← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Fee

Fee w
Die Zauberhafte, die Glückliche, die Glückbringende
Herkunft
lateinisch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Fee ist ursprünglich eine Kurz-, beziehungsweise Verniedlichungsform des Mädchennamens Felicitas, alternativ Felizitas. Diese Ursprungsform ist in seiner Schreibweise mit C gleichzeitig auch im Lateinischen der Begriff für ‚Glück‘, ‚Glückseligkeit‘ und ‚Fruchtbarkeit‘. Damit steht der Name Fee sinngemäß für ‚die Glückliche‘ oder gar ‚die Glückbringende‘. Ein Zusammenhang mit den Fabelwesen der Feen kann ebenfalls nicht geleugnet werden. Es handelt sich nach romanischer und keltischer Volkssage bei Feen um geisterhafte, mit höheren Kräften ausgestattete Kreaturen, die sowohl weiblich als auch männlich sein können. Sie werden vornehmlich als fröhlich und extrem schön beschrieben. Sie altern nicht und sollen, wie die lateinische Herkunft bereits verrät, Glück bringen. Daher bedeutet der Name Fee im übertragenen Sinne auch für ‚die Zauberhafte‘. Eine berühmte Namensvertreterin der Ursprungsversion ist die deutsche Schauspielerin Felicitas Woll. Einem größeren Publikum wurde sie bekannt als sie im Jahr 2001 an der Seite von Diana Amft und Karoline Herfurth im Film ‚Mädchen, Mädchen‘ mitspielte. Der große Durchbruch kam allerdings erst mit ihrer Hauptrolle in der Fernsehserie ‚Berlin, Berlin‘. Die deutsche Schauspielerin Fee Luck ist wiederum eine populäre Namensträgerin der Verniedlichungsform. Im Jahr 2007 spielte sie in der Kinder- und Jugendserie ‚Schloss Einstein‘ die Rolle der Nele Arnold.
Namenstag
7. März, 23. November
Berühmte Namensträger
Felicitas Woll (deutsche Schauspielerin)
Fee Luck (deutsche Schauspielerin)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen