← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Fynn

Fynn b
Der Finne
Alternative Schreibweise:
Finn
Herkunft
altnordisch
Bedeutung
Der männliche Vorname Fynn, auch mit i, also Finn, geschrieben, ist zurzeit ein absoluter Modename. War er Anfang der neunziger Jahre noch recht selten vergeben, änderte sich dies schlagartig kurz vor dem Wechsel des neuen Jahrhunderts. Ganz plötzlich landete Fynn/Finn unter den TOP fünf der beliebtesten Jungennamen. Der Name Fynn/Finn ist altnordisch und entstand aus dem Wörtchen finnr welches übersetzt „der Finne“ heißt. Finn ist aber auch eine Form des gälischen Namens Fionn und kann somit auch mit „hell“ oder „blond“ übersetzt werden. Im übertragenen Sinne kann man also auch „der Helle“ oder „der Blonde“ zu Fynn/Finn sagen. Der Name bedeutet aber auch „der Wanderer“ oder „Vagabund“. Die Schreibweise des Namens mit i ist dann übrigens auch ein Mädchenname. Somit gehört auch Fynn/Finn zu den Unisex-Namen. Eine bekannte Namensträgerin ist die amerikanische Schauspielerin Finn Carter. Ein männlicher Prominenter ist Fynn Holpert, ein ehemaliger deutscher Handballspieler. Aber auch Huckleberry Finn gehört zu den berühmten Namensträgern. Auch wenn er „nur“ eine Romanfigur ist, zeigt diese wiederum auch, dass Finn auch ein Nachname sein kann. Die weibliche Variante von Fynn/Finn ist übrigens Fiona und Finja.
Namenstag
17. Februar, 20. Mai
Berühmte Namensträger
Finn Carter (amerikanische Schauspielerin)
Huckleberry Finn (Romanfigur von Mark Twain)
Fynn Holpert (deutscher Handballer)

Mehr zu Vornamen