In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Farblaserdrucker Test 2019 ‱ Die besten Farblaserdrucker im Vergleich

Bei externen Praxistests wie von der Stiftung Warentest erzielen Farblaserdrucke oft gute Ergebnisse. Neben den bekannten Marken wie Canon oder Brother, ĂŒberraschten auch gĂŒnstige Modelle wie von Oki mit guten Druckergebnissen. Negativ bewerten Tester oft die hohen Tonerkosten. Unser Verbraucherportal empfiehlt Ihnen daher, sich schon vor dem Kauf auch die Kosten fĂŒr neue Toner anzusehen. Wir haben außerdem Hunderte von KĂ€uferrezensionen ausgewertet, um die besten Farblaserdrucker auszuwĂ€hlen. Außerdem haben wir die verschiedenen Features recherchiert und in unserer ĂŒbersichtlichen Vergleichstabelle aufbereitet.

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Farblaserdrucker?

Die aktuell besten Produkte aus einem Farblaserdrucker Test im ÜberblickFarblaserdrucker sind die Weiterentwicklung der Monochrom-Laserdrucker und können als echte Seitendrucker in Farbe drucken. Im Gegensatz zum Schwarz-Weiß-Laserdrucker wird fĂŒr jede Druckfarbe eine Tonerkartusche benötigt. Farblaserdrucker verwenden die Farben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz.

Im Inneren des Druckers befindet sich eine Bildtrommel, die elektrostatisch aufgeladen wird. Hierzu dient in aller Regel ein dĂŒnner Draht, der eine Koronaentladung erzeugt. Auf der Bildtrommel befindet sich ein Photoleiter, der so entladen wird, dass nur noch an den wichtigen Stellen, an denen spĂ€ter der Toner haften bleiben muss, aufgeladen bleibt. Zur Erstellung des Druckbildes auf der Bildtrommel wird ein Laser oder eine starke LED verwendet.

Die Bildtrommel mit dem Photoleiter dreht sich zur Entwicklereinheit und dort ĂŒber die Tonerkartusche mit dem benötigten Toner versehen. Mithilfe eines Transferbandes oder einer Transferwalze wird der Toner auf das zu bedruckende Papier gebracht.
Beachten Sie, dass bei einem Farblaserdrucker fĂŒr jede Druckfarbe sich dieser Vorgang wiederholt, also vier Bildtrommeln durchlĂ€uft.

Die Bestseller aus einem Farblaserdrucker Test und Vergleich Anschließend wird der Toner auf dem Papier fixiert, wobei dieses durch zwei Anpresswalzen lĂ€uft. Eine der Walzen wird auf etwa 180 Grad Celsius erhitzt, sodass die feinen Tonerpartikel auf dem Papier schmelzen und sich dort dauerhaft verbinden. Nach einer Entladung der Bildtrommel oder mehrerer Bildtrommeln beginnt der Vorgang von vorne.

Bei einem Vergleich mit einem Monochrom-Laserdrucker sind die Tonerkartuschen von Farb-Laserdruckern bereits als Kit ausgefĂŒhrt, sodass hier die Bildtrommel in der Kartusche hĂ€ufig enthalten ist.

Wie Testinstitute in einem Test festgestellt haben, erreichen Farblaserdrucker eine Druckauflösung von 600, 1.200 und 2.400 dpi. Im Vergleich zu den Tintenstrahldruckern ist diese Auflösung eher gering, da die Tintenstrahler zum Teil mit 5.760 dpi drucken können. Dennoch ĂŒberzeugen Farblaserdrucker mit einer hervorragenden DruckqualitĂ€t.

Farblaserdrucker werden ĂŒblicherweise per USB-Kabel, Ethernet-Kabel oder per WLAN verbunden. Ein wichtiges Merkmal im Vergleich zu den gĂ€ngigen Tintenstrahldruckern sind die hohe Druckgeschwindigkeit und die großvolumigen Papierkassetten. Durchaus ist es möglich, eine Druckgeschwindigkeit von 50 Seiten und mehr in der Minute zu erreichen.

Anwendungsbereiche – Farblaserdrucker im Einsatz

Was ist ein Farblaserdrucker Test und Vergleich? Farblaserdrucker werden vornehmlich im gewerblichen Bereich eingesetzt. Sowohl in der öffentlichen Verwaltung, bei Versicherungsgesellschaften sowie allen anderen BĂŒroarbeitsplĂ€tzen sind diese Drucker zuhause. Aber auch in kleineren Agenturen, in Arztpraxen, bei RechtsanwĂ€lten, Maklern und sogar im Home-Office finden Sie diese innovativen Drucker. Vorteilhaft sind in diesem Fall die sogenannten Multifunktions-Farblaserdrucker, die die Funktionen

  • Drucken,
  • Scannen,
  • Fotokopieren
  • Faxen

bieten.

Welche Arten von Farblaserdruckern gibt es?

Was ist denn ein Farblaserdrucker Test genauFĂŒr eine genaue GegenĂŒberstellung und einen Vergleich möchten wir Ihnen die verschiedenen Farblaserdrucker vorstellen.

Der Standard-Farblaserdrucker

Hierunter werden reine Farblaserdrucker verstanden, die lediglich fĂŒr den Farbdruck konzipiert sind. Es handelt sich um relativ kompakte, meist wĂŒrfelförmige GerĂ€te, die standardmĂ€ĂŸig mit einer Papierschublade ausgestattet sind. In heutiger Zeit werden vornehmlich fotoelektrische LED-Farblaserdrucker angeboten. Neben einer ausreichend hohen Druckauflösung können diese Drucker mit einer enormen Druckgeschwindigkeit ĂŒberzeugen. Beachten Sie fĂŒr einen persönlichen Test, dass nicht alle Drucker auch ĂŒber eine Netzwerkschnittstelle verfĂŒgen. Ebenso sind auch nicht alle Modelle WLAN-fĂ€hig.

Der Multifunktions-Farblaserdrucker

Sehr beliebt sind die Farb-Multifunktions-Laserdrucker. Wie zuvor in unserem Ratgeber bereits erlÀutert, können Sie damit nicht nur drucken, sondern auch scannen, faxen und fotokopieren. Beachten Sie hier bitte, dass nicht jedes GerÀt auch zum Faxen konzipiert ist.
Ebenso gibt es Modell, die sowohl ĂŒber eine Ethernet-Schnittstelle als auch eine WLAN-KonnetivitĂ€t verfĂŒgen. Diese Drucker sind wesentlich grĂ¶ĂŸer und werden unter anderem auch als große StandgerĂ€te als Stand-alone-Farbkopierer eingesetzt.

Kurzinformation zu fĂŒhrenden 7 Herstellern/Marken

Bevor Sie sich fĂŒr einen Farblaserdrucker aus unserer Vergleichstabelle entscheiden, möchten wir Ihnen die bekanntesten Hersteller empfehlen, mit denen beste Druckergebnisse erzielt werden können.

