← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Klaus

Klaus m
Sieg(er) des Volkes
Alternative Schreibweise:
Claus
Herkunft
altgriechisch
Bedeutung
Der Name Klaus ist ursprünglich eine Kurz- oder Koseform von Nikolaus. Dieser ist wiederum eine eingedeutschte Version des aus dem Lateinischen stammenden Namen Claudius. Die Kurzform Klaus verselbständigte sich zunächst im Mittelalter, doch erst seit dem 20. Jahrhundert ist sie recht verbreitet. Der Name kann wahlweise mit K oder mit C (Claus) geschrieben werden und geht aufgrund seiner Zugehörigkeit zu Nikolaus zurück auf die altgriechischen Worte „nike“ und „laos“. Das Wort „nike“ wird mit „der Sieg“ und „laos“ mit „das Volk“ übersetzt. Somit stehen die Namen Klaus und Nikolaus für „Sieg(er) des Volkes“. Die Popularität von Klaus wuchs wie gesagt zunächst in Deutschland mit Anfang des 20. Jahrhunderts. Zu Beginn der 1930er Jahre gehörte der Name zu den zehn beliebtesten Jungennamen. Diesen Triumphzug zog der Name bis Anfang der 1960er Jahre durch. Sein absolutes Hoch erreicht Klaus 1944 – in diesem Jahr war er der am häufigsten vergebene Jungenname überhaupt. Mit Beginn der Siebziger begann seine Popularität jedoch stark zu sinken. Der deutsche Schauspieler Klaus Kinski gehört sicherlich zu den bekanntesten Namensvertretern – wahrscheinlich auch, weil er stets auseinander gehende Reaktionen hervorrief und auch heute noch entfacht. Die Einen verehren ihn als genialen Schauspieler, der die Darstellung psychopathischer und getriebener Charaktere meisterhaft ausübte. Andere wiederum glauben, dass er den Psychopathen nicht nur spielte.
Namenstag
6. Dezember, 25. September
Berühmte Namensträger
Klaus Kinski (deutscher Schauspieler)

Mehr zu Vornamen