← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Linn

Linn b
Die Sanfte, See, Wasserfall
Alternative Schreibweise:
Lynn
Herkunft
walisisch, schottisch, althochdeutsch
Bedeutung
Seit Ende der 1980er Jahre wurde der weibliche Vorname Linn beziehungsweise Lynn immer häufiger in Deutschland vergeben. Ein Grund dafür war möglicherweise die US-amerikanische Fernsehserie „Alf“, die von 1988 bis 1991 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Eine tragende Figur der Serie war die Tochter der Serienfamilie „Lynn Tanner“. Hobbynamensforscher Knud Bielefeld sammelt für Namenshitlisten Daten über die meist vergebenen Vornamen in Deutschland. Jahr für Jahr wertet Bielefeld dafür die Geburtsanzeigen der deutschen Standesämter aus. Die Schreibweise Linn kommt allerdings nicht so häufig vor wie Lynn. Im englischsprachigen Raum ist Linn sowohl als Frauen-, als auch als Männername verbreitet. Zudem kommt der Name auch als Familienname vor. In seiner Bedeutung geht Linn vermutlich auf „Ilyn“ zurück, was im Walisischen „See“ bedeutet. Aus dem Schottischen kann Linn auch mit „Wasserfall“ übersetzt werden. Vom althochdeutschen Wort „lind“ abgeleitet, bedeutet der Vorname „die Sanfte“ oder „die Freundliche“. Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit, dass Linn als Kosename von Vornamen wie Linda, Caroline oder Marilyn verwendet wird. Eine bekannte Deutsche ist Linn Reusse. Die Schauspielerin wurde vor allem bekannt durch ihre Titelrolle in „Die Rote Zora“. Die Berlinerin ist neben Film- und Fernsehproduktionen immer wieder als Synchronsprecherin zu hören.
Namenstag
keine Angabe
Berühmte Namensträger
Linn Reusse (Schauspielerin)
Vorherige Namen:
weitere Namen:

Mehr zu Vornamen