In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Kunststofffenster Test 2019 • Die besten Kunststofffenster im Vergleich

Was ist ein Kunststofffenster?

Die besten Kunststofffenster im Test und VergleichBei einem Fenster handelt es sich – unabhängig vom Material – um eine so genannte Lichtöffnung eines Gebäudes. Ursprünglich gehörte Fertigung der Fenster zum traditionellen Handwerk des Glasers; heute sind zahlreiche spezialisierte Fensterbauer am Markt.

Die drei Elemente eines Fensters – Maueröffnung, Fensterrahmen, Fensterflügel – wurden im Laufe der Zeit wesentlich weiter entwickelt. Die Entwicklungen bedingten sich dabei zum Teil gegenseitig. Das Kunststofffenster wurde erstmals 1954 entwickelt und im selben Jahr serienmäßig auf den deutschen Markt gebracht.

In Deutschland ist das Kunststofffenster heute der am häufigsten verbaute Fenstertyp. Fensterrahmen aus Kunststoff sind pflegeleicht, preiswert und langlebig. Die meisten Kunststofffenster bzw. deren Rahmen werden aus PVC hergestellt. Dieses Material lässt sich einfach verarbeiten.

Darüber hinaus werden Kunststofffenster heute auch aus Polyurethan (PU) gefertigt. Auch Fenster mit Aluminium-Verkleidung sind auf dem Markt erhältlich.

Wie funktioniert ein Kunststofffenster?

Was ist ein Kunststofffenster Test und Vergleich?Handelsübliche Kunststofffenster für den senkrechten Einbau sind in der Regel mit einem Dreh-Kipp-Beschlag ausgerüstet.

Der Beschlag besteht aus einem Getriebe mit einem Handgriff, einem Drehkipplager, einer Schere mit Scherenlager, einem Kipphalter, einer Schließplatte, einem Riegel und Schubstangen.

Funktionen eines Dreh-Kippbeschlages

Wie sich in aktuellen Tests gezeigt hat, weisen alle modernen Kunststofffenster einen Dreh-Kippbeschlag mit folgenden Funktionen auf:

Verschluss-Stellung

Mit einer Drehung des Griffs im Uhrzeigersinn werden die Riegelbolzen in die Schließplatten bewegt. Die Schere wird verriegelt, das Fenster ist geschlossen.

Kipp-Stellung

Der Griff wird gegen den Uhrzeigersinn bewegt, die Riegelbolzen werden an Schere und Rahmen entriegelt, und der Riegelschieber drückt in den Kipphalter. Das Fenster kann aus der Senkrechten bis zur Begrenzung gekippt werden.

Drehstellung

Der Griff befindet sich in mittiger Stellung, die Schere ist verriegelt. Regelschieber und Riegelbolzen sind entriegelt, der Fensterflügel lässt sich aufschwenken.

Anwendungsbereiche

Grundsätzlich können Kunststofffenster in allen Gebäuden verwendet werden, die die entsprechende Bausubstanz mitbringen. Ausgenommen sind denkmalgeschützte Häuser, die häufig zahlreichen Bauvorschriften unterliegen.

Kunststofffenster werden in den unterschiedlichsten Größen, Formen und Farben angeboten. Es gibt spezielle Fenstervarianten für Dachflächen und maßgefertigte Formen für Hausgiebel etc.

Die Qualität und Leistungsfähigkeit von Fenstern aus Kunststoff hängt allerdings auch vom Einsatzzweck und vom Nutzerverhalten ab. Das beste Kunststofffenster für alle Fälle existiert nicht.

Mögliche Kriterien

Bei der Auswahl des richtigen Kunststofffensters können folgende Kriterien hinzugezogen werden:

  • Nach diesen Testkriterien werden Kunststofffenster bei uns verglichenEinbruchschutz
  • Sicherheit und Absturzsicherheit
  • Lüftung
  • Komfort in der Bedienung
  • Widerstandsfähigkeit gegen Windlast
  • Widerstandsfähigkeit gegen Schnee- und Dauerlast
  • Brandverhalten und Schutz gegen Brand von außen
  • Dichtigkeit bei Schlagregen
  • Stoßfestigkeit

Welche Arten von Kunststofffenstern gibt es?

