← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Irmgard

Irmgard w
Die Schützende
Herkunft
althochdeutsch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Irmgard kann in Deutschland schon auf eine lange Tradition zurückblicken. Er war bereits im Mittelalter ein sehr beliebter Mädchenname. Ein richtiges Hoch hatte der Name Anfang des letzten Jahrhunderts. In den zwanziger und dreißiger Jahren war Irmgard regelmäßig unter den beliebtesten 20 Mädchennamen zu finden. Dieses hohe Niveau konnte der Name aber danach nicht mehr halten. Seine Beliebtheit sank immer weiter, bis er in den sechziger Jahren schließlich ganz aus der Liste herausfiel. Der Name Irmgard ist althochdeutsch. Für seine Bedeutung werden die althochdeutschen Worte irmin (allumfassend, alles überschauend) und gard (der Zaun, der Schutz) übersetzt. Im übertragenen Sinne spricht man dann bei Irmgard von „der Schützenden“. Es gibt außerdem noch eine weitere Bedeutung, die von dem althochdeutschen Wort ermin (groß, gewaltig) abgeleitet wird. Demnach spricht man bei Irmgard auch gern von „der Großen“. Bekannt wurde der Name durch die Heilige Irmgard von Köln. Sie erbte das Vermögen ihrer Eltern und stiftete es den Armen der Stadt Köln. Eine bekannte Namensträgerin war die TV-Moderatorin aus der DDR, Irmgard Düren. Sie wurde 1930 geboren, genau zu der Zeit, als der Name extrem beliebt war.
Namenstag
16. Juli, 3. Oktober, 19. Februar, 20. März, 4. September
Berühmte Namensträger
Irmgard Düren (deutsche TV-Moderatorin)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen