In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Crossbike Test 2019 ‱ Die 7 besten Crossbikes im Vergleich

Crossbike Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was sind Crossbike und wie funktionieren sie?

Das Crossbike ist ein speziell gebautes Fahrrad und gehört zu den modernen Hybridmodellen, die fĂŒr mehrere Fahrstrecken geeignet sind, dennoch im Vergleich genĂŒgend Bequemlichkeit und Fahrkomfort bieten. Im Bereich der FahrrĂ€der ist es eine Mischung aus einem Rennrad oder Fitnessbike und aus einem Mountainbike, erlaubt entsprechend die Vorteile fĂŒr eine hohe Geschwindigkeit auf Asphaltstraßen und daneben die Fahrt im GelĂ€nde oder bei schlechteren Witterungsbedingungen. Die nĂ€chste Generation ist das heute bei vielen jungen Menschen beliebte Gravelbike.Was ist ein Crossbike im Test und Vergleich

Das Crossbike hat ein stabiles Gestell, das aus Aluminium besteht, dabei wie GelĂ€nderĂ€der kein Schutzblech ĂŒber dem hinteren Rad oder einen GebĂ€cktrĂ€ger. Beide können jedoch bei Bedarf nachtrĂ€glich installiert werden. Durch das Material ist das Fahrrad gleichzeitig robust gebaut und im Gewicht leichter. Es ist genauso alltagstauglich wie fĂŒr offenes GelĂ€nde, Waldwege oder Schotter geeignet. Wechselnde UntergrĂŒnde sind im Test daher kein Problem.

Zur Ausstattung gehören breitere Reifen und eine Gabel, die mit einer Federung versehen ist. Die ReifengrĂ¶ĂŸe liegt meistens bei 28 Zoll, die Breite der RĂ€der betrĂ€gt 35 bis 42 Millimeter. Dazu haben die RĂ€der ein Profil, wie es auch bei normalen Mountainbikes der Fall ist. Dieses ist gröber und bietet einen soliden Grip auf schwierigen und losen UntergrĂŒnden, ohne den Fahrkomfort auf normalen Betonstraßen einzuschrĂ€nken.

Auch der Lenker bietet den individuellen und an das GelĂ€nde angepassten Griff. Der Sattel ist beim Neukauf solcher Modelle gepolstert und etwas schmaler, kann jedoch nach Belieben ersetzt werden. Sehr gut sind Gelmodelle, die sich an das GesĂ€ĂŸ anpassen.

Die Sitzposition ist komfortabel und sportlich, mit leicht geneigtem Oberkörper nach vorne. Da der Lenker aber so konzipiert ist, dass die Griffe verÀndert werden können, ist auch eine aufrechte Sitzhaltung möglich.

Das sportliche Design des Crossbikes wird um ein gutes Bremssystem ergĂ€nzt. Entweder sind Felgenbremsen verbaut oder Scheibenbremsen. Scheibenbremsen gestatten Vorteile fĂŒr Fahrten im GelĂ€nde oder auf nasser Straße und reagieren direkt, wenn sie betĂ€tigt werden. Sie sind hydraulisch oder mechanisch. Die Handkraft ist deutlich geringer als bei Felgenbremsen, genauso halten die BremsbelĂ€ge bei Scheibenbremsen lĂ€nger und sind wartungsĂ€rmer, da auch die Felgen nicht ĂŒberhitzt oder abgenutzt werden. Ein entscheidendes Merkmal von CrossrĂ€dern ist eine Kettenschaltung mit vielen GĂ€ngen. Viele Modelle haben zwischen 18 und 30 GĂ€nge und sind daher auch hervorragend fĂŒr Bergfahrten geeignet.

Anwendungsbereiche – Crossbikes im Einsatz

Anwendungsbereiche von Crossbike im Test und VergleichDurch seine Bauweise ist das Crossbike fĂŒr viele Einsatzzwecke geeignet, lohnt besonders im GelĂ€nde. Zwar sind SprĂŒnge oder Downhills nicht möglich, dafĂŒr punktet das Crossbike im Test mit Geschwindigkeit, Sitzkomfort und mit der Eignung fĂŒr lĂ€ngere Fahrten. Auf losen, nassen oder matschigen UntergrĂŒnden ist das Crossbike eine gute Wahl, auf der Straße ermöglicht es eine angenehme Sitzhaltung. Die hochwertige Ausstattung macht das Fahrrad straßentauglich. Durch das leichte Gewicht kann das Crossbike fĂŒr die Überwindung von verschiedenen GelĂ€ndestufen auch kurzzeitig getragen werden und ist einfach zu transportieren.

Im Vergleich zu einem Mountainbike ist das Crossbike fĂŒr mittleres bis schwieriges GelĂ€nde geeignet. Eine gute Federung dĂ€mpft ausreichend, um sowohl im offenen GelĂ€nde als auch auf der Straße eine gleichmĂ€ĂŸig gute Performance zu erreichen.

GegenĂŒber RennrĂ€dern erweist sich das Crossbike im Vergleich als robuster, gefederter und bequemer.
Verbessert werden kann die Ausstattung schon beim Kauf immer durch hydraulische Scheibenbremsen, die schneller und zuverlÀssiger reagieren, ohne die Felgen abzunutzen und durch steife Carbonrahmen.

Welche Crossbikes gibt es?

Welche Crossbike gibt es im Test und VergleichCrossbikes gibt es mit Felgen- oder Scheibenbremsen, aus Aluminium oder mit hÀrterem Carbonrahmen und mit hinterem Schutzblech und GepÀcktrÀger oder ohne. Unterschieden werden Damen- und HerrenfahrrÀder. Beim Damenrad ist das Oberrohr tiefer angesetzt, damit das Aufsteigen vereinfacht ist. Der Trapezrahmen ist stabil und teilweise auch als Doppelrohrrahmen konzipiert. Das Unterrohr verlÀuft dabei parallel zum Oberrohr.

Beim Crossbike fĂŒr Herren ist das Oberrohr typisch hoch, horizontal verlaufend und kurz ausgelegt. Diese FahrrĂ€der haben einen klassischen Diamantrahmen und erfordern das Aufsteigen mit darĂŒber schwingendem Bein. Allgemein haben CrossrĂ€der eine sehr schnittige und sportliche Form und sehen auch optisch ansprechend aus. Eine weitere Auswahl an CrossrĂ€dern gibt es fĂŒr Kinder.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden 5 Herstellern/Marken

  • KS Cyling
  • KTM
  • Tretwerk
  • Chrisson
  • Galano
Sport- und FitnessgerĂ€te, darunter auch viele FahrrĂ€der, bietet der Hersteller „KS Cyling“. Im Sortiment ist das Crossbike als stylisch gelungenes Herrenrad in mehreren AusfĂŒhrungen erhĂ€ltlich, hat große und breite LaufrĂ€der, ein sportliches Design und ein hochwertiges Bremssystem. Viele Modelle der Marke sind gleichzeitig Trekking- und Crossrad und werden auch so vermarktet.
„KTM“ ist ein Hersteller aus Österreich, der international tĂ€tig ist und Sportwagen, MotorrĂ€der und Bikes verkauft. Das Unternehmen wurde 1934 gegrĂŒndet und hat seinen Sitz in Mattighofen. Angeboten werden City-, Renn-, Mountain-, Gravel- und Crossbikes. Beliebt sind das „Canic CXC 11“ und das „X Strada 20“. Die Serie „Revelator“ dagegen enthĂ€lt typische Cross- und RennrĂ€der mit etwas breiteren Reifen. “KTM” setzt auf QualitĂ€t und liefert auch Modelle fĂŒr ein anspruchsvolles Fahrtraining und fĂŒr sportliche Wettbewerbe.
Der Hersteller „Tretwerk” stammt aus Deutschland und hat ein großes Sortiment an FahrrĂ€dern zu bieten, darunter Citybikes, TrekkingrĂ€der, Urban-, Mountain- und Crossbikes, Fitness- und E-Bikes. Die Modelle sind sehr robust und stabil gebaut, bestehen aus hochwertigen Materialien und bringen eine umfangreiche Ausstattung mit. Auch das Zubehör ist bei „Tretwerk“ erhĂ€ltlich. Alle FahrrĂ€der können entsprechend repariert, gewartet oder nachgerĂŒstet werden. Eines der interessantesten RĂ€der ist das „Tretwerk Bigfoot Fatbike“ mit extra breiten RĂ€dern und Metallrahmen.
„Chrisson” ist eine Marke des Herstellers “KPC Bikes”. Angeboten werden neben Crossbikes auch Moutainbikes, CityrĂ€der, Gravelbikes, Pedelecs, E-Bikes und RennrĂ€der. Merkmal aller Modelle ist das gelungene und farbenreiche Design und die geschwungene Form der FahrrĂ€der. Dazu sind die Modelle komfortabel, langlebig und ĂŒberzeugen durch eine gute Gangschaltung. „Chrisson“ ist eine bewĂ€hrte Marke und zeichnet sich durch StabilitĂ€t, Fahrkomfort und eine gute Ausstattung seiner RĂ€der aus.
Stabil, gut verarbeitet und leicht sind die Crossbikes von “Galano”. Die Marke gehört zu „Pentagon Sports“ und steht fĂŒr hochmoderne RennrĂ€der, Moutainbikes und neuere Modelle wie das Gravelbike oder Cyclocross Bike. Unter den besten Crossbikes von „Galano“ sind die Serien „Toxic“ und „Blade“ der Verkaufsrenner. Angeboten wird ein umfangreiches Sortiment vieler FahrrĂ€der, darunter auch Kinder- und JugendrĂ€der oder die praktischen und straßentauglichen Varianten fĂŒr Ă€ltere Menschen als Touren- und Cityrad.

 

So werden Crossbikes getestet

So werden Crossbike im Testvergleich getestetHybridrĂ€der wie das Crossbike sind immer eine gute Lösung, wenn eine vielseitige Anwendung gewĂŒnscht ist. Dabei sind die RĂ€der komfortabel, können mit hoher Geschwindigkeit und leichten Materialien punkten, sind aber gleichzeitig robust und gefedert genug, um auch GelĂ€ndefahrten zu ĂŒberstehen. Ein Test ist daher hilfreich, um die besten Modelle vorstellen zu können, die im Vergleich ausfĂŒhrlich untersucht und in ihren Merkmalen und Attributen beschrieben werden. Dazu ist eine GegenĂŒberstellung aller Modelle möglich, um die Vor- und Nachteile zu zeigen. CrossrĂ€der punkten im Test vor allen Dingen durch ihr solides Gestell, die gute Rahmengeometrie und durch die hohe Wendigkeit.

Getestet werden der Fahrkomfort, das Bremssystem, die Kettenschaltung und das Verhalten des Fahrrads auf der Straße und im GelĂ€nde.

Kriterien fĂŒr das Crossbike

Wichtige Kriterien fĂŒr einen Test und Vergleich verschiedener CrossrĂ€der sind zunĂ€chst die Lieferbedingungen des Herstellers und das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis. Bewertet werden die Montage, der Aufbau und die Rahmenkonstruktion, die Materialeigenschaften, die Ausstattung, die Bremsen und die Schaltung, die Form des Lenkers, die Art der Griffe und der Sattel.Kriterien fĂŒr das Crossbike im Test und Vergleich

Testkriterien betreffen den Fahrkomfort, die Sitzhaltung, die Schnelligkeit des Rads, die LeichtgĂ€ngigkeit der Schaltung, die Reaktionszeit der Bremsen, das Reifenprofil und die Pedale. Auch im GelĂ€nde sollte ein sicheres Fahren möglich sein, die FĂŒĂŸe sollten nicht von den Pedalen abrutschen und das Rad stabil und gut gefedert sein. Getestet wird im Vergleich, wie sich das Crossbike bei lĂ€ngeren Fahrten verhĂ€lt, auf matschigem Untergrund, auf Schotterböden und bei NĂ€sse. Auch das NachrĂŒsten der Modelle ist ein Testkriterium im Vergleich. Im Test bewertet wird zusĂ€tzlich auch die Optik und das Design der RĂ€der.

HĂ€ufige MĂ€ngel – darauf kann beim Kauf eines Crossbikes geachtet werden!

Ein Crossbike ist dann als Hybridmodell sinnvoll, wenn der Einsatzzweck vielseitig ausfĂ€llt, jedoch bei der Benutzung Ă€hnlich gute Voraussetzungen geschaffen werden sollen, wie es die spezialisierten FahrrĂ€der erlauben. Hier bleibt das Crossrad eine Alternative zum City-, Renn- und Moutainbike. Beim Kauf kann zusĂ€tzlich darauf geachtet werden, dass das Gewicht leicht ist, das Material dennoch genĂŒgend StabilitĂ€t bietet. Sehr gut sind Carbonrahmen, die bei den teureren Modellen verbaut sind. Der Rahmen muss immer robust und hochwertig verarbeitet sein, um die Fahrt auf der Straße und im GelĂ€nde zu gewĂ€hrleisten.HĂ€ufige MĂ€ngel Crossbike im Test und Vergleich

CrossrĂ€der werden mit verschiedener Bereifung vermarktet. Die RĂ€der können schmaler oder breiter sein, sind jedoch meistens 28 Zoll groß. Je schmaler der Reifen ist, desto besser ist er fĂŒr die Straße geeignet. Breite Reifen dagegen sind mit Profil und Stollen versehen und damit besser fĂŒr GelĂ€ndefahrten angepasst. Es gibt Modelle, bei denen die Reifen durch einen speziellen Mechanismus einfach gewechselt und ausgetauscht werden können. Eine gute Zwischenlösung mit mittlerer Reifenbreite ist daher empfehlenswert.

Das Crossbike sollte im Vergleich eine gute Federgabel besitzen, die harte StĂ¶ĂŸe dĂ€mpft.

Die Schaltung ist meistens umfangreich, wobei viele FahrrÀder zwischen 10 bis 30 GÀnge haben. Je nachdem, wo das Rad zum Einsatz kommt, sind mehr oder weniger GÀnge notwendig. Beachtet werden sollte jedoch, dass eine aufwendige Kettenschaltung auch wartungsintensiver ist.

Der Lenker des Crossrads Ă€hnelt dem eines Mountainbikes, ist jedoch nicht gerade, sondern leicht gebogen, so dass er außen etwas höher ist als in der Mitte. Das erhöht den Fahrkomfort und steigert die Kontrollmöglichkeiten. GegenĂŒber dem Mountainbike und Rennrad ist beim Crossbike jedoch immer auch eine aufrechte Sitzhaltung möglich, die deutlich mehr Fahrkomfort bietet. Geachtet werden kann allgemein auf ein vorhandenes Feder- und Bremssystem. FĂŒr den Einsatzbereich des Crossbikes eignen sich hydraulische Scheibenbremsen am besten.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Crossbike am besten?

Wo kaufe ich am besten ein Crossbike im Test und VergleichDas Crossrad kann im Fach- und Fahrradhandel oder direkt im Internet bestellt werden. Bei der GrĂ¶ĂŸe der Modelle lohnt die Bestellung im Onlinebereich, da so der Transportaufwand wegfĂ€llt. Meistens sind die FahrrĂ€der vormontiert und können durch eine ausfĂŒhrliche Bedienungsanleitung einfach zusammengeschraubt werden. Auch die im Handel vermarkteten Modelle sind nicht fertig montiert, so dass Ă€hnliche Voraussetzungen bestehen.