Welche Arten von Kunststofffenster gibt es in einem Testvergleich?Fenster lassen sich nach den unterschiedlichsten Kriterien in Kategorien einteilen. Dazu gehören der Einsatzort bzw.

Einsatzzweck

Zum Beispiel Außen- und Innenfenster, Dachfenster, Kellerfenster, Badfenster, Schachtfenster, Stallfenster

Die Öffnungsweise

Zum Beispiel Drehfenster, Kippfenster, Drehkippfenster, Wendefenster, Schiebefenster

Das Material

Zum Beispiel Holz, Kunststoff, Aluminium, Holz-Aluminium, Kunststoff-Aluminium, Stahl, Eisen

Flügelanzahl und Bauart

Diese Einteilung gibt einen exakten Aufschluss darüber, welche Fensterelemente verwendet werden, um beispielsweise eine optimale Energieeffizienz und Sicherheit zu erreichen.

Kunststofffenster und Kunststoff-Alu-Fenster

Kunststofffenster sind preiswert in der Anschaffung und bieten einen starken Schutz vor Wärme und Schall. Sie lassen sich mühelos reinigen und sind sehr langlebig. Die Nachteile bestehen darin, dass Kratzer und ähnliche Schäden nur schwer zu reparieren sind. Und das verwendete PVC kann sich statisch aufladen und sehr viel Staub und Schmutz anziehen.

Kunststoff-Alu-Fenster schneiden im direkten Vergleich besser ab, wie sich in aktuellen Tests gezeigt hat.
Neben der hohen Langlebigkeit und der überdurchschnittlich guten Wärmedämmung überzeugt diese Variante mit einem starken Schutz vor Einbruch und hoher Witterungsbeständigkeit. Sie sind etwas teurer als Kunststofffenster, und bei der Herstellung, der Verarbeitung und der Entsorgung ist der Energieverbrauch höher.

So werden Kunststofffenster getestet

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Kunststofffenster TestvergleichKunststofffenster unterliegen einer europäischen Produktnorm. Diese gibt allerdings keine Auskunft über spezielle Anforderungen an die Fenster. In externen Tests, wie sie zum Beispiel von Produkttestern durchgeführt werden, wird regelmäßig erwähnt, welche unterschiedlichen Test-Faktoren zum Tragen kommen.

Wer prüft Kunststofffenster?

Moderne Fenster müssen einer ganzen Reihe von Anforderungen gerecht werden. Seit 2009 ist die CE-Kennzeichnung von Kunststofffenstern in der gesamten EU Pflicht. Der Hersteller selbst hat dafür zu sorgen, dass seine Produkte von einem unabhängigen Prüfinstitut getestet werden. Die VdS prüft nach eigenen Richtlinien, zum Beispiel den Einbruchschutz. Bei diesem Kriterien greifen auch die Vorgaben der Stiftung Warentest und europäische Normen.

Kunststofffenster selbst testen

Bereits verbaute Kunststofffenster kannst du auf bestimmte Kriterien selbst testen. Fensterbauer und Fensteranbieter stellen Fensterglas-Test-Sets für geringes Geld zur Verfügung. Diese selbst durchgeführten Tests liefern Informationen über den Zustand der Fensterscheiben, vor allem hinsichtlich ihrer Energie-Effizienz.

Auch die schalldämmende Funktion kannst du mit einfachen Hilfsmitteln mühelos zu Hause prüfen.

Es gibt eine Reihe einfacher Tests, anhand denen du entsprechende Fehler am Kunststofffenster rasch erkennen kannst.

Mögliche Test-Kriterien

Wo und wie kann ich einen Kunststofffenster Testsieger richtig anwendenKunststofffenster werden in der Regel sehr praxisnah getestet. Verbraucher gewichten die Kriterien dabei sehr unterschiedlich. Dem einen Tester ist die Nachhaltigkeit bei der Herstellung, Verarbeitung Entsorgung wichtiger als der Brandschutz. Andere Testpersonen wiederum legen höchsten Wert auf die Wärmedämmung und damit auf die Energie-Effizienz.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Portale für Vergleiche von Kunststofffenstern die unterschiedlichsten Kriterien heranziehen. Zu diesen Kriterien zählen zum Beispiel:

  • Tauglichkeit der Fensterelemente auf Gebrauch
  • Qualität von Rahmen, Glas und Isolierung
  • Brand- und Schallschutz
  • Wärmedämmung
  • Energieeffizienz
  • Bautiefe und Fugendichte
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Nachhaltigkeit

Kundenrezensionen

Kundenbewertungen sind ein nicht zu unterschätzendes Test-Kriterium. Das beste Fenster im externen Test-Verfahren kann bei einem Kunden vor Ort direkt durchfallen, weil es den individuellen Anforderungen nicht entspricht. Vergleiche und Studien einzelner Bewertungen von Verbrauchern solltest du daher nicht vernachlässigen. Hier erhältst du zahlreiche relevante Informationen aus der Praxis für die Praxis: Schließt das Fenster bündig mit dem Rahmen ab? Wie einfach lässt sich das Fenster einstellen?

Weiter unten im Text findest du eine Auflistung von Nachteilen, die von Kunden am häufigsten genannt werden.

Die 10 führenden Hersteller und Marken

  • VEKA
  • SCHÜCO
  • REHAU
  • ALUPLAST
  • VELUX
  • ROTO FRANK AG
  • GEALAN
  • KÖMMERLING
  • WERU
  • INTERNORM
Die Aktiengesellschaft VEKA wurde 1969 gegründet und hat ihren Sitz in Sendenhorst. Sie produziert Fenster aus PVC, aber auch Türen, Rollläden, Schiebetüren und Plattensystemen. Der Unternehmensgründer erkannte die Vorteile von Kunststofffenstern früh, denn das Produkt war seinerzeit noch unbedeutend und alles andere als technisch ausgereift.Mit der Firma Vekaplast entstand ein eigenes Profilsystem.
Das Unternehmen SCHÜCO wurde 1951 gegründet und hat seinen Sitz in Bielefeld. Es zählt zur Branche der Bauzulieferung und ist einer der führenden Hersteller für Fenster- und Fassadentechnologie. Kunststoffprodukte nahm die heutige Schüco International KG erst Mitte der 1970-er Jahre ins Programm. Heute ist das Unternehmen in mehr als 80 Ländern aktiv.
Die Rehau Gruppe befindet sich im Familienbesitz und hat ihren Sitz im schweizerischen Muri bei Bern. Gegründet wurde es 1948 in Rehau in Bayern. Heute ist das Unternehmen auf fünf Kontinenten mit mehr als 170 Standorten vertreten. Zu ihren Geschäftsfeldern zählen Window und Furniture Solutions, Automotive und vieles mehr.
Die apluplast GmbH wurde 1982 gegründet und hat ihren Sitz in Karlsruhe. Es handelt sich hier um einen namhaften Systemhersteller für Kunststofffenster, der Kunststoffprofile für Fenster und Türen herstellt. Das Unternehmen ist familiengeführt und verfügt weltweit über 23 Vertriebs- und Produktionsniederlassungen. Die erste ausländische Tochtergesellschaft wurde 1991 in Spanien gegründet.
Die Velux AG wurde 1941 gegründet und hat ihren Sitz in Horsholm in Dänemark. Das Unternehmen hat sich auf Dachfenster, Oberlichter und spezielle Fensterkonstruktionen für Flachdächer spezialisiert und ist heute führender Produzent. Die eingetragene Marke und der Handelsname Velux zählt zu den bekanntesten weltweit. Die deutsche Vertriebsgesellschaft hat ihren Sitz in Hamburg.
Das deutsche Unternehmen ROTO FRANK AG im Wohnungs- und Industriebau wurde 1935 gegründet und hat ihren heutigen Sitz in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart. In der Sparte Fenster- und Türtechnologie unterhält die Firma neun Produktionsstätten in Deutschland, Österreich, Ungarn, Russland, China und in den USA. Heute zählt die gesamte Gruppe rund 4.500 Mitarbeiter.
Dieses traditionsreiche, europaweit tätige Unternehmen wurde 1921 gegründet. Es hat seinen Sitz in Oberkotzau in Deutschland und stellt hochwertige Profilsysteme für Fenster und Türen her. Heute zählt die Gealan-Gruppe mit rund 1.350 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von Kunststofffenster-Systemen auf globaler Ebene. Das am häufigsten verwendete Material ist PVC.
Diese Marke KÖMMERLING wurde 2003 gemeinsam mit KBE und TROCAL zur Profine GmbH zusammengeführt. Das Kunststoff-verarbeitende Unternehmen hat seinen Sitz in Troisdorf und stellt PVC-Profile für Fenster- und Türsysteme her. Profine gilt als führend in dieser Branche und unterhält mehrere Vertriebs- und Produktionsstandorte auf globaler Ebene. Die Produkte werden in 70 Länder geliefert.
Die WERU GmbH wurde bereits 1843 gegründet und hat ihren Sitz in Rudersberg. Das Unternehmen konzipiert, fertigt und vertreibt in erster Linie Fenster und Türen aus Kunststoff und Aluminium. Verwandte Produkte für den privaten Wohnungsmarkt zählen ebenfalls zum Produktportfolio. Heute zählt die Marke WERU im Bereich Kunststofffenster zu den bekanntesten.
Diese Marke INTERNORM gehört dem österreichischen Fenster- und Türenhersteller “Internorm International GmbH”. Das Unternehmen wurde 1931 gegründet und hat seinen Sitz in Traun. Heute vertreibt es seine Produkte über zehn Vertriebsniederlassungen. Hinzu kommen mehr als 1.250 Vertriebspartner in 21 Ländern. Das Unternehmen zählt rund 1.800 Mitarbeiter.

 

Die 10 häufigsten Nachteile

  • Wie funktioniert ein Kunststofffenster im Test und Vergleich?Fenster schließt nicht. Im Test zeigte sich, dass das Fenster nicht bündig mit dem Rahmen abschließt.
  • Fenster lässt sich nicht optimal einstellen. Bei Kunststofffenstern im unteren Preissegment ist laut einem aktuellen Test nicht gewährleistet, dass das Fenster sich optimal einstellen lässt.
  • Fensterrahmen instabil. Vergleiche mehrere Rezensionen zeigten, dass Kunststofffenster zum günstigen Preis oft zu instabilen Fensterrahmen neigen.
  • Kippfunktion fehlerhaft. Beim Vergleich unterschiedlicher Fenster stellten Rezensenten fest, dass die Kippfunktion nicht einwandfrei war und das Fenster sich gar nicht oder nur in geringem Maß öffnen lässt.
  • Scharniere und Halterungen zu klein. Im Praxis-Test zeigte sich dieser Mangel bei sehr preiswerten Kunststofffenstern. Der Schließmechanismus ist instabil.
  • Schwergängige Mechanik. Auch das beste Kunststofffenster im Test kann eine schwergängige Mechanik aufweisen. Genaue Vergleiche einzelner Produkte lohnen sich!
  • Griff instabil. Ein wackliger Griff beim Öffnen und Schließen wurde eindeutig als Mangel bezeichnet.
  • Kunststoff beschädigt. Risse im Kunststoffrahmen sind laut Praxis-Test häufig erst zu sehen, wenn das Fenster eingebaut ist und die Schutzfolie entfernt wird.
  • Mangelhafte Dichtung. Vergleiche zeigen deutlich, dass eine mangelhafte Dichtung nicht nur den Schließmechanismus beeinträchtigt, sondern auch für deutliche Wärmeverluste sorgt.
  • Lichteinfall zu gering. Im Vergleich zu ähnlichen Produkten mit schlankem Profil bemängelten Verbraucher häufig den zu geringen Lichteinfall von draußen.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...