  • HP
  • Epson
  • Kyocera
  • Brother
  • Xerox
  • Canon
  • OKI
Hinter der Marke HP steht die amerikanische HP Inc. Als einer der grĂ¶ĂŸten Druckerhersteller werden hier auch die unterschiedlichsten Farblaserdrucker und MultifunktionsgerĂ€te angeboten. Die GerĂ€te mit stylischem Design und TFT-Touchscreen-Bedienfeld bieten einen hohen Funktionsumfang. Sie finden diese GerĂ€te im mittleren bis gehobenen Preissegment. Bekannt ist hier insbesondere die HP Color LaserJet Serie.
Die japanische Seiko Epson Corporation ist ebenfalls als großer Druckerherstelle weltweit bekannt. Obwohl Epson sich mittlerweile vornehmlich auf Farb-Multifunktions-Tintenstrahldrucker mit hoher Druckreichweite spezialisiert hat, finden Sie dort auch die bewĂ€hrte Acculaser-Serie, bei der es sich um reine Farblaserdrucker handelt. Diese Modelle richten sich an den professionellen Einsatzbereich und sind im gehobenen bis höheren Preissegment angesiedelt.
Das japanische Unternehmen Kyocera produziert ausschließlich Laserdrucker. Sie finden hier reine Farblaserdrucker als auch MultifunktionsgerĂ€te, die fĂŒr den tĂ€glichen BĂŒroeinsatz konzipiert sind. Diese ansprechend gestalteten Drucker erreichen eine hohe Druckgeschwindigkeit und sind zudem netzwerkfĂ€hig. Sie finden diese Modelle im mittleren bis höheren Preissegment.
Die japanische Brother Industries produzierter ursprĂŒnglich NĂ€hmaschinen und Schreibmaschinen. Heute finden Sie dort auch hochwertige Farblaserdrucker sowie Multifunktionsdrucker. Diese zeichnen sich durch kompakte Abmessungen aus. Sie finden diese Farblaserdrucker im mittleren Preissegment.
Die amerikanische Xerox Corporation gilt als eigentlicher Erfinder der Laserdrucker. Das Unternehmen bietet hochwertige Farb-Multifunktionslaserdrucker an, die hĂ€ufig als Farb-Stand-alone-Fotokopierer in Unternehmen eingesetzt werden. Diese großen Laserdrucker mit Touchscreen-Display sich echte Office-Drucker. Eine Netzwerkanbindung ist daher obligatorisch. Preislich liegen diese Drucker im mittleren bis höheren Preissegment.
Die japanische Canon Inc. ist nicht nur auf dem Fotosektor stark vertreten, sondern gehört ebenso zu den grĂ¶ĂŸten Druckerherstellern. Recht bekannt ist die stylische i-SENSYS-Serie, in der Sie normale Farblaserdrucker als auch MultifunktionsgerĂ€te finden. Bei einem Vergleich mit anderen Marken muss Canon sich nicht verstecken. Diese Drucker finden Sie im mittleren bis gehobenen Preissegment.
Die japanische OKI Denki Kogyo ist ebenfalls als Druckerhersteller weithin bekannt. Interessant ist, dass OKI einer der wenigen Hersteller ist, die noch Nadeldrucker anbieten. Jedoch finden Sie hier auch robuste Farblaserdrucker und MultifunktionsgerÀte. Diese GerÀte finden Sie im gehobenen Preissegment.

So werden Farblaserdrucker getestet

Wie funktioniert ein Farblaserdrucker im Test und Vergleich? Auch wenn wir selbst keinen Farblaserdrucker Test hier vorgenommen haben, liegen uns zahlreiche Testergebnisse von renommierten Testern vor. Nachfolgende Testkriterien möchten wir Ihnen daher nicht vorenthalten.

Druckauflösung

Die Druckauflösung von Druckern wird in DPI bzw. Dots-per-Inch angegeben. Je höher dieser Wert ausfĂ€llt, umso klarer ist das erzeugte Schrift- und Grafikbild. FĂŒr den reinen Textdruck reichen 600 dpi vollkommen aus. Wenn Sie auch Fotos und aufwĂ€ndige Grafiken ausdrucken möchten, dann sollten Sie zu einer Druckauflösung von mindestens 1.200 dpi greifen.

Druckgeschwindigkeit

FĂŒr einen Test von Druckern spielt die Druckgeschwindigkeit eine entscheidende Rolle. Viele einfache Farblaserdrucker kommen hier durchschnittlich auf 20 Seiten pro Minute. In einem Praxistest von unabhĂ€ngigen Testinstituten wurden aber auch höhere Geschwindigkeiten von bis zu 50 Seiten in der Minute gemessen.

Duplex-Funktion

Auch wenn optisch die meisten Farblaserdrucker eine gewisse Kongruenz aufweisen, spielt die verbaute Technik fĂŒr einen Test eine wichtige Rolle. So können einige Drucker die Seien auch doppelseitig bedrucken. Damit lĂ€sst sich viel Papier sparen. Achten Sie daher auf eine Duplex-Funktion.

PapierkapazitÀt

Ebenfalls spielt auch die PapierkapazitĂ€t fĂŒr einen Test eine wichtige Rolle. Hier geht es darum, wie viele BlĂ€tter in die installierte Papierschublade passen. Beachten Sie, dass Sie mit einer großen Papierschublade fĂŒr einige hundert BlĂ€tter wesentlich seltener Papier nachlegen mĂŒssen.

Die wichtigsten Vergleichskriterien

Die genaue Funktionsweise von einem Farblaserdrucker im Test und Vergleich?FĂŒr eine EignungsprĂŒfung eines Farblaserdruckers möchten wir Ihnen einige Vergleichskriterien mit auf den Weg geben. Somit können Sie den fĂŒr Ihre BedĂŒrfnisse besten Drucker schneller herausfinden.

