← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Benedikt

Benedikt m
der Gesegnete
Alternative Schreibweise:
Benedict
Verwandte Namen:
Herkunft
lateinisch
Bedeutung
Der männliche Vorname Benedikt stammt aus dem Lateinischen. Abgeleitet wird der Name von „benedictum“ was wörtlich mit „gut gesprochen“ übersetzt wird, eigentlich aber so viel wie „segnen“ bedeutet, also ist Benedikt „der Gesegnete“. Benedict ist eine weitere Schreibweise des Namens. Bekannt wurde der Vorname vor allem durch den Italiener Benedikt von Nursia, er lebte im 5. und 6. Jahrhundert als Einsiedler und war Ordensgründer und Verfasser der „Regula Benedicti“. Auf dem Monte Cassino gründete er das erste Benediktinerkloster, welches noch heute das Stammkloster des Benediktinerordens ist. Außerdem gilt Benedikt von Nursia noch heute als Begründer einer organisierten klösterlichen Pflege der Bevölkerung, von Heilungen und sogar Totenerweckungen ist in den Überlieferungen die Rede. Im katholischen und orthodoxen Glauben wird er als Heiliger verehrt. 16 Päpste und drei Gegenpäpste gaben sich den Namen Benedikt. Der zu unserer Zeit wohl bekannteste, ist der deutsche Papst Benedikt XVI., der bürgerlich Joseph Alois Ratzinger heißt. Von 2005 bis 2013 war er das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche und des Vatikanstadt war. Papst Benedikt XVI. war seit rund 800 Jahren der erste Papst, der auf sein Pontifikat verzichtet und vom Amt zurück getreten ist. Trotz des deutschen Papstes hat es der Vorname Benedikt in Deutschland nicht unter die beliebtesten Vornamen geschafft. Die weibliche Form ist übrigens Benedikta.
Namenstag
12. Januar, 20. Januar, 12. Februar, 21. März, 4. April, 16. April, 24. April, 8. Mai, 11. Juli, 26. September, 12. November
Berühmte Namensträger
Papst Benedikt XVI. (Joseph Alois Ratzinger)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen