In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Gaming Monitor Test 2019 ‱ Die 10 besten Gaming Monitore im Vergleich

Wie bei den Fernsehern, werden Gaming Monitore immer grĂ¶ĂŸer. Das neue Format nennt sich BFGD: Big Format Gaming Display. FĂŒr Aufregung sorgte hier der HP X Emperium mit 65 Zoll Monitor, 4k und Quantum Dots. Die BildschĂ€rfe erreichte laut Praxistests von PC Games Hardware erstmals eine vorher unerreichte QualitĂ€t. Das HP Flaggschiff kostet allerdings mehrere Tausend Euro. Daneben gibt es aber auch bezahlbare Gaming Monitore, die bei externen Reviews und in den Kundenrezensionen sehr gut abschneiden.

Gaming Monitor Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Gaming Monitor?

Ein Gaming Monitor bietet eine schnelle Reaktionszeit und eine hohe Bildwiederholrate fĂŒr die flĂŒssige Wiedergabe von Spielen. Das ist bei schnellen Shootern ebenso ein Vorteil wie bei Strategiespielen, bei denen der Bildschirmausschnitt schnell gescrollt werden muss. Zudem bieten die Gaming Monitore im Vergleich fĂŒr Spieler wichtige Ausstattungsmerkmale wie etwa USB-Verteiler.

Wo kommt der Gaming Monitor zum Einsatz?

Der Gaming Monitor findet im Test vielfÀltige Verwendung zum Beispiel bei der Austragung von Computerspiele-Turnieren oder in Gaming-Cafés.
Der hĂ€ufigste Einsatzort sind aber immer noch die eigenen vier WĂ€nde. Der Gaming Monitor ist ĂŒbrigens nicht nur fĂŒr Spiele interessant. Eine hohe Bildwiederholrate bietet Vorteile auch bei der Wiedergabe von Videos und ist damit nĂŒtzlich, wenn der Computer als Medienplayer verwendet wird.

Der Gaming Monitor: Welche Arten gilt es zu unterscheiden?

Welche Arten Gaming Monitor gibt es im Test und VergleichDie wichtigste Unterscheidung der Gaming-Monitoren betrifft die UnterstĂŒtzung von FreeSync und G-Sync. Diese Technologien sollen dem gefĂŒrchteten Tearing entgegenwirken, das im Test immer wieder zu bemerken ist. Bei schnellen Bewegungen hat der Betrachter dabei den Eindruck, dass das Bild fĂŒr einen kurzen Moment „zerreißt“. G-Sync und FreeSync können dem effektiv entgegenwirken. G-Sync ist aber nur nutzbar, wenn die Grafikkarten vom Hersteller NVIDIA stammt. Freesync hingegen kann auch mit anderen Grafikkarten verwendet werden. Eine Unterscheidung der Monitore ist auch in Hinblick auf die verwendete Hintergrundbeleuchtung möglich. Hier kommen vor allem die beiden Technologien Edge-LED und Direct-LED infrage. Bei der Edge-LED sind die Lampen in den GehĂ€userahmen an den Seiten integriert.

Eine Spiegelfolie sorgt dann dafĂŒr, dass das Licht zur Front umlenkt wird. Das ist bei Direct-LED nicht erforderlich. Hier sind die LEDs direkt hinter dem Panel positioniert. Direct-LED ermöglichen bessere Kontrastwerte und bieten den Vorteil der separaten Dimmung. Monitore mit einer solchen hochwertigen Hintergrundbeleuchtung sind aber auch etwas teurer.

Gaming Monitor: die sieben fĂŒhrenden Hersteller im Vergleich

  • Acer
  • Asus
  • AOC
  • ViewSonic
  • HP
  • Razer
  • LG
Acer ist einer der weltweit grĂ¶ĂŸten Hersteller in der Branche der Informationstechnik und hat seinen Sitz in Taiwan. Das Unternehmen erwirtschaftet jĂ€hrlich knapp 33 Mrd. NTD (Stand: 2014) und fertigt eine Vielzahl von ComputergerĂ€ten und Zubehör wie PCs, Notebooks und Monitore. Spezielle Gaming Monitore gehören ebenfalls zum Sortiment. Acer ist bekannt fĂŒr seine faire Preisgestaltung.
Asus ist ein ebenfalls im Taiwan beheimateter Hersteller von Computerhardware. Asus bietet Desktops, Latops und WLAN-GerÀte sowie Grafikkarten, Hauptplatinen und viele weitere Komponenten an. Auch PeripheriegerÀte gehören zum breiten Produktspektrum. Ein Gaming Monitor von Asus sollte sich ebenfalls in einem einschlÀgigen Test oder einen Gaming Monitor Vergleich 2019 finden lassen.
AOC International ist ein taiwanesischer Hersteller von Computermonitoren. Das Unternehmen wurde im Jahr 1967 gegrĂŒndet und beschĂ€ftigt mittlerweile ĂŒber 10.000 Mitarbeiter (Stand: 2019). Das Unternehmen fertigt Bildschirme mit IPS- und TFT-Panel und ist auch im Bereich der Gaming Monitore stark aufgestellt. Spieler weltweit setzen Monitore dieser Marke ein.
Das Unternehmen ViewSonic wurde 1987 gegrĂŒndet und hat seinen Sitz in den USA. GrĂŒnder des Unternehmens ist der Taiwaner James Chu. Der Hersteller von Unterhaltungselektronik ist vor allem fĂŒr seine hochwertigen Computermonitore bekannt. Wer einen Gaming Monitor Test liest oder einen Vergleich anstellen möchte, sollte auch Modelle dieser beliebten Marke berĂŒcksichtigen.
Die HP Inc. gehört zu den grĂ¶ĂŸten US-amerikanischen Herstellern in der Informationstechnik. Das Unternehmen wurde 1939 gegrĂŒndet und erzielt heute einen Umsatz von 52,18 Mrd. US-Dollar (Stand: 2017). HP ist vor allem fĂŒr seine DruckergerĂ€te bekannt, engagiert sich jedoch auch im Bereich der Computermonitore und fertigt spezielle Gaming Monitore. Im Test oder Vergleich aktueller GerĂ€te sollten Monitore von HP jederzeit zu finden sein.
Das Unternehmen Razer ist vor allem fĂŒr die Herstellung von hochwertigen MĂ€usen und Tastaturen bekannt. Das in den USA in San Diego beheimatete Unternehmen fertigt jedoch auch vieles anderes Computerzubehör und bietet leistungsfĂ€hige Gaming Monitore an. Typisch fĂŒr Razer ist es, die eigenen Produkte nach Tieren einer bestimmten Gattung zu benennen.
LG Electronics ist einer der großen sĂŒdkoreanischen Hersteller von Unterhaltungselektronik. 1958 gegrĂŒndet, erwirtschafte LG heute etwa 80 Mrd. Euro (Stand: 2014) und fertigt Mobiltelefone, Fernseher und auch Computer-Bildschirme. Gaming Monitore von LG zeichnen sich durch ihre hohe VerarbeitungsqualitĂ€t und ihre technischen Innovationen aus. Zudem bietet der Hersteller seine Produkte auch im Einsteigerbereich an.

 

So lÀsst sich ein Gaming Monitor testen

Wenn Sie sich fĂŒr einen Gaming Monitor Test 2019 interessieren, möchten Sie auch wissen, wie die Monitore im Vergleich zu anderer Hardware getestet werden. FĂŒr den Test der Genauigkeit bei der Farbwiedergabe zum Beispiel kommt Hardware wie spezielle KalibriergerĂ€te zum Einsatz. Andere Faktoren wie die Reaktionsgeschwindigkeit lassen sich ebenfalls mit Spezialhardware testen.

Wichtige Kriterien beim Test von Gaming Monitoren

Die Panel-Technologie

Wichtige Kriterien von Gaming Monitor im TestvergleichEin moderner Gaming Monitor verfĂŒgt entweder ĂŒber ein TN- oder ĂŒber ein IPS-Panel. IPS-Panel besitzen den Vorteil eines besonders großen Farbraums, sind in der Herstellung jedoch etwas teurer. IPS steht dabei fĂŒr In-Plane Switching Panels. Ein weiterer entscheidender Vorteil liegt in der hohen BlickwinkelstabilitĂ€t: Die Farben bleiben erhalten, auch wenn Sie das Bild von der Seite betrachten. Hier setzen sich die IPS-Panels deutlich von den TN-Varianten ab. Ein TN-Panel wirkt bei seitlicher Betrachtung hĂ€ufig deutlich verwaschen. Allerdings ĂŒberzeugen die TN-Modelle mit einer sehr viel besseren Reaktionsgeschwindigkeit.

Doch nicht nur die Reaktionszeit ist bei der Betrachtung der Panel interessant. Das verwendete Panel hat auch Einfluss auf den Stromverbrauch.

So gelten die TN-Panel als besonders energiesparend. Anders sieht es bei den IPS-Panels aus. Diese verbrauchen etwas mehr Strom als die TN-Varianten.

Bildschirmauflösung im Test

Jeder Monitor besitzt eine Maximalauflösung, mit der er im Test im Idealfall betrieben werden sollte. Die Standardauflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln. Einige Modelle zeigen auch 2.560 x 1.080 oder noch mehr Pixel an. Eine höhere Auflösung bedeutet eine im Vergleich höhere BildschÀrfe.Die Bildschirmauflösung Gaming Monitor im Test und Vergleich

Der beste Bildschirm im Test wird jedoch mittlerweile vermutlich eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln aufweisen können. Diese Auflösung wird auch als 4K bezeichnet. Sie profitieren von einem Bild mit der höchsten SchÀrfe, Details werden sehr plastisch wiedergegeben. Das hat jedoch auch seinen Preis. Der beste Bildschirm muss nÀmlich nicht unbedingt die beste Leistung liefern.

Eine so hohe Auflösung stellt hohe Anforderungen an die Hardware. Entscheiden Sie sich fĂŒr ein solches Produkt nur dann, wenn Sie ĂŒber eine ausreichend schnelle Hardware verfĂŒgen. Dazu gehört insbesondere eine Grafikkarte mit mindestens 8 GB Speicher.

Bildschirmdiagonale

Die Bildschirmdiagonale Gaming Monitor im Test und VergleichDer Gaming Monitor besitzt in der Regel eine eher mittlere BildschirmgrĂ¶ĂŸe. Typisch sind Diagonalen von 24 bis 32 Zoll. GrĂ¶ĂŸere Monitore sind natĂŒrlich deutlich teurer.

Bei der Bildschirmdiagonale gilt es auch das Format zu betrachten. Immer mehr Bildschirme fĂŒr Spieler besitzen ein besonders breites Bildformat. Das verschafft einen besseren Überblick an den Seiten des Bildes. Allerdings fĂ€llt die Höhe des Bildes dann in Relation zur Breit geringer aus und hĂ€ufig werden in der Höhe weniger Pixel angezeigt bzw. es sind weniger Bildzeilen vorhanden. Hier mĂŒssen Sie einen Bildschirm auswĂ€hlen, der Ihrem persönlichen Geschmack entspricht.

Reaktionszeit im Test

Die Reaktionszeit Gaming Monitor im Test und VergleichDie Reaktionszeit ist sicherlich eines der wichtigsten Kriterien im Test der Gaming Monitore. Die Reaktionszeit gibt an, wie lange es fĂŒr einen Bildpunkt dauert, seinen Zustand zu Ă€ndern. Dieser Wert misst also die Geschwindigkeit, mit der Pixel ihren Farbwert wechseln können. Geht das nicht schnell genug, ist auf dem Bildschirm ein störendes Schlieren bemerkbar. Das ist gerade bei schnellen Kamerafahrten der Fall, die bei Computerspielen hĂ€ufig vorkommen. Der beste Gaming Monitor im Test wird hier Werte von etwa 1 ms erreichen können. Das ist selbst fĂŒr sehr schnelle Shooter ausreichend.

Eine hohe Reaktionszeit hat aber nicht nur Auswirkungen auf die BildqualitĂ€t und den Komfort. TatsĂ€chlich ist ein schĂ€rferes Bild auch fĂŒr die Augen angenehmer. Wenn Sie unter gereizten Augen leiden und Ihre Augen schonen möchten, ist eine schnelle Reaktionszeit wertvoll.

Bildwiederholung

Die Bildwiederholrate wird in Herz angegeben. Hierunter ist zu verstehen, wie schnell das gesamte Bild neu aufgebaut werden kann. Eine hohe Bildwiederholrate sorgt daher im Test fĂŒr einen besonders flĂŒssigen und damit angenehmen Bildaufbau.

Die typische Bildwiederholrate moderner Monitore liegt bei 60 Hz. Bessere Modelle erreichen sogar 120 oder 144 Hz.
 FĂŒr einen Gaming Monitor ist eine hohe Bildwiederholrate oberhalb von 60 Hz schon fast der Regelfall, da hier auch die BildschĂ€rfe höher ausfĂ€llt. Gegner und Mitspieler lassen sich damit auch auf die Entfernung besser erkennen.

Stromverbrauch im Test

Ein Gaming Monitor ist Hochleistungshardware und bringt daher einen entsprechenden Stromverbrauch mit sich. Dieser sollte im Test und in einem Vergleich verschiedener Modelle BerĂŒcksichtigung finden. Das gilt gerade dann, wenn Sie einen hĂ€ufigen Einsatz Ihres Monitors ĂŒber viele Stunden hinweg am Tag planen. Wir hoch der Stromverbrauch tatsĂ€chlich ausfĂ€llt, hĂ€ngt entscheidend von der BildschirmgrĂ¶ĂŸe ab. Typische Werte moderner GerĂ€te liegen bei etwa 20 bis 90 Watt.Der Stromverbrauch Gaming Monitor im Test und Vergleich

Um den Stromverbrauch senken zu können, ist ein gutes Energiemanagement wichtig. Viele Monitore besitzen zum Beispiel einen speziellen Eco-Modus, in dem nur sehr wenig Strom verbraucht wird. In diesem Modus kann die Helligkeit des Monitors deutlich reduziert sein. Das können Sie allerdings auch selbst einstellen. Im KonfigurationsmenĂŒ des Monitors sollte es eine Möglichkeit geben, die Helligkeit zu reduzieren. HĂ€ufig ist hierfĂŒr an der Unterseite oder der Seite des Bildschirms auch ein eigener Knopf vorgesehen. Mit einer Reduktion der Helligkeit lĂ€sst sich auf einfache Weise sehr viel Stromverbrauch einsparen.

Wer unbedingt Wert auf einen möglichst geringen Stromverbrauch legt, der sollte auf einen großen Monitor verzichten. Alle heute verbauten Panels sind in ihren technischen Spezifikationen relativ Ă€hnlich.

Unterschiede beim Stromverbrauch sind also nur durch die Wahl einer anderen MonitorgrĂ¶ĂŸe zu erreichen. Manchmal tut es im Test auch ein kleiner Monitor.

Ergonomie

Die Ergonomie hÀngt davon ab, welche Verstellfunktionen der Gaming Monitor Ihnen anbietet. Dazu gehören die Funktionen Tilt, Pivot und Swivel. Der Tilt erlaubt die horizontale Neigung des Bildschirms nach vorne und hinten. Der Swivel ermöglicht die horizontale Drehung nach links und rechts. Per Pivot ist eine Drehung um 90 Grad ins Hochformat möglich. Der beste Gaming Monitor mit der höchsten Ergonomie sollte alle drei Funktionen bieten.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen beim Gaming Monitor – darauf sollten KĂ€ufer achten

Wir haben uns fĂŒr Sie sieben der hĂ€ufigsten Kritikpunkte angesehen, die im Zusammenhang mit Gaming Monitoren genannt werden. Die Kundenrezensionen stammen aus dem Kommentarbereich von Amazon.HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen Gaming Monitor im Test und Vergleich

Inhomogenes Bild

Immer wieder schildern Rezensenten, dass das Bild ihres Monitors nicht gleichmĂ€ĂŸig ausgeleuchtet sei. Davon sein vor allem die BildschirmrĂ€nder betroffen. Auch Unterschiede in der Farbtemperatur ließen sich bemerken.

Schlierenbildung

Nicht jeder Monitor erreicht im Test die hohe Reaktionsgeschwindigkeit, die der angegebene Reaktionswert vermuten lÀsst. Das Ergebnis sind dann störende Schlieren bei schnellen Bewegungen. Diese Diskrepanzen können auftreten, weil jeder Hersteller die Reaktionszeit selbst misst und dabei vom Standard abweichende Methoden anwenden kann.

Fiepender USB-Hub

HĂ€ufig ist der moderne Gaming Monitor mit einem USB-Hub ausgestattet. Das ist praktisch, wenn mehrere GerĂ€te direkt auf dem Schreibtisch ĂŒber den Monitor verbunden werden sollen.

Die Hubs ziehen jedoch Strom und dabei kann es zu StörgerÀuschen wie etwa einem Fiepen kommen. Solche Meldungen sind jedoch relativ selten.

Schaukelnder Standfuß

Einige KĂ€ufer bemerken bei ihrem GerĂ€t einen schaukelnden Standfuß. Ist der Standfuß aus Plastik gefertigt und nicht solide genug mit dem Monitor verbunden, kann es dazu kommen. Bereits bei einem leichten Anstoßen oder der BetĂ€tigung eines Knopfs am Monitor fĂ€ngt dieser zu wackeln an. Hier kann eine VESA-Monitorhalterung Abhilfe schaffen. GrundsĂ€tzlich bieten viele Bildschirme natĂŒrlich auch die Möglichkeit der Montage an der Wand per VESA. Auf diese Weise kann ein Wackeln des Standfußes gĂ€nzlich ausgeschlossen werden.Schaukelnder Standfuß Gaming Monitor im Test und Vergleich

Schlechte Farbwiedergabe

Relativ hÀufig berichten KÀufer davon, dass sie mit der erreichten BildqualitÀt unzufrieden sind. Davon kann die Farbwiedergabe betroffen sein. Das Bild ist dann zu kontrastreich oder zu blass. Hier gilt es aber auch zu bedenken, dass das Bild eventuell nicht richtig kalibriert war. Zudem spielt der subjektive Eindruck bei der Beurteilung der Farbwiedergabe immer eine Rolle.

Backlight-Bleeding

Bei allen Monitoren mit Hintergrundbeleuchtung kann das Problem auftreten, dass eine der Lampen zu stark durch das Bild leuchtet.

Kunden finden das gerade bei dunklen Bildinhalten und bei der Nutzung im dunklen Zimmer besonders störend. Am helllichten Tag fÀllt das Problem geringer aus oder wird gar nicht mehr bemerkt.

Auflösung zu hoch relativ zur BildgrĂ¶ĂŸe

Einige Rezensenten kritisieren, dass der Hersteller bei der gegebenen BildgrĂ¶ĂŸe eine zu hohe Maximalauflösung gewĂ€hlt hat. Wird diese eingestellt, erscheint der Bildschirminhalt als zu klein und Schrift gerĂ€t zu filigran. Das Problem sollte jedoch nur bei einem relativ großen Sichtabstand zum Gaming Monitor auftreten.

Der Vergleich Internet und Fachhandel

Der Vergleich Internet und Fachhandel Gaming Monitor im TestvergleichIhren neuen Gaming Monitor finden Sie bei Bedarf im Fachhandel um die Ecke. Hier können Sie den Monitor sogar ausprobieren und anfassen. Der Fachhandel besitzt aber drei entscheidende Nachteile. Zum einen werden Sie dort nur eine stark begrenzte Anzahl an Monitormodellen finden. Zum anderen sind die Preise hoch im Vergleich zum Internethandel.

Außerdem ist eine RĂŒckgabe relativ umstĂ€ndlich und nicht in jedem Fall möglich. Der Internethandel bietet hier hingegen alle Vorteile. Sie profitieren in jedem Fall vom 14-tĂ€tigen RĂŒckgaberecht. Außerdem sind online immer alle aktuellen Modelle zu finden und der Gaming Monitor wird hier im Vergleich deutlich weniger kosten.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Entwicklung der Gaming-Monitore

Der Gaming Monitor ist eine relativ neue Entwicklung. Erst ab den 2000er Jahren kam diese Variante des klassischen PC-Monitors in Mode. Vorher gab es noch keine ausreichende Nachfrage, da Computerspiele noch nicht so professionell betrieben wurden. Das Aufkommen der E-Sports hat entscheidend dazu beigetragen, dass immer mehr Gaming Monitore entwickelt wurden.Wissenswertes & Ratgeber zu Gaming Monitor im Test und Vergleich

Mittlerweile finden sich Bildschirme speziell fĂŒr Spieler in jedem Kinderzimmer. Das hĂ€ngt auch damit zusammen, dass die Preise fĂŒr diese Spezialhardware mit den Jahren relativ stark gesunken sind. TatsĂ€chlich werden die Bildschirme aber nicht nur fĂŒr Spiele verwendet. Sie eignen sich dank ihrer hohen ReaktionsfĂ€higkeit auch fĂŒr verschiedene Multimediainhalte wie etwa Filme.

Zahlen, Daten, Fakten

Ein guter Gaming Monitor ist bereits zu einem Preis ab 200 Euro erhĂ€ltlich. Profi-GerĂ€te können jedoch sehr schnell im Preis steigen. Das gilt gerade fĂŒr Modelle mit großem Bild und UnterstĂŒtzung fĂŒr 4K. Solche GerĂ€te können sogar ĂŒber 1.000 Euro kosten (Stand: Mai 2019).

7 Tipps zur Pflege

Tipp 1

Tipp 1

FĂŒr Monitore sind keine speziellen Pflegemittel erforderlich. Lösemittelbasierte Produkte dĂŒrfen auf keinen Fall verwendet werden.

Tipp 2

Tipp 2

Ein feuchtes Tuch reicht fĂŒr die Reinigung völlig aus.

Tipp 3

Tipp 3

Am Aufstellplatz sollte es nicht zu heiß sein. Gaming Monitore besitzen ohnehin schon eine relativ hohe WĂ€rmeentwicklung.

Tipp 4

Tipp 4

Ein staubfreier Aufstellplatz ist die beste Wahl.

Tipp 5

Tipp 5

Entfernen Sie auch FingerabdrĂŒcke zum Beispiel am Bildschirmrand.

Tipp 6

Tipp 6

Decken Sie den Monitor bei Nichtverwendung ab, um das Eindringen von Staub zu verhindern.

Tipp 7

Tipp 7

Ein Staubwedel ist bei der Pflege von Monitoren immer nĂŒtzlich.

Stiftung Warentest – die Ergebnisse

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen eigenen Gaming Monitor Test vorgelegt (Stand: Mai 2019). Zwar wurden immer wieder Monitore getestet, hierbei handelte es sich aber um normale BĂŒro-Monitore oder Multimedia-Monitore. Wer noch nach seinem Gaming Monitor Testsieger 2019 sucht, muss also einen eigenen Vergleich anstellen.

FAQ

Benötige ich unbedingt 4K?

FAQ Gaming Monitor im Test und Vergleich 4K bietet eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln und damit eine immense BildschÀrfe. Doch nicht jeder Spieler benötigt eine solche hohe Auflösung. Diese erfordert nÀmlich auch eine sehr schnelle Grafikkarte und senkt die erreichbaren Bilder pro Sekunde.

HĂ€ufig bevorzugen Spieler aber mehr Bilder pro Sekunde gegenĂŒber einer höheren Auflösung, da das Spielgeschehen gerade im Multiplayer flĂŒssiger dargestellt wird und damit einen Vorteil bietet.

Wie wichtig ist die Reaktionszeit?

Das hÀngt vom jeweiligen Spiel ab. Bei einem Aufbauspiel oder einem langsameren Strategiespiel ist die Reaktionszeit zu vernachlÀssigen. Bei First- und Third-Person-Spielen mit schnellen Kamerabewegungen sowie bei Sportspielen ist die Reaktionszeit sehr wichtig.

Welche Reaktionszeit sollte der Gaming Monitor besitzen?

Ab 2 ms kann von einer sehr guten Reaktionszeit gesprochen werden. 1 ms ist noch besser.

Was ist Ghosting?

Ghosting sind stehengebliebene Bildinhalte, die aufgrund eines zu langsam reagierenden Bildschirms entstehen. Dieser schattenhaften Bilder treten vor allem dann auf, wenn das Anschlusskabel nicht den erforderlichen Spezifikationen entspricht oder beschÀdigt ist.

Wie groß sollte der Monitor sein?

Wie schließe ich meinen Gaming Monitor an? im TestvergleichDie richtige MonitorgrĂ¶ĂŸe hĂ€ngt vom Sichtabstand ab. Mit einem grĂ¶ĂŸeren Sichtabstand sollte auch die Bilddiagonale grĂ¶ĂŸer ausfallen. Eine gute GrĂ¶ĂŸe fĂ€ngt bei 24 Zoll an. Wirklich komfortabel sind die Bildschirme aber erst ab einer GrĂ¶ĂŸe von 27 Zoll.

Wie schließe ich meinen Gaming Monitor an?

In der Regel erfolgt die Verbindung zum PC ĂŒber ein HDMI-Kabel. Bei Gaming Monitoren mit hoher Bildwiederholrate reicht HDMI jedoch nicht fĂŒr die DatenĂŒbertragung von der Grafikkarte aus. In diesem Fall nutzen Sie DisplayPort. Das geht natĂŒrlich nur, wenn Ihre Grafikkarte einen entsprechenden Steckplatz bietet. Das gilt es vor dem Kauf zu ĂŒberprĂŒfen. In jedem Fall nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ ist der Anschluss per VGA.

Warum ist die Schrift unscharf?

Wird die Schrift unscharf dargestellt, haben Sie vermutlich nicht die native Auflösung gewÀhlt.

Achten Sie darauf, dass Sie immer die Maximalauflösung einstellen. Ansonsten ist der Monitor gezwungen zu interpolieren. Dabei geht viel BildschÀrfe verloren.

Alternativen zum Gaming Monitor

Als Alternative zum Gaming Monitor kann natĂŒrlich jeder beliebige BĂŒro-TFT verwendet werden. Dieser sollte 60 Hz darstellen können, was bei praktisch allen Modellen auf dem Markt der Fall ist. Interessant sind jedoch auch Fernseher als Alternative. Diese können Sie ebenfalls an Ihren PC anschließen. Verwenden Sie hierfĂŒr HDMI. Der Vorteil der Fernseher liegt natĂŒrlich in der immensen BildgrĂ¶ĂŸe. Mehr als 60 Hz werden hier aber im Vergleich nicht möglich sein.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...