← zu unserer Tool-Übersicht

So deuten Sie Ihr Traumsymbol

Traumbedeutung: Tränen

Tränen im Traum zu vergießen weist auf im Wachbewusstsein verdrängte Gefühle hin, die erst im Traum ausgelebt werden können. Wenn Sie also im Traum weinen, sollten Sie sich überlegen, warum Sie sich die Erleichterung des Weinens im Wachbewusstsein nicht gönnen.

Wenn Sie selbst im Traum weinen, dann offenbaren Sie damit starke Gefühle. Diese Gefühle sind meistens Traurigkeit, Depression oder Verzweiflung, aber auch Freude kann in Tränen zum Ausdruck kommen. Der Träumende vergießt dabei meist dann Tränen, wenn er wach seinen Gefühlen nicht freien Lauf lassen kann. Er weint, wenn überhaupt, nur sehr kurz und unterdrückt. Diese Gefühle stauen sich auf, bis sie den Damm durchbrechen müssen, damit Sie daran nicht krank werden.

Liebe und Leidenschaft

Weinen Sie auch noch nach dem Aufwachen? Dies kann eine alte Verletzung sein, die nie ganz geheilt ist oder auch ein echtes Trauma schlimmeren Ausmaßes. Auf jeden Fall ist es hier wichtig, dass Sie erforschen, was Ihnen noch immer so schwer auf der Seele lastet. Vielleicht fühlen Sie sich in Ihrer Beziehung momentan nicht wohl, trauen sich aber nicht, Probleme anzusprechen.

Ist die letzte Trennung noch nicht lange vorbei, kann es auch sein, dass Sie sich nur in Ihren Träumen der Trauer stellen können. Sie schaffen es nicht, sie im realen Leben zu bewältigen. Suchen Sie einen ruhigen Moment, um nachzudenken. Auch ein Kurzurlaub allein kann Wunder wirken.

Familie und Freundschaft

Wenn Sie als der Träumende nicht selbst weinen, sondern eine andere Person weinen sehen, dann sollten Sie Ihr Verhalten überdenken. Denn die Tränen einer anderen Person deuten darauf hin, dass man selbst sich grob und mitleidlos verhält, vielleicht sogar ungewollt grausam. Dies muss nicht zwangsläufig gegen die im Traum erscheinende Person gerichtet sein. Ein im Traum völlig Fremder kann dabei für Familienangehörige oder Freunde stehen.

Mehr zu Träumen & Schlaf