In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Buggy Test 2019 ‱ Die 10 besten Buggys im Vergleich

Das Kleinkind ohne anstrengendes Tragen zum Stadtbummel, auf den Spielplatz oder auch zum Joggen mitnehmen, können Eltern problemlos mit einem praktischen Buggy. Diese komfortablen KinderwĂ€gen eignen sich optimal fĂŒr den Transport der noch schnell mĂŒde werdenden Sprösslinge. Das haben auch die Redakteure des renommierten, zertifizierten, DE-weit beliebten Verbraucherportals ExpertenTesten bemerkt und daher zahllose Vergleichsstudien, Tests und Kundenrezensionen zusammengetragen und ausgewertet. Die Ergebnisse sind in einer Vergleichstabelle der besten Buggys veröffentlicht worden. Nutzen Sie die Tabelle, um schnell und bequem den richtigen Buggy fĂŒr Ihr Kind zu finden.

Buggy Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Buggy und wie funktioniert er?

Was ist ein Buggy Test und Vergleich?Buggys sind dazu da, Kleinkindern, die selbst noch nicht lange und ausdauernd laufen können, einen gemĂŒtlichen Sitzplatz zu verschaffen. FĂŒr die Eltern bedeutet dies einen großen Zugewinn an FlexibilitĂ€t, schließlich ist es auf Dauer nicht nur sehr anstrengend ein Kleinkind zu tragen, sondern auch schĂ€dlich fĂŒr den RĂŒcken. Mit der UnterstĂŒtzung durch einen Buggy oder einer Babytrage lassen sich nicht nur kurze Strecken bewĂ€ltigen, sondern je nach Modell auch grĂ¶ĂŸere Touren planen. Weil der Buggy von den Eltern geschoben wird, sind gepolsterte Griffe im Test ein vorteilhafter Faktor. Mehr zu Babytragen hier erfahren.

Anwendungsbereiche – Buggy im Einsatz

Ein guter Buggy ĂŒberzeugt in zahlreichen Anwendungsbereichen. Denn mit dem reinen Transport des Kleinkinds hört der Einsatz noch lange nicht auf. Viele Buggys verfĂŒgen im Vergleich ĂŒber Extras und Zubehörteile, die das Leben mit Kleinkind noch komfortabler machen. Dazu gehören beispielsweise eingebaute Transportnetze fĂŒr kleinere EinkĂ€ufe oder Spielsachen fĂŒr ausgedehnte Spielplatzbesuche.

FĂŒr sportliche Eltern, die nicht nur lange Wanderungen mit dem Buggy planen, sondern auch Joggingrunden mit dem Nachwuchs drehen möchten, spielt auch die Anzahl der RĂ€der sowie deren Bereifung eine Rolle.

Welche Arten von Buggys gibt es?

Welche Arten von Buggy gibt es in einem Testvergleich?Der Klassiker unter den Buggys ist der leichte Sitzbuggy. Dieser zeichnet sich durch ein geringes Eigengewicht aus und zeigt im Test FlexibilitĂ€t durch leichtes Zusammenfalten. Die ĂŒberwiegende Anzahl an Modellen verfĂŒgt im VergleichÂ ĂŒber vier RĂ€der, von denen einige schwenkbar sein können.

Robustere Buggys besitzen sehr oft fest angebrachte Gewebeteile, die sich nicht ohne weiteres auseinanderbauen lassen und das Transportieren des Buggys erschweren können. Im Vergleich bieten solche Modelle aber ein Plus an StabilitĂ€t, das durchaus erwĂŒnscht sein kann. Eltern, die den Buggy tĂ€glich fĂŒr lĂ€ngere Strecken nutzen, wĂŒnschen sich ein strapazierfĂ€higes Modell, in dem der Nachwuchs auch bei lĂ€ngeren Fahrzeiten gut geschĂŒtzten Platz findet.
Beliebt bei jungen Eltern sind auch Buggys, die als Teil eines Kombi-Kinderwagens daherkommen.

Viele Modelle bieten hier einen festen Buggy-Unterbau, auf den per Adapter eine Babyschale, eine Babywanne oder ein Buggy-Aufsatz gesteckt werden kann. Auch hier gibt es zahlreiche AusfĂŒhrungen, die sich durch die Anzahl der RĂ€der, Zusatzfunktionen und weitere Faktoren im Test unterscheiden.
Viele Eltern möchten trotz des Nachwuchses nicht auf ihren geliebten Sport verzichten. Deswegen gibt es heute auch Buggys, die sich zu einem robusten Joggerwagen umbauen lassen. Mit wenigen Handgriffen kann entweder ein separates Joggerrad anstelle der BuggyrÀder montiert werden. Oder das bereits vorhandene Joggerrad des Buggys wird festgestellt, um Spursicherheit zu gewÀhrleisten.

Kurzinformation zu 7 fĂŒhrenden Buggy-Herstellern

  • Hauck
  • Maxi Cosi
  • Knorr Baby
  • Quinny
  • Chicco
  • Joie
  • Froggy
Hauck: als echtes traditionsunternehmen hat Hauck frischgebackenen Eltern nicht nur Buggys zu bieten, sondern auch viel Erfahrung beim Konzipieren und Herstellen dieser Fahrzeuge. Hier treffen hochwertige Materialien auf ein durchdachtes Konzept, das dem Familienalltag standhalten kann. Hauck ist auf Buggys spezialisiert, die sich den Anforderungen von Kindern und Eltern entsprechend umbauen lassen und somit lange Zeit genutzt werden können.

Maxi Cosi ist sicherlich ein Name, den viele Eltern mit dem ersten Kindersitz oder der ersten Babyschale verbinden. In diesem Artikel erfahren Sie alles ĂŒber Kindersitze im Vergleich. TatsĂ€chlich baut dieser Hersteller aber auch Buggys und Kinderwagen. Eltern freuen sich ĂŒber das breit aufgestellte Portfolio an Allround-KinderwĂ€gen und Outdoor-Modelle, die sich kinderleicht zu Buggys umbauen lassen. Aber auch leichte Stadtbuggys finden sich im Programm dieser Marke.

Bei Knorr-Baby gibt es ein großes Angebot an Kinderwagen zu entdecken, aber auch zahlreiche Buggy-Modelle fĂŒr alle Lebenslagen. Dieser Hersteller hat sich vor allem der FlexibilitĂ€t verschrieben, mit der moderne Eltern ihr Leben gestalten und ihren Nachwuchs am aktiven Leben teilhaben lassen. Vom klassischen Buggy bis zum Sportmodell mit festellbaren oder schwenkbaren RĂ€dern finden Eltern hier dasjenige Modell, das am besten zu ihrem Leben passt.

Eltern, die sich nach einem kompakten, leichtgewichtigen Buggy umsehen, der aber trotzdem den strapaziösen Alltag mit Kleinkind meistert, sollten das Portfolio von Quinny entdecken. FlexibilitÀt ist das Markenzeichen von Quinny, einer niederlÀndischen Firma, die Ende der 90er Jahre mit dem ersten faltbaren Joggerbuggy den Markt revolutionierte.

Bei Chicco steht das Baby mit seinen BedĂŒrfnissen voll und ganz im Mittelpunkt. Deswegen hĂ€lt dieser Hersteller gleich mehrere Serien an Buggys fĂŒr Eltern von abenteuerlustigen Kleinkindern bereit. Chicco ist eine Marke, die sich auf Kombi-Modelle spezialisiert hat. Hier finden Eltern nicht nur eine große Auswahl an Buggys, sondern auch passende AufsĂ€tze, Module und Zubehörteile, um den Buggy in einen Kinderwagen zu verwandeln oder einen Autositz auf das Fahrgestellt zu stecken. Aber auch leichte, zusammenklappbare Buggys und sogar Zwillingsbuggys gehören zum umfangreichen Portfolio, das keine WĂŒnsche offen lĂ€sst. Mehr zu Zwillingskinderwagen auf dieser Seite erfahren.

Joie ist eine relative junge Marke, die sich der Herstellung von alltagsfreundlichen BUggys verschrieben hat. Im Jahre 2011 wurde die Firma von befreundeten Eltern gegrĂŒndet, die sich alltagstaugliche, praktische Transportlösungen fĂŒr Babys und Kleinkinder wĂŒnschten. Heute verfĂŒgt die Marke ĂŒber mehrere Buggy-Serien fĂŒr jeden Bedarf, aber auch ĂŒber viele weitere Artikel, die das Leben mit Kleinkindern komfortabel machen.

Auch Froggy bietet gleich mehrere Linien an Buggys fĂŒr Kleinkinder. Dieser Hersteller setzt allerdings in erster Linie auf die klassische Kombination von Babywanne und optional einbaubarem Sportsitz fĂŒr die Buggyfunktion. Mit passenden Adaptern lassen sich auf dem Gestell der Buggys dieses Herstellers auch Babyschalen aufstecken.

 

So werden Buggys getestet

Nach diesen Testkriterien werden Buggy bei uns verglichenViele Eltern verwenden den Buggy jeden Tag, und das unter teilweise widrigen Bedingungen. Buggys mĂŒssen im Test daher so einiges aushalten. Verglichen werden dabei Faktoren, wie beispielsweise das Fahr- und Schiebeverhalten auf den unterschiedlichsten UntergrĂŒnden.

Wer gerne HerbstspaziergĂ€nge auf geschotterten Waldwegen macht muss mit seinem Buggy genauso glĂŒcklich sein, wie Eltern, die ihren Buggy hauptsĂ€chlich fĂŒr kleine Strecken in der Stadt einsetzen.
Im direkten Vergleich wird natĂŒrlich auch nach dem konkreten Modell differenziert. Ist der Buggy als Standalone-Produkt konzipiert oder eine von mehreren Varianten eines Kombi-Kinderwagens?NatĂŒrlich spielt die Handhabbarkeit im Alltag eine große Rolle. Wie schnell und zuverlĂ€ssig lĂ€sst sich der Buggy im Auto verstauen?

Welche Einzelteile fallen dabei an und wo lassen sie sich im Alltag mit möglichst wenigen Handgriffen verstauen?

Folgende Eigenschaften sind in einem Buggy Test wichtigFĂŒr alle, die mit ihrem Kleinkind Straßenbahn fahren spielt auch das Eigengewicht des Buggys eine Rolle, denn diese Situation erfordert sehr hĂ€ufig ein Anheben des Fahrzeugs, oft mit dem darin sitzenden Kleinkind. Untersucht werden im Rahmen von Tests auch die möglichen Sitz- und Liegepositionen eines Buggys. Diese sollte sich ideal dem Alter und der KörpergrĂ¶ĂŸe des Kindes anpassen lassen können.

Tests von Buggys berĂŒcksichtigen auch die Anpassungsmöglichkeiten an das Kleinkind. LĂ€sst sich der Sitzbereich in eine bequeme Liegeposition zum Schlafen umbauen? Gibt es ein Fußteil, auf dem kleine FĂŒĂŸe guten Halt finden?

Lassen sich auch Fußrasten individuell an das Kind anpassen? NatĂŒrlich muss in einen Test auch immer die Laufleistung der BuggyrĂ€der mit einfließen. RĂ€der, die sich schon nach wenigen Wochen des Nutzens als nicht funktional erweisen, sich blockieren oder auf andere Weise an Funktion einbĂŒĂŸen, mĂŒssen im Test zweifelsfrei ermittelt werden.

Nicht zuletzt zĂ€hlen auch die Wendigkeit des Buggys sowie sein Schiebeverhalten zu den wĂŒnschenswerten Testkriterien. Schließlich entscheiden diese beiden Faktoren maßgeblich darĂŒber, ob die Eltern mit der Anschaffung und der Handhabung im Alltag zufrieden sein werden.

7 Vergleichskriterien fĂŒr den Buggy-Test

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem Buggy Test geprĂŒftWeil die Sicherheit der Kleinen in jedem Fall vorgeht, ist es nicht einfach, sich auf eine bestimmte Anzahl an Vergleichskriterien fĂŒr Buggys fĂŒr Tests zu beschrĂ€nken. Unsere Redaktion hat die 7 wichtigsten Faktoren zusammengestellt, die beim Test eines Buggys geprĂŒft werden sollten.

Buggymodell

Zu Beginn des Tests sollte das Buggymodell selbst festgestellt werden und genauer unter die Lupe genommen werden. Handelt es sich bei diesem Modell um einen Buggy, der als Standalone-Produkt gedacht ist? Oder ist dieser Buggy nur eine von mehreren Umbauvarianten eines umfangreichen Kombi-Kinderwagens?

Leichtes Transportieren

Im Alltag spielt es fĂŒr Eltern und Kinder eine große Rolle, ob der Buggy schnell und mit wenigen Handgriffen transportbereit gemacht werden kann. Gerade Eltern, die ĂŒber ein kleines Auto mit begrenztem Kofferraum verfĂŒgen, sollten sich fĂŒr die Testergebnisse zu den Packmaßen eines Buggys interessieren.

Ebenfalls wichtig ist, ob der Buggy unkompliziert zusammengefaltet werden kann und ob beim Zusammenlegen Einzelteile abmontiert werden mĂŒssen.

Beschaffenheit der RĂ€der

Die Handhabung vom Buggy Testsieger im Test und VergleichNatĂŒrlich wĂŒnschen sich Eltern einen stabilen Buggy, aber das Fahrverhalten soll trotzdem angenehm leicht bleiben. Was wie ein Widerspruch klingt, können manche Buggys durchaus im Test bieten. Deswegen prĂŒfen Tests im Vergleich nicht nur, ob sich ein Buggy leicht schieben lĂ€sst.

Hier werden auch Faktoren, wie die Anzahl der RĂ€der berĂŒcksichtigt sowie die Beschaffenheit der Bereifung. Handelt es sich um massive PlastikrĂ€der oder um Luftreifen? Sind sie schwenkbar oder lassen sich einige RĂ€der feststellen? All diese Kriterien beeinflussen bereits im Testlauf das Fahrverhalten im Alltag und werden in Tests daher ausgiebig geprĂŒft.

Sicherheit

Der Schutz der Kleinsten steht auch beim Test von Buggys ĂŒber allem. Hier geht es um die genaue PrĂŒfung von Komponenten, wie beispielsweise den Bremsen und SicherheitsbĂŒgeln. LĂ€sst sich der gesamte Buggy stabil abstellen und wie reagiert er auf unebenen Untergrund oder beim Fahren mit der Straßenbahn?

Auch das zulĂ€ssige Maximalgewicht muss im TestberĂŒcksichtigt werden, um eine fundierte Empfehlung aufgrund der Probe an Eltern geben zu können.

Sauberkeit

Die einfache Bedienung vom Buggy Testsieger im Test und VergleichEin Buggy muss im Test nicht nur alle Faktoren hinsichtlich der Sicherheit und der Bedienfreundlichkeit erfĂŒllen können, er muss sich auch einfach reinigen lassen. Kleinkinder, die eine Vesperpause im Buggy lieben hinterlassen nicht nur KrĂŒmel, sondern eine Vielzahl von Flecken, die sich schnell und einfach wieder entfernen lassen sollten.

Auch das Material selbst spielt daher in Test eine Rolle. Viele Modelle bestehen aus einem Textilgewebe aus Kunststoff, aber manche Modelle besitzen EinsĂ€tze oder Details aus anderen Materialien. Auch hier wird im Vergleich geprĂŒft, wie gut sich diese reinigen lassen und welche Vorteile sie fĂŒr Kind und Eltern bringen.

Haltbarkeit

NaturgemĂ€ĂŸ ist die Nutzungsdauer des Buggys auf das Kleinkinderalter begrenzt. Trotzdem muss die Haltbarkeit des GefĂ€hrts im Test untersucht werden. Hier geht es vor allem darum, festzustellen, welchen Belastungen der Buggy im VergleichstandhĂ€lt, bevor die FunktionalitĂ€t beeintrĂ€chtigt wird.

Dies ist nicht zuletzt fĂŒr die Eltern ein betrĂ€chtliches Kaufargument, denn schließlich soll der Buggy möglichst ĂŒber das gesamte Kleinkinderalter hinaus zur VerfĂŒgung stehen. Wer einen Buggynachkaufen muss wegen eines Defekts zahlt letzten Endes mit aller Wahrscheinlichkeit drauf.

 Zubehör fĂŒr den Alltag mit Kleinkind

Das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis vom Buggy Testsieger im Test und VergleichGerade fĂŒr lĂ€ngere AusflĂŒge zum Spielplatz, ausgedehnte Einkaufstouren oder sogar Zugreisen mit dem Buggy muss nicht nur das Kleinkind einen sicheren Platz finden, sondern auch zahlreiches Zubehör. Angefangen von der Wickeltasche bis hin zum Lieblingsspielzeug können Eltern natĂŒrlich auch den Buggy zum Transport nutzen.

Dann ist es umso wichtiger, dass das konkrete Modell ĂŒber eine eingebaute Transporttasche oder ein Einkaufsnetz verfĂŒgt, wo sich grĂ¶ĂŸere und kleinere Dinge verstauen lassen. Im Test wird aber auch das weitere, fĂŒr den Buggy vorgesehene Zubehör mitberĂŒcksichtigt.

Dabei kann es sich um GetrĂ€nkehalter handeln, um zusĂ€tzlichen Schutz vor Wind und Wetter, FußsĂ€cke fĂŒr den Winter und vieles mehr.

HĂ€ufige MĂ€ngel und Schwachstellen

Der Komfort vom Buggy Testsieger im Test und VergleichTransportiert man mit dem Buggy sein Kleinkind tÀglich mehrmals oder lÀngere Strecken fallen MÀngel an den Produkten schnell auf. Diese betreffen nicht nur das Material, auch das Design, wenig funktionale Gestaltungsdetails oder sogar klare Konzeptionsfehler bleiben im Test nicht lange verborgen.

Damit Eltern nicht erst schlechte Erfahrungen machen mĂŒssen gibt es aussagekrĂ€ftige Testergebnisse zu Buggys, die eine Entscheidung fĂŒr ein bestimmtes Modell leicht machen. Aber welche MĂ€ngel und Schwachstellen weist ein

Buggy im Test hÀufig auf?

Alle Buggys, die in den Tests betrachtet und einem Vergleich unterzogen werden, bestehen ĂŒberwiegend aus einem Textilgewebe aus Kunststofffasern. Diese sind zwar Ă€ußerst robust, im aktiven Alltag mit Kindern kann aber auch solch ein strapazierfĂ€higes Material leichter beschĂ€digt werden. Im Test muss dieser Umstand berĂŒcksichtigt werden. Auch gut konzipierte Buggys haben meist eine oder mehrere Stellen, an denen das Textilgewebe relativ ungeschĂŒtzt StĂ¶ĂŸe abfĂ€ngt.

Gute Buggys sollten sich hier im Vergleich durch besonders strapazierfĂ€higes Gewebe herausstellen oder an möglichen Problemstellen gleich eine zusĂ€tzliche VerstĂ€rkung besitzen. Kaum etwas ist fĂŒr Eltern und Kinder frustrierender, als einen eigentlich funktionierenden Buggy wieder abgeben zu mĂŒssen, weil die Textilbespannung eingerissen ist und die FunktionalitĂ€t beeintrĂ€chtigt.

Alle Erfahrungen vom Buggy Testsieger im Test und VergleichJeder Buggy, in dem ein Kleinkind transportiert, sollte ĂŒber ein stabiles Fahrverhalten verfĂŒgen. Dabei muss im Testdifferenziert werden zwischen Fahrten auf unproblematischen, flachen UntergrĂŒnden und dem Fahren auf unebenem, kurvigen Boden.

Hier kristallisieren sich im Test relativ schnell diejenigen Buggys heraus, die viel mitmachen und sich auch fĂŒr Aktive ideal eignen. Nicht wenige Fabrikate zeigen im Vergleich bereits auf Straßenasphalt oder Pflasterstein ein unvorteilhaftes Fahrverhalten. Blockierende RĂ€der gehören hier ebenso dazu wie leichtes Kippen des gesamten GefĂ€hrts bei leichten Kurven.

Damit auch kurze Ausfahrten fĂŒr Eltern und Kind frustfrei ablaufen und schöne AusflĂŒge ermöglichen ist ein leichtes Schieben des Buggys unabdingbar.

Wie viel Euro kostet ein Buggy Testsieger im Online ShopOb sich ein Buggy im Test einfach schieben lÀsst und quasi von selbst rollt oder aber viel Kraft zum Anschieben benötigt hÀngt nicht zuletzt auch von der Bereifung ab. Hier neigen gerade kleine massive Kunststoffreifen zum Bremsen, was einen hohen Kraftaufwand vonseiten der Eltern erfordert.

Auf der anderen Seite bieten Luftreifen, die vom Nutzer auch selbst nachgepumpt werden können, viele Vorteile. Nicht nur erleichtern sie bei den meisten Buggys im Test das Schieben, sie sorgen auch fĂŒr ein zusĂ€tzliches Polster und machen die Ausfahrt fĂŒr den kleinen Passagier noch angenehmer.

Ein großer Komfortfaktor, der fĂŒr viele Eltern auch kaufentscheidend ist, ist die Option, den Buggy möglichst unkompliziert zusammenfalten zu können. Im Test ergeben sich zahlreiche Modelle, die zwar als BuggyÂ ĂŒberzeugen, beim Transportieren aber klare Minuspunkte einfahren. Buggys, die sich nur umstĂ€ndlich und mit viel Kraftaufwand einfalten lassen, erfreuen ihren Besitzer im Test nicht mit gutem Nutzerkomfort und werden sicherlich nicht in angenehmer Erinnerung bleiben.

Auch bei Kombiprodukten, die nicht nur den Umbau in einen Buggy, sondern auch zu einem Babywagen erlauben, lauert im VergleichhĂ€ufig diese Fehlerquelle. Wer technisch begabt ist und sich nicht an lĂ€ngeren Faltarbeiten stört, kann mit solch einem Buggygut bedient sein, fĂŒr viele Nutzer bedeutet dies jedoch eine zusĂ€tzliche Belastung.

Beste Hersteller aus einem Buggy TestvergleichAuch ein Buggy verfĂŒgt ĂŒber eine ganze Reihe von Verschleißteilen, die je nach Modell im Test ganz unterschiedlich gestaltet sind. Damit Nutzer sich fĂŒr einen Buggy entscheiden können, an dem sie und ihr nachwuchs lange Freude haben werden nimmt ein Test auch alle AnschlĂŒsse des Buggys genau unter die Lupe.

Dabei kann es sich um AnschlĂŒsse aller Art handeln: Vom Steckadapter fĂŒr den Kinderwagenaufsatz ĂŒber entscheidende Sicherheitsaspekte wie das Gutschloss durchleuchtet der Test alle Verbindungen und Vorrichtungen, die am Buggy im Vergleich zu finden sind. HĂ€lt die Steckverbindung, mit der das Joggerrad befestigt wird, auch wirklich der hohen Belastung im Test dauerhaft stand? Lassen sich Verbindungen und Adapter problemlos reinigen? Denn auch grĂ¶ĂŸere Verschmutzungen können zu funktionellen BeeintrĂ€chtigungen fĂŒhren.

Nicht selten kann ein unbrauchbarer Adapter einen eigentlich noch funktionalen Buggy zum Fall fĂŒr den SperrmĂŒll machen. Wer hier die neutralen Testergebnisse studiert und im Vergleich deren Ergebnisse berĂŒcksichtigt, kann sich und seinem Kind viel Zeit und Frustration ersparen.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich den Buggy am besten?

