← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Emilie

Emilie w
Konkurrent, Rivale
Alternative Schreibweise:
Emely
Herkunft
altrömisch, lateinisch
Bedeutung
Der Name „Emilie“ stammt aus dem Französischen und leitet sich von seinem männlichen Gegenstück „Emil“ ab. Dieser Name wiederum stammt aus dem altrömischen und wurde als Geschlechtername oder nomen gentile von „Aemilius“ abgeleitet und somit aus dem Geschlecht der Aemilier stammend vererbt. Der Name „Emilie“ leitet sich also vom lateinischen aemulus ab, was soviel wie Rivale oder Konkurrent bedeutet.„Emilie“ wird heute vorwiegend zu „Emily“, „Emmely“, „Emely“ oder „Emilia“ umgewandelt. Während im englischen Sprachraum „Emily“ bevorzugt wird, findet man in Schweden und Dänemark eher den Vornamen „Emilie“ vor.Der Name „Emilie“ war in Deutschland bis ungefähr 1930 sehr beliebt, wurde dann kaum noch als Vornamen vergeben und ist erst seit kurzem wieder populärer. Die Aussprache des Vornamens veränderte sich aber stark, beeinflusst durch die angelsächsischen Varianten. Dabei führen die Vornamen „Emily“ und „Emilie“ die Statistik vor „Emely“ an.Bekannte Namensvertreterinnen sind unter anderem Emilie Autumn, eine amerikanische Musikerin oder Emilie de Ravin, eine australische Schauspielerin. Auch Emilie Flöge soll hier Erwähnung finden. Sie war eine österreichische Designerin und Muse des Malers Gustav Klimt, sowie die Ehefrau Oskar Schindlers. Sie hieß Emilie Schindler.
Namenstag
5. Januar
Berühmte Namensträger
Emilie Autumn (amerikanische Musikerin)
Emilie de Ravin (australische Schauspielerin)
Emilie Flöge (Muse von Gustav Klimt)
weitere Namen:

Mehr zu Vornamen