In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Notebook Test 2019 ‱ Die 5 besten Notebooks im Vergleich

In unserem TÜV-geprĂŒften Verbraucherportal verfolgen wir die Notebook Trends und Neuerscheinungen seit vielen Jahren. Neben der Auswertung von externen Praxistests (z.B. c’t, PCGames, Stiftung Warentest) vergleichen wir die Testergebnisse auch mit den Kundenbewertungen auf Amazon & Co. ZusĂ€tzlich zur Bestenliste erklĂ€ren wir, welche Modelle fĂŒr Grafiker oder Gamer am besten geeignet sind und wem wir unseren Preissieger empfehlen.

Notebook Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Notebook und wie funktioniert es?

Was ist ein Notebook Test und Vergleich?Ein Notebook ist die optimale Zwischenlösung zwischen dem hauseigenen PC und einem Tablet oder Smartphone. Es ist gleichzeitig fĂŒr mobile Zwecke als auch fĂŒr den normalen BĂŒro- und Hausgebrauch geeignet. Unterschieden werden heute noch einmal Laptops und Notebooks, da sich die technische Weiterentwicklung in den Details erheblich verbessert hat, es mittlerweile einfache Notebooks und aufwendigere Laptops fĂŒr Spiele, verschiedene Arbeitsprozesse, Grafikanwendungen und Ă€hnliches gibt. Über bestimmte Arten von Laptops oder Notebook-Zubehör wie z.B. FunkmĂ€usen erfahren Sie hier mehr in diesem Vergleich.

Ein Notebook kann im Test als eine Art Klapprechner angesehen werden und gehört zu den praktischen und modernen MobilgerĂ€ten. Er besitzt ein rechteckiges und flaches GehĂ€use, das mit einer flĂ€chenbĂŒndigen Tastatur und Maus versehen ist, ĂŒber den Bildschirm aufgeklappt werden kann, der die gleiche GrĂ¶ĂŸe wie der untere Tastaturbereich aufweist.

Er erlaubt typische Computeranwendungen, darunter den Internetzugang, das Checken von Mails und Nachrichten, die Nutzung von Word- und Exelprogrammen, die Speicherung von Text- und Bilddateien, das Ansehen von Filmen auf hohem Full-HD-Niveau und bei den teureren Modellen auch das Zocken von Spielen, wenn eine leistungsstarke Grafikkarte verbaut ist.

Über ein LĂŒftungssystem wird der Prozessor gekĂŒhlt und erzeugt im Vergleich zu einem PC deutlich weniger Hitze und GerĂ€usch.

Wie funktioniert ein Notebook im Test und Vergleich bei RTL-Vergleich?Das Notebook ist im Test und Vergleich hervorragend durch das leichte Gewicht und kleine Format fĂŒr viele Anwendungen geeignet. Die meisten Menschen nutzen ein Notebook oder Laptop auch als PC-Ersatz, da die Modelle praktischer und kompakter sind, keinen Platz wegnehmen und sogar auf dem Schoß bedient werden können. Moderne Erweiterungen sind Tablets, die mit einer zusĂ€tzlichen Tastatur an die Notebook- Optik angepasst sind.

GegenĂŒber etwas teureren Notebooks ist hier jedoch das Betriebssystem wie beim Smartphone „Android“, wĂ€hrend ein Notebook im Test typische Windows-Anwendungen erlaubt und damit auch ĂŒbersichtlicher bedient werden kann. DarĂŒber hinaus haben klassische Notebooks eine hervorragende Hard- und Software, sind stabil gebaut und können im Design auch sehr flach und elegant gebaut sein.

Notebooks können mit Stromkabel und mit integriertem Akku laufen, so dass sie als GerÀt standortunabhÀngig im Test sind. Die Leistung der kleinen Computer hat sich in den letzten Jahren stark verbessert, so dass ein Ersatz zum hauseigenen PC kaum Nachteile bringt. Laptops und Notebooks haben im InnengehÀuse um den Bildschirm einen schmaleren oder breiteren Rand, eine glÀnzende oder matte OberflÀche des Displays und eine integrierte Kamera.

Sie besitzen ein typisches geschlossenes System, eine Festplatte, einen RAM- oder Arbeitsspeicher, eine Grafikkarte, eine CPU mit mehreren Kernen und andere Komponenten. Viele Notebooks gibt es mit dazugehörigem CD- und DVD-Laufwerk und mit AnschlĂŒssen fĂŒr USB-Stick und Kopfhörer.
Über ein LĂŒftungssystem und einen KĂŒhlkörper wird die entstehende WĂ€rme von Grafikkarte und Prozessor abgeleitet.

Dieser Vorgang erfolgt an einer Heatpipe, die die warme Luft zum LĂŒftungssystem transportiert und aus vorhandenen Schlitzen ĂŒber das GehĂ€use nach außen abgibt.

Das hochwertige und stabile FX705GE Notebook von ASUS im Test und VergleichFĂŒr einen Arbeitsspeicher besitzt das Notebook hĂ€ufig ein oder zwei SteckplĂ€tze und einen RAM-Riegel, der kleiner ist als die Speicherriegel des PCs.

Daher sind die SteckplÀtze am Laptop meistens auch voll belegt. Die integrierte Festplatte hat eine Bauhöhe bis zu 9.5 Zentimeter und ein Format von etwa 2,5 Zoll. Mehr dazu auch in diesem Praxistest der besten Modelle auf dem Markt.

Der verbaute Notebook-Akku sitzt meistens im hinteren Bereich oder auf der RĂŒckseite. Die LeistungsstĂ€rke bestimmt dabei, wie lange das Notebook ohne Stromkabel unterwegs genutzt werden kann. Je besser das GerĂ€t und der Akku sind, desto lĂ€nger ist die Laufzeit.

Die GerĂ€te sind dabei auch in der Lage, den Akku zu schonen und Energie einzusparen, z. B. durch eine Anpassung der Helligkeit des Bildschirms, der so weniger Strom verbraucht. Bei grĂ¶ĂŸeren Notebooks im Test enthĂ€lt der Akku 6 bis 8 Lithium-Ionen-Batterie-Zellen und hat dann eine KapazitĂ€t von 48 Wattstunden. Der Akku hĂ€lt bei hoher Auslastung etwa 3 bis 8 Stunden.

Je nachdem, fĂŒr was das Notebook verwendet werden soll, kann es in schmaler oder breiterer AusfĂŒhrung ausgesucht werden. Hier finden Sie ebenso nĂŒtzliche Informationen, welche Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten GerĂ€tes helfen. Die dickeren GerĂ€te sind hĂ€ufig auch leistungsstĂ€rker und können zusĂ€tzlich im Test und Vergleich eine zweite Festplatte enthalten. Solche Notebooks sind hervorragend fĂŒr das Gaming geeignet und laufen mit einer zweiten Platte als SSD, die den Start aller Programme und des Betriebssystems im Test noch einmal beschleunigt. Auch modernere Ultrabooks arbeiten mit SSD, hier dann als Steckmodul und PCI-Mini-Card. Dann hat die SSD nicht die Aufgabe, ein Datenspeicher zu sein, sondern dient als Puffer. Die Daten werden dann ganz normal ĂŒber eine Magnetscheibenfestplatte gespeichert.

Das optische Laufwerk, das bei vielen GerÀten vorhanden ist, erlaubt auch das Brennen von DVDs. Auch ist es bei hochwertigen Notebooks möglich, die einzelnen Teile, z. B. den Prozessor oder die Grafikkarte, auszutauschen. Der Prozessor sitzt dabei auf einem Sockel, wÀhrend er bei Ultrabooks an die Platine angelötet ist.

Ähnliche Vorteile bietet das Notebook fĂŒr den RAM-Riegel, der durch einen besseren mit höherer SpeicherkapazitĂ€t ausgewechselt werden kann.

Anwendungsbereiche – das Notebook im Einsatz:

die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Notebook Test bei RTL-VergleichNotebooks zeichnen sich besonders durch ihre ĂŒbersichtliche und leichte Bauweise aus, sind sehr flach und aufklappbar, gut zu verstauen und zu transportieren. Je nach der Leistung des GerĂ€ts kann das Notebook leicht einen typischen PC zu Hause ersetzen.

Es gibt sehr hochwertige, jedoch auch teurere GerĂ€te, die fĂŒr spezielle Spiele- und Filmanwendungen und fĂŒr aufwendige Grafikbearbeitungen im Test geeignet sind. Diese haben eine leistungsstarke Grafikkarte, CPU aus 4 bis 8 Kernen und einen Arbeitsspeicher mit der KapazitĂ€t zwischen 12 und 16 GB.

FĂŒr typische Anwendungen genĂŒgen auch gĂŒnstigere Notebooks mit 4-Kern-Prozessor und 4 bis 8 GB großem RAM. Damit kann optimal im Internet gesurft werden, ist die Bild- und Textbearbeitung möglich, das Nutzen der Kamera und verschiedener Software. Das Notebook ist portabel und auch schnell unterwegs zur Hand.

Es dient vielen Menschen als Arbeits- und EingabegerĂ€t. Dabei zeigen sich die Unterschiede auch in der Bauweise der Notebooks, die kleiner oder grĂ¶ĂŸer, dicker oder schmaler ausfallen können. Moderne GerĂ€te gibt es mit einem beleuchteten LED-Bildschirm oder einer beleuchteten Tastatur. Nicht alle Notebooks verfĂŒgen ĂŒber ein integriertes CD-Laufwerk, da durch die Übertragung mit USB die Anwendungen stark vereinfacht sind.

Notebooks arbeiten sehr leise und schnell, können leicht aufgebaut und ohne Stromkabel verwendet werden. Die Akkuleistung reicht dabei bei vielen GerÀten im Test bis zu 6 Stunden. Business Notebooks wiederum sind robuster, besser ausgestattet und hochwertiger verarbeitet. Es gibt Notebooks mit vorinstalliertem Betriebssystem oder ohne Betriebssystem, wobei dann ein eigenes verwendet werden kann.

Die Installation ist jedoch aufwendiger im Test, so dass Notebooks sinnvoller sind, die bereits mit vorinstalliertem und aktuellem Betriebssystem ausgestattet sind.

Welche Arten von Notebooks gibt es im Handel?

Der klassische Begriff eines Notebooks gilt auch heute noch fĂŒr hochwertige Laptops, die eine sehr gute Leistung und Betriebsschnelligkeit bieten. Da das Feld sich jedoch um viele praktische GerĂ€te im Test erweitert hat, werden unter der Bezeichnung „Notebook“ auch weitere GerĂ€te eingeordnet.

Dazu gehören Desknotes, Tablet-PCs, Allround-Notebooks, Netbooks, Ultrabooks und convertible Notebooks. Die BildschirmgrĂ¶ĂŸe kann stark variieren, von einer Diagonale mit 7 bis 20 Zoll an den eigenen Bedarf angepasst werden. FĂŒr einen grĂ¶ĂŸeren Bildschirm ist im Test auch eine höhere Auflösung nötig. Unterschieden werden auch Business- und Gaming-Notebooks.

Das Notebook als Desknote

Welche Arten von Notebooks gibt es in einem Test?Das Desknote als Notebook wurde von dem Unternehmen „Elitegroup“ konzipiert und 2002 zum ersten Mal auf den Markt gebracht. Bei Desknotes handelt es sich um ZwischengerĂ€te aus Notebook und Desktop-PC, die nicht ganz so kompakt, dafĂŒr jedoch sehr leistungsstark sind. Sie besitzen weniger eine energiesparende Technik mit kapazitivem Akku fĂŒr den mobilen Einsatz als leistungsstarke Komponenten, die an den Heim-PC heranreichen und erweiterte Anwendungen gestatten. Das Desknote ist daher auch dicker und grĂ¶ĂŸer, hat einen großen Bildschirm und ist fĂŒr die mobile Nutzung nicht immer praktisch, sondern dient mehr als reiner und etwas platzsparender PC-Ersatz. Sie werden, Ă€hnlich wie der PC, mit Stromkabel verwendet, da der Akku in seiner Laufzeit sehr stark reduziert ist und bei Prozessorbetrieb im Test auch mit gesenktem Takt lĂ€uft.

Daneben gibt es Desknotes, die keinen Akku besitzen und lediglich mit Stromkabel laufen.

Das Notebook als Allround-Notebook

Das beste Allround-Notebook im Test und VergleichUnter einem Allround-Notebook wird ein klassisches Standard-Notebook verstanden. Dazu gehören auch Netbook und Tablet-PC oder ein besonders kompaktes GerÀt wie das Subnotebook, das noch einmal eine höhere Leistung als das Netbook aufweist.

Der Tablet-PC ist meistens ohne Tastatur zu haben und wird im Test ĂŒber einen Touchscreen bedient. Es gibt jedoch externe Tastaturen, die mit dem Bildschirm zusammen genutzt werden können. Der Tablet-PC arbeitet mit Betriebssystemen wie „Android“ oder „Windows“, wobei sich „Android“ durchgesetzt hat. Die Modelle haben im Test eine BildschirmgrĂ¶ĂŸe zwischen 7 und 13 Zoll.

Ähnlich konzipiert wie ein klassisches Notebook ist das kompakte Netbook, das jedoch eine etwas geringere Leistung als die normalen GerĂ€te aufweist und auch kein optisches Laufwerk besitzt. DafĂŒr sind die Modelle sehr modern und schlank gebaut, haben ein elegantes und tragbares Design und dienen vermehrt fĂŒr die Internetnutzung. Hier gibt es GerĂ€te mit einer Bildschirmdiagonale bis zu 11,6 Zoll. Das Netbook wird durch die Weiterentwicklung hĂ€ufig von Tablets und convertiblen Notebooks abgelöst.

Das Notebook als Ultrabook

Das hochwertige Apple Notebook im Test und VergleichDas Ultrabook wiederum ist im Test die hervorragende Zwischenlösung zwischen teurem Laptop und gĂŒnstigem Tablet. Vermarktet wird das Ultrabook als eingetragenes Warenzeichen von „Intel“ und hat klare Vorteile fĂŒr den Transport, da die Modelle im Test sehr dĂŒnn und leicht sind, darĂŒber hinaus auch ĂŒber einen Intel-Prozessor verfĂŒgen. Sie laufen mit einer hohen Akkuleistung und sind auch in den Anwendungen sehr schnell und praktisch.

Dazu bestechen Ultrabooks durch ihr elegantes Design mit schmaleren Bildschirmrahmen und einer sehr geringen Höhe, wenn die GerĂ€te zugeklappt sind. Meistens sind sie mit einer GrĂ¶ĂŸe zwischen 13 und 14 Zoll erhĂ€ltlich.

Das Notebook als convertibles Notebook

Convertible Notebooks sind GerĂ€te, die sich ĂŒber einen Klapp- oder Klick-Mechanismus im Test und Vergleich auch als reiner Bildschirm oder als Tablet nutzen lassen. Daher erfolgt bei diesen Modellen im Test die Eingabe der Daten ĂŒber eine Tastatur, wĂ€hrend das Notebook gleichzeitig auch ĂŒber Touchscreen bedient werden kann.

Die robuste Bauweise erlaubt eine gute Beweglichkeit mit flexibler Bedienung. Die Tastatur kann daher auch nach hinten geklappt werden und stĂŒtzt dann den Stand und Halt des GerĂ€ts. Convertible Notebooks haben eine hochwertige Hardware und ein modern schickes Design.

Kurzinformationen zu den fĂŒhrenden Herstellern:

Notebooks gibt es von bekannten Herstellern und Marken, die sich im Aufbau und in der Leistung der einzelnen Komponenten stark unterscheiden. Darunter sind im Test und Vergleich auch erfolgreiche und angesehene Marken, die im Handel etwas teuer sind. Sehr gĂŒnstige Modelle wiederum gibt es von Herstellern, die ihre ProduktionsstĂ€tten in China haben. Die wichtigsten Hersteller sind diese:

  • Lenovo
  • HP
  • Acer
  • Asus
Von der Marke „Lenovo“ gibt es hervorragende und sehr preisgĂŒnstige Notebooks in den Bereichen Business-Laptop und Convertible Notebooks. Die GerĂ€te bieten eine hohe Auflösung, sinnvolle Displaybreite, sind matt oder glĂ€nzend im Bildschirm und mit leistungsstarken Komponenten versehen, die natĂŒrlich im Test auch den Preis mitbestimmen. GegenĂŒber anderen Marken ist „Lenovo“ allerdings eine kompakte, zuverlĂ€ssige und wesentlich gĂŒnstigere Variante. „Lenovo“ ist ein chinesischer Hersteller, der neben Notebooks und Laptops auch Tablets, Thinkpads, Smartphones und PCs vertreibt.
Von dem Hersteller „HP“ gibt es hervorragende und ebenfalls relativ preisgĂŒnstige Notebooks und Laptops, die sich besonders durch ein edles Design, eine hochwertige Tastatur und Bildschirmauflösung, durch leistungsstarke Grafikarten und Prozessoren und eine ĂŒbersichtlich gute RAM-Speicher-GrĂ¶ĂŸe auszeichnen. „HP“ gehört zu den bekanntesten Herstellern fĂŒr Drucker, PCs und Laptops und stammt aus Amerika, mit dem Firmensitz in Kalifornien.
Die Marke „Acer“ hat sich besonders bei aufwendigeren Laptops und Notebooks bewĂ€hrt und bietet sehr hochwertige und leistungsstarke Modelle, z. B. fĂŒr das Gaming und anspruchsvollere Businessanwendungen. Die Herstellung erfolgt in Taiwan, die Notebooks sind sowohl im mittleren als auch im teureren Preissegment zu finden. Der Sitz des Unternehmens ist in Taipeh.
Ebenfalls aus Taiwan kommt der Hersteller „Asus“, der Computer-Hardware und Laptop-Komponenten vertreibt, seinen Sitz in Taipeh hat und hochwertige Notebooks, Desktops, Smartphones, Monitore, Router, Projektoren und Grafikkarten anbietet. Die Marke ist sehr beliebt, da die Notebooks sehr leistungsstark sind und gleichzeitig ein modern flaches Design aufweisen. „Asus“ gehört zu den weltweit grĂ¶ĂŸten Herstellern fĂŒr Notebooks und strukturiert mittlerweile auch das Smartphone-Business.

So werden Notebooks in einem Vergleich getestet:

Ein Test und Vergleich kann die Kaufentscheidung erheblich erleichtern und stellt durch eine vorangegangene ausfĂŒhrliche Untersuchung von verschiedenen Hersteller- und MarkengerĂ€ten eine ĂŒbersichtliche Auswahl der besten Notebooks zusammen, die in den Komponenten, in der Optik und Bedienung, in der GrĂ¶ĂŸe und im Gewicht, in der Arbeitsleistung und Schnelligkeit ĂŒberzeugen konnten.

Ebenso spielt ein leistungsstarker Akku eine entscheidende Rolle, da Notebooks vor allen Dingen fĂŒr den mobilen Einsatz dienen. GĂŒnstige GerĂ€te weisen eine glĂ€nzende und spiegelnde BildschirmoberflĂ€che auf, die weniger sinnvoll im Test ist, da im Außenbereich dann auf dem Display wenig erkannt werden kann. Der Test umfasst dennoch beide Varianten, vermehrt die Modelle mit mattem Bildschirm.

Aufbau, Material und Optik

Nach diesen Testkriterien werden Notebook bei uns verglichenViele Modelle im Test und Vergleich können durch das Design und das flache GehĂ€use punkten. Vorteilhaft sind robuste Notebooks, die jedoch im Test nicht robust wirken, sondern eher flexibel und kompakt. Die Modelle gibt es in schwarzer, anthrazitfarbiger, weißer und goldener AusfĂŒhrung. Moderne Varianten können auch in bunteren Farben erworben werden. Dezent und praktisch sind Notebooks mit schwarzem und silbernem GehĂ€use oder Innenraum. Das Material sollte kratzfest sein, die Maus gĂŒnstig liegen und auch ĂŒber eine Taste ausgeschaltet werden, damit die Anwendung erleichtert ist. Einige Notebooks gestatten das Abschalten lediglich ĂŒber die Einstellungen und nicht als Direkttaste auf der Tastatur. Diese werden dann mit externer Maus im Test verwendet.

Schmale oder breitere AusfĂŒhrung und Bildschirmart

Der Test zeigt eine gute Auswahl an GerĂ€ten mit sehr schmaler Breite, wenn das GerĂ€t zugeklappt ist. Auch rund um den Bildschirm ist ein dĂŒnner Rand optisch schöner und reduziert das GerĂ€t auf die GrĂ¶ĂŸe des Displays. Im Test und Vergleich konnten einige Modelle dann auch ĂŒberzeugen, wenn die Bilddiagonale etwas grĂ¶ĂŸer ausfiel. Genauso waren kleine Notebooks praktisch fĂŒr bestimmte Anwendungen und natĂŒrlich fĂŒr den allgemeinen Transport. Der Bildschirm war entweder glĂ€nzend und spiegelnd oder matt und durch LED beleuchtet.

Die FarbqualitĂ€t und Helligkeit unterschieden sich im Test. FĂŒr den Außenbereich sind mattglĂ€nzende Bildschirme sinnvoller, da dann keine ungĂŒnstigen Spiegelungen aufkommen.

FĂŒr die Nutzung zu Hause genĂŒgen auch spiegelnde Bildschirme, die dann eine sehr scharfe, klare und kontrastreiche Sicht auf den Bildschirm gestatten. Auch die Farben sind leuchtender.

Arbeitsgeschwindigkeit und Betriebssystem

Diese Testkriterien sind in einem Notebook Vergleich möglichDie Arbeitsgeschwindigkeit hĂ€ngt im Test und Vergleich mit der KapazitĂ€t des RAM-Speichers zusammen. Eine hohe KapazitĂ€t ist besonders bei vielen Anwendungen und bei gleichzeitigem Aufruf mehrerer Programme nötig. Wird das Notebook als BĂŒrogerĂ€t oder fĂŒr normale Anwendungen benutzt, ist die RAM-GrĂ¶ĂŸe weniger entscheidend. Bei Ansehen von Filmen, bei Grafikbearbeitungen oder beim Spielen sollte der RAM entsprechend höher ausfallen, zwischen 4 bis 8 GB liegen.

Etwas höher schadet im Test nicht, ist aber bei einem Test und Vergleich auf bestimmte GerĂ€te beschrĂ€nkt. Bedacht werden sollte immer, dass nicht nur die aufgerufenen Programme schneller arbeiten, sondern auch das Betriebssystem ĂŒber den RAM bestimmt wird. Windows verwendet den gegebenen Speicherplatz im Test z. B. fĂŒr Festplatte und SSD mit Virtual-Memory-Technology.

Ist der Arbeitsspeicher nicht ausreichend, verlangsamt sich das System stark, da die Schreib- und Lesegeschwindigkeit reduziert ist. Im Vergleich wurden entsprechend nur GerĂ€te berĂŒcksichtigt, die einen Speicher von 4 bis 8 GB eingebaut hatten oder sinnvoll erweitert werden konnten. Fast alle Notebooks arbeiten im Test mit zwei SteckplĂ€tzen fĂŒr RAM-Riegel. Notebooks und Laptops fĂŒr hohe Spieleanforderungen werden in einem gesonderten Test und Vergleich bewertet.

Bedienung, Eingabe und Tastatur

Die OberflĂ€che der Tastatur sollte im Test und Vergleich bei den GerĂ€ten ĂŒbersichtlich gestaltet sein und eher flache Tasten enthalten, die leicht angeschlagen werden können und auch sehr fein reagieren. Dennoch lĂ€sst sich die Reaktionszeit der Tasten ĂŒber das Notebook und die Einstellungen auch anpassen. Die Maus liegt meistens leicht versetzt zur Mitte im linken Bereich und ermöglicht dort einen direkten Zugriff oder das Ausschalten ĂŒber eine Direkttaste oder die Einstellungen.

Die Eingabe sollte einfach und unkompliziert sein. Bei manchen Notebooks können Probleme auftreten, indem die Eingabegeschwindigkeit oder die Reaktion der Taste zu fein erfolgt, so dass bei einer schnellen Bedienung der Tastatur auch Buchstaben doppelt ausgegeben wurden. Die Tastatur sollte in der GrĂ¶ĂŸe an die Notebook-GehĂ€usegrĂ¶ĂŸe und den Bildschirm angepasst sein. Die Eingabe ist im Test deutlich einfacher, wenn die Komponenten des Notebooks grĂ¶ĂŸer ausfallen.

Über Touchscreen ist die Bedienung zwar einfacher und direkter, die Eingabe jedoch hĂ€ufig bei Textdokumenten schwieriger. Solche Modelle werden dann auch vermehrt fĂŒr Internetanwendungen und Bilddaten genutzt.

Prozessorleistung und Grafikkarte

Das Notebook hat eine hohe Prozessorleistung im Test und VergleichEin wichtiges Bewertungskriterium betrifft natĂŒrlich die Leistung des Prozessors und die Leistung der verbauten Grafikkarte. Die meisten Laptops und Notebooks gibt es mit bekannten Prozessoren von „Intel“, „AMD“, „Celeron M“, „Atom“ und „Athlon XP-M“. Diese Prozessoren sind dazu gedacht, die Leistungsaufnahme zu minimieren und die Akkulaufzeit zu verlĂ€ngern. Die verbauten Prozessoren bestimmen die LeistungsfĂ€higkeit und können gegenĂŒber RAM, DisplaygrĂ¶ĂŸe und Auflösung, Festplatte oder SSD nicht so einfach ĂŒberblickt werden.

Tablets als Notebook laufen mit „Atom“, Windows-GerĂ€te mit „Intel“ oder“ Pentium“. Entscheidend ist die Anzahl der Kerne, die zwischen 4 und 8 eine gute Leistung erbringen. Die CPU sollte bei Notebooks relativ leistungsstark im Test sein, gerade auch bei aufwendigeren Bild- und Videoanwendungen. GĂŒnstige Modelle im Bereich bis zu 300 Euro haben hĂ€ufig nur 2 Kerne und arbeiten weniger schnell. Sehr gut sind „AMD“- und „Intel“-Prozessoren mit vier und mehr Kernen. Sie erlauben die Anwendung mehrerer Programme und Softwaredaten, auch eine bessere Grafikbearbeitung.

Auch die Grafikkarte bestimmt die Leistung des Notebooks und sollte entsprechend auf die Anwendungen abgestimmt sein. Ein Test und Vergleich kann hier deutliche Unterschiede erkennen lassen. Ein guter Prozessor und Arbeitsspeicher reicht fĂŒr eine hohe Leistung nicht aus. Die Grafikkarte und die Festplatte spielen ebenfalls im Test fĂŒr ein gutes Modell eine wichtige Rolle.
Je aufwendiger die Anwendungen werden, desto besser sollte die Grafikkarte sein und fĂŒr viele Aufgaben taugen, darunter Bild- und Videodarstellung, Bildbearbeitung und Spieleanwendungen.

Die Leistung der Grafikkarte kann im Test an den Zweck und die Benutzung des Notebooks angepasst werden, z. B. ist bei Einsteigermodellen lediglich das Internetsurfen, das Anschauen von Filmen und verschiedene Office-Anwendungen nötig, so dass auch die Grafikkarte nicht zu teuer sein muss. Höhere Anwendungen benötigten aufwendigere Grafikkarten, die bei vielen Modellen auch extern eingebaut werden können. Dennoch sind die meisten im Notebook verbauten Grafikkarten nur fĂŒr bestimmte Spiele geeignet, damit diese flĂŒssig laufen.

Die Grafikkarte im Notebook berechnet immer die Bilder und die auszugebenden Daten bei einer Weiterleitung an das Display. Bilder und Fotos, Videos und Filme können dann hochauflösend dargestellt werden.

Speichermedium und Festplatte

Die FestplattenkapazitĂ€t des Notebooks ist sehr wichtig im Test und VergleichDie Festplatte ist fĂŒr die Speicherung der Daten gedacht und in Notebooks besonders flach, klein und leicht. Es gibt sie als HDD- oder SSD-Festplatte und als Hybrid in SSHD. HDD oder Hard-Disk-Drive ist ein magnetisches Speichersystem, das ĂŒber rotierende Scheiben arbeitet. Solche Notebooks sind eher preisgĂŒnstig, bieten viel Speicherplatz, ĂŒbertragen die Daten im Test jedoch eher verlangsamt. SSD oder Solid-State-Drive ist ein nicht flĂŒchtiges Speichermedium ohne feste Teile. Die DatenĂŒbertragung im Test ist wesentlich schneller. Dazu arbeiten die Notebooks besonders gerĂ€uscharm und leise. EinschrĂ€nkungen gibt es in Hinblick auf den Speicherplatz. Auch sind Notebooks mit SSD etwas teurer.

GĂŒnstig sind SSHD-Hybrid-Festplatten. Die AbkĂŒrzung steht fĂŒr Solid-State-Hybrid-Platte, die Festplatte erbringt eine Leistung die zwischen den genannten HDD- und SSD-Festplatten liegt. Daher sind Notebooks mit SSHD gĂŒnstiger als SSD und ĂŒbertragen Daten schneller als HDD, nicht jedoch als SSD. Die beste Lösung ist SSD, um ein leistungsstarkes GerĂ€t zu erhalten.

Akkulaufzeit, AnschlĂŒsse und SteckplĂ€tze

Hochwertige Notebooks im Test zeichnen sich durch eine gute Verarbeitung, ein hochauflösendes Display, ein schnelles Tempo und durch einen leistungsstarken Akku aus. Letzterer ist fĂŒr den mobilen Gebrauch besonders wichtig, wĂ€hrend meistens der Bildschirm die meiste Energie benötigt. Daher bestimmt die DisplaygrĂ¶ĂŸe auch den Verbrauch, ebenso die Technik und Auflösung. Der Akku sollte eine normale Arbeitszeit von 4 bis 8 Stunden möglich machen.

Wird statt einer klassischen Festplatte ein Notebook mit SSD gekauft, ist auch die Akkulaufzeit besser. AnschlĂŒsse sollten im Test und Vergleich fĂŒr RAM, USB und Kopfhörer vorhanden sein.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Notebooks achten!

Der Kauf eines Notebooks erfordert etwas mehr Zeit fĂŒr die Vorinformationen ĂŒber die leistungsstarken GerĂ€te. Je nachdem, fĂŒr welche Anwendungen das GerĂ€t benötigt wird, unterscheiden sich Leistung, GrĂ¶ĂŸe, Festplatte und Arbeitsspeicher. Die Auflösung beim Bildschirmformat ist zwar bei den eher kleineren Modellen nicht so wichtig, kann aber bereits in HD und Full-HD eine klarere Darstellung erlauben. Geachtet werden sollte beim Kauf besonders auf folgende Punkte:

Gespiegelter oder matt glÀnzender Bildschirm

  • HĂ€ufige Amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Notebook Test und VergleichDa mobile GerĂ€te fĂŒr ein Notebook auch hĂ€ufig im Außenbereich zum Einsatz kommen, besitzen viele Modelle im Vergleich zwar eine Helligkeitsanpassung, die reguliert werden kann oder auch automatisch erfolgt, wenn das GerĂ€t mit Stromkabel oder Akku lĂ€uft, dennoch kann ein zu glĂ€nzender Bildschirm dazu fĂŒhren, dass die FlĂ€che zu stark spiegelt und das Abgebildete im Test und Vergleich kaum noch erkannt wird. Ein glĂ€nzendes Display ist daher hĂ€ufig weniger beliebt als die matte Version. Preislich haben Hersteller ebenfalls im Test auf die Nachfrage reagiert und verkaufen Notebooks mit glĂ€nzender OberflĂ€che gĂŒnstiger. Es empfiehlt sich jedoch die matte Variante, wird das Notebook viel bei verschiedenen LichtverhĂ€ltnissen verwendet. Die matte BildschirmflĂ€che kann allerdings auch leichte Einbußen in der FarbqualitĂ€t und Helligkeit nach sich ziehen, wohingegen ein glĂ€nzender Bildschirm viel Farbtiefe und einen guten Kontrast liefert. Diese Bedingungen sollten bei einem Kauf abgewogen werden.

Arbeitsspeicher und Prozessor

  • Die GrĂ¶ĂŸe des RAM-Speichers bestimmt die Schnelligkeit der VorgĂ€nge und Aufrufe, ist im Vergleich entscheidend fĂŒr das Öffnen mehrerer Anwendungen gleichzeitig und hat auch Auswirkung auf InternetvorgĂ€nge und Text- und Bildspeicherung. Empfehlenswert im Test und Vergleich sind daher Notebooks, die einen Arbeitsspeicher von 4 bis 8 GB haben. Notebooks im teureren Bereich gibt es mit 12 und 16 GB, wĂ€hrend leistungsstarke und sehr teure Gaming-Laptops wiederum mit 24 oder 32 GB laufen. Genauso gibt es externe RAM-Speicher, die eine Erweiterung an Speicherplatz zulassen.Der RAM-Speicher ist immer ein Direktzugriffsspeicher und unterstĂŒtzt und trĂ€gt die benutzten Dateien- und Softwareanwendungen.Je grĂ¶ĂŸer er im Test ausfĂ€llt, desto schneller arbeitet das Notebook. Auch erlaubt der RAM-Speicher eine Nutzung mehrerer Programme mit hoher KapazitĂ€t und Rechenleistung, ohne dass das Betriebssystem ĂŒberlastet wird oder gar abstĂŒrzt. FĂŒr Windows-Betriebssysteme genĂŒgt eine KapazitĂ€t zwischen 4 bis 8 GB.
    Der Prozessor sollte im Vergleich leistungsstark sein, damit auch mehrere Programme schnell und effizient aufgerufen werden können. Daher lohnt ein Notebook mit gutem „AMD“ oder „Intel Penthium“-Prozessor, die zwischen 4 und 8 Kerne besitzen.

Betriebssystem und Akku

  • Ein Notebook sollte im Test und Vergleich wenig Strom verbrauchen, einen leistungsstarken Akku und ein sinnvolles Betriebssystem besitzen, wobei die Weiterentwicklung schnell voranschreitet. Es gibt Modelle mit vorinstalliertem Betriebssysteme oder gĂŒnstigere Notebooks im Test, auf die das gewĂŒnschte Betriebssystem aufgespielt werden kann. Hier kann die Auswahl zwischen MAC OS und Windows, bei kleinen Tablet-PC-Notebooks auch zwischen Android und Windows getroffen werden.Viele bevorzugen fĂŒr das Notebook Windows als Betriebssystem, da dieses fĂŒr die meisten Anwendungen, Programme und Spiele kompatibel ist, darĂŒber hinaus auch die Software im Test und Vergleich schnell angepasst werden kann. Beliebt sind „Windows XP“, „Windows 7“ und „Windows 10“. Bestimmte Ă€ltere Betriebssysteme lassen sich bei Bedarf auch auf höhere und neuere updaten.

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich mein Notebook am besten?

Wo kaufe ich einen Notebook Testsieger von RTL-Vergleich am besten?Ein Notebook kann im direkten Vergleich im Fachhandel mit folgender Kundenberatung sehr einfach und gut ausgesucht werden. Im Internet stehen dagegen hĂ€ufig mehr GerĂ€te zur Auswahl, die dazu auch noch wesentlich gĂŒnstiger zu haben sind.

Der Handel ist meistens auf bestimmte Herstellernamen beschrĂ€nkt, erlaubt jedoch das Ausprobieren der GerĂ€te. Hier lĂ€sst sich dann der Kauf auch kombinieren, indem GerĂ€te im Handel getestet und in der Optik betrachtet werden können, dann aber im Internet bestellt werden. Dieses bietet ĂŒber das umfangreiche Angebot hinaus auch gute Produktbeschreibungen und Kundenrezensionen.

Garantie gibt es auf die meisten Notebooks fĂŒr 2 Jahre, sowohl im Handel als auch im Internet. Vor dem Kauf können auch Test- und Vergleichsseiten aufschlussreich sein und die guten GerĂ€te bereits in die engere Auswahl stellen.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Entwicklung des Notebooks im Laufe der Zeit

Unter einem Notebook wurden besonders leichte und kompakte GerĂ€te verstanden, die eine einfachere Anwendung möglich machten. FrĂŒher wurden auch Laptops mit der Bezeichnung „Notebook“ verkauft, wobei im Test mit der Zeit und der höheren Leistung Unterschiede in der Beschreibung der GerĂ€te gemacht wurden. Das typische Notebook ist klein, flach und mit einem Akku versehen, dessen Laufzeit auf die eingebauten Komponenten abgestimmt ist. Diese Modelle sind nicht auf einen Stromanschluss angewiesen.

Das erste Notebook kam 1972 als „Dynabook“ auf den Markt, war flach und rechteckig und mit Monitor und Tastatur versehen. Gebaut hat es Alan Kay und bereitete damit den Weg fĂŒr das Grundkonzept eines Laptops und spĂ€ter folgenden Tablet-PCs. Verkauft wurde das erste Notebook aber erst in der Weiterentwicklung 1982 und hatte einen Hauptspeicher von gerade einmal 340 KB.

Erst spĂ€tere Modelle konnten auch kommerziell vermarktet werden. Eines der ersten Modelle mit heute bekannten Bedien- und Eingabeelementen stammt von „Apple“.

Zahlen, Daten, Fakten rund um das Notebook

NĂŒtzliche Tipps und Tricks – Akkuleistung beim Notebook steigern:

Alle Zahlen und Daten aus einem Notebook TestNicht immer kann im Vergleich auf ein Notebook mit sehr langer Akkuleistung zurĂŒckgegriffen werden. Die Akkulaufzeit variiert bei den verschiedenen Modellen, kann jedoch auch beeinflusst werden, gerade wenn das Notebook viel im BĂŒro oder unterwegs in Gebrauch ist. FĂŒr Power-Point-PrĂ€sentationen oder Schreibarbeiten, bei langer Nutzung oder bei der Bilddarstellung ĂŒber das Display geht viel Energie verloren. Daher gibt es Tricks, den Akku zu schonen und die Laufzeit zu verlĂ€ngern.

NatĂŒrlich kann ein Laptop, wenn die Möglichkeit besteht, jederzeit an eine Steckdose angeschlossen und im Vergleich kurzzeitig wieder aufgeladen werden. Das ist nicht nur im BĂŒro, sondern auch in vielen CafĂ©s und Restaurants möglich. Wenn der Akku dann auf 70 bis 90 Prozent geladen ist, hĂ€lt er etwas lĂ€nger, um die Arbeit beenden zu können.

Genauso sinnvoll sind im Test typische LadegerĂ€te fĂŒr Notebooks. Diese sind handlich und passen in jede Tasche, dienen dann, wenn der Akku entleert und keine Steckdose in der NĂ€he ist. Das Aufladen ist auch nicht schĂ€dlich fĂŒr das Notebook, da viele Akkus mit modernen Lithium-Batterie-Zellen nicht ĂŒberladen werden können. Der Prozess wird selbststĂ€ndig gestoppt, wenn die 100 Prozent erreicht sind.

Der Akkubetrieb und Verbrauch hĂ€ngen auch vom Display ab. Wenn dieses durch das Notebook nicht automatisch angepasst wird oder in den Energiesparmodus wechselt, sollten die Einstellungen manuell gemacht werden, z. B. die Helligkeit verringert werden. Auch sind moderne GerĂ€te meistens mit einem Bildschirm ausgestattet, der mit LED-Technik stromsparender arbeitet und eine deutlich bessere BildqualitĂ€t bietet. Viele Notebooks können ĂŒber verschiedene Optionen im Energieverbrauch reduziert werden. Das betrifft z. B. die ĂŒber die Systemsteuerung erreichbare Hardware mit Energie-Einstellungen als geeignetes Schema. Der Monitor wird dann z. B. bei Nichtbenutzung automatisch abgeschaltet oder verdunkelt.

Hilfreich ist auch das Schließen nicht benutzter Programme. Solche Tools laufen teilweise im Hintergrund und verbrauchen entsprechend Energie.

Moderne Notebooks sparen Strom auch durch eine hochwertige CPU, die in der Lage ist, die Geschwindigkeit dynamisch anzupassen. Unnötige Funktionen können auch manuell deaktiviert werden.

Die 5 wichtigsten Fragen zum Thema „Notebook“:

Was ist der RAM-Speicher?

Die 5 wichtigsten Fragen zum Thema „Notebook“ im TestDer RAM-Speicher ist der Arbeits- oder Direktzugriffspeicher im Notebook, der die Leistung der Anwendungen und Software trĂ€gt. Durch eine gute RAM-KapazitĂ€t kann der Prozessor des Notebooks im Test und Vergleich schneller und effizienter arbeiten und ebenso rascher auf die gesamten Daten zugreifen. Dieser werden im RAM-Speicher direkt von den SpeichergerĂ€ten geladen. Beim Herunterfahren des Notebooks werden die Daten im RAM-Speicher wieder gelöscht, ebenso wenn das Betriebssystem, z. B. Windows, geschlossen wird.

Wieviel RAM ist fĂŒr einen Laptop mit Windows nötig?

Der Arbeitsspeicher bestimmt die Schnelligkeit und Belastung des Betriebssystems. Je höher die KapazitĂ€t, desto schneller können Software-Anwendungen erfolgen. Mit typischen Betriebssystemen wie Windows dient der RAM-Speicher fĂŒr die Haupt- und Hintergrunddienste, fĂŒr Spiele und Software.

Die KapazitĂ€t hĂ€ngt im Test und Vergleich entsprechend davon ab, wie viele Programme verwendet werden. FĂŒr Spiele-Anwendungen sind deutlich mehr als 4 GB nötig. FĂŒr den normalen Gebrauch genĂŒgt die KapazitĂ€t bei Windows-Anwendungen völlig.

Wie verhindere ich den Diebstahl meines Notebooks?

Wer das Notebook viel auf Reisen, bei der Arbeit oder im CafĂ© benutzt, muss etwas mehr Sorgfalt tragen und aufpassen, dass das GerĂ€t nicht geklaut wird. Sinnvoll ist fĂŒr diesen Zweck vorab schon einmal das SchĂŒtzen gespeicherter Daten durch ein Passwort oder eine Software. Es gibt im Handel Laptopschlösser, die aus einer Art Plastikverkleidung das GerĂ€t zu 100 Prozent fest verschließen. Auch sind sie so konzipiert, dass sie als visuelle Abschreckung taugen.
Sinnvoll ist allgemein das Achtgeben auf das GerÀt, ohne es aus den Augen zu lassen.

Laptops sollten eher unauffĂ€llig transportiert werden, am besten im Rucksack oder in einer dezenten Tragetasche. Das Notebook ist dann auch besser vor StĂŒrzen und StĂ¶ĂŸen geschĂŒtzt.

Welches Windows-Betriebssystem ist fĂŒr mobile NotebookgerĂ€te am besten geeignet?

Beim Kauf eines Notebooks sind die GerÀte im Test und Vergleich meistens mit einem aktuellen Betriebssystem ausgestattet. Das ist auch sinnvoll, da Windows Àltere Versionen mit der Zeit nicht mehr mit den benötigten Updates ausstattet.

Dennoch empfiehlt sich „Windows 7“ genauso wie „Windows 10“, da die Anwendungen einfacher, die Übersicht hervorragend ist. Wer aus Gewohnheit „Windows 7“ nutzt, kann mit diesem System problemlos weiterarbeiten und bei Bedarf dann ein Update vornehmen. „Windows 8“ hat sich beispielsweise im Test nicht sehr gut bewĂ€hrt und weist viele Fehler auf.

Welche Auflösung ist fĂŒr einen Laptop sinnvoll?

Die Auflösung hĂ€ngt eng im Test mit der BildschirmgrĂ¶ĂŸe zusammen, damit eine scharfe und klare Darstellung möglich ist und nicht allzu viel Energie verbraucht wird.

Typisch sind bei 15 Zoll ein VerhÀltnis von 1280 x 800 Pixel oder 1440 x 900 Pixel. Bei 19 Zoll ist das StandardverhÀltnis 1280 x 1024 Pixel, bei 20 Zoll 1600 x 1200.

Alternativen zu einem Notebook

Wer mit Android-Systemen kein Problem hat, kann fĂŒr den mobilen Gebrauch auch auf Tablets und Smartphones zurĂŒckgreifen. Tablets können zusĂ€tzlich mit einer tragbaren Tastatur ausgestattet und wie ein typischer Laptop bedient werden. Das erleichtert die Anwendungen und bedarf nicht des umstĂ€ndlichen Fingertippens. FĂŒr den Hausgebrauch ist der leistungsstarke PC dann besser, wenn sehr aufwendige Anwendungen benötigt werden, z. B. Spiele oder Grafikbearbeitungen.

Links:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...