← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Enrico

Enrico m
Herrscher in seinem Besitz
Herkunft
althochdeutsch, italienisch
Bedeutung
Der männliche Vorname Enrico ist eine kleine Besonderheit. Denn der Name war im letzten Jahrhundert besonders in der DDR ein gern vergebener Jungenname. Und trotz der regionalen Begrenzung schaffte es Enrico unter den 200 beliebtesten Jungennamen in Deutschland, zu landen. Das heißt, er muss in der ehemaligen DDR ein richtiger Modename gewesen sein. Seinen Höhepunkt markierte Enrico dabei zwischen den siebziger und achtziger Jahren. Da landete der Name immer sicher in der TOP 100 der Namenshitliste. Zum Ende der achtziger ließ der Trend, Jungen Enrico zu nennen, dann plötzlich nach. Nach dem Jahr 1992 flog Enrico schließlich ganz aus der Statistik. Ob diese Entwicklung etwas mit dem Mauerfall zu tun hat, ist nicht bekannt, aber auch nicht auszuschließen. Der Name Enrico ist die italienische Variante des Namens Heinrich. Dieser hat althochdeutsche Wurzeln. Für die Bedeutung werden die Worte heima (das Heim) und rihhi (reich, mächtig, Herrscher) übersetzt. Im übertragenen Sinne spricht man dann auch bei Enrico von dem „Herrscher der Heimat“ oder „Herrscher in seinem Besitz“ (siehe auch Henry). Ein bekannter Namensträger ist der deutsche Boxer Enrico Richter. Er wurde 1961 in Pirna bei Dresden geboren, genau zu der Zeit, als Enrico seinen Erfolgskurs in der DDR begann.
Namenstag
8. Januar, 19. Januar, 4. April, 13. Juli
Berühmte Namensträger
Enrico Richter (deutscher Boxer)
Vorherige Namen:
weitere Namen:

Mehr zu Vornamen