Wo kaufe ich einen Buggy Test- und Vergleichssieger am besten?Heutzutage hat das Internet in vielen Branchen den Gang zum FachhĂ€ndler abgelöst. Ist dies auch dann der Fall, wenn Kunden einen Buggy fĂŒr ihren Nachwuchs kaufen möchten? TatsĂ€chlich ist auch in Sachen Buggy das Internet heute eine, wenn nicht sogar die wichtigste Informationsquelle.

Hier finden Interessenten rund um die Uhr – auch vom MobilgerĂ€t aus – alle Informationen zu Herstellern, Marken und natĂŒrlich zu den unterschiedlichsten Buggys. Dass hierbei keinerlei Zeit- und Entscheidungsdruck auf der Seite des Interessenten besteht ist ein wichtiger Faktor.

Wer erst in das Thema einsteigt braucht schließlich viel Zeit, die Informationsflut zu verarbeiten und herauszufinden, welche Merkmale an einem Buggy fĂŒr die persönliche Situation interessant sind. Anders als in einem LadengeschĂ€ft können Online-Shops per Link auf weitere Informationen verweisen. Auch neutrale Testergebnisse können hier als weiterfĂŒhrende Information fĂŒr Kunden angegeben werden. So treffen Sie eine informierte Entscheidung, ganz ohne den Zeitdruck, den manch ein VerkĂ€ufer im LadengeschĂ€ft aufbaut.

Was das Anfassen und möglicherweise sogar Ausprobieren eines Buggys betrifft hat das LadengeschĂ€ft natĂŒrlich die Nase vorn. Schließlich können Eltern im Laden sogar ihr Kleinkind zum Test probefahren lassen und sich höchstpersönlich im Vergleich ein Bild von Materialien, Verarbeitung und allen anderen Faktoren, die sie interessieren, machen.

Buggy Testsieger im Internet online bestellen und kaufenWer ausschließlich das LadengeschĂ€ft vor Ort bei der Suche nach einem Buggy aufsucht, verpasst mit einiger Garantie viele Möglichkeiten fĂŒr den Vergleich. Auch, wenn es sich um einen spezialisierten FachhĂ€ndler mit entsprechendem Wissen handelt, können Sie dennoch sicher sein, dass er nur eine kleine, eng begrenzte Auswahl an Modellen auf Lager halten kann.

Ob das individuell ideal geeignete Modell vom entsprechenden Hersteller hier dann bereits dabei ist, ist eher GlĂŒckssache. FĂ€llt die Kundenwahl auf ein anderes Modell kann dies zwar nachbestellt werden, das dauert im Vergleich aber ebenso lange, als ob der Kunde es selbst in einem Online-Shop zum Test ordert. Eine Zeitersparnis bedeutet der Gang zum FachhĂ€ndler also in diesem Fall nicht.

Wer sich in aller Ruhe fĂŒr einen Online-Shop mit guten Bewertungen und natĂŒrlich dem Buggy-Modell der Wahl entscheidet, kann guten Gewissens bestellen und sich ĂŒber die Lieferung eines ideal geeigneten TransportgerĂ€ts fĂŒr das Kleinkind freuen. Der Buggy passt trotz aller Recherche nicht, kommt in unerwartet schlechtem Zustand an oder gefĂ€llt nicht so gut, wie im Testgehofft?

Im Online-Handel sind auch fĂŒr Buggys im Vergleich unkomplizierte und sehr kundenfreundliche RĂŒckgabefristen ĂŒblich. Wer sich also im Online-Shop mit einem Buggy verkauft hat, kann diesen ohne Verlust zurĂŒcksenden und gegen ein anderes Modell eintauschen.

Wissenswertes rund um den Buggy

Alles wissenswerte aus einem Buggy TestDie Frage nach der Kinderbeförderung stellt sich seit Anbeginn der Menschheit, denn Eltern mĂŒssen die fehlende MobilitĂ€t ihres Nachwuchses wĂ€hrend der ersten Lebensjahre ausgleichen, wenn sie selbst aktiv werden wollen.

Der Buggy ist dafĂŒr im Vergleich ideal geeignet, denn er ist leicht, schnell zusammengefaltet und gibt sowohl Eltern als auch Kind im Test viel Komfort zurĂŒck.

Historische Details zum Buggy und seinen VorlÀufern

Buggys machen den Alltag mit Kleinkindern wesentlich einfacher. Auch, wenn der Nachwuchs nach dem Erreichen des ersten Lebensjahrs bereits selbstĂ€ndig laufen kann bedeutet das noch nicht, dass dadurch die fĂŒr die Eltern gewohnte MobilitĂ€t zurĂŒckkehrt. Gerade sehr junge Kleinkinder haben im Vergleich noch nicht die notwendige Ausdauer, um lĂ€ngere Strecken selbstĂ€ndig zurĂŒckzulegen.

Aber auch grĂ¶ĂŸere Kleinkinder benötigen bei lĂ€ngeren AusflĂŒgen einen sicheren RĂŒckzugsort, an dem sie sich ausruhen können, geborgen genug zum Schlafen fĂŒhlen und neue Kraft tanken können.

Die besten Ratgeber aus einem BuggyTest Buggys können all diese Anforderungen durch ihre Gestaltung und viele Zusatzfunktionen im Test und darĂŒber hinaus erfĂŒllen. Die tatsĂ€chliche Geschichte des Buggys geht bis ins Hochmittelalter zurĂŒck. Mit dem Aufkommen von Schubkarren wurde auch der Transport des Nachwuchses einfacher.

Hier wurden Kinder auf der LadeflĂ€che transportiert, aber es gab bereits damals alternative Transportmethoden. Bevor Schubkarren zum Transport von Kindern eingesetzt wurden, war es ĂŒblich, Babys und junge Kleinkinder in TragetĂŒchern, Körben oder sogar SĂ€cken zu tragen. Kinderwagen entwickelten sich erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Weiterentwicklung des bereits verbreiteten Stubenwagens.Erst zwischen den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Buggy in der heute bekannten Form: als leichtgewichtiger Wagen, der zusammengeklappt werden konnte und bequemen Platz fĂŒr ein Kleinkind bot.

Der praktische Wert des Buggys war also lĂ€ngst erkannt, was zu einer kontinuierlichen technischen Weiterentwicklung des Fahrzeugs fĂŒhrte, die bis heute anhĂ€lt.

Der Buggy in Zahlen

Die besten Kaufratgeber aus einem Buggy Test und VergleichAngesichts steigender Geburtenraten auf der ganzen Erde ist es vielen Menschen ein Anliegen, eine adĂ€quate Transportlösung fĂŒr ihr Kleinkind zu finden. Was die Kaufgewohnheiten von Eltern in Deutschland betrifft geht der Trend eindeutig dazu, sich den Buggy als Neuware anzuschaffen. Einer Umfrage von Statista fĂŒr das Jahr 2017 zufolge haben 55% der befragten Eltern den Buggy in neuem Zustand erworben.

Der Abstand zu denjenigen Eltern, die den Buggy gebraucht gekauft haben ist im Vergleich denkbar groß. Lediglich 18% haben das GefĂ€hrt in gebrauchtem Zustand von einem vorhergehenden Nutzer abgekauft.

Ganze 11% der befragten Eltern haben den Buggy im Vergleich fĂŒr ihre junge Familie allerdings geschenkt bekommen. Eltern, deren Kind bereits das Kleinkindalter erreicht hat, die aber noch keinen Buggy besitzen, haben zu 7% dessen Anschaffung geplant. 8% der befragten Eltern dagegen haben vor, keinen Buggy anzuschaffen, wobei unklar bleibt, ob diese Eltern nicht bereits einen gebrauchten Buggy von Ă€lteren Geschwisterkindern besitzen oder ĂŒber eine andere Transportlösung verfĂŒgen.

Was den Anschaffungszeitpunkt des Buggys betrifft gibt es trotzdem eine Überraschung im Test, denn auch wenn das KindergefĂ€hrt erst dann benötigt wird, wenn der Nachwuchs auch tatsĂ€chlich zumindest sicher sitzen kann, wird es zum Teil wesentlich frĂŒher erworben. Von den befragten MĂŒttern haben 9% den Buggy fĂŒr ihr Kind bereits in den letzten Schwangerschaftswochen erworben – also wesentlich vor dem Zeitpunkt, an dem der Wagen auch gebraucht wird.

AbwÀgung: Einen Buggy selber bauen?

Alle Zahlen und Daten aus einem Buggy Test und VergleichAngesichts der großen Produktvielfalt, von denen sich eine große Anzahl auch im UnabhĂ€ngigen Test sehr gut bewĂ€hrt, ist es nicht sinnvoll, den Selbstbau eines Buggys als Experiment zu versuchen. Zu viele Faktoren und technische Gegebenheiten sind beim Bau zu berĂŒcksichtigen, als dass dies von einem Laien ohne Weiteres zu leisten wĂ€re.

Wer allerdings fĂŒr den Transport seines Kleinkinds eine alternative Lösung sucht, hat die Wahl zwischen mehreren Optionen. Ideal fĂŒr grĂ¶ĂŸere Kleinkinder ist ein Hand- oder Bollerwagen mit hoher Reling. Hier kann nicht nur das Kind bequemen Platz finden, es können auch Taschen mit allem zugeladen werden, was fĂŒr einen schönen Ausflug wichtig ist.

Eltern mĂŒssen dabei jedoch beachten, dass diese Option kaum fĂŒr lange Strecken geeignet ist, da das Ziehen sehr ermĂŒdet. Auch das Lenkverhalten von BollerwĂ€gen ist nicht mit dem sanften Rollen der meisten Buggys aus dem Test zu vergleichen. Zwar lieben die meisten Kleinkinder die Ausfahrt im Bollerwagen, bei schlechtem Wetter bietet dieser aber keinerlei wirklichen Schutz vor der Witterung und ist ĂŒberdies auch nicht als Schlafplatz geeignet.

Wer ein junges Kleinkind transportieren möchte, kann dies unter UmstĂ€nden auch in einem Tragetuch tun. Je nach Webart halten hochwertige TragetĂŒcher auch das Gewicht eines jungen Kleinkinds aus.

Mit etwas Übung lassen sich auch komplexere Bindetechniken schnell realisieren, Kleinkinder, die schon laufen können, mĂŒssen aber dennoch darauf warten, aus dem Tragetuch aussteigen zu können. Bei einem Buggy hingegen geht dies im Test meist sehr schnell. FĂŒr lange AusflĂŒge mĂŒssen Eltern mit einem Kleinkind im Tragetuch außerdem mit teilweise betrĂ€chtlichen RĂŒckenschmerzen und Verspannungen im Schulterbereich rechnen.

Sicherheitshinweise fĂŒr den Umgang mit dem Buggy

Die besten Alternativen zu einem Buggy im Test und VergleichAlle getesteten Buggys verfĂŒgen ĂŒber ein Gurtsystem, um den Nachwuchs wĂ€hrend der Fahrt sicher anzuschnallen. Ideal fĂŒr entschlossene Kleinkinder sind im Test FĂŒnf-Punkt-Gurt-Systeme, da sie sich nicht aus diesen im Vergleich herausstrampeln können.

Vor Fahrtbeginn muss das Kleinkind in jedem Fall sicher angeschnallt sein, um UnfĂ€lle durch Herausfallen zu vermeiden. Buggys, die im Test ĂŒber eine oder gleich mehrere Bremsen verfĂŒgen, punkten besser! Auch, wenn der Untergrund vermeintlich eben ist, kann das Kleinkind durch Bewegungen den Buggy dennoch zum Wegrollen bringen, mit verheerenden Folgen.

Auf keinen Fall darf ein Buggy ĂŒberladen werden. Auch wenn er scheinbar stabil steht und sichim Testgut lenken lĂ€sst bedeutet das Überschreiten des zulĂ€ssigen Gewichts große Unsicherheit. Sehr bewegliche Kinder, die aus einem ĂŒberladenen Buggy aussteigen möchten oder zappeln schaffen es im Test möglicherweise, das gesamte GefĂ€hrt und sich selbst umzuwerfen und sich dabei Verletzungen zuzuziehen.

Besonders gefĂ€hrlich ist es, beladene Taschen an den SchiebebĂŒgel zu hĂ€ngen. Diese können die gesamte Statik des Buggys stören und ihn nach hinten umkippen lassen.

Wer sein Kleinkind im Buggy transportiert und mehr mitnehmen möchte, als in den Stauraum des GefĂ€hrts passen darf, sollte das ĂŒberzĂ€hlige Gewicht lieber in einem eigenen Rucksack verstauen, um keine SchĂ€den fĂŒr sein Kind zu riskieren. Auch beim Zusammenbau oder Auffalten des Buggys ist ĂŒber den Test hin Vorsicht geboten. Scharniere und Gelenke sollten nach Möglichkeit nicht offen zugĂ€nglich sein, um versehentliches Einklemmen von HĂ€nden oder Kinderkleidung zu vermeiden.

Buggy in 7 Schritten richtig aufbauen

Weil viele Buggys heute ĂŒber mehr Funktionen verfĂŒgen als lediglich nur den Transport des Kleinkinds sind einige Modelle unter UmstĂ€nden Ă€hnlich komplex aufzubauen. Die hier gezeigten Schritte stimmen im Experiment und Warentest bei den meisten Buggys ĂŒberein:

  • Schritt 1
  • Schritt  2
  • Schritt  3
  • Schritt  4
  • Schritt  5
  • Schritt  6
  • Schritt  7
 Das Aluminiumgestell des Buggys aufklappen und dabei KlickgerĂ€usche und Markeirungen beachten, bis es in der gewĂŒnschten Position einrastet.
BuggyrÀder an dem Gestell befestigen. Auch dies ist in vielen FÀllen mit einem okmfortablen Einklicken zu erledigen.
Sind Gestell und RĂ€der an den vorgesehenen Positionen und sicher eingerastet kann der Bezug des Buggys eingesetzt werden. Das flexible Textilgewebe wird an den dafĂŒr vorgesehenen Markierungen eingehĂ€ngt und mit dem modelltypischen Befestigungsmaterial sicher angebracht.
VerfĂŒgt der Buggy ĂŒber eine feste Buggywanne, kann diese nun per vorgesehenen Adaptern auf dem Gestell befestigt werden.
Im weiteren Verlauf der Buggy-Montage folgen zusĂ€tzliche Elemente, wie beispielsweise das Verdeck, separate Fußrasten oder Gurtpolster. Dies ist von Modell zu Modell unterschiedlich.
Bevor der Buggy zum ersten Mal mit Kleinkind in Betrieb genommen wird, sollten sich Eltern vergewissern, dass er sicher und anleitungsgemĂ€ĂŸ aufgebaut ist.
Steht ein lĂ€ngerer Ausflug mit dem Buggy im Kofferraum bevor sollte das Zusammenklappen und Wiederaufbauen zur Sicherheit zum Test ĂŒben, damit es im Ernstfall schnell geht.
 

10 Tipps zur Pflege und Wartung des Buggys

Auch der beste Buggy benötigt von Zeit zu Zeit etwas Aufmerksamkeit, um den hohen Anforderungen möglichst lange gerecht zu werden. Folgende Wartungstipps haben sich im Rahmen von Test und Vergleich fĂŒr Buggys ergeben.

Tipp 1

Tipp 1

Verbindungen prĂŒfen

Tipp 2

Tipp 2

Aufbau prĂŒfen; Statik

Tipp 3

Tipp 3

Gestell reinigen, damit Schmutz nicht die FunktionalitÀt der Scharniere und Gelenke beeintrÀchtigen kann

Tipp 4

Tipp 4

Textilgewebe in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden und auf jeden Fall bei starker Verschmutzung sĂ€ubern; nicht nur hĂ€ssliche Flecken sondern auch langfristig beschĂ€digend fĂŒr das Gewebe

Tipp 5

Tipp 5

Inspizierung der Gewebeteile auf Löcher, auch Abdeckungen, wie beispielsweise Regenhauben etc. auf Löcher prĂŒfen

Tipp 6

Tipp 6

Wer seinen Buggy öfters draußen in der Garage aufbewahrt sollte ein wachsames Auge wegen Schimmelbildung haben; dies kann leicht am Textilgewebe beginnen, wenn der Buggy hĂ€ufig in der feuchtkalten Garage gelagert wird

Tipp 7

Tipp 7

Luftreifen nachpumpen

Tipp 8

Tipp 8

Gurte von Zeit zu Zeit neu an das Kleinkind anpassen; es wĂ€chst und passt möglicherweise auch nach einer kleinen Pause nicht mehr optimal zu den alten Gurtmaßen

Tipp 9

Tipp 9

Kunststoffreifen prĂŒfen; sind sie abgefahren? Bei vielen Modellen können ErsatzrĂ€der nachgekauft und sehr unkompliziert montiert werden

Tipp 10

Tipp 10

Gurte auf BeschĂ€digungen prĂŒfen; Steckschloss reinigen

NĂŒtzliches Zubehör fĂŒr den Buggy

Das beste Zubehör fĂŒr Buggy TestViele Buggy-Modelle haben im Vergleich und im Test schon out of the box so einiges an Zubehör an Bord. Aber nicht jedes Zubehörteil passt zu jeder Familie, denn entscheidend ist, dass der Buggy das Leben einfacher macht. Wer mit dem Nachwuchs rund ums Jahr draußen ist, besitzt sicherlich schon eine Regenschutzhaube.

Diese gehört im Test sehr hĂ€ufig zum Lieferumfang mit dazu. Im Sommer dagegen lohnt es sich, in ein spezielles Sonnensegel zu investieren. Auch wenn das Regenverdeck des Buggys bereits wertvollen Schatten spendet, freuen sich empfindliche Kleinkinder nicht nur im Test ĂŒber das gewisse Plus an Komfort. Sonnensegel lassen sich entweder beim Buggyhersteller als Zubehörteil nachkaufen, oder im Fachhandel erwerben. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das Sonnensegel straff gespannt werden kann und nicht den Sitzplatz des kleinen Passagiers allzu sehr beeintrĂ€chtigt.

Zu den ebenfalls interessanten Zubehörteilen gehört im Test das MĂŒckengitter. Ist dieses von Werk ab nicht im Lieferumgang enthalten, sollten Eltern dieses fĂŒr die Sommersaison mit dem Buggy nachrĂŒsten und gleich einer EignungsprĂŒfung unterziehen.

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie Buggy TestSo lassen sich auch SpaziergĂ€nge an GewĂ€ssern oder in der NĂ€he von hohen Wiesen unbeschwerter genießen. MĂŒckengitter halten sowohl kleine als auch große Insekten vom Nachwuchs ab, auch Bienen und Wespen haben keine Chance, den kleinen Passagier zu stechen.

Eltern, die bereits ein grĂ¶ĂŸeres Kleinkind haben, aber keinen Buggy fĂŒr Geschwisterkinder anschaffen möchten, sollten im Vergleich ĂŒber die Anschaffung eines Buggyboards nachdenken. Dieses wird ganz unkompliziert am Rahmen des Buggys befestigt und bietet im Test einen komfortablen Stehplatz, auf dem sich ein weiteres Kind rollend etwas ausruhen kann.

Diese Option macht den Buggy im Test noch flexibler, ist aber auch eine Wahl fĂŒr sportliche Eltern, denn das zu schiebende Gewicht erhöht sich dann entsprechend. Außergewöhnliches Zubehör fĂŒr Buggys, wie beispielsweise ein kompletter Beiwagen, macht SpaziergĂ€nge mit zwei Kleinkindern zum Event.

Im Test hat sich allerdings herausgestellt, dass ein Beiwagen am Buggy zu einer erhöhten Kippgefahr fĂŒhrt. Hier mĂŒssen Eltern selbst anhand ihres Bedarfs abwĂ€gen, welche Lösung fĂŒr ihre Familie optimal geeignet ist.

FAQ

Welchen Buggy sollen wir kaufen?

Alle Fakten aus einem Buggy Test und VergleichZunĂ€chst sollten Eltern darĂŒber nachdenken, fĂŒr welche Gelegenheiten sie den Buggybrauchen. Daraus ergeben sich oft bereits die Anforderungen an das Modell. Fundierte Produkttests und Vergleiche liefern dann weiterfĂŒhrende Informationen.

Was mĂŒssen wir beim Buggykauf beachten?

Hier muss analysiert werden, ob diei gewĂ€hlten Buggys tatsĂ€chlich zur geplanten Nutzung passt. Ebenfalls wichtig ist, zu prĂŒfen, welche Zubehörteile im Lieferumfang bereits enthalten sind.

 Wo kann man Buggys kaufen?

Wer einen dringenden Ersatz fĂŒr den zu Bruch gegangenen VorgĂ€nger braucht, kann sicherlich ein gĂŒnstiges Übergangsmodell kaufen. TatsĂ€chlich sollten Interessenten aber zunĂ€chst auf Testportalen nach guten Angeboten suchen, die zu ihrem Leben passen.

Wann sollte der Buggy gekauft werden?

Erst wenn das Baby sicher und alleine sitzen kann, ist es reif fĂŒr den Transport mit dem Buggy. Dies ist meist erst nach Vollendung des ersten Lebensjahrs der Fall.

So lange können sich Eltern mit dem Buggykauf Zeit lassen.

Welche Buggys sind fĂŒr den Urlaub geeignet?

Das hĂ€ngt von der Art des Urlaubs ab. Wer Aktivferien in den Bergen machen will, braucht einen stabilen Buggy mit Luftreifen und mehreren Bremsen. Ideal fĂŒr den Transport ist aber sicherlich ein leichtes, einfach zusammenklappbares GefĂ€hrt.

Wo kann man einen Buggy kaufen?

Wie langlebig ist ein Buggy Testsieger im DauereinsatzGĂŒnstige Modelle gibt es möglicherweise im Supermarkt. Wer eine robuste Lösung sucht, sollte beim Online-Fachhandel suchen und Testergebnisse lesen.

Buggy kaufen oder nicht?

Buggys erleichtern den Transport von Kleinkindern ungemein, bieten Platz fĂŒr Zubehör und nehmen den Eltern das Tragen des Nachwuchses ab.

Welches Kombimodell kaufen?

Nicht alle Eltern brauchen Buggys, der auch die Babyschale fassen kann. Hier helfen Testergebnisse und Vergleiche weiter.

Lohnt sich ein Markenbuggy?

Viele namhafte Marken bieten hochwertige Buggys, die auch in Tests gut abschneiden. Hier mĂŒssen Eltern selbst in Testergebnissen recherchieren, um ein Modell zu finden, das sie im Alltag optimal unterstĂŒtzt.

Warum lohnt sich der Onlinekauf bei Buggys?

Eltern, die in Testberichten recherchieren befinden sich bereits im Internet und damit in unmittelbarer NĂ€he zu Online-Shops, die auch Buggys der unterschiedlichsten Marken fĂŒhren.

Hier nutzen Interessenten das riesige Angebot, das nur ein Online-Shop bieten kann.

Links

https://www.rund-ums-baby.de/baby/kinderwagen/

https://nl.wikipedia.org/wiki/Kinderwagen

http://www.quinny.de/de-de/service-und-hilfe/gebrauchsanweisungen-und-videos/

https://www.chicco.de/elternratgeber.html

https://lieblingichbloggejetzt.de/der-perfekte-alltagsbegleiter-kinderwagen-buggy-im-test-nach-einem-jahr-erfahrung/?cookie-state-change=1557085082195

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...