In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Private Krankenversicherung Test 2019 ‱ Die besten Private Krankenversicherungen im Vergleich

Die Private Krankenversicherung wird von privatwirtschaftlichen Unternehmen angeboten und verwaltet. Grundlage ist nicht ein VersicherungsverhÀltnis kraft eines Gesetzes, sondern ein privatrechtlicher Vertrag. Im deutschen Gesundheitswesen kann eine private Krankenversicherung ergÀnzend oder anstelle einer gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen werden.

Was ist eine Private Krankenversicherung?

Was ist ein Private Krankenversicherung Test Vergleich?Seit 2009 besteht eine Versicherungspflicht in der PKV fĂŒr nicht sonstig abgesicherte Personen. Rechtsgrundlage fĂŒr die private Krankenversicherung ist das Unternehmensrecht, das § 193 Versicherungsvertragsgesetz und das Versicherungsaufsichtsgesetz. Die private Krankenversicherung ist ein freiwilliges RechtsverhĂ€ltnis zwischen Versicherten und Unternehmen. Alle Versicherer der PKV unterliegen der Finanz- und Rechstaufsicht der Bundesanstalt fĂŒr Finanzdienstleistungsaufsicht. Die Interessen der PKV werden durch den Verband der Privaten Krankenversicherung vertreten.

Wie funktioniert eine Private Krankenversicherung?

Die genaue Funktionsweise von Private Krankenversicherung im Test VergleichEine private Krankenversicherung funktioniert auf dem Äquivalenzprinzip. Es wird bei Vertragsabschluss ein Versicherungsbeitrag vereinbart, der nach gewĂŒnschtem Versicherungsschutz und individuellem Risiko kalkuliert ist. Hier sind die Leistungen enthalten, die der Versicherte aller Voraussicht nach benötigt bzw. in Anspruch nehmen wird. Das heißt, wer jung und gesund ist ohne Vorerkrankungen, kommt mit einem gĂŒnstigen Beitrag aus. Das Einkommen wird in der privaten Krankenversicherung nicht berĂŒcksichtigt. Anders gilt in der gesetzlichen Krankenversicherung das SolidaritĂ€tsprinzip, das sich nach der Höhe des Einkommens richtet.

Der Gesundheitszustand spielt bei der gesetzlichen Krankenversicherung keine Rolle. Bei der privaten Krankenversicherung können Besserverdiener ohne Gesundheitsprobleme Geld sparen. Privatversicherte können ĂŒber die sogenannten AltersrĂŒckstellungen bis ins Alter konstante BeitrĂ€ge zahlen. Die Leistungen der privaten Krankenversicherung sind vertraglich geregelt. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung kann der Gestzgeber maßgeblich eingreifen. Es werden oft Angebote der Kassen gekĂŒrzt oder gar gestrichen.

Der Privatversicherte erhĂ€lt fĂŒr die erbrachten Leistungen vom Arzt eine Rechnung, die er in gewisser Zeit zu begleichen hat. Bei Krankenhausaufenthalten kann oft das Krankenhaus mit der privaten Krankenversicherung direkt abrechnen. In diesem Fall muss der Privatversicherte nicht selbst Rechnungen einreichen.

Wann und fĂŒr wen ist eine Private Krankenversicherung wichtig?

Die genaue Funktionsweise von einem private Krankenversicherung im Test und Vergleich? FĂŒr alle Personen, die nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, kommt die private Krankenversicherung in Betracht. Dazu gehören vor allem Beamte, Richter u.a. Personen mit Beihilfeanspruch, SelbststĂ€ndige und Freiberufler, Arbeiter und Angestellte mit einem Bruttoeinkommen ĂŒber einer Jahresarbeitsentgeltgrenze, die jĂ€hrlich immer angepasst wird sowie Personen ohne eigenes Einkommen oder unterhalb einer GeringfĂŒgigkeitsgrenze von derzeit 450 Euro und Studenten.

FĂŒr den Abschluss sind das Eintrittsalter, der Gesundheitszustand vor dem Vertragsbeginn und die Berufsgruppen maßgeblich. Bei bestimmten Vorerkrankungen kann ein Risikozuschlag oder ein Ausschluss vereinbart werden. FĂŒr den Basistarif besteht allerdings ein Aufnahmeanspruch.

Welche Arten von Privaten Krankenversicherungen gibt es? Vorteile, Nachteile

Welche Arten von Krankenversicherung gibt es in einem Testvergleich?Generell unterscheidet man die private Krankenversicherung in die Vollversicherung und in die Zusatzversicherung. Die Vollversicherung ist fĂŒr die Absicherung der gesamten Krankenkosten zustĂ€ndig, wenigstens aber fĂŒr die stationĂ€ren und ambulanten Krankheitskosten. Über die Zusatzversicherung werden Risiken abgesichert vorwiegend zur gesetzlichen Krankenversicherung wie Pflege-Zusatzversicherung, Krankenhaustagegeld, Krankentagegeld, Auslandskrankenversicherung, Zahnzusatzversicherung oder Einbett/Zweibettzimmer im Krankenhaus. Dabei machen die Zahntarife die grĂ¶ĂŸte Versicherungsgruppe aus.

Zusatzversicherung2012 in Mio.Versicherte
Zahn13,6ĂŒberwiegend gesetzlich Versicherte
Ambulant7,7ĂŒberwiegend gesetzlich Versichert
Wahlleistungen Krankenhaus6,4gesetzlich und privat Versichert
Krankenhaustagegeld8,2gesetzlich und privat Versichert
Krankentagegeld3,6gesetzlich und privat Versichert
Pflegezusatz2,2gesetzlich und privat Versicherte

Die Vorteile und Nachteile der privaten Krankenversicherung gegenĂŒber der gesetzlichen Krankenversicherung sind wie folgt gegenĂŒbergestellt.

Vorteile der privaten Krankenversicherung:

  • Die Vorteile liegen in der Beitragsberechnung, in den Leistungen, im europaweitem Schutz, in kurzen Wartezeiten beim Arzt, im Zugriff auf neue Heilverfahren, in der freien Arzt – und Krankenhauswahl und in der grĂ¶ĂŸeren Auswahl von Medikamenten.
  • Die BeitrĂ€ge in der GKV steigen mit dem Einkommen, wĂ€hrend die BeitrĂ€ge in der PKV von Leistungen, Alter und Gesundheitszustand abhĂ€ngig sind. Die Leistungen in der PKV werden nach den WĂŒnschen und Erfordernissen des Versicherten individuell zusammengestellt. Diese vereinbarten Leistungen erhĂ€lt der Versicherte in der PKV ein Leben lang.
  • Bei Arzt und Therapeuten kann der PKV Versicherte mit kurzen Wartezeiten rechnen. BeschrĂ€nkungen eines Leistungskatalogs wie in der GKV gibt es in der PKV nicht. In der PKV werden auch moderne Heilmethoden bezahlt. PKV Versicherte brauchen fĂŒr zugelassene Medikamente keine Zuzahlung bezahlen. Reisen innerhalb Europas sind bis mindestens einem Monat versichert.

Nachteile der privaten Krankenversicherung:

  • Die Nachteile der privaten Krankenversicherung liegen in der mangelnden Absicherung von Familienmitgliedern, in der Abrechnung, in der erforderlichen GesundheitsprĂŒfung, beim Anbieterwechsel, bei den Kosten im Alter, beim Mutterschutz und beim Wechsel in die GKV zurĂŒck.
  • Kinder und andere Angehörige sind in der PKV nicht kostenlos mitversichert. Die Versicherten treten zunĂ€chst nach ambulanten Behandlungen in Vorkasse und lassen sich das dann von der PKV zurĂŒckzahlen.
  • Die PKV Kosten steigen mit zunehmendem Alter. Als Abfederung werden in jĂŒngeren Jahren AltersrĂŒckstellungen aufgebaut. Im Mutterschutz gibt es keine Beitragsfreistellung. Ein Wechsel in die GKV kann nur unter bestimmten Voraussetzungen erfolgen.

Welche Leistungen kann eine Private Krankenversicherung beinhalten und welche sind besonders wichtig?

Das Preis-Leistungs-VerhÀltnis vom Private Krankenversicherung Testsieger im Test und VergleichDie Leistungen einer privaten Krankenversicherungen sind individuell zusammengestellt. Neben dem Krankentagegeld in der privaten Krankenversicherung sind die wichtigsten Leistungen die ambulante Versorgung mit freier Arztwahl, Erstattung von HeilpraktikerKosten je nach Tarif, Psychotherapie, Brillen, Kontaktlinsen, Hilfsmittel wie HörgerÀte und Heilmittel sowie keine Zuzahlung bei Medikamenten.

Außerdem bietet die private Krankenversicherung die stationĂ€re Versorgung mit freier Krankenhauswahl, Chefartzbehandlung nach Tarif, Ein- oder Zweibettzimmer und keine Zuzahlung bei Medikamenten. Bei Zahnersatz und die Zahnbehandlung ist mit keiner BeschrĂ€nkung auf einen Festzuschuss zu rechnen und es gibt individuelle Erstattungen bei Zahnersatz und zahnmedizinischen Behandlungen.

Der Versicherte sollte besonders bei der Wahl der Leistungen achten auf die Möglichkeit von Psychotherapie, Heilmittel, auf ein Honorar bis mit Regelhöchstsatz, auf Hilfsmittel wie BeatmungsgerĂ€te, RollstĂŒhle, Sehhilfen und auf die Zahnarztkosten in AbhĂ€ngigkeit vom Tarif.

Die Leistungen sind je nach Tarif einzuordnen. Generell werden die Tarife in Basistarif oder Standardtarif, dem Komforttarife und dem Premiumtarif unterteilt. Beim Basistarif sind die Unterbringung im Mehrbettzimmer und die Behandlung durch den Stationsarzt  vorgesehen. Beim Komforttarif können ein 2-Bett-Zimmer, eine Behandlung beim Chefarzt und gehobene Zahnleistungen in Anspruch genommen werden. FĂŒr den Premiumtarif stehen ein 1-Bett-Zimmer, die Chefarztbehandlung und eine exzellente Zahnleistung zur VerfĂŒgung.

Laut Stiftung Warentest sind folgende Leistungen besonders wichtig:

  • KostenĂŒbernahme des Arzthonorars bis zum 3,5 fachen der GebĂŒhrenordnung
  • Übernahme von Zahnersatzleistungen von mindestens 65 %
  • Übernahme von Zahnbehandlungskosten von mindestens 90 %
  • Chefarztbehandlung und Zweibettzimmer
  • Übernahme von Vorsorgekosten
  • Übernahme von Kosten fĂŒr Hilfsmittel von mindestens 75 %
  • Transportkosten zum Krankenhaus bis 100 km

Auf Wunsch kann die PKV die Kosten fĂŒr ambulante Heilbehandlungen vom Heilpraktiker oder Masseur, stationĂ€re Heilbehandlungen, Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld, Pflegeversicherung als Ersatz, Auslandskrankenversicherung, Chefarztbehandlung, freie Arztwahl, freie Krankenhauswahl, Übernahme der Kosten fĂŒr teure Medikamente, Operationskosten, Ein- oder Zweibettzimmer, Kurkosten u. v. m. ĂŒbernehmen. Diese Optionen werden mit der PKV zusĂ€tzlich vereinbart.

Beim Vergleich sind ambulante Leistungen in der PKV mit 28,7 % am meisten vertreten gefolgt von stationĂ€ren Leistungen mit 26 %, Zahnbehandlungen und Zahnersatz mit 13,9 %, BeitragsrĂŒckerstattungen mit 12,8 %, Medizin und Verbandmittel mit 9,7 % und Sonstiges mit 8,9 %. Mitunter ĂŒbernehmen die PKV auch Leistungen von Privatkliniken, die grĂ¶ĂŸtenteils ĂŒber die HöchstsĂ€tze der GebĂŒhrenverordnungen hinausgehen. Privatkliniken sind an GebĂŒhrenverordnungen der Ärzte nicht gebunden.

Welche Leistungen enthÀlt eine Private Krankenversicherung in der Regel nicht?

In einer PKV können Kinder in der Regel nicht kostenfrei mitversichert werden. FĂŒr Kinder sind Extratarife vorgesehen. Bei einem Anbieterwechsel können oft die aufgebauten AltersrĂŒckstellungen nur teilweise ĂŒbernommen werden. Es können Leistungen auch gĂ€nzlich ausgeschlossen werden bei bestimmten Vorerkrankungen. Bei Vertragsabschluss wird festgelegt, welche Krankheitsbilder nicht oder nur mit einem Risikozuschlag versichert werden.

Ebenso ĂŒbernimmt oder leistet die PKV nicht, wenn der Versicherte mit den Beitragszahlungen rĂŒckstĂ€ndig ist. Das Ruhen der Leistungen tritt nach 2-monatigem Verzug ein und kann zur KĂŒndigung fĂŒhren.

Private Krankenversicherung Kosten?

Wie viel Euro kostet ein private Krankenversicherung Testsieger im Online Shop?Die Kosten einer privaten Krankenversicherung orientieren sich an dem gewĂŒnschtes Leistungsniveau, Alter, Gesundheitszustand und die Einberaumung von Selbstbeteiligung.

FĂŒr die Beurteilung werden vor Vertragsaufnahme Gesundheitsfragen erhoben und notfalls medizinische Untersuchungen veranlasst. Vorerkrankungen werden unter UmstĂ€nden mit einem Risikozuschlag veranschlagt.

Es kann auch zu LeistungsausschlĂŒssen kommen. Die Selbstbeteiligung beeinflusst die Beitragshöhe.

Je mehr selbst gezahlt wird, desto geringer wird der Beitrag der Krankenversicherung.

So werden Anbieter von Privaten Krankenversicherungen verglichen

Der Test fĂŒr die private Krankenversicherungen werden bei den unterschiedlichsten Ratingagenturen durchgefĂŒhrt.

Dabei untersucht der Test vorwiegend Aspekte von Unternehmen wie:

  • die Finanzkraft und LiquiditĂ€t
  • der Erfolg am Kapitalmarkt
  • die BeitragsstabilitĂ€t
  • die Verwaltungskosten
  • die Sicherheit

Bei Tests einzelner Tarife werden folgende Punkte besonders hervorgehoben:

  • die Kosten und der Beitrag
  • die Leistungen
  • die Vertragsbedingungen
  • die Verbraucherfreundlichkeit
  • das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis

FĂŒr einen Test verschiedener Tarife stehen exemplarische Kunden zur VerfĂŒgung, die nicht immer maßgeschneidert auf die persönlichen BedĂŒrfnisse des Einzelnen zugeschnitten sind. Berufe und Altersgruppen stehen dabei besonders im Fokus. Die zu bewertenden Tarife mĂŒssen Mindestleistungen erfĂŒllen. Die PKV Tests können unabhĂ€ngige Vergleiche nicht ersetzen. Aber die Tests sind wichtig fĂŒr eine Orientierung am Markt. Wichtig sind neben Beruf und Alter der Gesundheitszustand und gewisse Vorerkrankungen, worauf RisikozuschlĂ€ge erhoben werden.

In den Tests bei der Krankenkassenzentrale stehen 32 Gesellschaften mit 107 Tarifen zur VerfĂŒgung. Besonders die Tests von Stiftung Warentest, Finanz-Test, Franke und Bornberg, Focus-Money, n-tv, Morgen & Morgen, map-report, DFSI oder Euro-Magazin wurden mit entsprechenden Ergebnissen ausgewertet. Laut Franke & Bornberg bei Map-Report ist die Debeka im Test beste private Krankenversicherung gemessen an BestandsbeitrĂ€gen und relevanten Service- und Bilanzkennzahlen.

Beim Test der Schaden- und Leistungsregulierung bei Focus Money gingen die Allianz, die Axa, die Debeka, die Eugenia, der Deutsche Ring, die HanseMerkur, die HUK Coburg, die INTER, die R+V, die SDK und die UKV mit der Test-Note “Sehr gut” hervor. Nicht nur in 2019, sondern auch schon 2018 ging die Debeka beim Map-Report als Testsieger vor der Provinzial und der Signal Iduna hervor. Bei der Bilanz wurde beste PKV die alte Oldenburger gefolgt von der LVM und der Provinzial. Beim Service ging wieder die Debeka als beste PKV hervor.

Danach folgten die R+V und die Barmenia. Bei den VertrĂ€gen wurde ebenfalls die Debeka Test-Sieger gefolgt von der Signal Iduna und der SDK. Im Kundenmonitor ist die Debeka 2018 ebenfalls beste private Krankenversicherung. In den vergangenen Jahren konnte besonders die Debeka Tests mit sehr gutem Ergebnis fĂŒr sich verbuchen. Das Ergebnis der einzelnen Tests ist das Resultat von wenigstens mehr als 10 Agenturen aus dem Jahr 2018. Der nachfolgende Überblick zeigt eine GegenĂŒberstellung.
TestinstitutKategorieWertung
Test bei Ascore vom 10/2018PKV Rating5 von 6 Sterne
Test bei Focus Monea mit
Franke & Bornberb vom 10/2018
beste PKV nach
Preis-Leistung
hervorragend
Test bei Kundenmonitor von
9/2018
Kundenmonitor Deutschland
2018
Testsieger
Test bei Morgen & Morgen
vom 6/2018
beste private
Vollversicherungstarife
4 von 5 Sternen, sehr gut
Test bei n-tv, SISQ, Franke
& Bornberg vom 6/2018
beste PKV7. Platz
Test bei Focus Money &
ServiceValue vom 5/2018
fairste PKVsehr gut
Test bei n-tv & DISQ vom
4/2018
beste Vollversicherung2. Platz
Test bei n-tv, DISQ, Franke
& Bornberg vom 4/2018
beste Versicherung
Deutschlands
beste Vollversicherung Grundschutz
Test bei Handelsblatt vom
4/2018
Grundschutz /
Standardschutz
1. Platz (Testsieger) / 2. Platz
Test bei Handelsblatt vom
4/2018
Beihilfetarife4 Sterne sehr gut
Test bei map-report vom
3/2018
Gesamtwertunghervorragend, Testsieger
Test bei Focus Money &
ServiceValue vom 2/2108
fairster
PKV-Leistungsregulierer
hervorragend
Test bei Assekurate vom
1/2018
GesamtwertungA++ exzellent

2018 ging beim Vergleich der Vollversicherung im Standardschutz die Barmenia als beste PKV hervor. Den Vergleich im Grundschutz konnte die Debeka als beste PKV fĂŒr sich verbuchen. Beim Vergleich im Topschutz in der Vollversicherung zeigte sich die Hallesche PKV als die Top Versicherung. Die beste Versicherung fĂŒr Beamte war im Vergleich die Hanse-Merkur. Als Top Versicherung fĂŒr Beamte ging im Vergleich 2018 die NĂŒrnberger Versicherung hervor und die SDK gilt als Top Vollversicherung fĂŒr die Tarife Grund-, Standard- und Topschutz.

Die Kriterien der Tests der Agenturen bezogen sich auf den Test fĂŒr die Top Versicherung 2019, den Test 2019 bei Schaden- und Leistungsregulierung, den Test auf die beste Digitalisierung privater Krankenversicherer 2019, den Test der Top Krankenversicherung 2018, den Test fĂŒr die Top PKV fĂŒr Beamte 2018, den Test der Top Tarife 2018 beim Grundschutz, Standardschutz und Topschutz, den Test von Versicherungsempfehlungen 2018, den Test des fairsten Leistungsregulierers der PKV 2018, den Test der Top privaten Krankenvollversicherung u. v. m. Ähnliche Tests gab es bereits im Jahre 2017 und in den Jahren davor.

Wann zahlt sich der Abschluss / Wechsel einer Privaten Krankenversicherung aus?

Die GrĂŒnden fĂŒr einen Wechsel in eine private Krankenversicherung sind unterschiedlicher Art. Prozentual ergeben sich hier im Test folgende Argumente der Versicherten fĂŒr einen Wechsel in die PKV:

  • 89 % Mehrleistungen ggĂŒ. der gesetzlichen Kasse
  • 80 % bessere Medikamentenversorgung
  • 76 % Status des Privatpatient beim Arzt
  • 68 % Komfort-Unterbringung im Krankenhaus
  • 63 % Chefarztbehandlung im Krankenhaus
  • 55 % Transparenz bei der Abrechnung
  • 53 % Kostenerstattung bei Sehhilfen
  • 51 % Übernahme von Kosten fĂŒr Alternativmedizin
  • 45 % Beitragserstattung bei Nichtinanspruchnahme
  • 29 % garantierter Leistungskatalog
  • 18 % geringere BeitrĂ€ge

Mit diesen GrĂŒnden zahlt sich ein Wechsel fĂŒr viele, besonders jĂŒngere Menschen mit einem guten Einkommen, aus. Sie profitieren von AltersrĂŒckstellungen, Mehrleistungen, einer Komfortstellung mit geringen Wartezeiten u.a. Eine andere GegenĂŒberstellung zeigt weitere GrĂŒnde eines vorteilhaften Wechsels in die PKV auf.

  • 92,1 % die Besserstellung als Privatpatient
  • 89 % PKV bezahlt Leistungen, die die GKV nicht zahlt
  • 80 % der Erhalt anderer Medikamente
  • 76 % bevorzugte Behandlung in Arztpraxen
  • 70,5 % Privatpatienten bekommen bessere Behandlung
  • 67,9 % Anspruch auf Ein-, Zweibettzimmer
  • 65,8 % höhere Erstattung bei Zahnersatzkosten
  • 63,1 % freie Arztwahl im Krankenhaus
  • 59,4 % weniger abhĂ€ngig vom Gesetzgeber
  • 59,3 % die Versorgung in der GKV ist nicht mehr gut
  • 55,1 % das Einsehen von Artzrechnungen
  • 52,6 % Erstattung der Kosten fĂŒr Sehhilfen
  • 51,4 % man ist unabhĂ€ngiger und hat mehr Freiheit
  • 51,2 % Übernahme der Heilpraktikerkosten
  • 45 %  Geld zurĂŒck bei Nichtinanspruchnahme
  • 29 % vereinbarte Leistungen sind garantiert
  • 12,9 % man zehlt weniger BeitrĂ€ge

Worauf muss man beim Abschluss / Wechsel einer Privaten Krankenversicherung achten?

Worauf muss ich beim Kauf eines Private Krankenversicherung Testsiegers achten? Bei der Auswahl eines Tarifs bei der privaten Krankenversicherung sollte auf Punkte besonders geachtet werden wie ambulante Leistungen, stationĂ€re Leistungen, Zahnleistungen, Bewertung des Versicherers, RĂŒckerstattung und Bonus, Krankentagegelt, Kurleistungen, Selbstbeteiligung, allgemeine Tarifmerkmale und auf die Tarifbedingungen.

Bei ambulanten Leistungen kann die EinschĂ€tzung ĂŒber Arztbehandlungen, Arzneimittel oder Therapien von Alternativmedizin wichtig sein. Mitunter werden die vollen Kosten des Facharztes erst nach Aufsuchen des Hausarztes erstattet. Bei stationĂ€ren Leistungen geht es um die Chefartzbehandlung, Leistungen oberhalb der HöchstsĂ€tze der GebĂŒhrenverordnungen oder die Unterbringung im Einbettzimmer. Wichtig sind die Zahnleistungen bei Behandlungen und Zahnersatz.

Werden auch die Kosten ĂŒber die HöchstsĂ€tze hinaus bezahlt oder bestehen Erstattungsbegrenzungen? Wie wird das Unternehmen allgemein bewertet auf Unternehmenssicherheit, BeitragsstabilitĂ€t oder Kundenorientierung? Ebenfalls ist hier die Höhe der RĂŒckstellungen zu bewerten.

FĂŒhrende Anbieter von Privaten Krankenversicherungen

Die 10 grĂ¶ĂŸten privaten Krankenversicherer in Deutschland gemessen an der Vollversichertenzahl sind in der nachfolgenden Tabelle ĂŒberblicksmĂ€ĂŸig aufgefĂŒhrt.

RangUnternehmenvollversicherte Personen in
2013
Änderung zu 2000BeitrĂ€ge in Mrd. Euro
1Debeka2.243.4763+ 327.6595,085
2Deutsche
Krankenversicherung
856.996+2264,840
3Axa779.260+321.7762,530
4Allianz Private
Krankenversicherung
654.374-253.7023,285
5Signal Iduna613.627+ 97.4991,963
6HUK Coburg
Krankenversicherung
397.566+ 180.6181,086
7Bayrische Beamtenkasse392.000+21.3491,444
8Continentale
Krankenversicherung
379.213– 6.3822,138
9Central Krankenversicherung351.093-66.0281,039
10Barmenia305.763-2.4621,532

Die Auswahl hier wurde nach den grĂ¶ĂŸten ZuwĂ€chsen und geringsten AbgĂ€ngen getroffen.

  • Debeka
  • Axa
  • HUK
  • Signal Iduna
  • Continentale Krankenversicherung
  • Deutsche Krankenversicherung
  • Barmenia

Debeka

Die Debeka ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und wurde 1905 gegrĂŒndet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Koblenz in Deutschland. 2017 waren ungefĂ€hr 16.225 Mitarbeiter beschĂ€ftigt. Der Umsatz betrug im gleichen Jahr etwa 10,41 Mrd. Euro gemessen an den Beitragseinnahmen der Versicherung. Die Bausparkasse der Debeka mit der Rechtsform einer Aktiengesellschaft beschĂ€ftigte 2017 etwa 433 Mitarbeiter und wies eine Bilanzsumme von 8,876 Mrd. Euro aus. Das Unternehmen war zunĂ€chst KrankenunterstĂŒtzungskasse fĂŒr die Beamten der Rheinprovinz. 1910 wurde diese Kasse auf das gesamte deutsche Gebiet als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ausgeweitet. Der Name entwickelte sich aus den Anfangsbuchstaben der Deutschen Beamten Krankenversicherung (Deutsche
Beamten Kasse). Die Unternehmensgruppe besteht
aus den Unternehmen:

  • Debeka Krankenversicherungsvereine auf Gegenseitigkeit, private
    Krankenversicherung mit der Debeka Allgemeinen Versicherung
    Aktiengesellschaft sei 1981 und der Debeka Bausparkasse Aktiengesellschaft
    seit 1974
  • Debeka Lebensversicherungsverein auf Gegenseitigkeit seit 1947 mit der
    Prorente-Debeka Pensions-Management GmbH seit 1995 und der Debeka
    Pensionskasse AG seit 2002, Debeka UnterstĂŒtzungskasse e. V. seit 2010 und
    der Debeka BKK seit 1995 als Körperschaft des öffentlichen Rechts

Die AGs sind zu 100 % Tochtergesellschaften der beiden Versicherungsvereine. Über rund 280 GeschĂ€ftstellen werden etwa 7,1 Mio. Kunden betreut. 2017 verwaltete die Debeka ca. 17,96 Mio. VertrĂ€ge. Davon sind ungefĂ€hr 7,15 Mio. Kranken- und Pflegeversicherungen. Mit rund 2,3 Mio. Vollversicherten ist die Debeka die grĂ¶ĂŸte Krankenversicherung in Europa.

Axa

Die Axa ist ein französisches Versicherungsunternehmen, das in 64 LĂ€ndern aktiv ist und seinen Sitz in Paris in Frankreich hat. Es wurde 1817 gegrĂŒndet und ist jetzt eine Societe Anonyme nach französischem Recht. 2016 beschĂ€ftigte das Unternehmen ungefĂ€hr 166.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in 2015 einen Umsatz von 98,5 Mrd. Euro. Das Unternehmen ist in der Branche Versicherungen & Vermögensmanagement aktiv und gehört zu den grĂ¶ĂŸten internationalen Versicherungskonzernen der Welt mit Schwerpunkten in Nordamerika, Westeuropa und dem asiatischen Raum. Zur GeschĂ€ftstĂ€tigkeit gehören Vorsorge, Vermögensmanagement und Versicherung. Dazu gehören Schaden- und Unfallversicherungen, private Vorsorge wie Lebens- und Krankenversicherungen, Vermögensanlagen, Finanzierungen und betriebliche Altersvorsorgelösungen. Die Angebote sind sowohl fĂŒr den Firmen- und Gewerbekunden als auch fĂŒr den Privatkunden vorgesehen. Zu den Tochtergesellschaften der Axa gehören

  • Axa Deutschland
  • Axa Winterthur
  • Axa im Vereinigten Königreich
  • Axa Isle of Man
  • Axa Canada

HUK

Die HUK Krankenversicherung wurde 1989 gegrĂŒndet und hat ihren Sitz in Coburg in Deutschland. Sie ist eine deutsche private Krankenkasse und ist Kooperationspartner der Barmer Ersatzkasse. Sie trat 1987 in die GeschĂ€ftstĂ€tigkeit als Private Krankenversicherung ein und ist seit 1989 eine Aktiengesellschaft. Die HUK unterhĂ€lt keinen Außendienst und beschĂ€ftigt keine eigenen Mitarbeiter. Neben der privaten Krankenversicherung bietet sie die private Krankenversicherung fĂŒr Beamte, die Krankenzusatzversicherung, die Barmer Krankenzusatzversicherung und die Auslandskrankenversicherung an. Krankenzusatzversicherungen sind beispielsweise die Zusatzversicherung fĂŒr stationĂ€re Aufenthalte, die Zahnzusatzversicherung oder die Krankenzusatzversicherung fĂŒr den ambulanten Bereich. Bei stationĂ€ren Aufenthalten können Einzelzimmer, Chefarztbehandlungen oder optional auch ein Krankenhaustagegeld zur freien Verwendung abgesichert werden. Bei der Zahnzusatzversicherung sind beispielsweise die Kosten fĂŒr eine professionelle Zahnreinigung inbegriffen. Im ambulanten Bereich spiele Kostenerstattungen fĂŒr Naturheilverfahren, Osteopathie oder zusĂ€tzliche Vorsogeleistungen eine wesentliche Rolle.

Signal Iduna

Die Iduna wurde 1907 gegrĂŒndet und hat ihren Sitz in Dortmund und Hamburg. Sie beschĂ€ftigt rund 10.600 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 etwa 5,63 Mrd. Euro ĂŒber Beitragseinnahmen. Das GeschĂ€ftsfeld umfasst Versicherungen und Finanzdienstleistungen. Rechtlich selbststĂ€ndige Obergesellschaften sind die Krankenversicherung, die Lebensversicherung und die Unfallversicherung als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit. Deren Mitglieder sind gleichzeitig TrĂ€ger der Unternehmen. Zur Iduna Gruppe gehören die Versicherungsunternehmen:

  • Signal Iduna Krankenversicherung in Dortmund
  • Signal Iduna Lebensversicherung in Hamburg
  • Signal Iduna Unfallversicherung in Dortmund
  • Signal Iduna Allgemein Versicherung AG in Dortmund
  • PVAG Polizeiversicherung AG in Dortmund
  • Versicherer fĂŒr den öffentlichen Dienst in Hamburg
  • Signal Iduna Pensionskasse AG in Berlin
  • Adler Versicherung AG in Berlin
  • DEURAG Deutsche Rechtsschutz Versicherung AG in Wiesbaden

Weiterhin sind Finanzdienstleister mit Sitz in Hamburg zugehörig:

  • Donner & Reuschel AG
  • HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH
  • Signal Iduna Bauspar AG
  • Signal Iduna Asset Management GmbH

Continentale Krankenversicherung

Die Continentale ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Sie wurde 1926 gegrĂŒndet und hat ihren Sitz in Dortmund. Ihre Mitarbeiterzahl wird mit 6.900 angegeben. Laut Beitragseinnahmen aus 2013 betrug der Umsatz etwa 3,4 Mrd. Euro. Der angebotene Versicherungsschutz ist fĂŒr Privatkunden und kleinere und mittlere Unternehmen vorgesehen. Die aktuellen GeschĂ€ftszahlen in 2017 des Continentalen Versicherungsbundes sind folgende:

  • Beitragseinnahmen: 3,8 Mrd. Euro
  • Mitarbeiter: 7.500 etwa, im Innen- und Außendienst
  • Leistungen fĂŒr Versicherte. 3,6 Mrd. Euro
  • Kapitalanlagen: 22 Mrd. Euro
  • GeschĂ€ftsergebnis: 422 Mio. Euro

Die Continentale Krankenversicherung A. G als Muttergesellschaft des Continentale Versicherungsbundes auf Gegenseitigkeit umfasst weiterhin:

  • Continentale Lebensversicherung AG in MĂŒnchen
  • Europa Versicherung AG in Köln
  • Continentale Sachversicherung  AG in Dortmund
  • Mannheimer Versicherungen in Mannheim

Die Continentale arbeitet auch mit der Continentale BKK zusammen.

Deutsche Krankenversicherung

Die Deutsche Krankenversicherung wurde 1927 gegrĂŒndet und hat ihren Sitz in Köln in Deutschland. Sie bietet vorwiegend private Krankenversicherungen an. Der Umsatz 2016 betrug ungefĂ€hr 4727,4 Mio Euro. Wesentliche Tochtergesellschaften der DKV sind die goMedus, goDentis und KKV-Residenzen. Zum Portfolio des Unternehmens gehören neben der privaten Krankenversicherung noch die Beihilfeversicherung, die Zahnzusatzversicherung, die ambulante Zusatzversicherung, die Krankenhauszusatzversicherung, Kinderschutzpakete, die Rundum-Zusatzversicherung, die Kurversicherung, die Auslandskrankenversicherung, die Krankentagegeldversicherung, die Reiseversicherung, die betriebliche Krankenversicherung und eine Gruppenversicherung.

Barmenia

Die Barmenia ist eine unabhĂ€ngige Versicherungsgruppe als VVaG oder AG, die 1904 gegrĂŒndet wurde und ihren Sitz in Wuppertal in Deutschland hat. 2018 beschĂ€ftigte sie rund 3.800 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 2,18 Mrd. Euro. Die Versicherung gilt als Allspartenversicherer. Dazu gehören die umsatzstarken Krankenversicherungen, die Lebensversicherungen, die Unfallversicherung, die Kraftfahrzeugversicherung, die Haftpflichtversicherung und die Sachversicherungen. Im gesamten Bundesgebiet sind neben der Hauptverwaltung weitere 44 Bezirksdirektionen, 6 Maklerdirektionen, 18 BezirksleitungsbĂŒros und viele Agenturen fĂŒr die Barmenia tĂ€tig. Die Barmenia versteht sich auch als Gesundheitsdienstleister mit Angeboten fĂŒr Telemedizin sowie Disease-Management-Programme fĂŒr verschiedene medizinische Bereiche. Die Unternehmensstruktur gliedert sich in

  • Kranken- und Lebensversicherung als Versicherungsverein auf
    Gegenseitigkeit
  • Barmenia Krankenversicherung von 1904
  • Barmenia Lebensversicherung von 1928
  • Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG von 1957
  • ADCURI GmbH von 2009
  • Barmenia Beteiligungsgesellschaft mbH von 1994
  • DASG Deutsche Assekuranzservice GmbH
  • ForumFinanz Vermögensberatungs- und Vermittlungs-AG
  • Servicegesellschaft fĂŒr Beratungsleistung
  • LM + Leistungsmanagement GmbH
  • Barmenia IT+ GmbH

 

Wie schließt man eine Private Krankenversicherung ab, online oder Offline?

Private Krankenversicherung Testsieger online vereinbarenÜber das Internet kann der Vergleich der Versicherungen viel besser und umfangreicher durchgefĂŒhrt werden als durch einen Vertreter einer Gesellschaft oder einen Versicherungsmakler. Meistens sind diese Fachleute an Vorgaben gebunden, um ihre Provisionen zu erhalten.

Das heißt fĂŒr den Versicherten, dass er unter UmstĂ€nden nicht das fĂŒr ihn passende und gĂŒnstigste Angebot vorgestellt bekommt. Das Internet bietet jede Möglichkeit, Versicherungen und deren Tarife gegenĂŒberzustellen und zu vergleichen. Der Vertrag selbst kann auch Online abgeschlossen werden. Geforderte GesundheitsprĂŒfungen mĂŒssen natĂŒrlich dann entsprechend nachgereicht werden.

Die ausgewĂ€hlte Versicherungsgesellschaft kann von vorn herein AusschlĂŒsse anzeigen oder GesundheitsprĂŒfungen veranlassen. Die Auswahl und das vielseitige Angebot im Internet ist in jedem Fall gegenĂŒber der Vorgehensweise von Vertretern vorteilhafter.

Wissenswertes und Ratgeber

Geschichte der Privaten Krankenversicherungen

Die besten Ratgeber aus einem Private Krankenversicherung TestIn Deutschland können die damaligen ZĂŒnfte als Grundlage fĂŒr das heutige Prinzip der privaten Krankenversicherung gesehen werden. Es wurden BeitrĂ€ge erhoben, um kranken Mitgliedern zu helfen, die notleidend waren. Das galt nicht nur fĂŒr den Krankheitsfall, sondern auch fĂŒr das Alter. Etwa 1845 wurden in der Allgemeinen Gewerbeverordnung die GrĂŒndung von Krankenkassen zugelassen. Dieses Hilfskassenwesen wurde in Anlehnung an die Sozialversicherung 1876 in Deutschland einheitlich geregelt.

Mit der EinfĂŒhrung der Krankenversicherung 1883 kam es zu GrĂŒndungen von Hilfs- und Knappschaftskrankenkassen, Innungs-, Orts-, Gemeindeversicherungs- und Betriebskrankenkassen. FĂŒr Bevölkerungsgruppen, die sich nicht versichern konnten, kam es zur GrĂŒndung von entsprechenden Einrichtungen auf privatwirtschaftlicher Ebene. Hier versicherten sich vorwiegend Beamte der Polizei. Seit 1901 unterstehen diese Einrichtungen dem Aufsichtsamt fĂŒr Privatversicherungen.

