← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Ildiko

Ildiko w
Die Treue, die Kämpferin
Herkunft
germanisch
Bedeutung
Den weiblichen Vornamen „Ildiko“ oder auch „Ildikó“, wie es im heutigen Ungarisch geschrieben wird, kennt man auch unter der Schreibweise „Ildico“. Es wird angenommen, dass „Ildico“ eine Germanin war, die im Jahre 453 mit Attila vermählt wurde. Attila war der König der Hunnen, dem heutigen Gebiet Ungarns. Laut dem Historiker Priskos, der am Hofe Attilas verweilte, fand man Ildico nach der Hochzeitsnacht neben dem toten Attila, der an einem Blutsturz gestorben war. Die Todesursache konnte nie wirklich geklärt werden. Im Germanischen leitet man „Ildiko“ auch von „Hildiko“ ab, das eine Kurzform und Verkleinerungsform von „hild“ war und so viel wie „Held, hold, treu“ bedeutet. „Hilde“ bedeutet auch „die Treue“ aber auch „Kämpferin“. In Ungarn sind die Vornamen Attila und Ildikó bis heute sehr beliebt. In Deutschland ist der Name sehr selten.Ildikó von Kürthy ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin und die Tochter des ungarisch-deutschen Hochschullehrers Tamás G. Kürthy. Sie arbeitete beim Magazin „Stern“ und veröffentlichte 1999 ihren ersten Roman namens „Mondscheintarif“, der 2001 von Regisseur Ralf Huettner verfilmt wurde. „Mondscheintarif“ sowie ihre weiteren fünf Romane wurden in 30 Sprachen übersetzt und über sechs Millionen Mal verkauft.
Namenstag
12. Januar, 17. Oktober, 17. November
Berühmte Namensträger
Ildikó von Kürthy (deutsche Autorin)
Vorherige Namen:
weitere Namen:

Mehr zu Vornamen