DIN A4 oder DIN A3

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist das zu bedruckende Papierformat. Die meisten Drucker fĂŒr den BĂŒro- und Heimarbeitsplatz können das Format DIN A4 bedrucken. Es gibt aber auch GerĂ€te, die bis zum Format von DIN A3 drucken können. Diese eignen sich sehr gut fĂŒr Architekten- und Designer-Studios.

Automatischer Dokumenteneinzug

Insbesondere bei den beliebten Multifunktionsdruckern sollten Sie auf einen automatischen Dokumenteneinzug achten.

Dieser befindet sich oberhalb des Deckels fĂŒr den Flachbettscanner. Damit werden zum Beispiel die zu kopierenden oder zu scannenden Dokumente automatisch in den Drucker eingezogen und dort weiterverarbeitet. Wer umfangreiche Kopien erstellen muss, wird dieses Feature lieben.

Kosten der Farb-Tonerkartuschen

Nennenswerte Vorteile aus einem Farblaserdrucker + Testvergleich fĂŒr Kunden GrundsĂ€tzlich sind die Verbrauchskosten in Form von Tonerkartuschen bei Laserdruckern relativ hoch. Dennoch können Sie hier die Druckkosten durch Auswahl von Maxi-Kartuschen deutlich reduzieren. Wenn Sie noch mehr sparen möchten, finden Sie auch von Fremdanbietern erstklassige kompatible NachfĂŒll-Tonerkartuschen. Damit lassen sich die Druckkosten und Seitenpreise senken. FĂŒr einen Vergleich sollten Sie beachten, dass bei Farblaserdruckern fĂŒr jede Druckfarbe eine separate Kartusche benötigt wird.

Druckerspeicher

Farblaserdrucker verfĂŒgen nicht nur ĂŒber einen eigenen Prozessor, sondern auch ĂŒber einen integrierten und teilweise erweiterbaren Hauptspeicher. Die modernen Laserdrucker besitzen glĂŒcklicherweise einen ausreichend großen Speicher, sodass mindestens eine Druckseite in einem Durchgang gedruckt werden kann. Ein großer Hauptspeicher sorgt gleichzeitig fĂŒr mehr Druckgeschwindigkeit. Hierauf sollten Sie achten.

Ethernet-Anschluss

Nach einer Erhebung werden die meisten Farblaserdrucker im gewerblichen Einsatz betrieben. Insoweit sind diese Drucker auch mit einem Computer-Netzwerk verbunden. Wichtig ist, dass in diesem Fall der Drucker ĂŒber eine Ethernet-Schnittstelle verfĂŒgt.
Mit einem herkömmlichen Netzwerkkabel können Sie dann diesen Drucker in ein Netzwerk einbinden.

WLAN-KonnektivitÀt

Alle wichtigen Vorteile aus einem Farblaserdrucker + Test im Überblick Viele Farblaserdrucker und MultifunktionsgerĂ€te werden auch im heimischen Bereich bzw. im Home-Office eingesetzt. In diesem Fall lohnt sich eine drahtlose Wifi-Verbindung, mit der Sie ein lĂ€stiges Druckerkabel vermeiden können. Ein Laserdrucker mit WLAN-KonnektivitĂ€t bietet Ihnen hier Vorteile.

Betriebssystem

Aktuelle Farblaserdrucker unterstĂŒtzen die gĂ€ngigen Betriebssysteme. Hierzu gehören die jeweiligen Windows-, MacOS- als auch Linux-Systeme. DarĂŒber hinaus unterstĂŒtzten viele Drucker auch besondere Netzwerk-Betriebssysteme. Vergleichen Sie die in der Anleitung angegebene Betriebssystem-KompatibilitĂ€t um festzustellen, dass der Laserdrucker auch bei Ihnen funktioniert.

Zeit bis zum 1. Druck

Jeder Farblaserdrucker muss sich vor dem ersten Drucken aufwÀrmen. Einige GerÀte sind jedoch schneller einsatzbereit und besitzen nur eine kurze AufwÀrmphase. Die Zeit bis zur Ausgabe der 1. Druckseite wird in Sekunden berechnet. Hier erreichen die Vergleichssieger durchschnittlich um die 8 Sekunden.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Farblaserdruckers achten!

Nach einer Studie und Kontrolle haben viele Kunden in einem persönlichen Test aber auch Schwachstellen bei den verschiedenen Laserdruckern festgestellt.

  • Schlechte WLAN-KonnektivitĂ€t

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Farblaserdrucker Testvergleich Nach einem Test von Kunden wurde angegeben, dass einige Laserdrucker mit WLAN nur eine schlechte Verbindung herstellen können. Dies ist Àrgerlich, wenn ein Druck drahtlos abgesetzt wurde und das vorhandene WLAN-Netzwerk nicht erreichbar ist oder abbricht.

  • Fehlerhaft verbaute Scaneinheit

Bei einigen Multifunktions-Farblaserdruckern haben Kunden nach einem Test mitgeteilt, dass diese nur schief scannen können. Grund hierfĂŒr ist, dass die Scaneinheit schrĂ€g im DruckergehĂ€use eingebaut wurde. Hier scheint es sich jedoch um einen seltenen Herstellungsfehler zu handeln.

  • Schlechter Kundenservice

Nach einem Produkttest haben Kunden mitgeteilt, dass bei Problemen der Kundenservice entweder nicht erreichbar sei oder relativ unfreundlich gewesen ist. Hier sollte der Hersteller auf jeden Fall an seiner Kundenfreundlichkeit arbeiten.

  • Streifiger Farbausdruck

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem Farblaserdrucker Testvergleich Nach einem Test von unabhÀngigen Testern wurde angegeben, dass beim Farbdruck störende Streifen auf dem Ausdruck zu finden waren. Entweder ist eine der installierten Tonerkartuschen verbraucht oder die Bildtrommel ist defekt.

  • Automatischer Dokumenteneinzug klemmt

Es gibt leider auch Farblaserdrucker, bei denen ein Defekt am automatischen Dokumenteneinzug vorliegt. Insbesondere die Stand-alone-Farbkopierer werden tÀglich in Betrieben arg beansprucht. Hier kann es durchaus vorkommen, dass der ADF (Automatische Dokumenteneinzug) seine Funktion einstellt und klemmt.

  • Mangelhaftes Farbmanagement

Einige Kunden haben nach einem Test ein fehlerhaftes Farbmanagement festgestellt. Die Druckfarben werden leider nicht wie gewĂŒnscht ausgedruckt. Hier sollte ggf. manuell ĂŒber die Druckersoftware das Farbmanagement neu kalibriert werden.

  • Veraltete Treiber

Wer einen Ă€lteren Farblaserdrucker kauft, der sollte darauf achten, ob es fĂŒr diesen Drucker auch aktuelle Druckertreiber gibt. TatsĂ€chlich gibt es noch Boliden, die nicht unter Windows 10 lauffĂ€hig sind. Hier sollten Sie vor dem Kauf einen Test durchfĂŒhren.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Farblaserdrucker am besten?

Einen Farblaserdrucker können Sie in einem ComputerfachgeschĂ€ft und in grĂ¶ĂŸeren ElektrofachmĂ€rkten kaufen. Aber auch das Internet bietet sich natĂŒrlich als Alternative an. Im FachgeschĂ€ft haben Sie zwar meist nur eine begrenzte Auswahl.

Einen Testsieger oder unseren Vergleichssieger werden Sie nur mit etwas GlĂŒck finden. Die geschulten Mitarbeiter werden Ihnen lediglich die auf Lager befindlichen GerĂ€te empfehlen. Richtige SchnĂ€ppchen können Sie dort aber nicht erwarten. Problematisch ist es, wenn Sie einen solchen Farblaserdrucker gekauft haben und feststellen, dass Ihnen dieser nicht gefĂ€llt. Eine RĂŒckgabe ist nicht immer einfach.

Im Internet haben Sie die grĂ¶ĂŸte Auswahl und finden Ihren Drucker auch zu den besten Preisen. Die Lieferung erfolgt meist versandkostenfrei, wobei auch eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden möglich ist. DarĂŒber hinaus ist das Bestell- und Bezahlverfahren sicher und einfach. Falls Ihnen der Drucker einmal nicht gefallen sollte, können Sie von Ihrem 14-tĂ€gigen Widerrufsrecht Gebrauch machen. Nach der RĂŒcksendung erhalten Sie Ihren Kaufpreis erstattet. Bei einem direkten Vergleich kann der Kauf ĂŒber das Internet nur empfohlen werden.

Wissenswertes & Ratgeber

Wo und wie kann ich einen Farblaserdrucker Testsieger richtig anwenden Neben einer hohen Druckauflösung und einer ordentlichen Druckgeschwindigkeit bieten Ihnen Farblaserdrucker aber noch viel mehr. Neuere Modelle verfĂŒgen ĂŒber ein TFT-Touchscreen-Display, ĂŒber welches die Bedienung relativ einfach ist. Vornehmlich MultifunktionsgerĂ€te verfĂŒgen ĂŒber dieses Display. Beim Scannen erhalten Sie hierĂŒber sogar eine verkleinerte Vorschau. Ebenso werden Ihnen hier die wichtigsten Statusmitteilungen angezeigt. Sollte eine Tonerkartusche verbraucht sein, so weist Sie der Drucker sofort darauf hin. Schön ist, dass viele GerĂ€te auch eine integrierte Druckeranleitung besitzen. Sie werden beispielsweise schrittweise durch den Auswechselvorgang einer Tonerkartusche geleitet.

DarĂŒber hinaus können viele Modelle auch drahtlos drucken. Neben dem WLAN-Netz stehen hier auch Bluetooth und NFC zur VerfĂŒgung. Selbst von Ihrem Smartphone können Sie von unterwegs auf Ihren Farb-Laserdrucker zugreifen. So sind die Ausdrucke fertig, wenn Sie daheim angekommen sind. Ebenso lassen sich die Druckerzeugnisse auch von einer Cloud ausdrucken. Im Vergleich zu den ersten Modellen, die lediglich ĂŒber eine serielle Schnittstelle mit dem Computer verbunden waren, hat sich hier in letzter Zeit viel getan.

Stiftung Warentest Farblaserdrucker Test – die Ergebnisse

Wenn es um einen Warentest oder Produkttest geht, dann darf die unabhĂ€ngige Stiftung Warentest nicht fehlen. Hier werden regelmĂ€ĂŸig Haushaltsprodukte, Werkzeuge, Computer-Hardware und Garten- bzw. FreizeitgerĂ€te einem Test unterzogen. Nach einer eingehenden Untersuchung erhalten die Produkte dann ihre Testnote, die Sie zur KaufunterstĂŒtzung nutzen können.
Zuletzt hat die Stiftung Warentest im MÀrz 2019 verschiedene Drucker getestet. Hierzu gehörten 17 reine Farblaserdrucker und 29 Farblaser-Multifunktionsdrucker.

Bei einer Nebeneinanderstellung der verschiedenen GerĂ€te wurden erhebliche Unterschiede in der QualitĂ€t und auch bei den Folgekosten festgestellt. Das Testinstitut ÖKO Test hat bisher keine Laserdrucker getestet. DafĂŒr finden Sie einen interessanten Bericht, ob auch im Schlafzimmer ein Home-Office eingerichtet werden kann.

Die Entwicklung der Farblaserdrucker im Laufe der Zeit

Welche Arten von Farblaserdrucker gibt es in einem Testvergleich? Im Jahr 1937 entwickelte der Physiker Chester F. Carlson die Elektrophotografie. Damit konnte auf einer Glasplatte die erste Fotokopie angefertigt werden. Im Jahr 1950 wurde von der Firma Haloid der erste marktreife Trocken-Kopierer entwickelt. Man nannte dieses Verfahren Xerographie. Hieraus wurde auch der Name des Druckerherstellers Xerox spÀter abgeleitet. Der erste Farbkopierer von Xerox wurde 1953 prÀsentiert.

Ebenfalls von Xerox wurde von Gary Starkweather 1970 der erste Laserdrucker entwickelt. Die Anfangsauflösung lag gerade einmal bei 384 dpi. Erst 1984 wurde der Laserdrucker mit der Bezeichnung LaserJet von Hewlett-Packard zu erschwinglichen Preisen angeboten. Seinerzeit wurde die Bildtrommel noch mit einem beweglich gelagerten Laserstrahl abgetastet. Schon 1973 gab es Farb-Fotokopierer. Erst in den spÀten 80er Jahren wurden vermehrt Farb-Laserdrucker produziert. Sie waren im Vergleich zu den Mono-Laserdruckern noch sehr teuerl.

Heute liegen Farb-Laserdrucker im Preis etwas ĂŒber einem modernen Tintenstrahldrucker. Insoweit haben Sie die Qual der Wahl. Wie bereits eingangs erwĂ€hnt, hat sich in Bezug auf DruckqualitĂ€t und Geschwindigkeit in den letzten Jahren viel getan. FĂŒr die beste DruckqualitĂ€t sollten Sie immer auf eine hohe Druckauflösung achten.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Farb-Laserdrucker

Welche Farblaserdrucker Modelle gibt es in einem Testvergleich? Neben der Bildtrommel gehört die Tonerkartusche zu den wichtigsten Bestandteilen eines Laserdruckers. Hier setzt jeder Markenhersteller auf ein eigenes Format. Nur selten sind die Tonerkartuschen untereinander austauschbar. Es handelt sich hierbei um einen stabilen KunststoffbehĂ€lter, der ausreichend transportsicher geliefert wird. Vor dem Einsetzen mĂŒssen Sie erst einen Versiegelungsstreifen entfernen. Bei Farblaserdruckern benötigen Sie insgesamt 4 separate Kartuschen fĂŒr jede Druckfarbe.

Hiermit wird das sogenannte CMYK-Farbmodell, also Cyan-Magenta-Yellow-Black abgebildet. AbhĂ€ngig von der verwendeten Tonerkartusche können Sie damit wenigstens 2.500 bis 10.000 Druckseiten und mehr drucken. Insoweit rechtfertigt die Ergiebigkeit auch den höheren Anschaffungspreis von Tonerkartuschen im Vergleich zu den Druckerpatronen der Tintenstrahldrucker. Das leichtschmelzende Tonerpulver bietet weitere Vorteile. Im Gegensatz zu einer Farbpatrone beim Tintenstrahldrucker kann ein Laserausdruck nach der Fixierung nicht mehr verwischen. Selbst Feuchtigkeit sorgt fĂŒr keine Einbußen beim Lesen. Das Druckbild wird direkt auf dem Papier dauerhaft eingebrannt. Wenn Sie auch im Außenbereich hochwertige Ausdrucke erstellen möchten, dann sollten Sie zu einem Farb-Laserdrucker greifen.

7 Tipps zur Pflege & Wartung

Tipps 1

Tipps 1

GehÀuse reinigen

In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden sollten Sie das KunststoffgehĂ€use Ihres Laserdruckers reinigen. Verwenden Sie hier einen Pinsel oder leicht angefeuchteten Lappen. Da das feine Tonerpulver gesundheitsschĂ€dlich ist, sollten Sie einen Staubsauger vermeiden.

Tipps 2

Tipps 2

Tonerkartusche ersetzen

Zur Wartung gehört natĂŒrlich, dass Sie eine verbrauchte Tonerkartusche rechtzeitig ersetzen. Danach können Sie wieder viele tausend Seiden drucken.

Tipps 3

Tipps 3

Papierfach nachfĂŒllen

Um Druckstaus zu vermeiden, bieten moderne Laserdrucker große Papierschubladen. Vergessen Sie nicht, diese regelmĂ€ĂŸig nachzufĂŒllen.

Tipps 4

Tipps 4

Bildtrommel ersetzen

Auch die Bildtrommel unterliegt einem natĂŒrlichen Verschleiß. Diese mĂŒssen Sie in grĂ¶ĂŸeren AbstĂ€nden ebenfalls austauschen.

Tipps 5

Tipps 5

Fixiereinheit austauschen

Ebenso wie die Bildtrommel ist auch die Fixiereinheit nach lÀngerem Gebrauch zu wechseln. Diese gibt es von den Druckerherstellern als Ersatz.

Tipps 6

Tipps 6

Korona-Draht reinigen

Um eine optimale Aufladung der Bildtrommel zu erreichen, mĂŒssen Sie in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden den Korona-Draht sĂ€ubern.

Tipps 7

Tipps 7

Scanner sÀubern

Bei MultifunktionsgerÀten ist es wichtig, dass die die Auflage-Glasscheibe des Scanners sauber halten. Mit einem Glasreiniger können Sie diese Scheibe am besten sÀubern.

FAQ

Welche Vorteile bieten wiederbefĂŒllte Tonerkartuschen?

