← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Linus

Linus m
Der Jammernde
Herkunft
griechisch
Bedeutung
Wenn man Linus hört denkt man sofort an einen modernen Namen. Dabei gab es einen Linus schon erstmalig in der griechischen Mythologie. Linos, so die griechische Ursprungsform, war dort einer der drei Söhne von Apoll, dem Musiklehrer von Herkules. Übersetzt heißt Linos so viel wie „Flachs“. Da sich Linos aber auch von dem Verb allinon ableitet könnte es auch „jammern“ und „klagen“ heißen. Deshalb spricht man bei Linus gern von „dem Jammernden/den Klagenden“. Es gab aber auch einen heiligen Linus, der der auch den einzigen Namenstag liefert. Der heilige Linus soll der erste Nachfolger von Petrus als Bischof von Rom gewesen sein. Er war es schließlich auch, der den Namen berühmt gemacht hat. In Deutschland ist der männliche Vorname allerdings erst seit den 90er Jahren bei Eltern beliebt. Seitdem steigerte sich seine Beliebtheit enorm. Heutzutage werden viele kleine Baby-Jungen Linus genannt. Der berühmteste Linus ist übrigens eine kleine Zeichentrickfigur. Bei den „Peanuts“ ist er der kleine Junge, der niemals ohne seine Kuscheldecke aus dem Haus geht, der beste Freund von Charlie Brown. Aber auch der Radrennfahrer Linus Gerdemann dürfte vielen ein Begriff sein.
Namenstag
23. September
Berühmte Namensträger
Linus (Zeichentrickfigur aus den "Peanuts")
Linus Gerdemann (Radrennsportler)
Vorherige Namen:
weitere Namen:

Mehr zu Vornamen