← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Edda

Edda w
Segen, die ihr Gut Schützende, Urgroßmutter
Herkunft
altdeutsch, altisländisch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Edda wird im Deutschen von Edwina (oder anderen Namen mit der Vorsilbe „Ed-“) abgeleitet und aus dem Altdeutschen mit „Segen“ oder „die ihr Gut Schützende“ übersetzt. Als eine weitere Herkunftsmöglichkeit gilt auch das altisländische, dort bedeutet Edda so viel wie „Urgroßmutter“ was sich zum einen auf das Alter bezieht aber auch auf die Weisheit. Zusätzlich gibt es auch die Ableitung vom altisländischen Wort für „Poesie“, denn schließlich sind die „Edda“ Werke über Götter- und Heldensagen in altisländischer Sprache. Das lateinische „edere“ für „schreiben“ oder „publizieren“ kann ebenfalls der Ursprung des Vornamens Edda sein. Möglicherweise ist Edda auch auf den englischen Namen Edith zurückzuführen. Eine recht bekannte Deutsche, ist Edda Schnittgard. Die Musikerin und Kabarettistin wurde vor allem durch ihre Auftritte mit Ina Müller als das Duo „Queen Bee“ bekannt. Die Schauspielerin Edda Leesch ist ebenfalls eine bekannte Deutsche Namensträgerin, sie tritt regelmäßig in deutschen Fernsehproduktionen wie „Tatort“, „Großstadtrevier“ oder auch „Ein Fall für Zwei“ und vielen anderen auf. Zwar war es nur für wenige Jahre ein Name zur Tarnung, doch „Edda van Heemstra“ wurde dennoch weltbekannt, denn so wurde die junge Audrey Hepburn während des zweiten Weltkriegs genannt. Die britische Herkunft der spätere Oscar-Preisträgerin und Stilikone musste während der deutschen Besatzungszeit in den Niederlanden verschleiert werden, daher gab ihre Mutter ihr den Namen „Edda van Heemstra“.
Namenstag
26. Januar, 9.August, 16. September
Berühmte Namensträger
Edda Schnittgard (Kabarettistin)
Edda Leesch (Schauspielerin)
„Edda van Heemstra“ (Tarnname von Audrey Hepburn)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen