← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Charlotte

Charlotte w
Die Kriegerin
Herkunft
altdeutsch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Charlotte blickt auf eine lange Tradition zurück mit einigen Höhen und Tiefen in der Namensstatistik. Demnach war der Name Anfang des 19 Jahrhunderts ein gern vergebener Vorname. Mit Beginn der vierziger Jahre verlor er an Beliebtheit. Erst Anfang der neunziger Jahre erholte sich der Name und findet sich seitdem immer wieder auf den vorderen Rängen. Der Name mit altdeutschen Wurzeln stammt in der Tat vom Männername Karl ab. Der Name Karl steht für „freier Mann“ und „Krieger“. Demnach spricht man bei Charlotte von der „Kriegerin“ und der „freien Frau“. Im französischen bedeutet Charlotte aber auch die „Anmutige“. Für den Namen gibt es unzählige Varianten. Zum Beispiel Carlotta, Charlette oder Lotte. Alle führen auf den Ursprung von Karl zurück. Zu den prominenten Namensträgern gehören unter anderem die Skandal-Autorin Charlotte Roche sowie die deutsche TV-Moderatorin Charlotte Engelhardt. Aber auch international ist der Mädchenname beliebt. Die junge Opern-Sängerin Charlotte Church gehört ebenso zu den berühmten Namensträgern wie auch die Prinzessin aus Monaco, Charlotte Casiraghi. Charlotte wird in Deutschland auch gern in Kombination mit einem zweiten Namen vergeben. Besonders beliebt ist Sophie-Charlotte.
Namenstag
17. Juli, 4. November
Berühmte Namensträger
Charlotte Roche (Autorin) Charlotte Engelhardt (TV-Moderatorin)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen