← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Friedrich

Friedrich m
Der Friedselige
Herkunft
althochdeutsch
Bedeutung
Der männliche Vorname Friedrich ist in Deutschland schon mehrere Hundert Jahre ein sehr beliebter Jungenname. Zum Ende des vorletzten Jahrhunderts markierte Friedrich seinen Höhepunkt. Er verpasste im Jahr 1890 nur knapp die Namensspitze. Vermutlich hatte er diese in den Jahren zuvor geknackt, dies ist aber nicht genau zu ermitteln. Denn der Namensforscher Knud Bielefeld hat die Statistiken nur bis 1890 zurück gepflegt. Mit Beginn des neuen Jahrhunderts zeichnete sich schon ein leichter Abwärtstrend für Friedrich ab. In den fünfziger Jahren ging es schließlich richtig bergab. Aber ganz heraus gerutscht ist der Name aus der Liste mit den 200 beliebtesten Jungennamen nie. Vermutlich liegt es daran, dass Friedrich immer noch gern als zweiter Vorname vergeben wird. Friedrich ist ein althochdeutscher Name. Für die Bedeutung des Namens werden die Worte fridu (der Friede, der Schutz) und rihhi (reich, mächtig) übersetzt. Im übertragenen Sinne spricht man bei Friedrich dann von „dem Friedseligen“ oder „dem Beschützer“. Bekannt wurde der Name durch den König von Preußen, Friedrich der Große. Der „alte Fritz“, wie er auch genannt wurde, brachte zum Beispiel die Kartoffeln nach Europa. Deshalb wurde er auch der Kartoffelkönig genannt.
Namenstag
3. März, 19. April, 8. Mai, 18. Juli, 7. August, 29. November
Berühmte Namensträger
Friedrich Schiller (deutscher Dichter)
Friedrich Nietzsche (deutscher Philosoph)

Mehr zu Vornamen