← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Melina

Melina w
Die Honigsüße
Herkunft
altgriechisch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Melina tauchte erst in den 80er Jahren in Deutschland auf. Aber seitdem ist er aus der Vornamenshitparade nicht mehr wegzudenken. Schon seit einigen Jahren findet sich Melina immer wieder unter den beliebtesten 30 Mädchennamen in Deutschland wieder. Der Name war ursprünglich nur eine Koseform des italienischen Namens Carmela. In Frankreich ist Melina die Koseform von Ameline. Aber auch in Griechenland gibt es den Namen Melina. Übersetzt bedeutet er so viel wie „die Honigsüße“ oder „die von der Insel Milos stammende“. In Italien ist Melina ein „kleines Äpfelchen“ und im hebräischen spricht man von „der Schönen“. In Frankreich übersetzt man Melina wiederum mit „Ebenholz“. Bekannte Namensträgerinnen sind recht selten, da der Name noch nicht so lange populär ist. Es gibt aber eine amerikanische Seriendarstellerin namens Melina. Bekannt aus Serien wie „Providence“ und „CSI – New York“ ist die dunkelgelockte Melina Kanakaredes, die übrigens griechische Wurzeln hat. Auch die Regisseurin Melina Matsoukas ist Griechin. Sie führte schon bei Musikvideos von Künstlern wie Rihanna und Christina Aguilera Regie. Melina ist bei deutschen Eltern auch ein beliebter Zweitname. Kombinationen wie Melina-Sophie oder Lara-Melina werden gern an kleine Babymädchen vergeben.
Namenstag
16. Juli, 29. Oktober, 21. November, 31. Dezember
Berühmte Namensträger
Melina Kanakaredes (amerikanische Schauspielerin)

Mehr zu Vornamen