← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Romy

Romy w
Die aufblühende Rose
Herkunft
deutsch
Bedeutung
Der weibliche Name Romy wird seit der Jahrtausendwende in Deutschland immer beliebter. In den letzten Jahren stieg Romy sogar unter die TOP 100 der beliebtesten Namen auf, so beliebt wie noch nie. Er hatte Jahre zuvor zwar schon einmal ein kleines Hoch in den 70er und 80er Jahren, aber da dümpelte er nur auf den letzten Rängen der beliebtesten 200 Namen herum. Romy ist eigentlich eine Kurzform des Namens Rosalinde oder Rosemarie. Über die Jahre hinweg hat sich Romy dann aber vom Kosenamen zum eigenständigen Namen entwickelt. Man spricht dann von einer sogenannten verselbstständigten Version. Übersetzt spricht man bei Romy von der „aufblühenden Rose“ oder der „widerspenstigen Rose“. Im aramäischen übersetzt man Romy mit „die Erhobene“. Die bekannteste Namensträgerin überhaupt ist die deutsch-französische Schauspielerin Romy Schneider. Sie nutzte ihren Kosenamen als Künstlernamen, denn eigentlich war ihr Name Rosemarie. Die junge Deutsche spielte in der „Sissi“-Trilogie die junge Kaiserin Elisabeth und wurde dadurch weltberühmt. Romy Schneider gilt bis heute neben Marlene Dietrich und Hildegard Knef zu den wenigen deutschen Filmdarstellerinnen des 20. Jahrhunderts. In Österreich werden seit 1990 Filmschaffende mit dem Filmpreis „Romy“ ausgezeichnet. Weitere bekannte Namensträgerinnen sind die Biathletin Romy Beer und die deutsche Eiskunstläuferin Romy Kermer.
Namenstag
8. März, 14. September, 7. Oktober
Berühmte Namensträger
Romy Schneider (deutsch-französische Schauspielerin)
Romy Beer (Biathletin)
Romy Kermer (ehemalige Eiskunstläuferin)

Mehr zu Vornamen