem kann bei dem jeweiligen HĂ€ndler auch eine Beratung per Telefon, E-Mail oder Chat in Anspruch genommen werden – abhĂ€ngig von der angebotenen Variante.
  • Test, Vergleich und Erfahrungsberichte: Welches Modell im Vergleich am besten abschneidet und welche Drohne als Sieger aus dem Test hervorgeht, kann bereits eine gute Orientierung und eine große Hilfe bei der Kaufentscheidung sein. Hinzu kommen noch Erfahrungsberichte, die bei der Entscheidung fĂŒr oder gegen bestimmte Drohnen eine Hilfe sein können. Online sind diese Informationsquellen jeweils nur ein paar Klicks weit entfernt. Eine simple Suche reicht aus, um sehr viele Informationen zu erhalten. Auch Foren und Ratgeber stehen zur VerfĂŒgung. Im stationĂ€ren Fachhandel besteht diese Möglichkeit nicht.
  • Öffnungszeiten: Der Fachhandel hat Öffnungszeiten, die sich nicht immer wirklich gut mit den eigenen Arbeitszeiten vereinbaren lassen. Eine derartige EinschrĂ€nkung findet sich online nicht. Hier kann rund um die Uhr bestellt werden.
  • Komfort: Im Internet können Drohnen auch aus dem Bett heraus bestellt werden. Parkplatzsuche, anstehen an der Kasse und andere unbequeme Aufgaben entfallen. Der Kauf im Internet ist also deutlich komfortabler.
Wer sich dennoch fĂŒr den Kauf im stationĂ€ren Fachhandel entscheidet, sollte zumindest die im Internet angebotenen Informationen nutzen, um sich vorzubereiten und die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Wissenswertes & Ratgeber zu den Drohnen

Wer eine Drohne kaufen möchte, sollte nicht nur Test und Vergleich berĂŒcksichtigen, um das passende Modell fĂŒr die eigenen AnsprĂŒche zu finden. Auch die wissenswerten Informationen rund um die Drohnen sind interessant und können sowohl bei der Kaufentscheidung als auch bei Umgang, Wartung und Pflege helfen.

Die Entwicklung der Drohnen im Laufe der Zeit

Alles Wissenswerte aus einem Drohnen TestAuch wenn Drohnen heute zu einem großen Teil im persönlichen und privaten Bereich eingesetzt werden und oftmals Hobbyisten am Steuer stehen, hatte die Entwicklung der Luftfahrzeuge zunĂ€chst ein anderes Ziel: den Kriegseinsatz.

Im August 1849 steigen in Venedig mit Wasserstoff gefĂŒllte Ballons auf. Über eine ZĂŒndschnur werden sie zum Platzen gebracht. Das Ziel ist es, AufstĂ€nde zu zerschlagen. WĂ€hrend des ersten Weltkriegs kommt es zur Entwicklung der ersten unbemannten und ferngesteuerten Flugzeuge. Sie sollen Flugtorpedos gezielt absetzen ohne dabei die eigene Armee in Gefahr zu bringen. Der Erfolg hierbei hĂ€lt sich jedoch zunĂ€chst in Grenzen. Ähnliches hat die britische Royal Air Force 1931 im Sinn.

Unbemannte und funkferngesteuerte Flugzeuge werden unter anderem als Übungsobjekte fĂŒr Jagdpiloten eingesetzt. 1960 beziehungsweise in den 60er Jahren dienen die Drohnen bereits AufklĂ€rungszwecken. Dieses Ziel wird auch wĂ€hrend des Vietnamkriegs angestrebt. 1990 setzt die Bundeswehr Drohnen ebenfalls zu diesem Zweck ein.

Das Neue daran: Die Canadair CL-289 Drohnen können nicht nur Videoaufnahmen machen, sondern diese auch in Echtzeit ĂŒbertragen.

Aus diesen anfangs eher dĂŒsteren Verwendungszwecken öffnen sich durch die Verkleinerung der Drohnen und andere Änderungen weitere Anwendungsbereiche. 2013 beginnt Amazon mit “Prime Air” – der Zustellung von Bestellungen durch unbemannte Luftfahrzeuge. 2014 zieht DHL nach. Der erste Testlauf findet auf der Nordseeinsel Juist statt. Hier werden benötigte Medikamente durch Drohnen geliefert, wenn weder Flug- noch FĂ€hrverbindungen möglich sind.

Durch RC-Modelle beziehungsweise funkferngesteuerte Modell-Autos, -Helikopter, -Flugzeuge und -Boote entwickeln sich die Drohnen auch im privaten Hobbybereich immer weiter. Die Steuerung wird einfacher, die Reichweite vergrĂ¶ĂŸert sich.

Sicherheitshinweise im Umgang mit den Drohnen

Drohnen werden wie Wildkameras und Action Cams immer leistungsfĂ€higer. In diesem Artikel erfahren Sie die Unterschiede von Action Cams zu Drohnen. Jedoch können Sie nicht wie eine Unterwasserkamera auch im Wasser aufnahmen machen. Mehr dazu hier. Sie können jedoch nicht nur lĂ€nger fliegen, sondern auch höher aufsteigen. Das fĂŒhrt unter anderem dazu, dass sogar der kommerzielle Flugverkehr durch die Drohnen gestört werden kann. Damit es nicht zu EinschrĂ€nkungen oder gar zu Sicherheitsrisiken kommen kann, sollten die folgenden Hinweise berĂŒcksichtigt werden:

Informieren

Informieren

Jeder, der eine Drohne fliegen lassen möchte, muss sich ĂŒber die aktuellen Verpflichtungen und Gesetze informieren. Diese Informationen lassen sich bei der Deutschen Flugsicherung oder beim Luftfahrt-Bundesamt einholen.

Versichern

Versichern

Bereits seit 2005 ist eine Haftpflichtversicherung speziell fĂŒr Drohnen vor dem ersten Flug verpflichtend abzuschließen. Werden Drohnen kommerziell eingesetzt, muss die Versicherung auch diesen Bereich abdecken.

Genehmigen

Genehmigen

AbhÀngig vom Bundesland kann es notwendig sein, eine Aufstiegsgenehmigung zu beantragen. Informationen hierzu liefert wiederum das Luftfahrt-Bundesamt.

Grenzen einhalten

Grenzen einhalten

Direkt neben dem Flughafen? Auf fremden GrundstĂŒcken oder ĂŒber öffentlichen Straßen? Wer Drohnen abheben lassen möchte, muss dabei bestimmte Grenzen einhalten. Verboten sind Menschenansammlungen, militĂ€rische Objekte, Justizvollzugsanstalten, KrankenhĂ€user und Atomkraftwerke sowie das Fliegen auf GrundstĂŒcken ohne die Genehmigung des Besitzers.

Flugplatz finden

Flugplatz finden

Apps wie Airmap und MyFlyZone zeigen an, wo problemlos geflogen werden darf und wo nicht.

PrivatsphÀre einhalten

PrivatsphÀre einhalten

Keiner möchte gerne von einem Fremden gefilmt werden – weder in Menschenmassen noch im eigenen Garten oder gar durch die Fenster im eigenen Haus. Auch wer eigentlich nur das eigene GrundstĂŒck und Haus filmen möchte, sollte daher die Besitzer der benachbarten GrundstĂŒcke um Erlaubnis bitten. In jedem Fall ist es verboten, ohne diese informierte Einwilligung andere Menschen zu filmen.

Kontrollieren

Kontrollieren

Bevor die Drohne aufsteigen oder auch nur fĂŒr einen ersten Test vom Bodn abheben darf, sollte das gesamte Equipment kontrolliert werden. Sind die Akkus geladen? Funktionieren Fernsteuerung beziehungsweise Smartphone? Sind die Kabel intakt, Speicherkarte und Monitor intakt? Wie bei einem Pilot sollten möglichst alle Einzelteile an der Drohne ĂŒberprĂŒft werden.

Wetterbedingungen berĂŒcksichtigen

Wetterbedingungen berĂŒcksichtigen

Bei starkem Wind oder heftigem Regen sollten Drohnen nicht starten. Bereits ein kurzer Test kann hier in SchĂ€den enden – nicht nur bei der eigenen Drohne. Wichtig ist auch, dass hierbei nicht nur das Wetter und der Wind am Boden berĂŒcksichtigt werden. In höheren Lagen kann der Wind bereits wenige Meter ĂŒber dem Boden deutlich stĂ€rker ausfallen. Das sollte bei jedem Start und bei jedem Test-Flug berĂŒcksichtigt werden.

Nicht ohne Sichtkontakt fliegen

Nicht ohne Sichtkontakt fliegen

Es ist tatsĂ€chlich gesetzlich geregelt, dass Drohnen nicht ohne Sichtkontakt geflogen werden dĂŒrfen. Allerdings trĂ€gt es bei verzögerten Aufnahmen und plötzlichen Windböen auch zur Sicherheit bei.

Keine Drogen beim Flug

Keine Drogen beim Flug

Auch wenn der Bediener der Drohnen-Steuerung am Boden steht und weder selbst fliegt noch fÀhrt, darf er weder durch Alkohol noch andere Drogen beeintrÀchtigt sein. Auch das ist gesetzlich vorgeschrieben.

Üben, ĂŒben, ĂŒben

Üben, ĂŒben, ĂŒben

FĂŒr einen ersten Test (und jeden weiteren Test) mit der Drohne sollte ein sicheres Areal gewĂ€hlt werden. Gerade am Anfang oder bei einem neuen Modell kann es noch zu Unsicherheiten und dem einen oder anderen Unfall kommen. Solange keine ausreichende Übung vorhanden ist, können auch Flughallen sinnvoll sein.

Die Bedienung der Drohne in 4 Schritten richtig erlernen

Wenn die Drohnen nicht nur abheben, sondern auch stabil fliegen und scharfe Aufnahmen machen sollen, ist dafĂŒr einige Übung erforderlich. Die folgenden drei Schritte können dabei helfen, selbst zum Profi an der Steuerung zu werden:

Simulatoren nutzen

Simulatoren nutzen

Als “TrockenĂŒbung” können online Simulatoren genutzt werden. SchĂ€den können dabei nicht entstehen und selbst Bruchlandungen fĂŒhren nicht zu verheerenden Resultaten. Dadurch ist diese Form der Übung sehr sicher und kann ebenso wie der Test und Vergleich von Modellen bei der Kaufentscheidung helfen – da einige Hersteller spezielle Simulatoren anbieten.

Videos und Tutorials verwenden

Videos und Tutorials verwenden

Im Internet finden sich verschiedene Aufnahmen und Tutorials zur Bedienung von Drohnen. Durch diese wird schon vor dem ersten eigenen praktischen Test klar, worauf geachtet werden muss. Auch diese können wiederum auf bestimmte Modelle abgestimmt sein, sodass sie die Kaufentscheidung ebenso wie Test und Vergleich vereinfachen können.

Bei anderen abschauen

Bei anderen abschauen

In einigen RC-Vereinen und Foren können Tipps ausgetauscht, Erfahrungen geteilt und Treffen vereinbart werden. Auf diese Weise ist es möglich, sich ein paar Tricks und Kniffe bei anderen abzuschauen.

In sicherer Umgebung ĂŒben

In sicherer Umgebung ĂŒben

Hallen, VereinsgrundstĂŒcke oder andere eingezĂ€unte Bereiche helfen dabei, die notwendige Übung in einer sicheren Umgebung zu gewinnen. Vor allem fĂŒr die Test-FlĂŒge am Anfang sollten diese Bereiche aufgesucht werden. Ungeeignet sind hingegen Areale, die sehr windexponiert sind.Zudem sollte natĂŒrlich so oft wie möglich geĂŒbt werden. Hat die Drohne nur eine sehr geringe Akkulaufzeit, können Ersatzakkus helfen.

10 Tipps zur Pflege & Wartung der Drohnen

Damit die Drohnen lange widerstandsfĂ€hig und funktionstĂŒchtig bleiben, mĂŒssen sie entsprechend gepflegt, gereinigt und gewartet werden. Die folgenden 10 Tipps helfen dabei, sie lange funktionstĂŒchtig zu halten:

Nicht drinnen fliegen lassen

Nicht drinnen fliegen lassen

Wenn die Drohnen fĂŒr die Verwendung in InnenrĂ€umen ausgelegt sind, dĂŒrfen sie natĂŒrlich auch in grĂ¶ĂŸeren Zimmern fliegen. Auch hier sollte dann aber sichergestellt werden, dass weder Menschen noch Tiere verletzt werden können. Sinnvoll ist es ebenfalls, wenn in dem Raum nichts Zerbrechliches steht.

Wetter berĂŒcksichtigen

Wetter berĂŒcksichtigen

Damit Drohnen nicht in den Regen kommen oder durch Wind abgetrieben werden, sollte der Wetterbericht berĂŒcksichtigt werden.

Sicher transportierten

Sicher transportierten

Drohnen können nicht nur auf (Test-)FlĂŒgen Schaden nehmen, sondern auch wĂ€hrend des Transports. Daher ist eine sichere Verpackung erforderlich.

Richtige Reinigung der Kamera

Richtige Reinigung der Kamera

FĂŒr die Reinigung der Kamera sollten geeignete Materialien, wie BrillenputztĂŒcher, Pinsel und fusselfreie TĂŒcher verwendet werden.

RegelmĂ€ĂŸige Kontrollen

RegelmĂ€ĂŸige Kontrollen

Kabel, Akku, LadegerĂ€t, GehĂ€use, Kameralinse – vor und nach jedem Einsatz sollten Drohnen auf SchĂ€den und Verschmutzungen hin kontrolliert werden.

Gut verpacken

Gut verpacken

Auch wenn Drohnen gerade nicht in Benutzung sind, sollten sie gut verwahrt werden. Das bewahrt sie vor den schÀdlichen Auswirkungen von UV-Strahlung und vor dem Einschmutzen durch Staub.

Angaben des Herstellers berĂŒcksichtigen

Angaben des Herstellers berĂŒcksichtigen

FĂŒr die Pflege und Wartung sollten die Angaben des Herstellers berĂŒcksichtigt werden.

Ladezeiten beachten

Ladezeiten beachten

Damit der Akku nicht ĂŒberlĂ€dt, sollten die angegebenen Ladezeiten und Anzeigen beachtet werden. Moderne LadegerĂ€te haben eine automatische Abschaltung, sodass die Überladung vermieden wird.

Akku entfernen

Akku entfernen

Wenn Drohnen fĂŒr eine lĂ€ngere Zeit nicht verwendet werden sollen, sollte der Akku entfernt werden. Das verhindert einerseits die unbeabsichtigte Entladung und andererseits das Auslaufen im GerĂ€t.

Trocken lagern

Trocken lagern

Damit die Elektronik keinen Schaden nimmt, sollten Drohnen trocken und sicher gelagert werden. Es ist daher auch wichtig, sie nach dem Einsatz im Freien gut abzutrocknen.

NĂŒtzliches Zubehör fĂŒr die Drohnen

Akku und LadegerÀt sollten ohnehin bei der Drohne enthalten sein. Abgesehen von dieser Grundausstattung kann aber auch weiteres Zubehör sinnvoll sein. Dazu gehört unter anderem:

  • Das beste Zubehör fĂŒr Drohnen im TestErsatz-Akkus: Die Akkulaufzeit von Drohnen ist in der Regel sehr gering. Selbst die Sieger von Test und Vergleich fĂŒr mehrere hundert oder mehr als tausend Euro halten nur in AusnahmefĂ€llen lĂ€nger als 20 Minuten. Mehrere Ersatz-Akkus sind daher ein sehr praktisches und sinnvolles Zubehör. Gerade weil die Drohnen nicht ĂŒberall abheben dĂŒrfen und bis zum Flugplatz gegebenenfalls lĂ€nger gefahren werden muss, sollten Ersatz-Akkus bereitgehalten werden. Anderenfalls ist es möglich, dass sich die Anfahrt fĂŒr die mögliche Flugzeit noch nicht einmal ansatzweise lohnt.
  • Transportverpackung: Da die Drohnen selbst fĂŒr einen Test-Flug nicht ĂŒberall starten dĂŒrfen mĂŒssen sie hĂ€ufig transportiert werden. Gerade bei sehr hochpreisigen Modellen ist ein Rundum-Schutz sinnvoll. Spezielle Taschen, Etuis oder RucksĂ€cke können als Zubehör also sinnvoll sein.
  • ZusĂ€tzliche Versicherungen: Neben der Haftpflichtversicherung können auch andere Versicherungs-Formen bei der Drohne sinnvoll sein. Ideal ist eine individuelle Beratung und der Vergleich verschiedener Versicherungsanbieter.
  • Reinigungsutensilien: Vor allem, wenn die Drohne ĂŒber eine Kamera verfĂŒgt, sollte das GerĂ€t und die Linse der Kamera sauber gehalten werden. Ansonsten könnten auch Verschmutzungen fĂŒr unscharfe Aufnahmen verantwortlich sein. Entsprechende Reinigungsutensilien finden sich beim Kamera-Bedarf.

FAQ:

Antworten auf die hÀufigsten und wichtigsten Fragen rund um Drohnen gibt es hier.

Wer darf Drohnen fliegen?

Bei Drohnen ab einem Gewicht von zwei Kilogramm gibt es ein Mindestalter von 16 Jahren. Zudem muss hierfĂŒr ein Drohnen-FĂŒhrerschein erworben werden. Bei kleineren beziehungsweise leichteren Modellen ist dies in der Regel nicht notwendig. Durch Alkohol, Medikamente oder andere Drogen eingeschrĂ€nkte Personen dĂŒrfen Drohnen aber ebenfalls nicht gefĂŒhrt werden.

MĂŒssen Drohnen gekennzeichnet werden?

Die Ironpeas Drohne im Test und VergleichDrohnen ab einem Gewicht von 250 Gramm dĂŒrfen ohne entsprechende Kennzeichnung auch nicht fĂŒr einen Test-Flug gestartet werden. Das Kennzeichen muss den kompletten Namen und die vollstĂ€ndige Adresse des Besitzers auflisten und feuerfest sein. Herkömmliche Aufkleber entfallen also als Möglichkeit.

GĂŒnstiger sind hier Plaketten aus Aluminium.

Gibt es eine Drohnen-“Vorfahrt”?

Gewissermaßen gibt es diese: Drohnen muss anderen Flugkörpern in jedem Fall weichen. Auch deswegen sollte mehr als ein Flug-Test durchgefĂŒhrt werden, bevor LuftrĂ€ume beziehungsweise Flugzonen mit anderen Luftfahrzeugen geteilt werden.

Wie hoch dĂŒrfen Drohnen fliegen?

Generell dĂŒrfen Drohnen nicht höher als 100 Meter vom Grund abheben. Auch der Test, wie hoch die Drohne fliegen kann, kann also bereits bestraft werden.

Worauf sollte ich bei einem Drohnen-Test achten?