1906 folgten sogenannte HandwerksunterstĂŒtzungskammern auf Ă€hnlicher Basis. In der Ostzone nach 1945 waren die PKV verboten. Seit 1949 gab es fĂŒr den anderen Teil Deutschlands einen bundesweiten Verband fĂŒr die private Krankenversicherung. Die Versicherungspflichtgrenze lag bei 75 %. Das Gesundheitsreformgesetz 1989 sorgte fĂŒr eine weitere Abgrenzung von gesetzlich und privat Versicherten. Ein Standardtarif fĂŒr die PKV wurde 1993 eingefĂŒhrt.

Zahlen, Daten, Fakten zur Privaten Krankenversicherung

Die PKV wird als Aktiengesellschaft oder als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit betrieben. Eine GegenĂŒberstellung von 2017 zeigt einige interessante Zahlen zu den Versicherungen insgesamt auf.

2017Versicherungsvereine auf
Gegenseitigkeit
Aktiengesellschaften
Anzahl der Unternehmen am
Jahresende
1632
Anzahl der Vollversicherten4.520.9004.232.500
Anteil am Gesamtbestand der
Vollversicherten in %
51,6548,35
Beitragseinnahmen in Mio.
Euro
16.154.122.895,0
Anteil an den gesamten
Beitragseinnahmen in %
41,3758,63

Einen Überblick ĂŒber den Versicherungsbestand sĂ€mtlicher Versicherungen und Tarife zeigt die nachfolgende Tabelle von 2017 im VerhĂ€ltnis zu 2016.

Bestand nach
Versicherungsarten
20172016
Krankheitsvollversicherung8.753.4008.772.700
Pflegeversicherung9.326.7009.375.100
Zusatzversicherungen25.519.90025.083.900
– ambulante Tarife8.023.2007.919.800
– Tarife fĂŒr Wahlleistungen
im Krankenhaus
6.112.1006.058.600
– Zahntarife15.665.20015.371.900
– Krankentagegeld3.61^3.4003.597.400

Private Krankenversicherung abschließen / wechseln in x Schritten

Zuerst muss man sich ĂŒberlegen, ob es sinnvoll ist, eine PKV abzuschließen und die gesetzliche Versicherung vollkommen zu verlassen. Ein Wechsel in die PKV heißt oft, dass das nicht mehr rĂŒckgĂ€ngig zu machen ist.

Schritt 1

Schritt 1

Schritt 1

Man vergleicht Vor- und Nachteile gegenĂŒber einer gesetzlichen Krankenversicherung. Ebenso muss man sich die BeitrĂ€ge genau ausrechnen und sich klarmachen, ob die Beitragszahlung immer oder zumindest fĂŒr einen langen Zeitraum gewĂ€hrleistet werden kann. Man sollte hierfĂŒr einen Honorarberater kontaktieren.

Schritt 2

Schritt 2

Schritt 2

Erst wenn eine Finanzierung gesichert ist, beschĂ€ftigt man sich anschließend mit den Leistungen. Man steckt ab, welcher Leistungsumfang unbedingt oder gewĂŒnscht notwendig ist. Dazu mĂŒssen die einzelnen Vertragsbestandteile verstanden und eingeschĂ€tzt werden können.

Schritt 3

Schritt 3

Schritt 3

Die nun stattfindende Tarifsuche soll die fĂŒr die persönlichen AnsprĂŒche erforderlichen Tarifleistungen enthalten. Meist handelt es sich hier um Kompromisslösungen, da nicht immer alles gĂŒnstig zusammenpasst. Der Vertrag sollte umfassende Absicherung bieten und sich den Situationen und Lebensweisen anpassen können.

Schritt 4

Schritt 4

Schritt 4

Im letzten Schritt wird das Unternehmen unter die Lupe genommen, mit dem der Vertrag letztendlich abgeschlossen werden soll. Unbedingt muss die Finanzkraft der Versicherung geprĂŒft werden. Die Daten und BeitrĂ€ge aus der Vergangenheit geben eventuell den Hinweis darauf, wie sich die BeitrĂ€ge weiter entwickeln.

Tipps

Tipp 1

Tipp 1

Bei der Beantwortung von Gesundheitsfragen sollte immer wahrheitsgemĂ€ĂŸ geantwortet werden. Mit der Unterschrift des Versicherungsvertrages werden Ärzte von der Schweigepflicht weitestgehend entbunden.

Tipp 2

Tipp 2

Meist wird der Gesundheitszustand erst ĂŒberprĂŒft, wenn ein Versicherungsfall eingetreten ist.

Tipp 3

Tipp 3

Die Leistungen entfallen, wenn die Versicherung erkannt hat, dass wichtige Vorerkrankungen verschwiegen wurden. Das kann auch eine KĂŒndigung nach sich ziehen.

Tipp 4

Tipp 4

Man kann Versicherungen mit ProbeantrÀgen testen, die in der engeren Wahl sind. ProbeantrÀge binden den Antragsteller nicht, aber die Gesellschaft wird damit gebunden.

Tipp 5

Tipp 5

Auf dem Formular muss deutlich das Wort “Probe” stehen.

Tipp 6

Tipp 6

Alle mit dem Probeantrag beauftragten Versicherungen mĂŒssen diesen nun prĂŒfen und den Gesundheitszustand und das Risiko abschĂ€tzen.

Tipp 7

Tipp 7

Dann hat man zumindest auch Klarheit darĂŒber, ob der Vertrag zustande kommen könnte und wie teuer er wĂ€re.

Tipp 8

Tipp 8

Wenn eine Versicherung bei einer Antragstellung ablehnt, ist das nachteilig fĂŒr eine Antragstellung. Daher ist der Antragsteller mit ProbeantrĂ€gen gut beraten.

NĂŒtzliche Infos

Im Verband der privaten Krankenversicherung PKV sind 41 Mitgliedsunternehmen mit 16 Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit und 25 Aktiengesellschaften eingegliedert. Weitere Mitglieder sind 7 außerordentliche Unternehmen, die neben der Krankenversicherung noch andere Versicherungszweige absichern. 2 weitere Mitglieder sind als verbundene Einrichtungen die Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten und der Postbeamtenkrankenkasse.

Die Beitragseinnahmen der Krankenversicherung betrug in 2017 insgesamt 36,45 Mrd. Euro und die Pflegeversicherung nahm insgesamt 2,59 Mrd. Euro ein. Die Versicherungsleistungen der Krankenversicherung beliefen sich in 2017 auf 25,92 Mrd. Euro und bei der Pflegeversicherung auf 1,29 Mrd. Euro. Bei der Krankenversicherung wurden 212,72 Mrd. Euro als AltersrĂŒckstellung eingenommen. Die Pflegeversicherung brachte es insgesamt auf 34,48 Mrd. Euro.

Test von Stiftung Warentest

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest zum Thema private Krankenversicherung im Überblick Der Test bei der Stiftung Warentest geht auf das Jahr 2014 zurĂŒck. Private Vergleiche können seit 30.11.18 nicht mehr durchgefĂŒhrt werden. Im Allgemeinen werden einige Mindestanforderungen aufgestellt, die eine gute private Krankenversicherung erfĂŒllen sollte.

Das heißt, dass in folgenden Punkten in allen berĂŒcksichtigten Tarifen Angestellte und SelbststĂ€ndige neben freier Arztwahl und freier Krankenhauswahl die Kosten erstattet bekommen:

  • im Krankenhaus fĂŒr das Zweibettzimmer mit Chefartzbehandlung
  • Krankentransportkosten zum nĂ€chstgelegenen Krankenhaus bis 100 km Entfernung
  • Arzt- und Zahnarzthonorare bis zum Höchstsatz der jeweiligen GebĂŒhrenordungen (3,5 facher Satz)
  • stationĂ€re Psychotherapie fĂŒr 30 Behandlungstage im Jahr
  • Zahnbehandlungen zu 90 %
  • Zahnersatz und Inlays: zahnĂ€rztliche Leistungen und Material- und Laborkosten zu 65 %
  • ambulante Psychotherapie zu 70 % fĂŒr 50 Sitzungen im Jahr
  • Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen und Umfang der GKV
  • Heilmittel zu 75 % fĂŒr LogopĂ€die und physikalische Therapie
  • verschreibungspflichtige Medikamente
  • Hilfsmittel: mindestens 75 % fĂŒr technische Hilfsmittel und Prothesen in einfacher AusfĂŒhrung entsprechend dem Hilfsmittelkatalog mit Neuentwicklungen eingeschlossen
  • Beihilfetarife fĂŒr Beamte ersetzen Kosten von Leistungen mit dem versichertem Prozentsatz
  • alle Tarife sollen ein Krankentagegeld in Höhe von 110 Eurp por Tag fĂŒr Angestellte und SelbststĂ€ndige bieten ab dem 43. oder 29. Tag (SelbststĂ€ndige) gezahlt wird

Die 10 besten privaten Krankenversicherungen waren laut Stiftung Warentest in 2014:

  • HUK-Coburg: Bewertung im Test mit sehr gut 1,4
  • Provinzial Hannover: Bewertung im Test mit sehr gut 1,5
  • NĂŒrnberger: Bewertung im Test mit gut 1,8
  • Gothaer: Bewertung im Test mit gut 2,2
  • Debeka: Bewertung im Test mit gut 2,2
  • Inter: Bewertung im Test mit gut 2,2
  • Pax-FamilienfĂŒrsorge: Bewertung im Test mit gut 2,2
  • Inter (anderer Tarif): Bewertung im Test mit gut 2,3
  • Signal: Bewertung im Test mit gut 2,3
  • Axa: Bewertung im Test mit gut 2,4

FĂŒr diesen Test wurden 32 deutsche private Krankenversicherungen hinzugezogen.

FAQ

Welche Leistungen sind bei Auswahl eines Tarifs besonders zu beachten?

Dazu gehören die ambulanten Leistungen, die stationĂ€ren Leistungen, die Zahnleistungen, die Bewertungen des Versicherers, die RĂŒckerstattung und der Bonus, das Krankentagegeld und die Kurleistungen. Der Bonus kann bei einem gesunden Lebensstil zur Verringerung von BeitrĂ€gen fĂŒhren.

Worauf sollte man bei der Auswahl des Versicherers achten?

Dazu gehören die BeitragsstabilitĂ€t im Alter, die Unternehmenssicherheit und die Kundenorientierung. Die BeitrĂ€ge im Alter sollten nur moderat steigen. Hier wirken sich auch die AltersrĂŒckstellungen aus. FĂŒr die Unternehmenssicherheit sind das Mitgliederwachstum, der Anlagerfolg und die Bilanzkennzahlen erforderlich.

Der Krankenversicherer sollte kundenfreundlich orientiert sein. Das kann man an der Höhe der Beschwerdequote messen. Die Kundenfreundlichkeit zeigt sich auch in den zur VerfĂŒgung gestellten Apps oder Online-Funktionen zum Beispiel fĂŒr das Einreichen von Rechnungen.

Worauf sollte bei BeitragsrĂŒckerstattungen geachtet werden?

Wenn innerhalb eines Jahres keine Leistungen in Anspruch genommen werden, wird ein Teil der BeitrĂ€ge zurĂŒckerstattet. Dennoch können Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen ohne den Verlust der BeitragsrĂŒckerstattung durchgefĂŒhrt werden.

Alternativen

Die besten Alternativen in einem private Krankenversicherung TestAls Alternative zur privaten Krankenversicherung können gesetzlich Versicherte durch private Zusatzversicherungen in den Genuss von Zusatzleistungen kommen. Alternativen sind oft auch ein Tarif- oder Anbieterwechsel, wobei bei letzterem Nachteile durch Wartzeiten oder den Verlust von RĂŒckstellungen entstehen können. In Zusatzversicherungen sind RisikozuschlĂ€ge mitunter besser zu kalkulieren.

Mitunter kann man durch eine gute Kombination von GKV und Zusatzversicherungen fast 100 % wie ein Privatpatient auf alle Leistungen der PKV zurĂŒckgreifen. Zusatzversicherungen können fĂŒr ambulant, Zahn und stationĂ€r einzeln bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften abgeschlossen werden. Private Zusatzversicherungen verzichten in der Regel auf das ordentliche KĂŒndigungsrecht. Die PKV-Zusatzversicherung bildet ebenfalls AlterrĂŒckstellungen.

Nachteilig sind nur die Kosten, die bei Eintritt im spĂ€teren Alter um so höher sind. So wĂŒrde ein 50 JĂ€hriger 50 Euro beispielsweise fĂŒr eine Krankenhauszusatzversicherung, 30 Euro fĂŒr eine Zahnzusatzversicherung und 180 Euro fĂŒr eine ambulante Zusatzversicherung zusĂ€tzlich zu den BeitrĂ€gen zur GKV zahlen. Der Vorteil ist aber, man ist in jeder Hinsicht Patient erster Klasse.

Links und Quellen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...