Vor Ort ist natĂŒrlich die Beratung des Kunden möglich. Verbraucher können sich online aber auch ausfĂŒhrlich ĂŒber Vergleichsportale und Testseiten informieren, welche CrossrĂ€der die besten sind. Hilfreich beim Kauf im Internet sind die Produktbeschreibungen durch den Hersteller und die Kundenrezensionen, die vermitteln, wie sich das Crossbike in der Praxis bewĂ€hrt hat. 

Der Kauf im Internet ist etwas gĂŒnstiger und bequemer. Die Bestellung ist rund um die Uhr möglich, die Lieferung erfolgt zuverlĂ€ssig und schnell.

Wissenswertes und Ratgeber

Das Crossbike besitzt einen leichten Aluminium- oder Carbonrahmen, die auch RennrĂ€der oder Fitnessbike aufweisen. Gleichzeitig sind der Rahmen und die Gabel beim Crossrad robuster und zeigen eine hohe Steifigkeit wie beim Mountainbike. Das erlaubt eine hervorragende KraftĂŒbertragung und ein gesichertes FahrgefĂŒhl. Verbunden mit dem geraden oder leicht geschwungenen Lenker kann hier schnell und konkret auf Unebenheiten reagiert werden. Gleiches gilt fĂŒr nasse Straßen und schlechte Wetterbedingungen.

Stiftung Warentest Crossbike Test – die Ergebnisse

Stiftung Warentest Crossbike im Test und VergleichBei Stiftung Warentest wurden im Test verschiedene FahrrĂ€der getestet und bewertet. Im Jahr 2001 gab es einen Test mit 15 Mountainbikes und 7 TrekkingrĂ€dern, wobei das „Centurion Cross“ Testsieger wurde und auch Crossbike-Eigenschaften aufwies. 2017 wurden 20 TrekkingrĂ€der bewertet, wobei sowohl Damen- als auch HerrenrĂ€der untersucht wurden, die etwa zwischen 750 und 1.000 Euro kosteten. Daneben testete Stiftung Warentest im Vergleich auch FahrradsĂ€ttel, Fahrradbremsen oder die Beleuchtung fĂŒr FahrrĂ€der. Einen Test mit Crossbikes gibt es von Stiftung Warentest bisher noch nicht.

Die Entwicklung des Crossbikes im Laufe der Zeit

Das Crossbike basiert auf der Konzeption des Cyclocrossrads und stellte zunĂ€chst nur die Erweiterung eines Straßenrennrads dar, ist in moderner Form jedoch besser ausgestattet und stabiler fĂŒr das GelĂ€nde gebaut. Die Rahmengeometrie ist dabei im Test stark verĂ€ndert.Die Entwicklung von Crossbike im Test und Vergleich

Ein kurzes Oberrohr und ein knapper Radstand bietet mehr Freiraum zwischen den gesetzten Rahmenstreben. Die Kettenstrebe wiederum ist lĂ€nger und an das Bremssystem angepasst. Genauso weist das Crossbike sehr breite Reifen mit Profil auf, besaß zunĂ€chst bei der ersten Entwicklung noch einen Stahlrahmen, wurde spĂ€ter dann aus Aluminium und Carbon gefertigt. Gedacht waren diese Verbesserungen besonders fĂŒr das Training mit dem Rad und fĂŒr WettkĂ€mpfe. Bestimmte sportliche Herausforderungen erfordern auch SprĂŒnge oder das Tragen des Fahrrads. Das ist mit einem Crossrad möglich. Dazu ist es wendiger und besitzt ein hochsitzendes Tretlager, um mehr Bodenfreiheit im offenen GelĂ€nde zu erhalten.

Zahlen und Fakten zum Thema „Crossbike“

Das Crossrad ist im Test ausbaufĂ€hig und kann dann auch individuell konfiguriert werden. FĂŒr die Tour im GelĂ€nde bietet es alle Voraussetzungen, fĂŒr die Straße kann es nachtrĂ€glich mit Schutzblech und GepĂ€cktrĂ€ger, Beleuchtung und Reflektoren versehen werden.

Der universell mögliche Einsatz bietet viele Vorteile, die Hybridvariante ist jedoch immer eine Zwischenlösung, nicht ausschließlich nur fĂŒr die eine oder andere Fahrt geeignet.
 LĂ€ngere Fahrten sind kein Problem, was die Bequemlichkeit und Sitzhaltung angeht, im GelĂ€nde erweist sich das Crossbike als stabil, sicher und fĂŒr die meisten UntergrĂŒnde geeignet.

Wichtige Tipps zur Pflege und Wartung des Crossbikes

Das Crossbike wird hÀufiger im GelÀnde genutzt und benötigt nach der Fahrt dann auch eine entsprechende Reinigung. Der Aufwand hÀngt dabei von dem Verschmutzungsgrad ab und ob das Rad bei Wind und Wetter oder auf sehr matschigem Boden verwendet wird. Eine SÀuberung betrifft besonders die Reifen, die Felgen, das Gestell und das vordere Schutzblech.Tipps zur Pflege von Crossbike im Testvergleich

Das ist mit einem feuchten Tuch oder auch bei guten Materialien ganz einfach mit einem Gartenschlauch möglich. Felgen, Lenker, Sattel und Gestell sollten danach trocken gerieben werden. Auch lohnt das Nachölen und Polieren einiger Bereiche. Im Vergleich zu anderen FahrrÀdern liegt der Reinigungsaufwand im mittleren Bereich.

Was die Wartung betrifft, sind Ă€hnliche Bedingungen gegeben. Das Crossrad ist zwar weniger anfĂ€llig, abhĂ€ngig ist das jedoch von der Art der Bremsen und des Schaltsystems. HĂ€ufiger ĂŒberprĂŒft werden sollten daher die Reifen, die Bremsen, die Pedale und die Schaltung, die Ă€hnlichen Verschleißintervallen ausgesetzt sind wie andere FahrrĂ€der, die im GelĂ€nde benutzt werden. Auch die Kette wird teilweise stĂ€rker beansprucht. Meistens haben Crossbikes jedoch ein hydraulisches Scheibenbremssystem, das weniger anfĂ€llig ist, und Reifen, die durch Kevlar-Einlagen pannensicherer sind. Die Bauteile sind gut zugĂ€nglich. Je mehr GĂ€nge zur VerfĂŒgung stehen, desto wartungsintensiver sind die Modelle.

Fragen und Antworten zum Thema „Crossbike“

FĂŒr wen eignen sich Crossbikes?

Als moderne Hybridmodelle sind CrossrĂ€der vielseitig einsetzbar, deutlich bequemer als RennrĂ€der und fĂŒr das GelĂ€nde hervorragend geeignet. Daher ist das Modell eine gute Wahl fĂŒr sportliche, aktive und dynamische Personen, die einen Mittelweg benötigen, um sowohl das GelĂ€nde zu erkunden als auch entspannt auf der Straße zu fahren.

Welche Unterschiede bestehen zwischen einem Crossbike und einem Citybike?

Das Citybike ist mit kompletter Ausstattung erhĂ€ltlich, um fĂŒr den Straßenverkehr geeignet zu sein. Dabei besitzt es im Test nicht nur eine Kettenschaltung, sondern kann auch eine einfache Nabenschaltung aufweisen, was fĂŒr Crossbikes nicht möglich ist. Dieses wiederum hat mehr GĂ€nge, ein sportlicheres Design, breitere Reifen mit Stollen oder Profil und im Normalfall kein Schutzblech am hinteren Rad.

Das Citybike ist nur fĂŒr asphaltierte Straßen geeignet, nicht fĂŒr das GelĂ€nde. Das Crossbike kann in beiden Ebenen benutzt werden.

Ist es möglich, nachtrÀglich einen GepÀcktrÀger am Crossbike zu installieren?

Die meisten Hersteller vermarkten ihre Modelle ohne Schutzblech und GepĂ€cktrĂ€ger, damit das Crossbike sein typisches Aussehen und Design erhĂ€lt. Dennoch ist es möglich, spĂ€ter auch einen GepĂ€cktrĂ€ger anzubringen, da ein Rahmen vorhanden ist, der kleinere Bohrungen aufweist. Das Crossbike kann im Test dann entsprechend nachgerĂŒstet werden und ist auch fĂŒr etwas mehr Gewicht gut geeignet. Einige GepĂ€cktrĂ€ger lassen sich ganz einfach an der SattelstĂŒtze befestigen.

Welche Bremsen sind fĂŒr das Crossbike am besten geeignet?

Fragen und Anworten zu Crossbike im Test und VergleichDie besten Bremsen sind hydraulische Scheibenbremsen, die sehr kraftvoll arbeiten und dosiert eingesetzt werden. Sie reagieren sehr schnell, ohne die Felgen abzunutzen. Ein Bremskolben drĂŒckt dabei auf die BremsbelĂ€ge und die am Laufrad montierte Bremsscheibe. Daneben gibt es auch mechanische Scheibenbremsen oder Felgenbremsen, die mit einem Seilzug ausgestattet sind. Diese reagieren bei NĂ€sse und schlechteren Witterungsbedingungen etwas trĂ€ger, sind jedoch immer noch leistungsstĂ€rker als typische V-Brake-Felgenbremsen.

Welche Pedale sind fĂŒr das Crossbike sinnvoll?

Empfehlenswert, wenn das Crossbike im Test hĂ€ufig im GelĂ€nde zum Einsatz kommt, sind Klickpedale, die erlauben, den Schuh mit den Pedalen zu verbinden. Aber auch herkömmliche Pedale aus Kunststoff, Stahl oder Aluminium sind geeignet, wenn sie eine Riffelung aufweisen und ausreichend Grip haben. Glatte Pedale sind ungĂŒnstig, da hier bei unebenem GelĂ€nde das Abrutschen leichter möglich ist.

Ist das Crossbike fĂŒr den Straßenverkehr geeignet?

Viele Modelle sind straßentauglich, jedoch nicht fĂŒr den stĂ€rkeren Verkehr gedacht. Viele Crossbikes haben nicht die benötigtes STVO-Ausstattung, darunter Licht oder Schutzbleche. Die Zubehörteile können jedoch nachtrĂ€glich montiert werden und das Fahrrad dann auch im Straßenverkehr verwendet werden.

Warum gibt es Crossbikes nur mit einer ReifengrĂ¶ĂŸe von 28 Zoll?

Die Rad- und ReifengrĂ¶ĂŸe ist im Test auf das verbaute Bremssystem abgestimmt. Dadurch ist die maximale Bremsperformance gewĂ€hrleistet.
 Die Reifen können dabei schmaler oder breiter ausfallen, haben jedoch auf jeden Fall immer Profil, so dass die ZollgrĂ¶ĂŸe etwas kleiner wirkt. Die GrĂ¶ĂŸe eignet sich hervorragend fĂŒr das GelĂ€nde. Einige Hersteller bieten das Crossrad auch fĂŒr Kinder in kleineren GrĂ¶ĂŸen an.

Alternativen zu einem Crossbike

Gute Alternativen zu einem Crossrad bleiben im Vergleich das Mountainbike, das jedoch eher fĂŒr GelĂ€ndefahrten geeignet ist und weniger fĂŒr den Straßenverkehr, das Renn- oder Fitnessrad, wenn es um Schnelligkeit und Training geht oder fĂŒr den höheren Fahrkomfort das einfache Cityrad, das allerdings im GelĂ€nde weniger praktisch ist. Das Crossbike stellt die beste Zwischenlösung dar und kann bei Bedarf auch zum Pendler-, Allwetter- oder Reiserad umgerĂŒstet werden.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...