← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Rüdiger

Rüdiger m
Der Ruhmreiche mit dem Speer
Herkunft
Bedeutung
Der männliche Vorname Rüdiger gehörte im letzten Jahrhundert zu einem der beliebtesten Jungennamen. Ganze dreißig Jahre lang landete Rüdiger recht konstant unter den 100 meist vergebenen Namen in Deutschland. Seinen Höhepunkt markierte er im Jahr 1958. Da knackte er die TOP-30-Marke der Namenshitliste. So beliebt wie bis zu diesem Zeitpunkt war der Name danach allerdings nie wieder – die Häufigkeit, neugeborene Jungen Rüdiger zu nennen, sank zusehends. Nach dem Jahr 1977 fiel der Name schließlich ganz aus der Namenshitparade, die der Hobbynamensforscher Knud Bielefeld jährlich erstellt, heraus. Der Name Rüdiger ist althochdeutsch und bedeutet übersetzt „der Ruhmreiche mit dem Speer“. Abgeleitet wird diese Bedeutung von den althochdeutschen Worten hruod (der Ruhm) und ger (der Speer). Bekannt wurde der Name durch die Nibelungensage. Dort gab es den Markgrafen Rüdiger von Bechelaren, der ein Untertan des Hunnenkönigs Attila war. Ein bekannter Namensträger ist der deutsche Entertainer Rüdiger Hoffmann. Er wurde erst kurz nach der Hochzeit des Namens, nämlich 1964, geboren. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Rüdiger Abramczik gehört ebenfalls zu den prominenten Gesichtern mit diesem Namen. Zu seiner Zeit galt er als Flankengott des FC Schalke 04.
Namenstag
1. März, 16. März
Berühmte Namensträger
Rüdiger Hoffmann (deutscher Entertainer)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen