← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Regina

Regina w
die Königin
Alternative Schreibweise:
Regine
Verwandte Namen:
Herkunft
lateinisch, altnordisch, keltisch
Bedeutung
Die Herkunft des weiblichen Vornamens Regina kann bis heute nicht ganz eindeutig geklärt werden. So mag sich der Name zum Beispiel auf die altnordischen Begriffe ‚regin‘ und ‚rọgn‘ beziehen. Diese stehen für das Wort ‚Rat‘, beziehungsweise den Ausdruck ‚Entscheidung der Götter‘. Genauso kann der Name keltische Wurzeln haben. In diesem Fall würde sich Regina auf ‚Rigani‘ beziehen. Dies ist der Beiname der Göttin Rosmerta. Am wahrscheinlichsten ist jedoch der Ursprung im Lateinischen. Hier ist ‚regina‘ mit ‚Königin‘ oder ‚Regentin‘ zu übersetzen. Das männliche Pendant ist hier ‚rex‘ – ‚der König‘. Es gibt eine Reihe länderspezifischer Varianten des Namens. So werden Mädchen in Italien vorwiegend Gina genannt, in Frankreich wiederum Régine. Eine Abwandlung, die häufig in Deutschland genutzt wird, ist der Name Regine. An gleich fünf Tagen feiert Regina ihren Namenstag – am 18. Januar, 1. Juni, 22. August, 7. September und am 20. Dezember. Eine populäre Namensvertreterin ist die deutsche Boxerin Regina Halmich. Zwischen den Jahren 1995 und 2007 war sie Weltmeisterin der WIBF. Den letzten Kampf ihrer Profikarriere bestritt sie am 30. November 2007. Sie gewann auch diesen – nach Punkten. Seitdem ist Halmich ab und zu als Co-Moderatorin bei TV-Übertragungen von Boxkämpfen aufgetreten und moderierte beispielsweise zwei Staffeln der TV-Sendung ‚The Biggest Loser‘.
Namenstag
18. Januar, 1. Juni, 22. August, 7. September, 20. Dezember
Berühmte Namensträger
Regina Halmich (deutsche Boxerin)

Mehr zu Vornamen