Worauf muss ich beim Kauf eines Farblaserdrucker Testsiegers achten? ZunĂ€chst sind wiederbefĂŒllte Kartuschen wesentlich gĂŒnstiger als die Originale. Sie bieten zum Teil eine höhere Druckreichweite und sorgen insgesamt fĂŒr niedrige Druckkosten. Dennoch mĂŒssen Sie in Bezug auf die DruckqualitĂ€t keine Einbußen verzeichnen.

Wie wird der Koronadraht gerenigt?

Bei den meisten Herstellern wird der Draht mithilfe eines kleinen Schiebers abgestrichen. Nach jedem Tonerwechsel sollten Sie den Draht gleich mit sÀubern. Ansonsten kann es zu einem streifigen Ausdruck kommen.

Worauf ist beim Wechseln der Bildtrommel zu achten?

Die Bildtrommel wird in einer lichtdichten Folie verpackt geliefert. Setzen Sie diese sofort nach dem Auspacken in Ihren Laserdrucker ein. Vermeiden Sie, dass eine hohe Sonneneinstrahlung auf die OberflÀche der Trommel trifft. Immerhin handelt es sich hier um ein Belichtungselement, Àhnlich wie ein Fotofilm.

Warum sollte verschĂŒttetes Tonerpulver nicht weggesaugt werden?

Tonerpulver ist gesundheitsschĂ€dlich und wĂŒrde durch den Staubsauger hinten wieder ausgeblasen werden. Verwenden Sie stattdessen lieber ein Kehrblech und einen Besen.

Warum ist das gedruckte Papier beim Laserdruck warm?

Auf diese Tipps mĂŒssen bei einem Farblaserdrucker + Testsiegers Kauf achten? Da das feine Tonerpulver ĂŒber die Fixiereinheit mit hoher Hitze zum Schmelzen gebracht wird, ist das ausgeworfene Druckerpapier nach dem Laserdruck immer etwas warm.

Woran ist ein Multifunktions-Farblaserdrucker zu erkennen?

Im Gegensatz zu einem normalen Farb-Laserdrucker besitzt ein MultifunktionsgerÀt oberhalb der Papierausgabe noch einen Flachbettscanner und meist einen automatischen Dokumenteneinzug. Sie können die Scannerabdeckung nach hinten klappen und somit diesen auch als Fotokopierer nutzen.

Wie energiesparend sind Farb-Laserdrucker?

Viele moderne Laserdrucker sind mit einer sogenannten Auto-On/Auto-Off-Technologie ausgestattet. Dies bedeutet, dass der Drucker in den Ruhemodus geht und einen geringen Standby-Strom verbraucht, wenn er nicht gerade druckt.

Alternativen zum Farb-Laserdrucker

Möchten Sie in Farbe drucken, dann können Sie anstelle eines Laserdruckers auch einen Tintenstrahldrucker verwenden. Mittlerweile gibt es hochwertige Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker, die an die Druckreichweite eines Laserdruckers heranreichen. DafĂŒr bieten viele Tintenstrahldrucker sogar noch eine deutlich höhere Druckauflösung.

Vom bekannten Druckerhersteller Ricoh wurde im Jahr 2004 ein Gel-Drucker entwickelt. Diese Drucker können auch in Farbe drucken. Anstelle von FlĂŒssigtinte verwenden diese Drucker dickflĂŒssiges, farbiges Gel. Dieses wird auf das Papier aufgebracht, wobei der FlĂŒssigkeitsanteil verdunstet. Die Gel-Farbe bleibt wischfest und dauerhaft auf dem Papier.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

Grundlegend Hintergrundinformationen erfahren Sie auf der Webseite von
https://de.wikipedia.org/wiki/Laserdrucker

Wie Sie einen Laserdrucker reinigen, erfahren Sie auf der InternetprÀsenz von
https://www.tonerpartner.de/laserdrucker-reinigen/

Weitere Tipps zu Laserdruckern können Sie auch hier nachlesen
https://www.techgui.de/technik/drucker/laserdrucker/

Wie ein Laserdrucker funktioniert, erlÀutert Ihnen die Webseite von
https://www.toner-dumping.de/blog/so-funktioniert-ein-laserdrucker/

Welches das optimale Papier fĂŒr Farb-Laserdrucker ist, können Sie hier erfahren
https://www.simonelli.ch/gruende-fuer-den-laserdrucker/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...