In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Saugroboter Test 2019 ‱ Die 10 besten Saugroboter im Vergleich

Wie diverse Praxistests von Stiftung Warentest & Co zeigen, funktioniert die HindernisbewĂ€ltigung moderner Saugroboter bereits recht gut. Es lassen sich gleich mehrere Reinigungszonen fĂŒr ein gesamtes Haus abspeichern und außer Treppen steigen, kann der autonome Helfer eigentlich alles. Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung ist allerdings die Saugleistung der kleinen GerĂ€te. Unser TÜV-zertifiziertes Verbraucherportal hat hier die besten Modelle herausgefiltert.

Saugroboter Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was sind Saugroboter? Ein Überblick

Was ist ein Saugroboter Testvergleich?Der Saugroboter ist eine der modernsten Formen der Haushaltshilfe. Wer Saugroboter einem Test unterzieht und deren LeistungsfÀhigkeit im Vergleich betrachtet, wird schnell feststellen, wie wertvoll diese Roboter im Haushalt sein können.

Die Roboter zeichnen sich im Test 2019 insbesondere durch ihre autonome Arbeitsweise aus. Es ist nicht notwendig, den kleinen Roboter fernzusteuern oder bei seiner Arbeit zu begleiten. Die Saugroboter arbeiten sogar dann im Test, wenn der Anwender gar nicht zu Hause ist.

Das ist im Vergleich einer der entscheidenden Vorteil und der Grund dafĂŒr, warum die Saugroboter im Test so beliebt sind. Die Roboter erkennen ihre Umgebung, fahren den Boden systematisch ab und befreien ihn grĂŒndlich von Staub und Verunreinigungen. Das bringt im Vergleich zu einem klassischen Staubsauger eine immense Zeitersparnis mit sich. Im Saugroboter Vergleich gilt es daher ein Modell auszuwĂ€hlen, das dem Anwender im Idealfall die gesamte Arbeit mit dem Staubsaugen abnehmen kann. Immer mehr GerĂ€te sind dazu im Saugroboter Test in der Lage.

Saugroboter Roomba i7556 von iRobot mit automatischer Absaugstation im Test

Saugroboter Roomba i7556 von iRobot mit automatischer Absaugstation im Test

HerzstĂŒck aller modernen Saugroboter ist deren Akku. Der Akku macht es erst möglich, den Sauger selbststĂ€ndig in der Wohnung fahren zu lassen. Und das funktioniert im Test in der Regel sehr gut. Der Roboter kann unabhĂ€ngig von einer Stromversorgung in der NĂ€he und ohne Netzstecker frei in der Wohnung fahren und in jede Ecke gelangen. Zum Einsatz kommen hier im Vergleich vor allem Lithium-Ionen-Akkus, die sich in Ă€hnlicher Form auch in Smartphones und vielen anderen MobilgerĂ€ten finden.

Mit einer einzigen Akkuladung können viele Saugroboter mehrere Stunden arbeiten, ohne die Reinigung unterbrechen zu mĂŒssen. Das ist der Grund dafĂŒr, weshalb sich ein Test der Helfer auch in einer großen Wohnung lohnt. NĂ€hert sich der Akku seiner Leerung, fahren die Saugroboter selbststĂ€ndig zurĂŒck an eine Ladestation.

FrĂŒher wurden Saugroboter verkauft, die noch vom Nutzer zur Ladestation getragen werden mussten. Das ist heute bei praktisch keinem Saugroboter im Vergleich mehr erforderlich. Die Saugroboter sind so programmiert, dass sie die Ladestation von alleine finden. Damit ist es gerechtfertigt, von einem vollstĂ€ndig autonom arbeitenden System zu sprechen.

Im Saugroboter Vergleich und Saugroboter Test 2019 zeigt sich deutlich, dass die Maschinen die vollautomatische Arbeitsweise beherrschen und mit einer immer besseren Steuerung und Programmierung ihre Aufgaben effizienter erledigen. Davon können viele Haushalte profitieren.

Einsatzbereiche fĂŒr Saugroboter

Einsatzbereiche eines Saugroboter im Test und VergleichWer sich fĂŒr einen Saugroboter Test oder einen Saugroboter Vergleich interessiert, möchte wissen, fĂŒr welche Einsatzbereiche diese GerĂ€te infrage kommen. TatsĂ€chlich sind die AnwendungsfĂ€lle besonders vielfĂ€ltig. Interessant ist der Saugroboter Test zum Beispiel fĂŒr alle BerufstĂ€tigen, die am Tag nicht zu Hause sind und ihre wertvolle Freizeit nicht fĂŒr den Haushalt oder den Pool im Garten opfern möchten.

Besonders sinnvoll ist der Einsatz der Saugroboter auch in großen Wohnungen und HĂ€usern mit vielen Zimmern. Hier wĂŒrde das manuelle Staubsaugen einfach zu viel Zeit in Anspruch nehmen und daher ist ein Staubsauger Roboter, Wischroboter oder Saugroboter wesentlich zeiteffizienter. Weiterhin ist der Saugroboter Vergleich interessant fĂŒr Ă€ltere Menschen, fĂŒr die die Erledigung des Haushalts eine zu große körperliche Belastung darstellt. Auch dieser Artikel zum Thema Wischroboter könnte fĂŒr Sie interessant sein.

Naheliegend ist der Einsatz der Saugroboter auch dann, wenn eine Haushaltshilfe fĂŒr diese Arbeit eingespart werden soll. In diesem Fall kann der Saugroboter sogar beim Kostensparen helfen. Diese HaushaltsgerĂ€te fĂŒr die automatisierte Bodenreinigung sind hervorragend fĂŒr diese Aufgabe gerĂŒstet, was der Saugroboter Vergleich und der Saugroboter Test immer wieder zeigen.

Viele Haushalte haben sich in den vergangenen Jahren entsprechende autonome HaushaltsgerÀte und vielleicht sogar einen Saugroboter Testsieger angeschafft.

Welche Typen von Saugrobotern stehen zur Auswahl?

Typen eines Saugroboter im Test und VergleichIm Wesentlichen lassen sich drei Typen von Saugrobotern unterscheiden, die auf dem Markt angeboten werden. Die Grundfunktionen unterscheiden sich dabei im Saugroboter Test nicht voneinander. WĂ€hlt der Anwender einen passenden Saugroboter fĂŒr seinen Bedarf aus, sollte es im Idealfall möglich sein, die Böden im Haus oder der Wohnung ohne jedes eigene Mitwirken sauber zu halten. DafĂŒr bieten die Hersteller im Vergleich verschiedene Modelle mit Grundfunktionen und erweiterten Funktionen fĂŒr spezielle Reinigungsaufgaben an. Die hier vorgestellten Typen sind dabei die wichtigsten bzw. die am hĂ€ufigsten auf dem Markt vorzufindenden.

Normale Saugroboter

Der Standard-Saugroboter ist mit mehreren SaugdĂŒsen ausgestattet, mit denen er den Teppich von Verunreinigungen befreit. Alle Saugroboter verfĂŒgen ĂŒber einen Elektromotor, einen Akku und in der Regel mehrere Sensoren oder Kameras. Die GerĂ€te arbeiten selbststĂ€ndig und berĂŒcksichtigen im Idealfall jede Stelle auf dem Boden. Das ist die Grundfunktion, die alle Typen von Saugrobotern im Vergleich gemeinsam haben.

Saugroboter mit Wischfunktion

Einige Saugroboter sind zusĂ€tzlich mit einer Wischfunktion ausgestattet. Im Vergleich zu anderen Modellen wird die Saugfunktion hier um eine Wischfunktion ergĂ€nzt. Sinnvoll ist ein solcher Saugroboter im Test dann, wenn Böden wie Laminat oder Fliesen berĂŒcksichtigt werden sollen. Auch hier ist eine Saugfunktion erforderlich, um den Staub und KrĂŒmel grĂŒndlich entfernen zu können. Wenn der Roboter den Boden jedoch zusĂ€tzlich wischt, ergibt sich eine glĂ€nzend saubere OberflĂ€che.

Das wird von vielen Anwendern bevorzugt. Mit einem solchen Staubsaugerroboter lassen sich daher Laminat- und Fliesenböden grĂŒndlicher sĂ€ubern als mit einem normalen Saugroboter. Wer solche Böden in seinem Haus oder seiner Wohnung besitzt, sollte sich einen entsprechenden Saugroboter Test oder Saugroboter Vergleich mit diesen Modellen ansehen.
Saugroboter Roomba i7+ von iRobot kennt den otpimalen Reinigungsweg

Saugroboter Roomba i7+ von iRobot kennt den otpimalen Reinigungsweg

Saugroboter mit Kehrfunktion

Der Saugroboter mit Kehrfunktion im TestEin weiterer Typ von Staubsaugerroboter ist mit einer Kehrfunktion ausgestattet. Auch hier wird die Grundfunktion des Saugens durch eine weitere Funktion ergĂ€nzt. Hierbei handelt es sich um KehrbĂŒrsten, die den Boden zusĂ€tzlich reinigen können. Diese KehrbĂŒrsten sind vor allem fĂŒr ReinigungsvorgĂ€nge in den Ecken des Zimmers wertvoll. Hier sammeln sich in der Regel besonders viel Staub und Schmutz an, normal Saugroboter kommen aber gerade an diese Stellen nur schwer heran.

Der Saugroboter mit Kehrfunktion kann im Vergleich besser arbeiten und perfekte Ergebnisse abliefern. Sinnvoll ist eine Kehrfunktion auch dann, wenn KrĂŒmel oder Staubpartikel zu schwer sind, um von der Saugvorrichtung aufgenommen werden zu können. Die KehrbĂŒrsten leisten dann hervorragende Dienste. Wer sich fĂŒr einen Saugroboter Test interessiert, sollte daher unbedingt Modelle mit Kehrfunktion im Test 2019 berĂŒcksichtigen.

Das sind die fĂŒhrenden Hersteller fĂŒr Saugroboter

Auf dem Markt fĂŒr Saugroboter haben sich ĂŒber die Jahre verschiedene Firmen etablieren können, von denen die folgenden sieben zu den fĂŒhrenden Herstellern von Saugroboter gelten dĂŒrfen. KĂ€ufer sollten diese Marken kennen, wenn sie im Saugroboter Test 2019 oder Poolroboter Vergleich nach einem passenden Modell fĂŒr ihren Haushalt als auch Außenbereich suchen.

  • iRobot
  • Samsung
  • Dirt Devil
  • Neato
  • Roborock
  • Miele
  • Dyson
iRobot gehört zu den US-amerikanischen Herstellern von Saugrobotern. Zu den Saugrobotern dieses Herstellers gehören die Modelle der beliebten Serie Roomba. iRobot ist im Jahr 1990 gegrĂŒndet worden und wird an der Technologiebörse NASDAQ notiert. Die Saugroboter dieser Marke werden weltweit vertrieben und sind in einer Vielzahl von Haushalten vorzufinden. Das Maschinenbauunternehmen stellte zu Beginn auch militĂ€rische genutzte Roboter her und konnte viele der dort gewonnenen Erkenntnisse in den Bau der Saugroboter einfließen lassen. Zu den Besonderheiten der Saugroboter von iRobot gehört die prĂ€zise Vermessung der Zimmer. Die Saugroboter erstellen automatisch Karten von ihrer Umgebung und können so ihre Arbeit mit der Zeit immer effektiver gestalten. Zudem verfĂŒgen die GerĂ€te ĂŒber moderne KonnektivitĂ€tsmöglichkeiten zum Beispiel per WLAN. Auf diese Weise ist der Saugroboter jederzeit ins das heimische Netzwerk eingebunden.
Samsung ist einer der weltweit grĂ¶ĂŸten Elektronikkonzerne und das grĂ¶ĂŸte Unternehmen SĂŒdkoreas. Die im Jahr 1938 gegrĂŒndete Aktiengesellschaft ist als Mischkonzern und mit 489.00 Mitarbeitern (Stand: 2014) in vielen Feldern tĂ€tig und stellt auch HaushaltsgerĂ€te her. Zu diesen zĂ€hlen die Saugroboter, die Samsung in verschiedenen Preisklassen fĂŒr Einsteiger und Ambitionierte anbietet. Die Saugroboter von Samsung zeichnen sich dabei durch verschiedene StĂ€rken aus wie etwa einen leisen und vibrationsarmen Betrieb, eine hohe Motorleistung und eine hohe Effizienz. Alle diese Eigenschaften tragen dazu bei, die Erledigung des Staubsaugens fĂŒr den Anwender so mĂŒhelos wie möglich zu gestalten. Saugroboter von Samsung sind daher im Vergleich und im Saugroboter Test immer zahlreich vertreten. Samsung bietet einige seiner Saugroboter auch mit einer Fernbedienung an, um wichtige Funktionen aus der Entfernung steuern zu können.
Dirt Devil ist ein in den USA ansĂ€ssiges Unternehmen, das sich auf die Herstellung verschiedener HaushaltsgerĂ€te spezialisiert hat. Dazu gehören neben Staubsaugern und Handstaubsaugern auch Saugroboter. DirtDevil ist bereits seit dem Jahr 1905 auf dem Markt tĂ€tig und blickt damit auf eine lange Tradition zurĂŒck. Gerade durch die Herstellung von klassischen Staubsaugern konnte das Unternehmen viele Erfahrungen sammeln, die auch fĂŒr die Fertigung von Saugroboter wichtig sind. DirtDevil bietet im Saugroboter Vergleich eine große Palette an passenden Modellen fĂŒr jeden Bedarf an. Der Hersteller verkauft auch Saugroboter im Einsteigerbreich fĂŒr diejenigen, die mit einer möglichst kleinen Investition von den Möglichkeiten moderner Saugroboter profitieren möchten. Die Saugroboter des Herstellers eignen sich im Saugroboter Test nicht nur fĂŒr Teppichböden. Sie können auch auf Hartböden wie Laminat oder Parkett sowie Kork und Estrich eingesetzt werden.
Neato ist ein Tochterunternehmen von Vorwerk und hat seinen Sitz Kalifornien, USA. Das Unternehmen wurde im Jahr 2005 gegrĂŒndet und hat sich auf die Produktion von Haushaltsrobotern spezialisiert. Neato wurde im Jahr 2017 von Vorwerk ĂŒbernommen, arbeitet aber weiterhin unabhĂ€ngig an seinen Produkten. Neato fertigt hochwertige und leistungsfĂ€hige GerĂ€te, die im Saugroboter Test und Saugroboter Vergleich immer wieder ĂŒberzeugen können. Dazu gehören zum Beispiel Modelle, die ĂŒber eine kratz- und stoßfeste OberflĂ€che verfĂŒgen. Die Roboter eignen sich fĂŒr schwierige Aufgaben wie die Entfernung von Tierhaaren und einige Modelle lassen sich ĂŒber eine kostenlose App steuern. Damit hat der Anwender auch unterwegs Zugriff auf seinen zu Hause arbeitenden Saugroboter. So ist es zum Beispiel möglich, die aktuellen Reinigungsprozesse des Helfers auf einer Karte genau zu verfolgen. Mit solchen Innovationen möchte Neato Kunden von sich im Saugroboter Vergleich ĂŒberzeugen.
Roborock ist ein wichtiger chinesischer Hersteller von Saugrobotern. Das Unternehmen stellt verschiedene Modelle fĂŒr den chinesischen Elektronikkonzern Xiaomi her, der zu den grĂ¶ĂŸten Herstellern von Elektronik weltweit gehört. Roborock wurde im Jahr 2014 gegrĂŒndet und hat seinen Sitz in Beijing. Das Unternehmen investiert intensiv in Roboter-Technologie und bietet seinen Kunden weltweit Saugrobotern mit modernster Technik an. Im Saugrobotern Vergleich gehören dazu Modelle mit vielfĂ€ltiger Ausstattung wie etwa einer Kehrfunktion oder einer Wischfunktion. App-Steuerungen gehören ebenso dazu wie LDS-Sensoren, die die Abstandsregelung ĂŒbernehmen und dafĂŒr sorgen, dass der Saugroboter im Test sicher durch die Wohnung navigieren kann. Insgesamt bieten die Xiaomi Roborock Saugroboter eine hohe Leistung und zeichnen sich durch eine starke Saugkraft aus. Gleichzeitig sind die GerĂ€te auch von Einsteigern in die Technik einfach zu bedienen.
Miele ist ein in GĂŒtersloh beheimateter Hersteller von Haushalts- und GewerbegerĂ€ten. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1899 gegrĂŒndet und beschĂ€ftigt mehr als 20.000 Mitarbeiter (Stand: 2018). Zum großen Produktangebot von Miele gehören auch klassische Staubsauger und seit einiger Zeit auch die modernen Saugroboter. Miele prĂ€sentiert seinen Kunden damit zunehmend neue Möglichkeiten der autonomen Haushaltshilfe und fortschrittlichen ElektrogerĂ€te. Miele setzt bei seinen Saugrobotern auf einen hohen Bedienkomfort, eine gute Saugleistung und die Einsetzbarkeit auf verschiedenen Böden. So erzielen die Saugroboter von Miele gute Ergebnisse auf Teppichböden und Hartböden. Über Technologien wie MobileControl kann der Anwender seinen Saugroboter ĂŒber eine App steuern. Home Vision wiederum bietet Funktionen, wie sie aus modernen Smart Homes bekannt sind wie etwa die verschlĂŒsselte VideoĂŒberwachung der Wohnung ĂŒber die in dem Saugroboter eingebaute Kamera.
Dyson gehört zu den weltweit fĂŒhrenden Herstellern von Staubsaugern und hat sein Sortiment ebenso wie viele andere Hersteller von HaushaltsgerĂ€ten um Saugroboter erweitert. Dyson beschĂ€ftigt in ĂŒber 60 LĂ€ndern mehr als 7000 Mitarbeiter (Stand: 2018) und wurde im Jahr 1993 gegrĂŒndet. Das Unternehmen besitzt zum Beispiel auf dem deutschen Markt fĂŒr Staubsaugerroboter einen Marktanteil von 17,5 Prozent. Es liegt daher nahe, dass viele deutsche Haushalte Interesse an einem Saugroboter der Marke Dyson zeigen. Die Saugroboter von Dyson zeichnen sich durch vielfĂ€ltige technische Innovationen aus. Dazu gehören zum Beispiel KettenrĂ€der, mit denen sich TĂŒrschwellen leichter ĂŒberwinden lassen. Im Saugroboter Test kann der Anwender ĂŒberprĂŒfen, welches Modell von Dyson am besten fĂŒr die Böden im eigenen Haus geeignet ist. GrundsĂ€tzlich sind die Saugroboter von Dyson auf einer Vielzahl von Teppich- und Hartböden einsetzbar.

So werden Saugroboter getestet

Den Saugroboter Testen und VergleichenWer sich fĂŒr einen Saugroboter Vergleich interessiert, sollte wissen, nach welchen Kriterien im Saugroboter Test untersucht wird. Hier sind einige der wichtigsten Kriterien aufgefĂŒhrt, die bei einer Kaufentscheidung wichtige UnterstĂŒtzung bieten können.

StaubbehÀltervolumen

Eines der wichtigsten Kriterien fĂŒr den Saugroboter Vergleich ist das Volumen des StaubbehĂ€lters. Von der GrĂ¶ĂŸe hĂ€ngt ab, in welchen HĂ€usern und Wohnungen der Saugroboter sinnvoll eingesetzt werden kann. Das typische Volumen beginnt bei 0,3 Litern und reicht bis zu etwa 0,7 Litern. Je grĂ¶ĂŸer der StaubbehĂ€lter ist, desto mehr BodenflĂ€che kann in einem Arbeitsgang berĂŒcksichtigt werden.

Ist der BehĂ€lter erst einmal voll, muss die Arbeit erst einmal unterbrochen werden und es ist eine manuelle Leerung erforderlich. Eventuell muss auch ein Staubbeutel gewechselt werden. Diese Aufgabe kann der Staubsaugerroboter nĂ€mlich noch nicht selbst ĂŒbernehmen. Wer viele Zimmer besitzt und eine insgesamt große Wohnung, sollte daher zum Saugroboter mit dem grĂ¶ĂŸtmöglichen BehĂ€lter- oder Staubbeutelvolumen greifen.

Saugroboter Roomba i7556 von iRobot mit Clean Base Automatische Absaugstation im Test

Saugroboter Roomba i7556 von iRobot mit Clean Base Automatische Absaugstation im Test

Akku-Ladedauer

Die meisten heute im Saugroboter Test auftauchenden Modelle fahren selbst an die Ladestation und warten dort, bis der Akku wieder aufgeladen ist. Doch wie lange dauert dieser Vorgang?

Hiervon hÀngt ab, wie lange die Hausarbeit unterbrochen werden muss. Schnelle Ladestationen benötigen nur ein bis zwei Stunden, um die volle Akkuladung wieder herzustellen. Bei einigen Modellen kann dieser Vorgang aber auch drei oder vier Stunden dauern. Hier bestehen zwischen den Modellen der verschiedenen Hersteller im Saugroboter Vergleich also erhebliche Unterschiede.

Betriebsdauer

Die Betriebsdauer eines Saugroboter im Test und VergleichIst der Akku erst einmal vollstĂ€ndig aufgeladen, stellt sich die Frage, wie lange der Saugroboter im Test eingesetzt werden kann. Hier bestehen ebenso wie in Hinblick auf die Akku-Ladedauer teilweise große Unterschiede. Einsteigermodelle sollten im Saugroboter Vergleich in der Lage sein, wenigstens 60 Minuten lang zu operieren. Bessere Modelle schaffen im Saugroboter Test zwischen 75 und 100 Minuten. Top-GerĂ€te erreichen lange Betriebsdauern von 100 bis 120 Minuten. Je lĂ€nger die maximale Betriebsdauer ausfĂ€llt, desto seltener muss der Saugroboter seine Arbeit fĂŒr das Aufladen des Akkus unterbrechen.

Ladestation

Bei den meisten auf dem Markt erhĂ€ltlichen Saugroboter-Modellen gehört die Ladestation mittlerweile zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen. Die Ladestation oder Home Base fĂ€hrt der Saugroboter an, wenn er seinen Akku aufladen möchte und dann, wenn er gerade nicht in Verwendung ist. Eine gute Home Base sollte im Test einfach zu installieren und komfortabel zu bedienen sein. In der Regel sind hier nur wenige oder gar keine Einstellungen erforderlich, um mit der Verwendung des Saugroboters beginnen zu können. Es sollte jedoch beachtet werden, dass auch immer noch Saugroboter ohne Home Base verkauft werden. Solche Roboter mĂŒssen dann zum Beispiel ĂŒber ein Netzsteckerkabel aufgeladen werden.

LautstÀrke

Wer einen Staubsaugerroboter in seiner Wohnung einsetzt, möchte vom Betrieb des GerÀts möglichst wenig gestört werden. Die LautstÀrke ist also ein wichtiges Kriterium im Saugroboter Vergleich. Die typische LautstÀrke im Betrieb liegt bei Saugrobotern zwischen 60 und 70 Dezibel. Dabei ist zu beachten, dass diese Werte grundsÀtzlich deutlich unter der LautstÀrke herkömmlicher Staubsauger liegen. Der Betrieb ist also im Test vergleichsweise leise.

Saugleistung

Die Saugleistung spielt fĂŒr den Anwender im Test natĂŒrlich eine ĂŒbergeordnete Rolle. Die Saugleistung entscheidet darĂŒber, wie grĂŒndlich sich der Teppich und die anderen Böden reinigen lassen.

Denn selbst der beste autonom arbeitende Haushaltshelfer nutzt wenig, wenn hinterher noch immer KrĂŒmel oder Tierhaare auf dem Boden zu finden sind. Eine höhere Saugleistung ist also nach unserer EinschĂ€tzung grundsĂ€tzlich wĂŒnschenswert, sie kann aber auch mit einem höheren Stromverbrauch einhergehen. Die meisten in Staubsaugerrobotern verbauten Motoren besitzen eine Leistung zwischen 20 und 30 Watt.

Navigationssystem

Jeder im Haushalt autonom arbeitende Roboter verfĂŒgt ĂŒber ein eingebautes Navigationssystem, mit dessen Hilfe er sich in den Zimmern orientieren kann. Zu unterscheiden ist dabei, ob es sich um ein lernfĂ€higes System handelt oder nicht. Intelligente Navigationssysteme sind nicht nur in der Lage, optimale Pfade durch das Zimmer und an Hindernissen vorbei zu finden. Diese Systeme lernen bestĂ€ndig dazu und verbessern die Navigation mit der Zeit.

Je lÀnger der Anwender seinen Roboter einsetzt, desto besser wird das Saugergebnis. Dazu ist das System zum Beispiel auf Sensoren angewiesen, die das Zimmer vermessen und dessen Grundriss erkennen können.

Einige Modelle erlauben es dem Nutzer, sogenannten unsichtbare WĂ€nde zu programmieren und damit kĂŒnstliche Begrenzungen zu schaffen. Das ist nĂŒtzlich, wenn es Bereiche in der Wohnung gibt, wo ein Saugen nicht erwĂŒnscht oder kein Teppichboden vorhanden ist. Bessere Navigationssysteme erlauben damit, den Roboter perfekt auf die rĂ€umlichen Gegebenheiten einzustellen.

Diese SchwÀchen bemÀngeln die Nutzer von Saugrobotern

Die Staubsaugerroboter sind lĂ€ngst noch keine vollstĂ€ndig ausgereifte Technik. Die autonome Arbeitsweise bringt es mit sich, dass es hin und wieder zu kleineren AusfĂ€llen kommt und der Roboter seine Arbeit nicht perfekt verrichten kann. Kundenrezensionen in den einschlĂ€gigen Internetshops geben Auskunft darĂŒber, was die KĂ€ufer hĂ€ufig bemĂ€ngeln.

HĂ€ufig auftretende MĂ€ngel und Nachteile

  • Eines der am hĂ€ufigsten genannten Probleme sind Roboter, die in der Wohnung im Test an einem Hindernis hĂ€ngenbleiben und ihre Arbeit nicht mehr fortsetzen können. Wie stark dieses Problem in der Praxis tatsĂ€chlich auftritt, hĂ€ngt von den jeweiligen rĂ€umlichen Gegebenheiten ab. Befinden sich im Zimmer viele herumliegende Spielzeuge, Katzenkörbe oder andere Hindernisse, wird dem Roboter die Arbeit erschwert. Doch auch ungewöhnliche Grundrisse von Zimmern können im Test Problem mit sich bringen.
  • FĂ€hrt der Roboter kreuz und quer durch das Zimmer ohne erkennbare Systematik, kann es schnell vorkommen, dass nicht alle Stellen auf dem Boden berĂŒcksichtigt wurden. Ein nicht gleichmĂ€ĂŸiges Saugergebnis ist daher eine der grĂ¶ĂŸeren Sorgen vieler Nutzer mit dieser Art von GerĂ€ten.
  • Zu den hĂ€ufig genannten Nachteilen gehört auch die aufwendige Reinigung der Roboter. Dazu gehört zum Beispiel das Befreien der BĂŒrsten von Tierhaaren oder verstopfte SaugdĂŒsen. Besonders Ă€rgerlich ist es fĂŒr einige Anwender, wenn sie den Roboter fĂŒr die Reinigung erst auseinanderbauen mĂŒssen. Die KĂ€ufer wĂŒnschen sich hier GerĂ€te mit einem einfacheren Zugriff auf das Innenleben.
  • VerfĂŒgt der Staubsaugerroboter ĂŒber KonnektivitĂ€tsfunktionen, werden von einigen Kunden ĂŒber damit zusammenhĂ€ngende WLAN-Probleme im Test berichtet. Diese Probleme Ă€ußern sich hĂ€ufig in VerbindungsabbrĂŒchen. Hier stellt sich jedoch die Frage, ob die Probleme auf den Roboter selbst oder auf eine InkompatibilitĂ€t mit dem Router zurĂŒckzufĂŒhren sind. Klar ist jedoch, dass sich bei kabellosen Verbindungen Probleme bei der DatenĂŒbertragung ergeben können.
  • Einige Nutzer berichten im Zusammenhang mit dem WLAN auch von Problemen mit der Einrichtung des GerĂ€ts. Die WLAN-Verbindung ist im Test zwar sehr stabil und unterbrechungsfrei, sobald diese einmal eingerichtet ist. Die erstmalige Einrichtung stellt die Anwender jedoch vor Probleme.
  • Relativ hĂ€ufig wird von den Rezensenten in den einschlĂ€gigen Onlineshops auch ein zu lautes BetriebsgerĂ€usch im Test bemĂ€ngelt. Die LautstĂ€rke wird nach Aussage der Nutzer dann zu einem Problem, wenn es nicht mehr möglich ist, wĂ€hrend der Arbeit des Roboters ein GesprĂ€ch zu fĂŒhren oder das Fernsehprogramm zu verfolgen. Eine hohe LautstĂ€rke wird am ehesten noch dann akzeptiert, wenn es sich um ein gĂŒnstiges Modell fĂŒr Einsteiger handelt. Bei teureren GerĂ€ten jedoch sinkt die Akzeptanz fĂŒr ein zu hohes BetriebsgerĂ€usch.
  • Schließlich wird von Problemen mit den Akkus berichtet. Hier geht es nicht um AusfĂ€lle der Akku-Technik bzw. der Stromversorgung, sondern um sich zu schnell entladende Akkus. Das ist ein Problem, das bei Lithium-Ionen-Akkus auch bei anderen GerĂ€ten wie Smartphones immer wieder im Test bemĂ€ngelt wird. Ist der Akku zu klein und bietet zu wenige Zellen, kann die Einsatzzeit kurz ausfallen. Der Roboter muss dann entsprechend hĂ€ufiger an die Ladestation fahren.
Saugroboter Roomba i7556 von iRobot – das Premium 3-Stufen-Reinigungssystem entfernt sichtbaren und auch unischtbaren Schmutz

Saugroboter Roomba i7556 von iRobot – das Premium 3-Stufen-Reinigungssystem entfernt sichtbaren und auch unischtbaren Schmutz

So lassen sich mögliche Probleme mit den Robotern vor dem Kauf erkennen

Die Probleme aus einem Saugroboter Test erkennenViele Nutzer möchten wissen, wie sie mögliche Probleme mit ihrem neuen autonomen Haushaltshelfer bereits vor dem Kauf im Test erkennen können. Hier gibt es einige Tipps, die bei der Kaufentscheidung unterstĂŒtzen können.

Zuerst sollte der KĂ€ufer sich die Produktbeschreibung im Detail durchlesen. Soll der Roboter zum Beispiel in einer Wohnung mit Tieren eingesetzt werden, sollte der Hersteller die Entfernung von Tierhaaren ausdrĂŒcklich in der Beschreibung erwĂ€hnen. Einige Roboter sind zum Beispiel mit speziellen BĂŒrsten fĂŒr die Entfernung von Tierhaaren ausgestattet. Dann sollte es bei diesen Reinigungsaufgaben im Test nicht zu Problemen kommen.

Weiterhin lohnt sich ein Blick auf die Angaben zur LautstÀrke. Hier sollte der KÀufer die Werte mit anderen Modellen vergleichen. Sind die angegebenen Werte bereits relativ hoch, sollte es nicht wundern, wenn der Helfer im Test zu laut sein könnte. Wer hier empfindlich ist, sollte es nicht auf einen Test ankommen lassen, sondern gleich zu einem Modell greifen, das als besonders leise beworben wird.

Wer möglichst lange unterbrechungsfrei mit dem Roboter arbeiten können möchte, sollte in jedem Fall auf einen großzĂŒgig dimensionierten Akku achten. Ein guter Wert fĂŒr die Akku-KapazitĂ€t liegt zum Beispiel bei 2500 mAh. Je höher der Wert ist, desto lĂ€nger kann der Roboter saugen, bevor er die Ladestation wieder anfahren muss.

Fachhandel oder Internet: Wo soll ich meine Saugroboter einkaufen?

Saugroboter Testsieger suchen und kaufenDie Staubsaugerroboter sind im klassischen Einzelhandel ebenso erhÀltlich wie im Internet. Doch worin bestehen die Unterschiede und wo soll ich meinen neuen Saugroboter einkaufen?

Der FachhÀndler vor Ort bietet beim Einkauf von Saugrobotern nach unserer EinschÀtzung nur bedingt Vorteile. Das Problem besteht darin, dass die Staubsaugerroboter nicht direkt vor Ort getestet werden können. Da ein Test nicht möglich ist, besteht kein zwingender Grund, im Fachhandel zu kaufen. Anders sieht es hingegen im Internet aus.

Hier hat der KĂ€ufer Zugriff auf eine Vielzahl von Kundenrezensionen und kann sich intensiv mit den Erfahrungen anderer KĂ€ufer auseinandersetzen. Zudem ist es im Internet einfach, einen einschlĂ€gigen Saugroboter Test zu finden. Damit hat der KĂ€ufer Zugriff auf reiche Informationsquellen, die er als Entscheidungsgrundlage nutzen kann. Ein weiteres wichtiges Argument ist im Preis zusehen: Die Onlineshops bieten Staubsaugerroboter in der Regel deutlich gĂŒnstiger an als der Einzelhandel.

Eindrücke aus unserem Saugroboter - Test

Wissenswertes und Ratgeber

Die Entwicklung der Staubsaugerroboter im Zeitablauf

Wissenswertes aus einem Saugroboter Test und VergleichDie Staubsaugerroboter haben eine interessante Entwicklung vorzuweisen von den ersten Versuchen und Modellen hin bis zu Marktreifen Produkten. Sie gehören zu der Gruppe der sogenannten Haushaltsroboter und waren Ende der 1990er Jahre die ersten Serviceroboter, die Einzug in die Haushalte gefunden haben.

Abgeleitet wurden die Staubsaugerroboter von den bereits davor entwickelten RasenmÀherrobotern. Diese dienten als Vorbild, doch auch die Geschichte der RasenmÀherroboter ist noch sehr jung. So wurde der erste autonome RasenmÀher von Husqvarna im Jahr 1996 veröffentlicht. Wenige Jahre danach folgten die Staubsaugervarianten von anderen Herstellern.

In den USA haben sich schnell Unternehmen gebildet, die sich alleine auf die Entwicklung von Staubsaugerrobotern konzentriert haben. In Europa hingegen wurde die Entwicklung von den Herstellern klassischer Staubsauger ĂŒbernommen. Im Jahr 1997 wurde der erste autonome Staubsauger der Weltöffentlichkeit vorgestellt, kommerzielle Produkte folgten bald nach. Der erste große Verkaufserfolg war der iRobot des Herstellers Roomba, der im Jahr 2002 seine MarkteinfĂŒhrung hatte. Seitdem gehören die Staubsaugerroboter zur Ausstattung in vielen Haushalten weltweit.

Staubsaugerroboter: Zahlen Daten und Fakten

Fakten aus einem Saugroboter TestvergleichNach einer Untersuchung von Market Genius haben Staubsaugerroboter in Deutschland einen Marktanteil von etwa 25 Prozent erreichen können (Stand: 2017), 75 Prozent der Marktanteile entfallen noch auf traditionelle Staubsauger. Der Absatzanteil fÀllt mit etwa 17 Prozent geringer aus. Das liegt daran, dass die Staubsaugerroboter zumeist teurer sind als die konventionellen Staubsauger. Die meisten Staubsaugerroboter kosten in der Mittelklasse im Vergleich zwischen 300 und 600 Euro (Stand: Dezember 2018). Einige Premiumhersteller bieten jedoch noch deutlich teurere Modelle sogar im Preisbereich oberhalb von 1.000 Euro an.

Sicherheitshinweise

GrundsÀtzlich bieten Staubsaugerroboter ein hohes Sicherheitsniveau. Der Roboter sollte im Idealfall eingesetzt werden, wenn er durch eine Person beaufsichtigt werden kann. Das gilt zumindest dann, wenn gleichzeitig Kinder oder Tiere in der Wohnung sind. Ansonsten kann der Roboter in jedem Fall auch alleine vor sich hinarbeiten.

In Bezug auf die Sicherheit sollte auch die Datensicherheit berĂŒcksichtigt werden. Einige Roboter sind mit dem Internet verbunden und können Daten an den Hersteller ĂŒbertagen wie zum Beispiel Bewegungsdaten um die Navigation des Roboters zu verbessern. Hier sollte sich der KĂ€ufer zum Beispiel in einem Test genau informieren, welche Daten ĂŒbertragen werden.

So werden die Roboter in Betrieb genommen

Saugroboter in Betrieb im Test und VergleichNach dem Auspacken des neuen Serviceroboters muss dieser vor dem Test erst einmal eingerichtet werden. Im Vergleich der Roboter untereinander ergeben sich dabei nur im Detail wesentliche Unterschiede. Die meisten Schritte sind hierbei immer gleich.

In einem ersten Schritt muss die Basisstation in der Wohnung aufgestellt werden. Hier empfehlen wir einen gut erreichbaren Platz, schließlich muss der Roboter immer wieder an die Station fahren, um seinen Akku aufzuladen. Gleichzeitig sollte die Station nicht im Weg stehen und die Bewohner behindern. Wichtig ist in jedem Fall, dass vor der Station und seitlich davon ein wenig Platz gelassen wird, damit der Roboter die Station ungehindert anfahren kann. Danach muss die Basisstation ĂŒber den Netzstecker mit dem Strom verbunden werden.

Dann muss in der Regel erst einmal der Akku des Roboters aufgeladen werden. Hier sollte das GerĂ€t in die Basisstation gesetzt werden. Danach geht es an die Konfiguration des Helfers. Dabei sind im Vergleich der Hersteller unterschiedliche Schritte notwendig. Möglich ist zum Beispiel eine Konfiguration direkt am Roboter oder aber ĂŒber eine App. HĂ€ufig muss der Staubsaugerroboter bzw. die Basisstation zudem mit dem WLAN verbunden werden. Hier raten wir, die entsprechenden Hinweise in der Bedienungsanleitung aufmerksam zu lesen. Danach kann der Anwender den Roboter einem ersten Test unterziehen.

10 Tipps zur richtigen Pflege

Tipp 1

Tipp 1

Die KunststoffoberflÀche des Roboters sollte nur mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Tipp 2

Tipp 2

Die Saugrohre sollten immer frei sein, Haare dĂŒrfen die EingĂ€nge nicht verstopfen.

Tipp 3

Tipp 3

Ist der Roboter mit BĂŒrsten ausgestattet, mĂŒssen diese nach jeder Anwendung grĂŒndlich gereinigt werden.

Tipp 4

Tipp 4

Wasser darf beim Reinigen auf keinen Fall mit der Elektronik in BerĂŒhrung kommen.

Tipp 5

Tipp 5

Ist der Beutel oder BehÀlter voll, muss eine manuelle Entleerung erfolgen.

Tipp 6

Tipp 6

Beim Reinigen dĂŒrfen auf keinen Fall die Filter vergessen werden.

Tipp 7

Tipp 7

Um an den Beutel oder BehÀlter zu gelangen, muss der Roboter erst entriegelt werden. Dann lÀsst sich die Abdeckung problemlos abnehmen.

Tipp 8

Tipp 8

FĂŒr die Reinigung des Roboters kann ein konventioneller Staubsauger zur Hilfe genommen werden.

Tipp 9

Tipp 9

Ist der Filter verschlissen, muss er gegen ein neues Modell ausgetauscht werden.

Tipp 10

Tipp 10

Der Anwender sollte die Sensoren vorsichtig mit einem WattestÀbchen abreiben.
Der Roomba i7558 von iRobot entleert sich automatisch und das Staubsaugen erledigt sich wochenlang von selbst

Der Roomba i7558 von iRobot entleert sich automatisch und das Staubsaugen erledigt sich wochenlang von selbst

FAQ

Wie funktioniert ein Staubsaugerroboter?

Fragen aus einem Saugroboter im Test und VergleichDer Akku und die Sensoren sind die wichtigsten Bestandteile eines Saugroboters. Die Sensoren helfen bei der Navigation im Zimmer und erkennen Begrenzungen und Hindernisse und der Akku versorgt den Staubsaugerroboter wÀhrend seiner Arbeit mit Strom. Entscheidend ist, dass diese Putzhilfen im Test autonom arbeiten.

Wie orientiert sich der Saugroboter im Zimmer?

Ältere Saugroboter navigierten nach dem Zufallsprinzip und fuhren den Raum so lange ab, bis alle Stellen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit berĂŒcksichtigt worden sind. Moderne GerĂ€te setzen auf Kameras und Lasertechnik und können den Raum sogar in verschiedene Segmente unterteilen. Sensoren erkennen Hindernisse vor dem Roboter, die dieser umfahren kann.

Wie viel Staub kann der Saugroboter aufnehmen?

Wie viel Staub der neue Staubsaugerroboter sammeln kann, hĂ€ngt vom jeweiligen Modell ab. Die meisten Hersteller entscheiden sich fĂŒr einen BehĂ€lter mit einem Aufnahmevermögen von etwa 500 ml. Viele Modelle erreichen aber auch 600 bis 700 ml. Mini-Saugroboter können mit einem sehr viel kleineren AuffangbehĂ€lter ausgestattet sein.

Wie laut kann ein Saugroboter werden?

Ein Staubsaugerroboter kann zwar trotz modernen Technik im Test nicht lautlos arbeiten, er ist jedoch in der Regel deutlich leiser als ein handelsĂŒblicher Bodenstaubsauger. Es ist von einer GerĂ€uschentwicklung zwischen 60 und 70 Dezibel auszugehen.

Warum kann ein Wisch-Roboter einen Saugroboter nicht ersetzen?

Saugroboter arbeiten trocken, Wisch-Roboter hingegen besitzen eine nasse Funktionsweise und wischen Staub und Dreck vom Boden auf. Ein Wisch-Roboter ist daher nicht fĂŒr den Einsatz auf Teppich geeignet.

Wie lange muss der Saugroboter aufladen?

Saugroboter besitzen die angenehme Eigenschaft, von alleine an die Ladestation zu fahren, sobald der Akku leer ist. Die Aufladedauer ist bei jedem Modell unterschiedlich und nimmt in der Regel zwischen einer und vier Stunden Zeit in Anspruch. GrundsĂ€tzlich gilt: LeistungsfĂ€hige Saugroboter fĂŒr große Zimmer mĂŒssen entsprechend lĂ€nger aufladen.

Warum sind alle Saugroboter rund?

Viele Fragen aus einem Saugroboter Test und VergleichTatsĂ€chlich sind praktisch alle Saugroboter auf dem Markt rund. Der Vorteil bei dieser Form besteht im Test darin, dass die Orientierung des Roboters fĂŒr die Funktion keine Rolle spielt. Zudem kann der Roboter mit seiner runden Form nicht so leicht an Hindernissen hĂ€ngen bleiben.

Warum sollte der Raum vor dem Einsatz vorbereitet werden?

Saugroboter arbeiten autonom, freuen sich aber auch ĂŒber ein wenig UnterstĂŒtzung durch den Anwender. Dazu gehört, dass herumliegende GegenstĂ€nde wie etwa Spielzeug vor dem Einsatz weggerĂ€umt wird. So lĂ€sst sich der Bewegungsspielraum des Saugroboters erhöhen.

Wie reinigt man den StaubbehÀlter?

Alle Staubsaugerroboter sind mit einem StaubbehĂ€lter bzw. AuffangbehĂ€lter ausgestattet, in dem der Staub und Dreck gesammelt werden. Nach jeder Verwendung sollte der BehĂ€lter aus dem GerĂ€t entfernt und ĂŒber einem Abfalleimer geleert werden. Dabei sollten auch die Filter, BĂŒrsten und Sensoren zumindest als Test einer Kontrolle unterzogen und gegebenenfalls gereinigt werden.

Was gilt es in Hinblick auf Haustiere zu beachten?

Haustiere wie Hunde und Katzen stellen fĂŒr einen autonom arbeitenden Saugroboter grundsĂ€tzlich kein Problem dar. Wichtig ist, dass das Tier behutsam an die neue elektronische Haushaltshilfe gewöhnt wird. Dann sollte ein Einsatz in HĂ€usern und Wohnungen mit Haustieren kein Problem darstellen.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...