Wichtig ist in erster Linie, dass die Test-Kriterien zu dem eigenen Anspruch passen. Eine besonders hochwertige Kamera bringt nur wenig, wenn es gar nicht um die Foto- oder Video-Aufnahmen geht. Es empfiehlt sich daher, auch die eigenen Test-Kriterien festzulegen.

Ist die Reichweite entscheidend oder kommt es auf die einfache Bedienung an? Wird eine lange Akkulaufzeit bevorzugt oder sollte die Drohne vor allem stabil in der Luft stehen? Die Antworten auf diese Fragen bringen Klarheit.

Wie weit dĂŒrfen Drohnen fliegen?

Die Drohne im Test und VergleichUnabhĂ€ngig von GrĂ¶ĂŸe und Gewicht dĂŒrfen Drohnen nicht außerhalb des eigenen Sichtbereichs fliegen. Auch wenn es durch Kamera und Live-Stream möglich wĂ€re, muss das GerĂ€t also in Sichtweite bleiben.

Darf ich Drohnen in der Nacht fliegen lassen?

Das Fliegen nach Einbruch der Dunkelheit ist generell nur mit einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung erlaubt. Auch wer im Schutz der Dunkelheit erst einmal einen Test veranstalten möchte und sich in der Nacht weniger Flugverkehr erhofft, sollte also die Finger davon lassen.

Drohnen und Nachbar – wie lassen sie sich vereinbaren?

Auch wenn das eigene GrundstĂŒck gefilmt werden darf, kann auf Fotos und Videos der Besitz des Nachbarn sichtbar sein. Um Ärger zu vermeiden, sollten die Nachbarn daher direkt mit einbezogen werden.

Lohnen sich Drohnen mit Hinderniserkennung?

Ja. Denn ein unachtsamer Moment oder eine verzögerte Übertragung von der Steuerung reichen aus, um die Drohne gegen einen Baum oder eine Wand fliegen zu lassen.

Um SchÀden zu vermeiden, ist die automatische Erkennung von Hindernissen ideal.

Welche Drohnen eignen sich fĂŒr Kinder?

Modelle, die einfach zu bedienen sind und keine große Reichweite haben, sind auch fĂŒr Kinder gut geeignet. Allerdings sollten Kinder die Drohnen nie ohne die Aufsicht von Erwachsenen verwenden.

Alternativen zur Drohne

Die besten Alternativen zu einem Drohnen im Test und VergleichWer keinen Wert auf Aufnahmen durch eine Kamera legt und sich nicht an zig verschiedene Auflagen und Vorschriften halten möchte, kann dennoch ein RC-Hobby verfolgen. Mit ferngesteuerten Autos, Booten, Flugzeugen und Hubschraubern bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Spezielle PlÀtze und Vereine bieten Raum und Informationen sowie Anschluss und Austausch zwischen Gleichgesinnten.

Es mĂŒssen also nicht immer Drohnen sein. Zudem lassen sich durch die Erweiterung um eine Action-Kamera auch andere ferngesteuerte Modell-Fahrzeuge fĂŒr Aufnahmen ausrĂŒsten. Allerdings muss dann wieder beachtet werden, dass mit den Aufnahmen die Persönlichkeitsrechte anderer verletzt werden könnten. Das gilt jedoch fĂŒr das Fotografieren und Filmen im Allgemeinen und ist nicht allein auf ferngesteuerte Fahrzeuge begrenzt.

Wer beispielsweise Fotos vom eigenen GrundstĂŒck, Haus oder GeschĂ€ft machen möchte, benötigt dafĂŒr ebenfalls keine eigene Drohne. Bis mit dieser wirklich sicher hochwertige Fotos gemacht werden können, muss einiges an Zeit, Geld und Aufwand in die Anschaffung, Übung und Genehmigungen sowie Versicherungen gesteckt werden. Einfacher ist es, einen Fotografen mit entsprechender AusrĂŒstung oder einen Hobbyisten fĂŒr die Aufnahme zu engagieren.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen rund um die Drohne

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...